Du befindest dich hier: Home » Politik » „Große Ehre“

    „Große Ehre“

    Giorgio Napolitano und Karl Zeller

    Giorgio Napolitano und Karl Zeller

    Senator Karl Zeller hat den ehemaligen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano in der Autonomiegruppe des Senats offiziell willkommen geheißen.

    Incontro tra i senatori del Gruppo Per le Autonomie PSI-MAIE ed il Presidente emerito, senatore a vita Giorgio Napolitano.Die Autonomiegruppe hat am Mittwoch den ehemaligen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano, der seit dem vergangenen 19. Januar der Gruppe beigetreten ist, offiziell willkommen geheißen. „Es ist für uns eine große Ehre, dass ein Mann seines Formats unserer Gruppe beigetreten ist“, betont der Vorsitzende der Autonomiegruppe Karl Zeller im Namen aller Senatoren der Autonomiefraktion.

    „Bei dieser Gelegenheit haben wir Napolitano erneut unseren aufrichtigen Dank für seine Tätigkeit als Staatspräsident ausgesprochen. Napolitano hat in seiner Amtszeit seine Funktion als Garant der Verfassung auf beispielhafte Weise wahrgenommen und hat Italien in einer äußerst schwierigen politischen und wirtschaftlichen Phase mit großer Weitsicht gelenkt. Wir haben Napolitano auch für seine stets bewiesene Sensibilität gegenüber den Sonderautonomien und den sprachlichen Minderheiten gedankt“, so Zeller abschließend.

    Incontro tra i senatori del Gruppo Per le Autonomie PSI-MAIE ed il Presidente emerito, senatore a vita Giorgio Napolitano.

    Clip to Evernote

    Kommentare (38)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Wicki

      Sind die Lorbeeren Kalkül und/oder berechtigt/berechnet?

    • Batman

      Er hat uns ein paar nicht demokratisch gewählte Ministerpräsidenten vor die Nase gesetzt!
      Zellers Worte sind einfach nur lächerlich!

      • roadrunner

        den Ministerpräsident wählen nicht die Bürger, sondern das Parlament. Wir wählen das Parlament. Nicht Zellers Worte sind lächerlich, sondern deine, das sie einfach nur von Unwissenheit zeugen.

        • Batman

          Wer hat dann Monti Letta und Renzi gewählt du schlauer roadrunner? Erzähl mal, da bin ich aber gespannt!

        • sogeatsnet

          Hat das Parlament wirklich noch eine berechtigte Funktion?
          Wo doch die seinerzeit gewählten Parlamentarier öfter die Partei wechseln als andere die Unterhosen…
          Die heutige Zusammensetzung des Parlaments entspricht wohl kaum mehr dem Wählerwillen!

          • roadrunner

            Einerseits hast du Rechst, ich wähle aber eigentlich nicht die Partei, sondern Leute, welche unter einem bestimmten Listenzeichen antreten. Wenn ich x mein Vertrauen schenke, dann tue ich das unabhängig davon, welcher Partei x angehört. Da ich dieser Person eben mein Vertauen schenke. Wechselt x die Partei, entziehe ich ihm nicht automatisch das Vertrauen, könnte aber durchaus sein.

        • Karin B.

          Zellers Geschrei mit dem „Uropa“.

    • Batman

      Für die Krise ist natürlich niemand verantwortlich, die Krise ist eine „Naturkatastrophe“!

    • Bernd

      Alle Südtiroler dürfen jetzt aufatmen! Nach dem genialen Schachzug Zellers ist unsere Autonomie nun nicht mehr in Gefahr!!

    • Franz

      Immerhin ist es für uns eine große Ehre, dass ein Mann seines Formats wie der Ex Staatspräsident der Autonomiegruppe beigetreten ist”,
      Das passt den populistischen Schreiern nanürlich nicht und der Neid ist wohl groß.

    • Spaltpilz

      Das Schlamassel in Rom hat Berlusconi angerichtet. Dieser hatte auch in Südtirol, unter Wirtschaftstreibenden und gewissen SVP-Mandataren (Pinzger, Thaler-Ausserhofer, Berger, u.s.w), große Fans.

    • goggi

      Diejenigen,die Napoletano da huldigen haben total ein Brett vor den Augen.
      Seht hier wer Naopletano ist.
      https://www.youtube.com/watch?v=QC9LnY66v70

    • helmut

      Ein großartiger Mann!

      Der Neapolitaner Giorgio Napolitano war als Student Angehöriger der faschistischen Organisation „Gruppo Universitario Fascista“ (GUF). Später behauptete Napolitano, dass er und seine Freunde in Wahrheit Antifaschisten gewesen seien, die sich als Faschisten getarnt hätten.

      1945 fand sich Napolitano in den Reihen des „Partito Comunista Italiano“ (PCI) wieder, wo er in Neapel und Caserta Parteisekretär wirkte, im Parteiapparat ganz nach oben stieg und als Abgeordneter in das römische Parlament einzog.

      Als die Sowjetunion 1956 den ungarischen Volksaufstand blutig niederschlug und die Führer der Freiheitsbewegung hinrichten ließ, verteidigte Napolitano dieses Vorgehen als Beitrag zum Weltfrieden: „L’intervento sovietico ha non solo contribuito a impedire che l’Ungheria cadesse nel caos e nella controrivoluzione, ma alla pace nel mondo.“ (Zitiert in: Gian Antonio Stella, «Principe rosso», violò il tabù del Viminale, Corriere della sera, 8 maggio 2006)

      1975 traf er sich mit dem rumänischen Gesinnungsfreund und kommunistischen Diktator Ceaucescu.

      Er wurde in der Folge Europaabgeordneter und mutierte zum Sozialdemokraten im „Partito Democratico della Sinistra“.

      Nun war sein Aufstieg zum Innenminister, Senator auf Lebenszeit und schließlich 2006 zum italienischen Staatspräsidenten nicht mehr aufzuhalten.

    • Franz

      Bartman
      Ja wahrscheinlich macht Batman jährlich eine Heldenreise zu Paul Goodmann’s Seminaren, wo er sich dann von den rechten Verschwörungstheoretiker das Hirn waschen lässt..
      Und „Günter Hannich“ der rechte Verschwörungstheoretiker der sich Geldexperte nennt. Und meint 2014 kommt das Ende des EURO. Inzwischen schreiben wir das Jahr 2015 und wir bezahlen immer noch mit dem EURO
      “Günter Hannich” ist ein Verschwörungstheoretiker der sich als Geld experte bezeichnet und gern seine Bücher verkauft.
      Und anscheinend gibt es immer Menschen die diese Bücher kaufen.
      Am 14. April 2014 beispielsweise lauteten die Schlagzeilen auf der zu dem Newsletter gehörenden Homepage[3]:
      • „Durch Ukraine-Krise: Deutschland vor Finanz-Chaos.“
      • „€uro-Untergang droht jetzt.“
      Pierre-Joseph Proudhon (* 15. Januar 1809 in Besançon; † 19. Januar 1865 war ein französischer Ökonom und Soziologe. Er darf als einer der ersten Vertreter des solidarischen Anarchismus gelten; er setzte sich für die Abschaffung der Ausbeutung und der Regierung des Menschen durch den Menschen ein.[1]
      Vielzitiert ist der Satz „Eigentum ist Diebstahl
      Oder Stefan Blankertz
      (*Gestalttherapeut und Vertreter des Anarchokapitalismus der für eine politische Philosophie, , einer Gesellschaft ohne staatliche Institutionen und Eingriffe eintritt , die ideale Lösung .
      Batman, ich rate Dir , zieh auf eine Insel wo Du alleine ohne staatlichen Institutionen ohne Eigentum leben kannst.mit Robinson Crusoe und Freitag. 🙂
      EURO. Oder Johann Saiger. 2012-Hyperinflation. Wann hatten wir eine Hyperinflation seit es den Euro gibt? oder eine Deflation bzw. einen Goldpreis von 5000.-10000 Wann hatten wir einen Goldpreis von 5000 Dollar.( oder 10000
      Batman mach eine Heldenreise auf eine Insel ohne staatliche Institutionen und ohne Eigentum 🙂

    • Nosferato

      Ich mag den Napolitano sehr.
      Wären nur alle italienischien Politiker wie er.

    • sogeatsnet

      Der Zeller sagt: „…Sensibilität gegenüber den Sonderautonomien…“

      Die hat er seinerzeit bei den 150-Jahr-Feierlichkeiten der Republik Italien bewiesen, als unser ex-LH nicht mitfeiern wollte…

    • wert

      Der Herr Napolitaner wird uns jetzt sicher aus unserer Scheiße herausreisen Herr Zellller !!!!

    • Garuda

      Ein Hoch auf den Onorevole, der sich um die res publica wahre und bleibende Verdienste erworben hat.

      Nur zu blöd, dass man hier etwas als besondere Leistung eines bestimmten Senators verkaufen will, was der alte politische Fuchs als logische Konsequenz annimmt: Der Befürworter des Governo a larghe intese wird sich kaum einer anderen politischen Gruppierung anschließen. Da ist doch die Autonomistengruppe die beste taktische Lösung.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen