Du befindest dich hier: Home » Chronik » Crash auf Autobahn

    Crash auf Autobahn

    Der Unfall auf der Autobahn (Fotos: Berufsfeuerwehr Bozen)

    Der Unfall auf der Autobahn (Fotos: Berufsfeuerwehr Bozen)

    Aufsehen erregender Verkehrsunfall auf der Brennerautobahn: Zwei Sattelzüge waren in einen Auffahrunfall verwickelt. Eine Person war eingeklemmt. DIE FOTOS.

    Am Freitagabend gegen 19:00 Uhr kam es auf der Nord Spur der A22 zwischen Bozen-Nord und Klausen zu einem schweren Verkehrsunfall.

    Bildschirmfoto 2015-03-21 um 11.23.40Ein mit flüssigem und erhitztem Kunststoff beladener Sattelzug fuhr auf einem mit Metallrollen beladenen Sattelzug auf. Dabei wurde der Fahrer des zweiten Fahrzeuges in seiner Fahrerkabine eingeklemmt. Er erlitt, ersten Prognosen nach, mittelschwere Verletzungen und musste mittels Hydraulischem Bergegerät befreit werden.

    Die zum Unfall herbeigerufenen Einsatzkräfte hatten bereits auf der Anfahrt große Schwierigkeiten den Unfallort zu erreichen, da mehrere von den Autofahrern verlassene Fahrzeuge die Fahrbahn versperrten und ein Weiterkommen somit fast unmöglich machten.

    Bildschirmfoto 2015-03-21 um 11.23.51Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die Nord Spur der Autobahn komplett gesperrt werden. Auch die Brennerstaatsstraße, welche im Bereich des Unfallortes direkt unter der Autobahn vorbeiführte, wurde aus Sicherheitsgründen zeitweiße gesperrt.

    Da die Bergungsarbeiten der völlig verkeilten und zerstörten Fahrzeuge zeitaufwendig und schwierig waren, wurde ein Gegenverkehrsbereich eingerichtet.

    Im Einsatz standen neben der Berufsfeuerwehr Bozen auch die Freiwillige Feuerwehren von Klausen und Kardaun, der Rettungsdienst mit Notarzt, die Autobahnpolizei und Mitarbeiter der Autobahn.

    Bildschirmfoto 2015-03-21 um 11.23.06

    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • unter uns

      Wenn ich auf der freien Autobahn (A22 Brenner bis BZ Süd)130 km/h fahre und dabei erwischt werde, erhalte ich eine saftige Strafe. Wenn aber ein Sattelschlepper einen anderen hinterherfährt mit einem Abstand der gleich null bzw. lebensgefährlich ist…………..keinen weiteren Kommentar

      • Hush

        @unter uns
        teile Deine Meinung zu 100%.
        Ich bin viel auf der Autobahn unterwegs und wundere mich immer wieder wie selbstmoerderisch nahe viele Fernfahrer auf Ihren Vordermann auffahren. Wenn man dann die Monotonie des stundenlangen hintereinander her fahren dazu zaehlt wundern mich diese Unfaelle ueberhaupt nicht. Eigentlich gaebe es ja einen gesetzlichen Mindestabstand…

    • xy

      Und die Autobahnbenützer standen ca. 3 Stunden im Stau, und für das musst du auch noch die Mautgebühren entrichten.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen