Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der Preis-Check

    Der Preis-Check

    einkaufen preiseDer Astat-Preisvergleich: In Trient kauft man nach wie vor billiger ein als in Bozen. Die Lebensmittel sind in Innsbruck teuer.

    Ein Vergleich einzelner Markenprodukte im Bereich Lebensmittel zeigt, von Trient über Bozen nach Innsbruck, einen stetigen Anstieg der Preise für einige typisch mediterrane Produkte, wie etwa Nudeln, Olivenöl oder Grana Padano.

    In sämtlichen Preiskategorien sind teilweise deutliche Unterschiede festzustellen. Insgesamt betrachtet ergibt sich der günstigste Warenkorb mit 83,53 Euro in Trient, der teuerste mit 193,68 Euro in Bozen.

    Und das sind die neuesten Daten der Beobachtungsstelle für Preise und Tarife des Astat zum Jahr 2014:

    Im Detail bewegen sich die Preise für 1 kg Reis in Bozen von 2,30 Euro bis 4,47 Euro und in Trient von 2,49 Euro bis 3,32 Euro. 1 Liter Olivenöl kostet in Bozen zwischen 4,29 Euro und 7,50 Euro, in Trient reicht das Preisniveau von 4,03 Euro bis 5,62 Euro. Schließlich bezahlt man in der Südtiroler Landeshauptstadt für eine 500-g-Packung Nudeln zwischen 0,65 Euro und 1,26 Euro, während in Trient zwischen 0,53 Euro und 0,86 Euro bzw. in Innsbruck zwischen 1,55 Euro und 1,60 Euro zu berappen sind (siehe dazu auch die Astat-Infografik).

    Bei Obst und Gemüse sowie bei Fleischwaren wurden besonders hohe Preisschwankungen verzeichnet.

    Der Vergleich der Landeshauptstädte Bozen, Trient und Innsbruck liefert, nach dem Kriterium des meistverkauften Produktes, ein recht interessantes Bild. Der Preis für den Kauf der gesamten Palette an erhobenen Lebensmitteln liegt in Bozen zwar höher als in Trient (126,97 Euro gegenüber 121,31 Euro), im Bereich Gastronomie ergibt sich jedoch hierzulande eine niedrigere Summe (28,06 Euro gegenüber 32,62 Euro in Trient). Innsbruck kommt in der Gastronomie (28,68 Euro) auf eine ähnliche Summe wie Bozen, während im Bereich Lebensmittel (153,11 Euro) ein deutlich höheres Preisniveau herrscht.

    preise einkaufen

    Teurer Kaffee

    Ein Capuccino kostet in Innsbruck 2,49 Euro, in Trient nur 1,39 Euro.

    Auch unter Berücksichtigung des Kriteriums des meistverkauften Produktes weisen insbesondere die typisch mediterranen Produkte markante Unterschiede zwischen den Großgemeinden auf. Für 1 kg Grana Padano bezahlt man beispielsweise in Trient durchschnittlich 14,40 Euro, während in Bozen 15,02 Euro und in Innsbruck 21,85 Euro zu berappen sind. Eine Packung Nudeln zu 500 g kostet in Trient durchschnittlich 0,59 Euro, in Bozen 0,73 Euro und in Innsbruck 1,32 Euro. Für einen Liter Olivenöl gibt man in Trient 4,53 Euro, in Bozen 4,94 Euro und in Innsbruck 6,21 Euro aus.

    Schließlich kostet eine Packung von 250 g geröstetem Kaffee in Trient durchschnittlich 2,89 Euro, in Bozen 2,72 Euro, in Innsbruck hingegen 3,24 Euro. Die Unterschiede im Preis für Kaffee zeigen sich in den Gastronomiebetrieben noch deutlicher: Für die zwei erhobenen Kaffeetypen, Espresso und Cappuccino, liegen die Durchschnittspreise in Trient bei 1,10 Euro bzw. 1,39 Euro, in Bozen mit 1,12 Euro bzw. 1,66 Euro nur geringfügig höher. In Innsbruck wurden hingegen Preise von 1,94 Euro für den Espresso und 2,49 Euro für den Cappuccino ermittelt.

     

     

    Kasten 2

     

     

    Teurer Sprit

     

     

     

     

     

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (42)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • iPinktl

      War die Milchprodukte ausverkauft in Innsbruck?
      Und dass Nudeln gewisser Marken bei uns teilweise 50% billiger sind hätte ich auch ohne Statistik gewusst.

    • Einereiner

      Was war denn der Auftrag für diese Statistik?
      Zu zeigen dass Innsbruck teuerer ist und die Südtiroler nicht hinfahren sollen?
      Meine persönlichen Erfahrungen sind nämlich anders, Brixen teuer, Innsbruck günstiger.
      Was ich bei Milchprodukten am wenigsten oft kaufe ist der Parmesankäse.

    • michl

      Holzbriketts bei uns 10 kg 3,49euro-4,5 euro.
      Holzbriketts Lienz 10 kg 1,29euro-2,49 euro.
      Buchenholz bei uns 100-140 euros/qm3
      Buchenholz Lienz 59-90 euro/qm3
      Das haben sie auch übersehen.

    • Puschta

      Hahaha, mir fohrn noch Lienz odo Sillian, sebm ischs billiga aswi in Innsbruck 🙂

      • THEMA

        Man könnte auch nach Waldheim in Oberösterreich fahren. Dort, sagt man mit, kosten die Briketts
        nur 1 Euro. Es sind wohl einige Kilometer, aber der Benzin ist im Vaterland ja soo billig. .

    • Franz

      michl
      Seit wann gehören Holzbriketts zu Lebensmittel ? 🙂
      Denn dann könnte man auch einen Benzinpreisvergleich machen..

      Aber dieser Astat-Preisvergleich: ist irgendwie fraglich .
      z.B Butter kostet in Bozen 2,23 ( Kg ? ) oder 250 gr ?
      Wieviel kostet die Butter in Innsbruck ?
      Habe gestern für „Tiroler Butter 250 gr “ in Meran 1,45 bezahlt.

    • Franz

      Benzinpreis Innsbruck 1/L super 1.139 € a – Südtirol 1.60

    • wipptoler

      sagt mir bitte wo ein capuccino 1,39€ kostet in Trento!

    • Peter A.

      Was für eine fragwürdige Produktliste. Hat man doch alle Produkte, die in Innsbruck billiger waren einfach weggelassen und vorwiegend italienische Produkte (Parmesan, Speck…) angeführt. Meiner Erfahrung nach ist das Warenangebot in Innsbruck ist sehr viel reichhaltiger und es gibt auch wesentlich mehr Geschäfte zum Vergleich. Bei Billiganbietern, die beiderorts vertreten sind sind sowohl Auswahl als auch Preis in Österreich kundenfreundlicher.

    • saustall_kritiker

      Wenn es in Innsbruck und München schon so teuer ist, frage ich mich, warum es von Monat zu Monat mehr Einkaufsfahrten mit dem Bus nach Innsbruck und München gibt. Seit Dezember wurde sogar ein offizieller Linienbus von Meran über Bozen nach Innsbruck und München eingerichtet, und zwar VIERMAL am Tag (siebenmal die Woche): http://www.meinfernbus.de. Damit fährt man um 8 Euro nach Innsbruck und um 14 Euro nach München. Der Bus wäre längst pleite oder hätte die Fahrten nach Südtirol eingestellt, würden da nicht ganze Hunderschaften von Leuten fahren. Meine persönliche Erfahrung ist, dass in Innsbruck oder Lienz mit Ausnahme des Kaffees wohl so ziemlich alles billiger ist, vieles sogar sehr viel billiger (Beispiel Babyabteilung). Aber solche Beispiele sind hier nicht erwähnt. Warum?

    • pauli

      du do wert mit italienische Produkte verglichen barilla nudeln grana padano und Oliven öl wen die ba ins nett billiger waren wos den die Sachen von weniger bekannten firmen die man a olle essen und verkochen kann hob mehr Erfahrung va Osttirol sein Sem olle billiger

    • Karin B.

      Eine weitere gezinkte Studie? Diese Liste könnt ihr euch auf das Klo mitnehmen und dort verwenden.

    • Gaucho

      Diese Listen sind sowas von uninteressant.
      Unsere Frauen wissen viel besser wo sie am günstigsten einkaufen.
      Leider müssen einige einen weiteren Weg nach Österreich oder Trient in Kauf nehmen, aber es lohnt sich!
      Und Gott sei dank gibt es noch Internet. Kommoder gehts nicht mehr.

    • Woll. Pertinger

      Ich kaufe in Innsbruck den Grana Padano (beste Qualität) für 13,50 und nicht wie hier angegeben für 21,85. Ähnlich ist es bei praktisch allen anderen Lebensmitteln, die in Innsbruck wesentlich billiger sind als in Südtirol. Die Gastronomie ist durchschnittlich um 50 Prozent günstiger, bei Bier sogar noch mehr. Südtiroler Weine sind in Innsbruck allerdings nur um etwa zehn Prozent billiger als in Südtirol. Das einzige, was etwas mehr kostet, ist der Kaffee: In Brixen 1,30 Euro, in Innsbruck 1,70. Ich trinke maximal einen Espresso am Tag, die 40 Cent Preisunterschied fallen daher nicht ins Gewicht, wenn ich mir bei Einkäufen und Tanken einige Zehner spare. Für die Holzbriketts muss man übrigens nicht nach Lienz fahren. Die gibt es ebenso günstig bei MPreis in Südtirol.

    • paradua

      in österreich sind schon länger die lebensmittel sehr teuer. man spricht dort mittlerweile schon vom österreicheraufschlag, weil in deutschland diesselben produkte oft 20% weniger kosten. wer behauptet, dass die lebensmittel in innsbruck billiger sind als in südtirol lebt wohl noch in der zeit vor zehn jahren. das einzig auffällig billigere als bei uns sind die speisen in den restaurants.

    • Wolfi

      Redma doch mal vom BIER!

      Südtirol kleines Bier 0,2l = 1,60 – grosses Bier 0,4l = 3,20 –> 1 Liter = 8 Euro!!!
      Innsbruck Bier 0,5l = 3,00 (teilweise auch 2,70) –> 1 Liter = 6 Euro!!!

      8 Euro für an Liter lausigs Forstbier!!! …

    • Vingscher

      Die Aussage der präsentierte Tabelle ist beschränkt, da die Preise nicht kaufkraftbereinigt wurden. Man kann daraus nicht schließen, welche der Städte am teuersten ist. Dies wird im Artikel leider nicht erwähnt, schade.

      • Andreas

        Da die Städte relativ nahe beieinander liegen, ist eine Kaufkraftbereinigung eigentlich unnötig.
        Man könnte den Big-Mac-Index verwenden 🙂

        • Vingscher

          Geographische Nähe spielt bei der Kaufkraftbereinigung nur eine untergeordnete Rolle. Vergleiche z.B. Zürich – Konstanz (Distanz ca. 70km) vielleicht ein extremes Beispiel aber ohne Kaufkraftbereinigung macht eine Aussage, welche der beiden Städte teurer ist, wenig Sinn.

          Ähnlich ist es mit den Städten Trient, Bozen und Innsbruck. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Medianlohn in Bozen höher ist als in Trient und in Innsbruck höher als in Bozen. Wenn dem so ist würden die unterschiedlichen Preise lediglich die Unterschiede in den Lohnniveaus widerspiegeln.

          Stimmt, der Big-Mac-Index sollte die Kaufkraft darstellen 🙂 Es wäre interessant zu wissen ob und um wieviel der durchschnittliche Preis eines Big Mac’s abweicht.

    • Gebi Mai

      Wie sieht es bei den Baustoffen, Baukosten, den Wohnungskosten und Mieten aus?
      Kosten für Kleidung und des täglichen Bedarfs?
      Die oben angegebene Liste ist meiner Ansicht nach nicht repräsentativ.

    • Dieter

      Wie sieht es mit den Löhnen aus? Wo verdient man am meisten?
      Bitte geht der Sache nach!!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen