Du befindest dich hier: Home » News » Was hat’s gebracht?

    Was hat’s gebracht?

    Was hat’s gebracht?

    Vor einem Jahr besetzten die „Wutbürger“ den Magnago-Platz, um gegen die Luxus-Renten zu protestieren. War die Demo im Nachhinein ein Erfolg – oder bloß ein Strohfeuer?

    In der Wochenendausgabe der TAGESZEITUNG erinnern sich die Organisatoren der Demo an jenen Vormittag des 12. März 2014 zurück.

    Hansjörg Kofler

    Hansjörg Kofler

    „Das war ein einmaliges Ereignis“, sagt Hansjörg Kofler, ehemaliger Sprecher des Forums Politikerrenten. „Zum ersten Mal hat sich das Südtiroler Volk getraut, in großer Zahl auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren.“

    Für Kofler war die Renten-Demo ein voller Erfolg:

    Die Politiker hätten verstanden, dass sie sich in Zukunft nicht mehr alles leisten können. Ein Gesetz wie jenes zu den Luxus-Renten, das ausschließlich Privilegien für die Abgeordneten enthalte, sei angesichts des wachsamen Auges der Bürger wohl nicht mehr durchsetzbar.

    Wenn Erna Marsoner an die Kundgebung zurückdenkt, ist sie deutlich weniger euphorisch: „Leider hat die Demo keinen bleibenden Eindruck in der Bevölkerung hinterlassen, das Interesse der Bürger ist schnell wieder verflogen“, meint die Mitorganisatorin.

    Erna Marsoner

    Erna Marsoner

    Der Zorn gegen die Luxus-Renten: Bloß ein Strohfeuer? Ja, sagt Marsoner: „Die Südtiroler wollen schnelle, greifbare Lösungen sehen: Wenn sich dieser rasche Erfolg aber nicht einstellt und die Medien nicht mehr jeden Tag über den Skandal berichten, so verfliegt auch das Interesse der Bürger, der Unwille rückt in den Hintergrund.“

    Zudem seien die Teilnehmer der Demo in der Öffentlichkeit „falsch dargestellt“ worden: „Wir wurden als Wutbürger beschimpft, als ungehobelt, aufgebracht und hetzerisch.“

    Mit einem baldigen Revival der Renten-Demo vom 12. März rechnet Erna Marsoner nicht: „Hätten wir zum Jahrestag dieselbe Kundgebung noch einmal organisiert, dann wäre wahrscheinlich keiner mehr hingegangen.“

    WAS MEINEN SIE: Hat die Demo rückblickend etwas gebracht? Oder war sie bloß ein Strohfeuer?

    Clip to Evernote

    Kommentare (34)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Reinhold

      Wieviel es gebracht hat werden wir bei den nächsten Landtagswahlen sehen, nicht bei Gemeindewahlen.

      Bis dahin ist es wichtig die zahlreiehcn Skandale nicht zu vergessen:

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht und abgestimmt von der SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen auf Pensionen (und Versuch damit die SVP Parteikasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre und Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – 5 Millionen Euro Schulden der Partei
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus der SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – uvm.

      • tja

        Hallo Reinhold,

        füge noch dazu:
        Schnelle Schließung der Geburtenabteilung Innichen !
        Flüchtingslager Wiesen,
        SVP gibt vor, wie sich andere zu verhalten haben, (Gründung der Bürgerlisten usw )

        • Reinhold

          Das mit den kleinen Krankenhäusern findest du bereits auf der Liste. Ich konzentriere mich auf wirkliche Skandale ab 2008 die entweder finanziell oder moralisch grossen Schaden anrichten. Also Schäden von 1 Million Euro aufwärts, Lügen, gebrochene Wahlversprechen, moralisches Fehlverhalten usw.

          • Franz

            Ja Reinhold Dein Liste wird immer länger und für Dich wird’s immer teurer, wenn Du Dich eines Tages für Deinen falschen Tatsachenbehauptungen zu verantworten hast
            Reinhold ein bedauernswerter Fall bist Du wenn dich nur 1/3 von denen eines Tages verklagen die Du hier mit Deiner Liste mit falsche Tatsachenbehauptungen beschuldigst.
            Verläumdung gemäß art 595 c. p & d.d.l. S. 1119 kann schon leicht 50.000 € por Fall + Spesen kosten. Hochgerechnet auf sagen wir einmal “nur 10 Fälle” würde das dann 500.000,00 € + Spesen ausmachen.
            Ja Reinhold dann mal viel Spaß.

            • Franz

              pro Fall…

            • Franz

              Und Tausch von Immobilien zwischen „Land und Esercito “ nicht defacto Schenkung. Reinhold. “ TAUSCH “
              Diese Bhauptung ist schon einmal widerlegt. und somit bwewiesen, dass Du falsche Tatsachenbehauptungen verbreitest.
              Für den Rest Deiner Behauptungen wirst Du Beweise bringen müssen.Gegebenenfalls den Staatsanwalt.

            • walter

              Frandreas du geistig minderbemittelter Troll, verklag doch das ganze Forum wenn es dir nicht passt!!! dich nimmt keiner mehr ernst! 🙂

          • walter

            Reinhold deine Liste wird schon vom der Realität immer wieder bestätigt!!
            Man muß nur die Zeitung aufschlagen oder auf TZ gehen! 🙂

      • Erich

        Reinhold
        Ob du das hier schreibst oder aufn Toilettenpapier zum…..ist genau das selbe. Wenn, dann müsstest du einige konkrete Punkte anführen und nicht 100 zweifelhafte.

        • Reinhold

          du scheinst weder zählen zu können noch gut urteilen zu können, denn ich bin noch weit entfernt von 100 Punkten und zweifelhaft sind die wenigsten.

          Toilettenpapier ist übrigens eine gute Idee, das braucht jeder Mensch und auf dem WC hat man viel Zeit zum lesen. Zudem ist diese SVP Politik gelinde gesprochen wirklich für den ….. Allerwertesten. 😉

          • Andreas

            Pappt Euch die Liste doch auf die Lokustür und malt symbolisch ein Edelweiss in die Schüssel, so könnt Ihr regelmäßig auf das Edelweis …… und es hebt Eure Stimmung.

            • Gynne

              Moch i decht glot. Des befreit glei amol doppelt. 😀

            • Andreas

              @Gynne
              Jeden Tag ein Glücksgefühl und Deiner Verdauung tut es auch noch gut 🙂

            • walter

              Erste gute Idee die der Frandreas jemals hatte!!! 🙂
              Auf die SVP sch… ich gerne!!! 🙂

            • Franz

              Walter vergiss nicht vorher ein Foto von Dir auf die Sch… Lieste zu kleben. dann passt es. 🙂

            • svp - 70 jahre käse

              Wenn sich Bürger vor dem Wahlen Reinholds Liste durchlesen, dann gibt es in der einen oder anderen Gemeinde vielleicht ein anderes Wählerverhalten.

      • Bernd

        Würde Dir ja gerne Zusprechen Reinhold, aber 100% schafft die SVP-PD bei den nächsten Landtagswahlen locker wieder die Mehrheit. Warum? Weil sie Macht haben – Geld verteilen und die Medien auf Ihrer Seite haben (z.B. RAI erhält einige Millionen € Beiträge). Südtirol war auf einen guten Weg. Durch ein Erstarken der Opposition war es erst möglich, dass einige „Unregelmässigkeiten“ aufgedeckt worden sind. Dabei ist die SELL wahrscheinlich nur ein kleiner Teil der aufgedeckt worden ist.
        Die Regierenden haben angefangen aufzupassen. Der Machtmissbrauch schien ein Ende zu haben. Es kam aber wieder einmal Anders. Das Volk hat sich einmal mehr täuschen lassen!!!

    • Roberto

      Stimme Frau E.M vollkommen zu, ein weiterer Grund dafür ist, das allgemeine mangelhafte Bildungsniveau der Bevölkerung der Provinz Bozen, das eben genau diese Skandale über Jahrzehnte zugelassen hat und so die Bevölkerung mitschuldig am aktuellen politische, wirtschaftliche, finanziellen und sozialen Schlamassel geworden ist. Es galt und gilt heute noch in der breiten Bevölkerungsschicht, dass „die da oben“ es richten sollen. Deshalb gilt für mich, dass die Bevölkerung der Provinz Bozen, zwar laut schreien kann aber unterm Strich bei sich selbst noch nicht angefangen hat etwas zu verändern ………….. nach dem Motto: „es muss ja weitergehen“

    • Sybille.R

      Wenn man sein Volk geistig flach hält, sind eine Handvoll Politiker im Stande einen ganzen Kontinent zu regieren. England hat genau auf diese Art und Weise seine Kolonien verwaltet.
      Bei uns in Südtirol war es in den vergangenen Jahrzehnten genau so.

    • Hartmann

      Was es gebracht hat? Das war nichts anderes als eine große Inszenierung, die lange im Voraus mit den landesbekannten Lugenbeuteln ausgemacht war! Gebracht hat es so viel, dass jetzt, wo sich die neue Landesregierung ihre eigenen Pensionen vergoldet hat der Herr Hansjörg Kofler dann beim Treffen mit Achammer bzw. Kompatscher aber so was von Schwanz eingezogen hat und es nicht wert befunden hat, diesen Umstand zu erwähnen. Daran wird die neue Landesregierung trotzdem noch lange zu nagen haben, denn die Zeit heilt nicht die Wunden, dafür werden andere wie der Herr Kofler schon noch sorgen! Über seine Art der Meuterei lachen ja sogar die italienischen Hühner, die der Autonomiepolitik unseres Landes täglich Eier legen!

    • Ein zahlender (Wut)Bürger

      So eine Demo brauchts nicht ein mal im Jahr (oder seltener) sondern einmal im Monat.
      Wir Bürger gehen alle 4-5 Jahre wählen, geben jemandem die Stimme und hoffen dann das dieser dann auch das tut was er versprochen hat. Klingt ganz nett, aber es hat sich ja gezeigt wie das in den meisten Fällen ausgeht. Deswegen sollte das Volk ab und zu seine Vertreter daran erinnern was Sache ist 😉

    • Anton

      Wenn i den Scheiß les, werd mir schlecht.

    • buergerin

      Südtirol lebt in einer Zeit des Umbruchs.
      Nach 50 Jahren absoluter Mehrheit einer Partei -wohl võllig unnatürlich in einer Demokratie- kehren normale Verhältnisse ein.
      Aber offensichtlich sind die Südtiroler nicht gewohnt, mit Meinungsvielfalt umzugehen,reagieren beleidigt, verbockt, jammern.
      Jawohl, es gibt mehrere Meinungen, stellt euch vor.
      Vielleicht auch mal den eigrnen Kopf anstrengen statt immer andere in die Pfanne hauen. Konstruktive Beiträge erwünscht.

      • svp - 70 jahre käse

        Die Landesregierung, hat den alten die Schuld gegeben und bedient sich selbst an den Steuergeldern als wären es die ihren. Diese Landesregierung unter Kompatscher lässt sich hohe Pensionsbeträge, überhöhte Entschädigungnen ausbezahlen, siehe Steger u.s.w.

    • tess

      Was es änderte? Wir BürgerInnen sind sichtbarer geworden und hörbarer. Unseren Politikern war nicht bewußt, dass sich der Großteil der Bürger nicht mehr einlullen lässt.Und die fast kritiklose Akzeptanz wird es nie mehr geben. Manches mag nicht ganz angemessen abgelaufen sein. Südtirols Bürger lernen und nabeln sich von Parteidogmen ab und wir lernen den konstruktiven Protest auch noch. DieVorausgeher habens am Schwersten.

    • sepp

      wos es gebracht hat nix weil der kofler und die masoner a lei zur gleichen bande gehören und glei aufgeben hoben wos do hlft isch lei wen amol 20-30tausend leute vorn Landhaus aufmarschiern und ihren Unmut kund tien

      • svp - 70 jahre käse

        Bei 20-30 Tausend könnte es für einige Landesräte ziemlich ungemütlich werden.
        Erst wenn es zu spät ist und Regierungspolitiker sich mit „Geldern“ vollgestopft haben und große Schäden angerichtet haben, wachen die meisten Regierungspolitiker erst auf.

    • wipptoler

      Nicht die Politiker,
      sondern das Volk ist wach geworden!

    • xy

      Leider schlafen heute noch viel zu viel Leute.
      Sie glauben mit dem Weg in die Wählerkabiene haben sie ihre Schuldigkeit getan haben.
      Den Rest glauben sie werden dann schon ihre „Gewählten“ machen.
      Ja das machen sie schon, aber großteils für die eigene Taschen.

    • Wicki

      Uns Wählern ergeht es wie Hansi Dujmic… wir sind den „Gewählten“ ausgeliefert.
      https://www.youtube.com/watch?v=WR6D8TLoYEo

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen