Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Liebesschwindlerin

    Die Liebesschwindlerin

     

    porsche gerichtEin wenig begüterter Mann aus Schlanders, der sich in eine 32-jähige Frau verliebt hatte, tat für sie beinahe alles: Er kaufte ihr sogar einen Porsche Cayenne. Nun wurden am Landesgericht vier Personen wegen Übervorteilung verurteilt.

    Von Thomas Vikoler

    Sie sagte, sie sei in ihn verliebt. Und sie sagte, sie sei mittellos – was sie nicht davon abhielt, sich einen Porsche Cayenne zu wünschen. Einen Wunsch, den ihr der Umschwärmte, ein geistig minderbemittelter Mann aus Schlanders, nicht abschlagen wollte.

    Er machte sich auf dem Weg zu Auto Ikaro nach Bozen, um einen Finanzierungsvertrag für die noble Karosse zu unterschreiben.

    Das ist das negative Highlight in einem Strafverfahren am Landesgericht Bozen zum Verdacht der Übervorteilung einer wehrlosen Person gegen vier Personen, das nun am Landesgericht Bozen vorläufig abgeschlossen wurde.

    Richterin Carla Scheidle verurteilte vier gebürtige Rumänen zu mehrjährigen Haftstrafen.

    Die Hauptakteurin der Geschichte, die 32-jährige Slavitza Caldaras, wurde zu vier Jahren Haft und 3.000 Euro Geldstrafe wegen Übervorteilung und Betrug verdonnert.

    Ihr Ehemann Tiberiu Caldaras, 32, sowie die beiden Landsleute Valeri Gogea, 32, und Maria Bot, 54, erhielten jeweils drei Jahre Haft wegen Übervorteilung.

    Slavitza Caldaras war offenbar darauf spezialisiert, Männern Liebesverhältnisse vorzutäuschen und damit an ihr Geld zu gelangen. So wie im Fall eines Herren aus St. Pankraz, der Caldaras laut Anklageschrift im Jahre 2008 regelmäßig stattliche Geldbeträge übergab. Insgesamt 26.700 Euro. Der Mann, dem ein Sachwalter beigestellt war, konnte sich dem Charme der Frau nicht entziehen. Und zahlte.

    Er zählte im Strafverfahren ebenso zu den Geschädigten wie der Mann aus Schlanders. Ihm konnte die Rumänin zunächst Geldzahlungen in der Höhe von 6.150 Euro entlocken, dann das Versprechen, ihr einen Porsche Cayenne zu kaufen.

    Unter Mithilfe der drei nun ebenfalls verurteilten Landsleute überredete Slavitza Caldaras den kopflos Verliebten, im Autohaus einen Finanzierungsvertrag über 27.900 Euro zu unterzeichnen.

    Die Höhe des finanziellen Schadens insgesamt: 34.050 Euro.

    Clip to Evernote

    Kommentare (8)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen