Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Die Abtreibungen

    Die Abtreibungen

    Die Abtreibungen

    In Südtirols Spitälern wurden im vergangenen Jahr 531 Abtreibungen vorgenommen. Welche Gründe die Frauen für den Schwangerschaftsabbruch angeben. 

    In den Jahren 2012, 2013 und 2014 wurden lediglich in den Krankenhäusern von Bozen und Meran Abtreibungen vorgenommen.

    Dies geht aus der Antwort von Landesrätin Martha Stocker auf eine Anfrage des F-Abgeordneten Walter Blaas hervor.

    Walter Blaas

    Walter Blaas

    So wurden im Jahr 2012 insgesamt 520, im Jahr 2013 613 und im vergangenen Jahr 531 Schwangerschaftsabbrüche in den beiden Krankenhäusern durchgeführt.

    Ebenfalls der Antwort zu entnehmen ist, dass von den Frauen, die in den genannten Jahren Abtreibungen durchführen ließen, stets etwa 40% Ausländerinnen waren.

    Die Kosten, die der öffentlichen Hand für die Abtreibungen anfielen, lagen in den Jahren 2012-2014 zwischen 809.556 und 884.205 Euro pro Jahr.

    Auch die angegebenen Gründe für die Schwangerschaftsabbrüche liegen in der Antwort vor.

    Diese seien sehr unterschiedlich und variieren von Frau zu Frau. Dennoch werden immer wieder Gründe wie „ich wollte nie Kinder“, „der falsche Zeitpunkt“, „ich bin noch zu jung“, „ich kann die Verantwortung nicht übernehmen“ und „ich kann mir das finanziell nicht leisten“ genannt.

    Keine Antwort konnte die Gesundheitslandesrätin auf die Frage geben, wie viele Ärzte in den genannten Jahren einen Schwangerschaftsabbruch aus Gewissensgründen verweigert haben.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Graf von Tilly

      SÜDTIROLER! DIE TAGESZEITUNG VERKAUFT EUCH!

      Dass hier die Journalunken der Neuen Südtiroler Tageszeitung ca. 117 Kommentare oder mehr einfach löschen und damit Zensur ausüben, ist eine außerordentlich skandalöse Tatsache. Das Gezetere möchte ich mir gar nicht vorstellen, würde der große Konkurrent im Weinbergweg etwas ähnliches machen – da würde es gleich mehrere höchst kritische Artikel geben über die unorthodoxe Zensurpraxis, und das zu Recht. Dass aber ein Medium, das sich selbst als liberal sieht, eine solche illiberale Praxis ausübt, das ist das eigentlich alarmierende.

      SÜDTIROLER! DIE TAGESZEITUNG VERKAUFT EUCH!

      Sie verkauft euch vor allen Dingen für dumm. Das seid ihr aber nicht! Darum: Wehrt euch!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen