Du befindest dich hier: Home » Chronik » Vertauschte Blutproben?

    Vertauschte Blutproben?

    Vertauschte Blutproben?

    Eine 62-jährige Inderin stirbt im Dezember unvermutet im Bozner Krankenhaus. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen 17 Ärzte und Pfleger.

    (tom) Der Leichnam der Verstorbenen liegt seit Dezember in einem Kühlraum in den Katakomben des Bozner Krankenhauses. Eigentlich hätte er zur Verbrennung nach Indien gebracht werden sollen, doch vorerst ist das nicht möglich. Der Grund: Der Bozner Staatsanwalt Andrea Sacchetti hat Ermittlungen zum Verdacht der fahrlässigen Tötung gegen 17 Ärzte, Pfleger und Laborpersonal des Bozner Spitals aufgenommen.

    Aller Voraussicht nach wird demnächst ein Beweissicherungsverfahren zum Tod der 62-jährigen Inderin durchgeführt, wie Marco Mayr, der Anwalt einer der Ärzte, gestern erklärte. Dabei soll die genaue Todesursache ermittelt werden.

    Derzeit geht der Staatsanwalt davon aus, dass etwas schiefgelaufen ist bei der Behandlung der in Bozen wohnhaften Frau. Der konkrete Verdacht: Blutproben der 62-jährigen Patientin könnten mit jenen einer anderen Patientin vertauscht worden sein. Das würde erklären, warum die Ärzte die Inderin nach wenigen Tagen im Spital wieder nach Hause schickten. Alles in Ordnung. Nach drei Tagen verstarb die Patientin unvermutet.

    Die Staatsanwaltschaft das gesamte Krankenhaus-Personal, das mit der Verstorbenen zu tun hatte, unter Ermittlung gestellt. Auch um jedem einzelnen eine Teilnahme am Beweissicherungsverfahren zu ermöglichen. Die Autopsie soll in den nächsten Tagen stattfinden.

    Umberto Tait, Direktor des Gesundheitsbezirks Bozen, hat gestern seine volle Zusammenarbeit mit den Ermittlungsbehörden angekündigt. Tait bat auch um „Zurückhaltung in der Berichterstattung

    Clip to Evernote

    Kommentare (23)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Gretel

      Blutproben und ähnliches wurden nicht nur in Bozen „versehentlich“ vertauscht, sondern möglicherweise auch anderswo.

      Langsam fängt das Lügengebäude an zu bröckeln. Leider mussten einige dafür mit ihrem Leben bezahlen.

      Schluss mit lustig!

      • Andreas

        Kam diese Meldung auf Radio Eriwan?

        • Gretel

          Leider kann ich keine Namen und Beweise nennen, ist das so schwer zu verstehen, Anderle?

          • Andreas

            Ach Gretele, Du solltest Dich vielleicht mit dem Hänsel etwas absprechen bevor Du solche diffamierende Gerüchte in die Welt setzt.

            Übermut tut selten gut…. 🙂

            • Gretel

              Anderle wegen ein paar so vager und mehrdeutiger Formulierungen vom Gretele wird das Pfeifer Huisele schon nicht aufgeschreckt werden.

              Er kennt ja auch das Buch von Bertrand Russel:
              Political Ideals und vermutlich auch das Buch „Der Bildverlust“ von Peter Handke.

              Fazit:
              Übermut ist ein alter Hut, Mut tut gut. 🙂

            • Andreas

              Sorry Gretele übersehen, das sind ja gar keine Gerüchte, Du behauptest ja, dass manche mit ihrem Leben bezahlen mussten.

              Aber wenn es Dich glücklich macht, nur zu 🙂

            • Gretel

              Anderle, du verstehst zu wenig von nicht monotoner Logik, ganz zu schweigen von Superstringtheorie oder Genetik, daher bist du in dieser Sache für mich kein Ansprechpartner.
              Zudem kennst du dich nicht mit Erkenntnistheorie aus oder zuwenig.
              Aber macht nichts. 🙂

              Gretchenfrage: Anderle, wie hältst du es mit der Religion?

            • Andreas

              Schreib doch bitte keine Kommentare wo ich den halben Text googeln muss und nicht mal dann verstehe 🙂

            • roadrunner

              Gretchen sucht im TZ Forum seinesgleichen. Nur wer ist das? Das ist die Gretchenfrage!

            • Gretel

              Es gibt hier im Forum einige helle Köpfe, aber ich habe nichtsdestorotz das Gefühl, dass einige über das Niveau von Sankastenspielen nicht hinaus kommen. Manchmal spiel ich mit und manches Mal verwende ich Trick 17. Das ganze ist Teil meiner Promotion an der FU Berlin: Bedingungen realer Freiheit.
              Danke für die Mitarbeit. Die Wissenschaft wirds Euch danken, Gottes Kohn sei euch gewiss, ihr Dumpfbacken. Ich pokere hoch, weil ich ein freier Mensch bin und kein Tottermandl. 🙂 Ich bin Komikerin und suche gute Pointen. 1 2 3 Shitstorm los. 😀

      • Pepperl

        Zur Freude der so schon überteuerten Anwälte aus Bozen:
        Zuerst mal alle klagen und dann rausfiltern wer eigentlich wirklich Schuld hat 🙁
        Ich kenne den Fall sehr gut, da Ehemann diese Inderin zu meinem Bekanntenkreis gehört! Diese Frau kapierte kein Wort deutsch und keines italienisch.
        Ja es wurden Fehler gemacht, aber verstorben ist die Dame während einer TAC bei ihrer 2ten Einlieferung. Ihr Mann kam erst nach der TAC und weiss Gott was diese Frau dabei dachte, als man sie in den Tunnel des Gerätes einführte.
        Für einen Patienten der die Sprache versteht nicht immer angenehm; bei jemandem der nix kapiert kann es wohl zu einer Panikattake mit draus folgendem Infarkt führen!
        Jedenfalls 17 Personen anklagen und erst nachher ermitteln find ich ’stark‘ 🙁 🙁

      • C

        Ich kann das gut nachvollziehen: tausende und tausende Untersuchungen alle Tage; einen sehr schlechten Informatiksystem (wenn überhaupt vorhanden) welches die Arbeit erleichtern und sicher machen müsste, viele, viele Patienten, wenig Gesundheitspersonal, davon mehrere krank im Winter was dann zu mehrere Arbeitsstunden für die anderen führt, Stress, Stress Stress!!!! Da kann in einem grossen Krankenhaus schon mal was schief gehen!

    • ......

      Gott sei dank sieht unser Kind uns ähnlich…..wo dieses Krankenhaus zu den Besten gehören soll, frag ich mich. Wenn man Glück hat, fängt man sich nicht den lebenslangen KRANKENHAUSVIRUS ein, oder wird an der kilometerlangen Schlange an der Ticketbezahlung angepöbelt. Lieber nie nix zu tun haben müssen mit unserem Gesundheitswesen. Großen Bogen machen, ist gesünder. Geht man gesund rein, kommt man krank raus, wenn überhaupt noch raus…….

    • Ppperl

      Zur Freude der Anwälte: vorerst mal alle anklagen und dann rausfiltern wer eigentlich Schuld hat!!
      Die Kasse dieser in Bozen so schon überteuerten Anwälte lässt grüssen 🙁
      Nebenbei: die Dame konnte kein Wort weder deutsch noch italienisch. Ich kenne den Fall sehr gut, da ihr Mann (Fernsehtechniker) zu meinem Bekanntenkreis gehört.
      Es wurden Fehler gemacht, ja, aber verstorben ist sie während einer TAC. Ich denk da eher an einen Anfall (mit gleichzeitigem Herzinfakt) von Klaustrophobie, denn im Tunnel des Geräts zu sein, ohne zu wissen was da vor sich geht und man da macht (keine Sprachkenntnisse und ihr Mann kam erst nach TAC), wer weiss was diese alte Dame in ihrer Verwirrung dabei dachte …

    • Franz

      Was in Krankenhäusern so alles passiert ist schon grauenhaft.
      Das schlimme ist, dass man in solchen Fällen oft alles zu vertuschen versucht.
      Wie folgender Fall zeigt.
      26. Februar 2015, 14:13
      Mordprozess in Oldenburg Krankenpfleger muss lebenslang ins Gefängnis
      • Ein ehemaliger Krankenpfleger ist vom Landgericht Oldenburg zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.
      • Während des Prozesses hatte der 38-Jährige gestanden, 90 Patienten am Klinikum Delmenhorst eine Überdosis eines Herz-Medikaments gespritzt zu haben. Bis zu 30 Menschen sollen zwischen 2003 und 2005 daran gestorben sein.
      http://www.sueddeutsche.de/panorama/prozess-in-oldenburg-krankenpfleger-muss-lebenslang-ins-gefaengnis-1.2368420

    • Nana

      Schon eigenartig, man ist mit aller Gewalt gegen schliessungen von Krankenhäusern und jetzt will sie wieder keiner.

    • walter

      Solche Fehler können in einem kleinen Krankenhaus schon mal passieren!
      Deswegen sollte man das Krankenhaus Bozen schliessen und lieber alle nach Trient schicken, sind ja nur 30 Minuten Autobahn!!! 🙂

    • C

      Es wäre bessere, wenn die „volle Zusammenarbeit“ bei der Informatisierung des Krankenhauses gegeben würde, dann würden diese und andere Fehler weniger passieren!!!!!!!!!

    • ander

      des gonze auslandla gsindl kimmp lei die sanitàt zu verstopfen, also!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen