Du befindest dich hier: Home » Sport » Der zweite Streich

Der zweite Streich

Der zweite Streich

Der HC Pustertal hat am Samstag das dritte Halbfinal-Spiel gegen Ritten mit 4 zu 1 gewonnen. Im zweiten Halbfinale feierte Asiago den dritten Sieg gegen Mailand.

Nach der indiskutablen Leistung vom Donnerstag ließ Marty Raymond am Samstag Patrick Rissmiller zuhause und für ihn kam Justin DiBenedetto. Im ersten – großteils schnell gespielten Drittels – waren einige Minuten gespielt, als Ritten für den ersten Aufreger sorgte: Die Pusterer verloren im Spielaufbau den Puck und Eric Johansson befand sich im Nu vor Jerry Kuhn.

Doch der fischt die Scheibe aus der Luft, bevor sie im linken Kreuzeck einschlägt. Brenzlig für die Buam wird es in der Endphase von Dan Tudins Strafzeit (nach 10 Minuten) und auch danach, doch Weinhandl ist stets zur Stelle. Besonders auffallend wieder die dritte Pustertaler Linie mit Bona, Rizzo und Andergassen, die für viel Wirbel sorgt.

Ritten beginnt das Mitteldrittel in Unterzahl, doch als sich Christian Borgatello schon für den Wiedereintritt bereit machte, schlug die Scheibe nach einem Getümmel vor Weinhandl im Rittner Tor ein. Armin Hofer hatte am schnellsten reagiert und die Chance beim Schopf gepackt.

Nach 11 Minuten hatte auch Ritten einen Mann mehr auf dem Eis. Die beste Chance vergab Eric Johansson, aber das erste Rittner Tor ließ weiter auf sich warten. Es folgten Torszenen hüben wie drüben. Dann jedoch kam es knüppeldick für die Buam: Nach 14 Minuten wurden Thomas Spinell und Julian Kostner gleichzeitig auf die Strafbank und die Wölfe hatten ganze 120 Sekunden eine doppelte Überzahl. Die Hausherren verschenkten jedoch diese riesengroße Möglichkeit und so blieb es weiterhin beim 1:0.

Auch das Schlussdrittel beginnt mit einem Tor der Pusterer. Nach 1,5 Minuten hämmert Berzins die Scheibe ins linke Kreuzeck eines verdutzten Fabian Weinhandls. Kurz darauf wird Simon Kostner vor dem Tor gefoult und bekommt einen Penalty zugesprochen. Er tritt an, doch auch er kann Kuhn nicht bezwingen.

Ein Schuss von Christian Borgatello findet dann doch nach etwas mehr als 8 Minuten den Weg ins Tor und die Buam drücken mächtig auf den Ausgleich. Dieser will aber nicht gelingen und gerade, als Weinhandl das Tor verließ, erhöhte Devos auf 3:1. Damit aber noch nicht genug. Es folgte ein weiteres Emptynet-Tor 19 Sekunden später durch Scandella, der damit das Schicksal der Buam endgültig besiegelte.

Tore: 1:0 nach 20:46 durch Armin Hofer in Überzahl (Giulio Scandella, Jean-Michael Devos), 2:0 nach 41:28 durch Armand Berzins (Armin Helfer), 2:1 nach 48:33 durch Christian Borgatello (Justin DiBenedetto, Luca Ansoldi), 3:1 nach 58:57 durch Jean-Michael Devos (empty net . Max Oberrauch, Armin Helfer), 4:1 nach 59:16

In der zweiten Halbfinalserie besiegte Asiago die Mannschaft aus Mailand mit 3:2. In der Serie führt Asiago mit 3:0.

Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

Nach oben scrollen