Du befindest dich hier: Home » News » „Keine Vollidioten“

    „Keine Vollidioten“

    Die ehemalige Obfrau der Freiheitlichen, Ulli Mair, im TAGESZEITUNG Online Gespräch über ein „Sicherheitskränzchen“ – und über ihre Forderung, der LH & Co. sollen ihr Denk- und Meinungsverbot endlich ablegen. 

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Clip to Evernote

    Kommentare (59)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • schnellermichl

      Die ulli hatte auch ein denk und meinungsverbot: als sie und der fruehrentner 1 Mio rentenvorschuss erhielt. Eine aufrechte Tiroler halt.

    • Visionär

      Die italienischen Polizeikräfte in Südtirol sind ein Fremdkörper. Die Sprache der Minderheit beherrscht der Fremdkörper nicht, was sollen wir von so einer Einheit erwarten. Die Zusammenarbeit zwischen Behörden und Bevölkerung würde wesentlich besser funktionieren, wenn die Sprachbarrieren nicht sein würden.

      Es braucht eine eigene Landespolizei.

    • schnellermichl

      Mit dir als Kommandanten Mister Goethe.

    • Andreas

      Mair nutzt die momentane Situation um sich als Retter des kleinen Mannes aufzuspielen, die Wut zu steigern und animiert das Volk dazu sich „aufzurüsten“, um den Kampf gegen die Ausländer aufzunehmen.
      Eigentlich gehören solche Politiker verboten, ein Übel der Demokratie, dass dies nicht möglich ist 🙂

      Meine Erfahrung mit den Ordnungskräften ist die, dass die deutschsprachigen Südtiroler ihre, sagen wir mal Berufung, viel ernster nehmen als die italienischsprachigen. 2 x wurde mir in Unterrain und Meran grundlos ein Maschinengewehr vorgehalten, es waren beides mal deutschsprachige.

      Mair hat zwar auch keine Ahnung wie man das Problem in Griff kriegt, aber den anderen mal Vorwürfe machen ist halt immer noch das Einzige was die Opposition gut kann.

    • Hubert

      Ulli hat in der Sache absolut recht: der Leidtragende wird zum Täter gemacht und das ist Gerechtigkeit und Ehrlichkeit gegenüber dem Bürger?
      Alle, die hier Frau Mair in der Sache kritisieren haben wenig Liebe zur Sache !

    • LisaBeta

      Die FH lassen halt wieder ihre populistische Propaganda vom Stapel, schließlich sind bald Gemeindewahlen. Da kommt auch diese Dame wieder ans Tageslicht.

    • wert

      Hubert , speziell der Alllllleswisser Andreas !

    • Sugar

      Mair bringt Unterstellungen gegenüber dem Landeshauptmann und ansonsten sehr wenig Konkretes. Die Bewaffnung von sich bedroht fühlenden oder ängstlichen Bürgern bringt sie allerdings neuerlich ins Spiel. Zuletzt war sie ja von dieser Forderung „zurückgerudert“ und hatte lediglich von einer „Provokation“ gesprochen.
      Politiker, welche ein angebliches Sicherheitsproblem mit mehr Waffen in der Hand von Unbedarften lösen wollen, machen es sich zu einfach. Eigentlich nichts Neues bei den Freiheitlichen.

    • Alter Egona

      juhu, mehr Waffen für alle, von der daraus folgenden Eskalation kann Fr. Mair eigentlich nur profitieren, und weiterhin genug Stimmvieh finden, das ihr ihren fürstlich vergüteten Sitz im Landtag sichert. (sonst müsste sie am Ende noch arbeiten gehen).

    • dulio

      Ach Uli und was willst du uns damit sagen?
      Wie immer nitt viel! Zuerst jammern, dass Südtirol zu viele Ordnungskräfte im Land hat und jetzt das Gegenteil.

      Gut ist wenn man in der Opposition sitz, da kann man die Meinung ja so oft wechseln wie man es braucht und einem nützlich ist!

      Wenn die Thematik so einfach wäre, dann wären sehr lange schon Massnahmen ergriffen worden, darauf liebe Uli kannste Wetten!

    • Franz

      In Sachen Sicherheit hat die Ulli Mair schon recht, mit diesen Gutmenschentum der Grünen bzw. der Regierung Renz & Co sieht ja jeder, dass das nichts bringt.
      Bei uns ist es ja noch relativ sicher, im Gegensatz zu Padua Mailand , Rom usw.wo sich die Bevölkerung wirklich anfängt zu bewaffnen, da sich niemand mehr sicher fühlt bzw. mehrmals im Monat überfallen und ausgeraubt wird.
      Die Polizei Carabinieri tun was sie können, aber erstens sind völlig überlastet ( durch Personal mangel disaströsen Zuständen bei den total veralteten Einsatzfahrzeugen die nicht erneuert werden usw. Und das größte Problem ist natürlich die Gesetzgebung. Was nützt es wenn die Polizei einen Straftäter verhaftet, wenn der dann am nächsten Tag wieder auf freien Fuß gesetzt wird.
      Da ja durch die Gutmenschenpolitik der Regierung Renzi, mit ihren Gesetzen wie das „ Svuota Crceri & „rimedio compensativo“ und den „Indulto“ praktisch jemand der eine Straftat begeht die weniger als wie 3 Jahre Gefängnis vorsieht gar nicht mehr ins Gefängnis kommt, bzw. aus den Gefängnissen befreit werden und noch 8 € für jeden Tag bekommen für jeden Tag den sie ( laut EU Recht ) wegen überfüllten Gefängnissen zu unrecht im inhaftiert waren. > > „rimedio compensativo“
      Ganz zu schweigen davon , dass Gutmenschentum in Sachen Migration, und ( Campi Rom Strom gratis )
      Wenn man bedenkt , dass der Staat für jeden Migrant der sich in Italien registrieren lässt , für Kleidung , Kost und Logie, in Auffanglagern bzw. in Hotels*** bezahlt + 2,30 € / Tag und Person + Telefonkarte +++
      Während Mindestrentner mit 480 € für Miete, Strom , Heizung , und Essen auf sich selbst gestellt sind. Oder ein Behinderte Person bekommt 270 €
      http://www.lintraprendente.it/2014/01/tutti-i-regali-che-lo-stato-fa-agli-immigrati/

      „Rimedio compensativo”
      http://www.liberoquotidiano.it/news/italia/11696211/Cella-troppo-piccola–detenuto-scarcerato.html

    • svp - 70 jahre käse

      Es gehören Politiker verboten die Südtiroler Steuermilliarden ohne Gegenleistung Rom schenken.

    • barfusler

      Mair soll einfach mal in aller Ruhe nachdenken, was eine Waffe in den privaten vier Wänden alles verändern würde und die Vor und Nachteile ganz sachlich und säuberlich auflisten.

    • Franz

      svp-70jahre käse
      Woher willst Du wissen, dass es keine Gegenleistung gegeben hat ? z.B beim Finanzabkommen ?

    • pauli

      lieber franz i denk du hast Cannabis in keller weil olm sell bringsch woasch nett wie dus weck bringsch du und dasmo a Ausländer Problem hoben derff mo nett übersechen

    • Franz

      paui, wenn Du so schreiben würdest, dass man es lesen könnte, dann würde ich Dir gern eine Antwort geben auf Deinen, vielleicht geistreichen Kommentar.

    • Batman

      Widerspruch: Freistaat oder Polizeistaat und Überwachungsstaat?
      Entweder oder?
      Sowohl als auch?
      Weder noch?
      Und das auch nicht!
      Was nun?

    • wipptoler

      i denk und mein wie ich es WILL!

    • Rasputin

      Landespolizei ??? Die ganzen Dorf und Stadtpolizisten sind einheimische Landespolizisten und sie gehören zur schlimmsten Sorte beim schikanieren der heimischen Bevölkerung !

    • Wusler

      Wer bei mir zu Hause einbricht, dem breche ich das Genick. Alle Scheinheiligen sollten sich hier an der Hand nehmen und sich im Kreise drehen und Friedenslieder singen. Holy Crap – wer einem anderen nach seinem Eigentum trachtet hat es nicht besser verdient – ab mit diesem Gsindel – egal welcher Herkunft. Wer bei mir einbricht wird kalt gemacht.

    • Spaltpilz

      Was ist das für eine beknackte Gesellschaft in der Gutmensch ein Schimpfwort ist!

    • Guatmorget

      Ich weiß nicht wie es euch geht, ich immerhin kann die Stimme von Frau Mair nicht mehr hören… schade dass sie zurück ist.

    • Pseirer

      Wo die Ulli recht hat sie recht, auch wenn gegen die SVP Oligarchen wahrscheinlich wenig ausrichten wird, so zeigt sie wenigstens dass Sie present ist und zeigt Missstände auch auf.

      Was die Ausländerpolitik angeht hat die Ulli sowieso recht, das sollte aufgrund der Zahlen wohl
      jedem klar sein der 2+2 zusammenzählen kann und dass die Probleme noch viel schlimmer werden auch, was sollen wir denn mit diesen ganzen Leuten anfangen bei der derzeitigen
      Wirtschaftslage, keine Arbeit, kein Geld, die Folge Anstieg der Krimalität, soziale Spannungen
      mit allen bekannten Nebenwirkungen.

      Herr Achammer ein Meister der Rhetorik hat gestern so schön gemeint die Politik muss die Rahmenbedingungen schaffen damit die Leute Bildung und Arbeit erhalten, dann würden sie sich
      leichter integrieren. Wie soll das gehen, vieleicht wie in DDR Zeiten dass einfach künstliche Arbeitsplätze geschaffen werden, wo Menschen Dinge produzieren die kein Mensch braucht.

      Die Ausländerpolitik ist von Grund auf zu überdenken, und es müssen klare Konzepte her, so dass nur noch Menschen ins Land kommen die gewisse Voraussetzungen erfüllen und auch
      wirklich gebraucht werden. (Siehe Australien und Kanada) Auch in Deutschland wird bereits
      darüber diskutiert.

      Die ständigen persönlichen Angriffe hier gegen die Ulli finde ich einfach unterste Schublade,
      speziell was die Rentenvorschüsse angeht, da haben schliesslich alle geschwiegen, die grössten
      Brocken haben aber die Granten der SVPD eingesackt…..

    • Radio Eriwan

      Bravo Ulli, das heißt man ordentlich aufräumen im Land und in den Gemeindestuben, waren ja alles nur Störenfriede, Frauenfeinde und Matha Harys………………….eigentlich Ausbrecher………………..

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen