Du befindest dich hier: Home » News » „Das ist nicht lustig“

    „Das ist nicht lustig“

    „Das ist nicht lustig“

    Der Lugenbeitl-Orden, die Kritik der Schützen und die Debatte um die Sicherheit in Südtirol:?Im großen TAGESZEITUNG-Interview nimmt LH?Arno Kompatscher zu den brennenden Themen Stellung.

    Es kann sein, dass die TAGESZEITUNG den LH am Tag des Interviews auf den falschen Fuß erwischt hat.

    Denn schon die (ironisch angehauchte) Einstiegsfrage schien Arno Kompatscher irgendwie nicht zu gefallen. Wenige Tage, nachdem der LH vom Dachverband für Natur- und Umweltschutz mit dem Titel des „Goldenen Lugenbeitl“ „beglückt“ wurde, wollte die TAGESZEITUNG wissen:

    Herr Landeshauptmann, sind Sie ein Lugenbeitl?

    Arno Kompatscher: Nein. Allein die Frage ist eine Frechheit! Nur weil etwas in der Faschingszeit gemacht wird, ist es noch lange nicht lustig. Diese Anschuldigungen entbehren jeglicher Grundlage. Das habe ich auch schon öffentlich klargestellt.

    Der Titel „Goldener Lugenbeitl“ wird jedes Jahr vergeben. Auch Ihr Vorgänger Luis Durnwalder ist unter den Titelträgern …

    (lacht) Ist das also ein Titel, der an das Amt des Landeshauptmanns gebunden ist? Nein, im ernst: Der Dachverband hat die Vergabe des Titels mit massiver Kritik an meiner Regierungsarbeit verbunden – und diese Kritik lasse ich so einfach nicht auf mir sitzen.

    LESEN SIE DAS GESAMTE INTERVIEW IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE: Was der LH zur Kritik von Schützen-Chef Elmar Thaler sagt! Und wie er das Sicherheits-Problem in den Griff bekommen will!

    Clip to Evernote

    Kommentare (203)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • schnellermichl

      Der Durnwalder hat die Auszeichnung erst am Ende seiner Karriere erhalten. Glückwunsch.

      • Visionär

        Da geb ich Kompatscher recht, es ist nicht mehr lustig! So sind wir dem Untergang geweiht. Es bedarf einer 180 Grad Wende.

        • Andreas

          Ich nehmen an Du hast keine Ahnung wie nördlich des Brenners d.h. Deutschland sich der Arbeitslosen entledigt hat.
          Es gab dort noch nie so viele Arme oder Menschen, welche sich mit täglich 8 Stunden Arbeit nicht ihren Unterhalt finanzieren können.

          Schäuble hat die schwarze 0 auf Kosten der Ärmsten und der zukünftigen Generationen finanziert, da er z.B. Infrastrukturinvestitionen privatisiert und dadurch die Kosten auf die nächste Generation verschiebt.
          Unternehmen wurden wettbewerbsfähig gemacht in dem die Möglichkeit geschaffen wurde Zeitarbeiter einzustellen, bei welchen deren Arbeitgeber die Tariflöhne unterwandert.
          Abteilungen bei Automobilherstellern, welche sich auf dem Firmengelände befinden, werden geschlossen und mit Leiharbeitern wieder eröffnet um die Lohnkosten zu drücken und die Gewinnspanne zu optimieren.

          Amazon stellt jedes Jahr vor Weihnachten Tausende von Mitarbeitern ein, welche zur Integration in die Arbeitswelt vom Staat finanziert werden und entlässt sie nach Weihnachten wieder. Aber anscheinend hält man so Betriebe, welche keine Steuern bezahlen, bei Laune.

          Kurzfristig funktioniert diese Ausbeutung, mittel- und langfristig wird das soziale Gefälle immer größer und es wird zu Aufständen kommen.

          So kann man nicht mit Menschen umgehen und die Anzahl der Armen wird immer größer. ,

        • Andreas

          @Visionär
          Sorry, wollt das eigentlich beim Artikel von den Arbeitslosen schreiben.

      • reini

        LH.nichts besseres verdient,Mund aufmachn nichts alls lügen ?
        Achhammer Stocker usw. seit alle gleich .Kompatscher das soll heißen Erneuerung
        danke für soche aussagen .kein wunder das viele von der Politik nichts mehr wissen wollen .
        und der schutz für die Steuerzahler ?????kein bischen nicht fähig für Verbrecher eine Srafe
        zu setzen oder Abschiebung .traurig wie unser Land zugrunde geaht.schuld nur die Politik.
        ihr seit ja mit euren Brieftaschn beschäftigt.saustall nichts anderes verdient ihr lugnbeutl isch noch zu schön .

    • Wusler

      Guten Morgen Herr Landeshauptmann und welcome in real Life. Es ist definitiv nicht lustig mit den Politikern, die sich Volksvertreter schimpfen. Hören Sie auf das Volk und nicht auf ihren inneren Schweinehund, der sie dazu verleitet sich und ihre Kindeskinder finanziell unabhängig zu machen!

      • Stefan

        Dem Landeshauptmann wird sein Grinsen in den nächsten Wochen wohl vollständig vergehen.

        • Reinhold

          Der Landeshauptmann reagiert verscchnupft auf seinen neuen Titel, tut aber selbst nicht was er vor den Wahlen versprochen hat.

          Wo bleibt der neue Politikstil?
          Wo ist die versprochene Transparenz?
          Wo bleibt die Bürgerbeteiligung? Gerade beim Flughafen hat er dies versprochen und gebrochen.

          Herr Kompatscher wird sich diese Betitelung gefallen lassen müssen und zwar solange bis er die vielen Skandale und Fehler der SVP endlich angeht und aufarbeitet.
          Denn mit Lächeln und Schweigen wird die Situation 100% nicht besser werden und keine Probleme werden sich so lösen lassen.

          – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
          – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
          – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
          – der SEL Skandal (Millionengrab)
          – der Flughafen (Millionengrab)
          – der SafetyPark (Millionengrab)
          – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
          – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
          – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
          – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
          – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
          – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
          – die Medical School (Millionengrab)
          – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
          – der Technologiepark (Millionengrab)
          – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
          – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
          – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
          – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
          – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
          – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
          – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
          – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
          – der SE Hydropower Skandal
          – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
          – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
          – der Wanzen-Affären Skandal
          – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
          – der Toponomastik Skandal
          – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
          – die vielen Bürgermeister-Skandale
          – der Treuhandgesellschaften Skandal
          – der Sonderfonds Skandal
          – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
          – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
          – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
          – die Behinderung der Direkten Demokratie
          – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
          – der WOBI Skandal
          – der Kaufleute-Aktiv Skandal
          – der Ausverkauf der Heimat
          – der allgegenwärtige Postenschacher
          – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
          – der Egartner Skandal
          – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
          – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
          – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
          – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
          – Politikerrenten Skandal (ausgedacht und abgestimmt von der SVP) und Rekurse
          – Unverschämte Vorschußzahlungen auf Pensionen (und Versuch damit die SVP Parteikasse zu sanieren)
          – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre und Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
          – 5 Millionen Euro Schulden der Partei
          – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus der SVP Parteikasse
          – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
          – ESF Gelder Skandal
          – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
          – gebrochenes Versprechen GIS
          – Wahllüge „Vollautonomie“
          – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
          – uvm.

          • Franz

            Reinhold
            Da das veröffentlichen von falschen Tatsachen eine strafbare Handlung darstellt.
            Unzulässige falsche Tatsachenbehauptungen und Beleidigungen
            Bewusst falsche und wohl auch grob fahrlässig falsche Behauptungen sind immer unzulässig, derjenige der sie aufstellt kann hierfür rechtlich voll zur Verantwortung gezogen werden; gleiches gilt für Beleidigungen.
            “Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist” macht sich eventuell einer Verleumdung , gemäß art. 594 c.p & art 595 c.p. bzw. / d.d.l. S. 1119 strafbar..

            • Franz

              Beleidigungen , Verleumdungen bzw. das verbreiten falscher Tatsachenbehauptungen kan nach § d.d.l. S. 1119 bis zu 50.000 € kosten.

              Il d.d.l. S. 1119 si propone di modificare sia le norme codicistiche sia l’art. 13 della legge sulla stampa cancellando la possibilità (e l’obbligo) di irrogare la pena della reclusione per i reati di ingiuria e di diffamazione[4].
              Questa scelta è bilanciata nel disegno di legge dall’innalzamento delle sanzioni pecuniarie. Nel Codice penale, mantenendo la graduazione tra i due reati, le sanzioni sono elevate ad un massimo di cinquemila euro per l’ingiuria semplice, da tre a diecimila euro per la diffamazione semplice, fino a quindicimila euro per la diffamazione specifica. Per quanto riguarda l’art. 13 della legge sulla stampa, il d.d.l. prevede la multa fino a diecimila euro per la diffamazione commessa con il mezzo stampa o della radiotelevisione e

              “ da diecimila euro a cinquantamila” per la diffamazione specifica, con la consapevolezza della falsità del fatto attribuito[5].

            • Reinhold

              Da bleibe ich sehr gelassen.
              Denn wenn dies nur Lügen wären wie du behauptest, wieso hat mich dann noch niemand zur Rechenschaft gezogen?
              Bei einem Prozess müsste die Gegenseite dann Punkt für Punkt beweisen, dass ich gelogen habe. Und wir wissen beide, dass die Punkte meiner Liste Fakten sind.
              Man kann sich vielleicht über einige Formulierungen streiten oder über allgemein gehaltene Punkte, aber das ändert nichts daran dass Liste nur wahre Fakten wieder spiegelt.

              Schon alleine deswegen brauche ich mir um rechtliche Folgen keine Gedanken machen. Wer anderer Meinung ist, darf gern seinen Anwalt beauftragen. Viel Spaß!

            • Franz

              Reinhold
              Bei einem Prozess müsste die Gegenseite dann Punkt für Punkt beweisen, dass ich gelogen .Dein Zitat.
              Du irrst Dich.
              Genau das stimmt nicht. Jeder weis dass die Beweislast bei den liegt der etwas behauptet. ! und nicht umgekehrt.

            • Reinhold

              Mein lieber Gott du kennst dich gar nicht aus. Nicht ich müsste meine Unschuld beweisen sondern die Gegenseite meine Schuld.
              Du kennst dich mit unserem Rechtssystem wohl gar nicht aus.

              Das dürfte allerdings extrem schwierig werden da ich meine Informationen aus den Zeitungen und Medien entnehme. Somit müsste man wohl auch diese verklagen.

              Zudem kommt, dass selbst die wackeligen Formulierungen kein Problem sind, da ich als freier Bürger ein Recht auf freie Meinungsäusserung habe, welche sogar durch die Verfassung verbrieft ist.
              Wenn ich also einen „Tausch“ als „Defacto Schenkung“ bezeichne kann man mir daraus schlecht einen Strick drehen. Da müsste schon mehr drinnen sein, kein (normalerer, sauberer) Richter wird mich deswegen verurteilen.

              Ansonsten nur zu, da wär ich doch sehr gespannt wie das ausgehen würde. Jedenfalls kann man mich durch solch plumpe Drohungen nicht zur Aufgabe bringen. Du darfst also auch in Zukunft mit meine Liste rechnen.

            • Franz

              Reinhold
              Beweislast
              L’onere della prova, secondo la legge italiana, è un principio giuridico generale secondo il quale chi vuole dimostrare l’esistenza di un fatto ha l’obbligo di fornire le prove per l’esistenza del fatto stesso.
              Tale regola è prevista dall’articolo 2697 del Codice Civile, secondo cui chi chiede il giudizio su un diritto di cui “dice” o “afferma” i fatti costitutivi, deve assumere l’impegno implicito di provare ciò che afferma, con la conseguente responsabilità

            • Reinhold

              Franz bedauere, aber du verstehst gar nichts.
              Weisst du denn wer „chi chiede il giudizio“ ist?
              Bin das etwa ich? 😉

            • Karin B.

              Der „Walsche“ Franz steht nicht ganz…

            • michl

              Reinhold der Franz tscheckt überhaut nichts.Wer die Anzeige erstattet muß beweisen das es Unterstellungen sind.Dazu wird es nie kommen weil sonst die eigenen Köpfe rollen.
              Franz du bist und bleibst ein SVP- Wurm.

          • Gynne

            @ Reinhold
            Wir könnten ja den Franz verklagen ,wegen Unterstellung von Lügen .
            Wie auch ich, immer nur das, weitergebe was in Zeitungen ,Foren ,Interviews u.s.w.
            geschrieben oder Gesagt wurde ,bin ich ziemlich an gefressen wen MICH ein Franz als Lügner bezichtigt. Also Franz ,bevor du anderen drohst und sie als Lügner abstempelst ,vorher Hirn einschalten,sonst könnte der Bumerang schneller zurückkommen als du Denkst .

            • Reinhold

              Gynne, niemand muss vor diesem Franz Angst haben, weil er selbst ständig so viele Beleidigungen und Verleumndungen usw. von sich gibt, dass man genug gegen ihn in der Hand hätte.
              Deswegen nehme ich ihn auch schon lange nicht mehr ernst.

              Heute habe ich nur den Fehler gemacht auf seine Nachricht zu antworten. Das einzige was er nämlich recht effektiv tun kann ist anderen Leuten Zeit zu stehlen. 😉

            • Franz

              Reinhol & Co
              Ihr Weisheitsapostel last euch einmal den Text ins deutsch übersetzten bevor Ihr hier dummen Sprüche macht.

              Dispositivo dell’art. 2697 Codice Civile
              (1) L’onere di provare un fatto ricade su colui che invoca proprio quel fatto a sostegno della propria tesi

            • Franz

              Mark P
              Wenn du ein Alkoholproblem hast hör einfach auf zu saufen. 🙂
              Ich habe kein Problem damit, ich trink ab und zu zum Essen ein Glas ( 1/8 ) Wein oder ein Bierchen , das ist gesund und macht Sinn sagt der Doc. Kiffen macht psychisch und physisch krank führt zu Unfruchbarkeit, macht keinen Sinn und ist strafbar. 🙂

            • Franz

              Mark P
              falls Du das Problem nicht alleine lösen kannst, wende Dich an “ San Patrignano “ 🙂

            • Reinhold

              Franz, du tust mir aufrichtig leid. Es ist sicher nicht leicht für jemanden wie dich im Leben.
              Aber eine Frage, zitierst du mit Absicht falsche Texte oder kennst du dich einfach nicht besser aus? Du zitierst eine Erläuterung zum Art. 2697 c.c. der da lautet:

              Art. 2697 Onere della prova
              Chi vuol far valere un diritto in giudizio deve provare i fatti che ne costituiscono il fondamento.

              Zu gut Deutsch:
              Beweislast: wer ein Recht bei Gericht geltend machen will, muss die Tatsache beweisen, die dessen Grundlage bildet.

              Welches Recht möchte ich vor Gericht geltend machen? Du siehst, es ist niemals meine Aufgabe etwas zu beweisen, sondern jener die klagen. Und verstehst du es jetzt? 😉

            • Franz

              Möchtest Du nicht das Recht geltend machen, dass Du mit Deiner Behauptung recht hast.( im Fall ener Klage ) also mußt Du es beweisen, was Du behauptest. Dummkopf.

            • Franz

              Auf gut Deutsch , die Beweislast liegt bei den der etawas behauptet. 🙂

            • Reinhold

              Falsch Franz, du kapierst es nicht oder willst es nur nicht zugeben.
              Das Gesetz sagt klar:
              Beweislast: wer ein Recht bei Gericht geltend machen will, muss die Tatsache beweisen, die dessen Grundlage bildet.

              Wer also klagt und behauptet ich verleumnde muss das auch beweisen.

            • Franz

              Reinhold
              Bei Deiner Liste handelt es sich um Behauptungen ohne Begründung und ohne Beweise.

              Rechtsanwalt Ingo Driftmeyer
              Abmahnung wegen unwahrer Tatsachenbehauptung in einem Artikel im Internet möglich?
              | 23.09.2013
              Internetrecht, Computerrecht
              Zusammenfassung: Beweislast bei Äußerung unwahrer, ehrverletzender Tatsachen und gerichtliche Zuständigkeit im Äußerungsrecht
              1. Abgemahnt wegen einer ehrverletzenden Äußerung kann jede Behauptung, die geeignet ist, das Ansehen einer Person herabzusetzen, sofern diese Äußerung nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt ist (§§ 1004, 823 BGB i.V.m. Art. 2 GG).

              Unwahre Tatsachenäußerungen sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt.
              Die Beweislast für die Wahrheit der behaupteten Tatsachen liegt nach der Rechtsprechung in Anlehnung an die Formulierung des § 186 StGB beim Äußernden. …………

            • Reinhold

              Franz bedauere, glaubst du du bist ein Google-Advokat?
              Jetzt kommst du sogar mit dem deutschem Recht, wieder falsch denn wo setze ich das Ansehen einer Person herab oder wo verletze ich die Ehre einer Person?

              Du selbst erfüllst diese Vorraussetzungen, gerade wieder hast du mich beleidigt! Siehe weiter oben „Dummkopf“
              http://www.tageszeitung.it/2015/02/24/das-ist-nicht-lustig/#comment-238978

              Also lass es einfach sein, ich habe keine Angest wegen meiner Liste, würde ich falsche Tatsachen behauptet, wäre ich längst verklagt worden. Du kannst natürlich klagen, viel Spaß!

            • Franz

              Reinhold
              Verleumdung im Internet
              Wo liegt die Grenze zwischen Verleumdung und Meinungsäußerung?
              Im pluralistischen Rechtsstaat hat das Recht zur Meinungsäußerung einen hohen, im Grundgesetz verankerten Stellenwert. Die komplizierte Diskussion über Zulässigkeit von Meinungsäußerungen erübrigt sich jedoch, wenn falsche Tatsachenbehauptungen aufgestellt und verbreitet werden. Die erste, häufig nicht unproblematisch zu entscheidende Frage ist daher, ob eine Meinungsäußerung oder Tatsachenbehauptung vorliegt.
              Die Verbreitung von falschen Tatsachenbehauptungen ist unzulässig, wenn die Tatsachen geeignet sind, den Betroffenen in der öffentlichen Anschauung verächtlich zu machen. Auch neutrale, aber falsche Tatsachenbehauptungen können Unterlassungsansprüche auslösen.
              Ein Unternehmen muss sich also nicht gefallen lassen, wenn in einem Diskussionsforum wahrheitswidrig behauptet wird, das Unternehmen habe seine Gelder verschwendet bzw. Güter verschenkt oder andere Betrügereien betrieben.
              Wer eine ehrrührige Tatsachenbehauptung aufstellt, muss diese beweisen können. Die Beweislast liegt also in diesem Fall ausnahmsweise nicht bei demjenigen, der den Unterlassungsanspruch durchsetzen will, sondern bei demjenigen, der die Behauptung aufgestellt hat. Wegen übler Nachrede macht sich nach art 595 c. p & d.d.l. S. 1119 strafbar

    • Erich

      Wie weit sind wir eigentlich gesunken, wenn selbsternannte Weltverbesserer wie Dachverband und Schützen sich anmaßen einen LH derartige Vorwürfe zu machen. Leute die aufgeschnappte Studenten oder Möchtegern sein wollen.

    • Andreas

      Diese militanten Umweltfundamentalisten und der Häuptling der Folkloregruppe sollten sich in ihrer Ausdrucksweise etwas mäßigen.
      Solche Vorgehensweise tragen nicht gerade dazu bei sie ernst zu nehmen.

    • martin

      Wir dürfen ja sowiso nichts sagen. Der LH. Hat gesagt wir haben nicht die legimitation uns so zu fühlen als wären wir das Volk. Das hat dieser Herr gesagt. Wir sind seine Untertanen und haben diesen Herren gefälligst zu dienen und die fresse zu halten. Aber haben nicht wir diese Leute eingestellt?? Diese Herren haben einen bewusstseinsstand wie im Mittelalter die Könige in ihren Schlössern und das ist nicht mehr Zeitgerecht.

    • Kritisch

      Zuerst nichts leisten und alles weggrinsen, dann noch die beleidigte Leberwurst spielen. Arno sollte sich mal etwas mehr für das Volk einsetzen, dann gibt es weniger Kritik. Memme!

      • Hartmann

        Da sind wohl einige Hofschreiberlinge am Werk: Kompatscher hat das bisherige Landespresseamt zum Teufel gejagt, jetzt dienen ihm huldigende Schreiberlinge.
        So ist das, und den Lügenbeutel muss er sich halt gefallen lassen, siehe Ankündigung der Rentenerhöhung für arme Pensionisten. Die, die kurz davor sind abzutreten werden halt etwas bekommen…

    • Kritisch

      Der stumme Arno wird auch dieses Problem weggrinsen.

    • Alex

      Der Arno scheint schon es zu bereuen, dass er sich zum LH wählen hat lassen. Selber Schuld – erst Denken, dann Handeln!

    • Hofnarr

      Jo, jo,die Zeitn houm sich geändert, heint fürchten sich immer weniger vor der Obrigkeit. Pech für diese Spezies.

    • hh

      Der Landeshauptmann ist halt für diese Leute bei der falschen Partei.

    • Hartmann

      Es ist Programm nur bei der Partei zu sein, bei der man sich persönlich bereichern kann und das trifft auf die derzeitigen SVP-Mann/Frauen allemal zu

    • Alex

      Eine Dosis Mitleid für Arno!

    • martin

      Wählen wir die das nechste mal einfach ab und schicken sie nach hause. Dafür haben wir die legimitation.

    • ManniS

      Schon vergessen dass der Herr K. hoch und heilig versprochen hat seinen Posten als Gemeindenchef nicht zu verlassen ? Er hat sein Wort gebrochen auch wenn er sich sein Ehrenwort von der Vollversammlung hat zurückgeben lassen. Scheinheilige Aktion. Wer austeilt wie Herr K. ,man möge sich nur erinnern wie er den ehemaligen PO Landesrat Theiner völlig haltlos mit Herrn B.bösartig verglichen hat, der muss auch einstecken können. Dass ein harmloser Faschingstitel und ein ehrliches Schützenwort den Herrn K.derart in Rage bringt beweist wieder einmal dass hier eine staubtrockene humorlose Beamtenseele ohne jegliche Führungsqualitäten als LH am Werke ist.

    • martin

      Hast du schonal einen politiker gesehen der die Wahrheit gesagt hat?? Fazit Einen Politiker ist es nicht erlaubt die Wahrheit zu sagen. Denn wenn er das tun würde könnten sich das Volk daran gewöhnen die Wahrheit hören zu wollen. Liebe Politiker in der Schule wird den Kindern gelehrt dass sie nicht lügen sollen. Ihr seit keine Vorbilder für uns und die Jüngere Generationen. Schämt euch ganz einfach…..

    • Bernd

      Dass ein LH Entscheidungen treffen sollte (muss), auch wenn sie nicht immer populär sind ist richtig und dafür Respekt vor Arno! Dass Kompatscher nicht der ist, für den Ihn viele gehalten haben, wird nun aber auch immer klarer.

    • Goggl

      Die Kommentare sind hier unter aller Würde. In Wahrheit macht er einen guten Job, nur passt das vielen nicht. Deshalb muss man ihm „ousagln“.

    • Guenther

      der Lügen Beutel hat nichts mit der Faschingszeit zu tun Herr Landeshauptmann, sondern damit dass Sie gelogen haben. In diesem speziellem Fall geht es darum, dass Sie das Volk bestimmen lassen wollten, ob am Flughafen Bozen weiter unsere öffentlichen Steuergelder verschwendet werden sollen, damit ein paar privilegierte nach Rom jetten können oder nicht.

      Wäre es nur ein Faschingstitel so könnte man darüber ja lachen, so aber leider nicht, da es der Wahrheit entspricht.
      Lügen Beutel

    • wipptoler

      Gut, dass sich das Volk nicht mehr der Obrigkeit unterwirft- und sich traut was zu sagen!

    • michl

      Was hat er gehalten was er vor den Wahlen versprochen hat?
      Den halben Haushalt zu verschenken?
      Mindestrente?
      Was hat er bis jetzt geleiset was besser geworden ist?
      Oder hebt er sich das bis vor die nächsten Wahlen auf?
      Ich muß wohl viel versäumt haben.

    • martin

      Mir gefällt es wie die Menschheit aufwacht sich von ein paar Politikern nicht mehr verblöden lässt und sich zu wehren beginnt. Das ist der anfang um in ein neues Goldenes Zeitalter aufzubrechen. Es gibt noch viele andere Misstände in diesen betrügerischen System die noch zu bereinigen sind. Viel zu viele Bonzen müssen wir durch unsere harte Arbeit Arbeit durchfüttern. Und die sollen mal lernen für sich selber zu sorgen ……

    • georg

      zum glück leben wir noch in einer echten demokratie , wo nicht selbstherrliche vereine wie die schützen , dachverbände , und alle möglichen gruppierungen uns ihre meinung aufzwingen können.
      ob uns der landeshauptman passt oder nicht , entscheiden wir bei den nächsten wahlen – und sollte kompatscher ( mit der svp ) wiedergewählt werden , hat er vielleicht nicht alles falsch gemacht!!!
      so einfach ist das….

    • sogeatsnet

      Jaja, Kritik muss man aushalten.
      Entweder man steht ein wenig über den Dingen, ansonsten wird es in dieser Position sehr schwer, noch schwerer werden.
      Dass der Posten eines LH etwas exponiert ist, sollte eigentlich von vorneherein klar sein. Dementsprechend braucht es halt eine gröbere Wursthaut…

    • Peter.g

      Es wird darauf hinauslaufen dass der Bischof, übrigends anscheinend Freund der derzeitigen Landespolitik, dafür einsetzten wird was Lüge und Wahrheit zu sein hat. Dabei wird der LH die für ihn bestimmte Absolution bekommen denn was Recht und Unrecht zu sein hat wird bei uns auf mittelalteliche Art und Weise gehandelt. Schäbig dabei ist und war immer nur dass dem Volk jedwedes Denken abgesprochen wurde bzw. wird.
      Aber nur Schnauze halten wird dem Volk nicht genügen denn es will Opfer von Seiten der Oberen sehen. Aber davon scheints keines zu geben. Die Demut welche sich LH und SVP geben wollten ist in keinster Sicht zu erkennen. Der LH ist sowieso nur ein Getriebener der Wirtschaft. Den Rest erledigt die Koalition auf Landes und Staatsebene.

      • hans

        jeder will diesen Wohlstand und wenn s geht noch mehr ,desshalb ist die Wirtschaft (der Motor) das wichtigste im Lande und die muß florieren wenn wir so weiter Leben wollen wie zur Zeit.
        Ja man braucht die Hilfe aller und kein blöden gegen Wind

    • PROF:

      Wüsste hier jemand momentan einen besseren LH als Herrn Kompatscher? Nur kritisieren ist leicht. LH Kompatscher ist in jeder Sache kompetent,immer konstant freundlich und sachlich.
      Hätte der Schützen-Chef Elmar Thaler seine Aussage noch unter Ex LH Durnwalder gemacht,dann wären die „Fetzen“ geflogen und Thaler hätte den Hut nehmen müssen.

      • Cool

        Walter Blaas. Wer weniger grinst ist stark im Vorteil.

      • Karin B.

        Durnwalder versteht doch mehr Spaß als K.

        • Franz

          Karin B was Sie hier die ganze Zeit an beleidigenden Schwachsinn verbreiten zeigt nur wie dumm und ungebildet Sie sind.
          Sie sollten froh sein wenn Sie müssten eigentlich froh sein wenn sie der LH nicht gemäß . art. 594 c.p & art 595 c.p. bzw. / d.d.l. S. 1119 verklagt.

          • Franz

            Sie sollten froh sein wenn Si der LH nicht gemäß, art…………. verklagt.

            • Mark P.

              Hahaha… der Franz gibt Tipps zum Benehmen. Dabei sieht er wenn er keine Argumente mehr hat, keinen Ausweg als andere persönlich zu beleidigen.
              Also Franz bitte weiter fröhlich in den Spiegel schauen und mal vor deiner Haustür kehren. 🙂

            • Ploner Helmuth

              Jeder @ Franz Kommentar muss „berichtigt“ werden…. aber es nützt eh nichts, denn damit werden sie auch nicht besser.

            • ....

              Und wenn es umgekehrt wäre und er verklagt würde. Die volk hat die Macht und nicht der da

            • wert

              Franz ,bist du wirklich so saublöd , dass du nicht einmal einen Kommentar schreibst ohne Fehler zu machen ??? Ha du ???

          • Georg

            @Franz
            Du bist um kein Haar besser. Musst auch schauen, dass man dich nicht verklagt. Kehr doch vor deiner eigenen Tür, dann wird es sauber für und für.

            • Franz

              MarkP
              Georg
              Wo habe ich jemand beleidigt ?
              Ihr zwei Weisheitsapostel seit scheinbar nicht imstande eine freie Meinungsäußerung von einer Beleidigung zu unterscheiden !

        • michl

          Karin B.
          Machen sie sich nichts draus,der Franz (Francesco) provoziert jeden um ihn anschließend zu verklagen.

      • helmut

        An Prof!

        Es ist wirklich ein Jammer, dass der Südtiroler Schützenbund seit einigen Jahren ohne Rückfrage in der SVP-Landesleitung seine Leitungspositionen besetzt.

        Solche Verräter!

        • Martin

          Genau Franz. Ich suche die Beleidigenden Artikel heraus. Im netz wird nichts gelöscht. Und dann werde ich ihnen die links kopieren mit ihren beleidigungen

          • michl

            Martin anscheinend wird doch gelöscht.Er hat sich mal als Carab. geortet.Finde bei seinen Tausenden identischen Komentaren nicht mehr den Link.
            Wäre Zeit ihn an die Öffentlichkeit zu bringen mit seinen ganzen Unterstellungen.
            Zudem könnte man der Svp ein auswischen.

            • Franz

              Martin
              michl ihr seit schon zwei lustige Kautzis . Wann habe ich euch schon beleidigt ? 🙂
              Nur jemand darauf aufmerksam zu machen dass Kiffen zu geistigen Störungen bzw. zu Unfruchbarkeit führt, davon abgesehen , dass es unter Umständen eine strafbare Handlung darstellt, ist keine Beleidigung. Oder ??? 🙂
              Wenn ein Polizist jemand wegen Trunkenheit bzw. wegen zu hohen THC Gehalt am Steuer erwischt und ihn ein Strafprotokoll ausstellt, ist das dann eine Beleidigung. ? 🙂

            • Martin

              Gut wenn er ein Carabinieri ist dann passts schon. Wenn er keiner ist und das im Netz angibt dann ist das eine Straftat. Hat mir mal ein Carabiniere gesagt dass man das besser nicht machen sollte

    • Stephan Mair

      Nur was Wahr ist, kann einem auch wehtun.
      Wären die Anschuldigungen nicht Wahr würde er sich nicht so aufregen.

      Der LH (Landeshampelmann) ist und bleibt der falsche Mann am falschen Platz.
      Wir brauchen keine Grinsemann für Rom und eine beleidiget Leberwurst in Bozen.
      Was wir brauchen ist jemand mit Rückgrat.

      • Cittyrolla

        Der Landeshauptmann sollte sich von diesem altösterreichischen militärischen Amtstitel verabschieden und einen zivilsierten Titel für sein Amt annehmen, z.B. Präsident der Provinz Bozen oder des Landes Südtirol, Regierungschef der südtiroler Landesverwaltung oder so ähnlich, wie es halt in zivilisierten europäischen Regionen üblich ist.

      • Markus Gufler

        Was wir nicht brauchen, sind gegenseitige Beschuldigungen wie Hampelmann, Grinsemann und Leberwurst – ganz egal auf welcher Ebene und zwischen welchen Personen oder Gruppierungen! Das gilt ganz besonders wenn sie mit Dingen begründet werden, auf welche der Kompetenz, Ehrlichkeit und eben auch des Rückgrat’s wegen bereits mehrfach eingegangen worden ist. Umso problematischer wird es, wenn diese Argumente bzw. Präszisierungen nicht gehört bzw. verstanden werden wollen. Denn damit zeigt sich, dass es dem Dachverband für Umweltschutz und den Schützen nicht um Argumente oder einer sachlichen Diskussion geht sondern um die kompromisslose Durchsetzung ihrer eigenen Vorstellungen.
        Gerade Gruppierungen wie die Schützen hätten vermutlich ärgste Probleme mit ihrer ach so wichtigen Ehrwürdigkeit, wenn man sich bzgl. Begrifflichkeiten und Art der Kommunikation auf deren aktuelles Niveau herablassen würde.
        Anstatt dem eigenen Landsmann in den Rücken zu fallen, könnte so ein gestandener Schütz ja einfach mal versuchen bei den zuständigen Stellen in Wien nachzufragen wie dort die Sachlage ist. Das wär doch mal ein konstruktives Lichtlein anstatt dieser destruktiven Gülle-Grube die da geschaffen worden ist.
        Ein guter Landeshauptmann hat weit mehr im Blick zu halten, als nach der Pfeife der Schützen zu tanzen.

        • Stephan Mair

          In den Rücken fallen? Ohne gemein sein zu wollen: Dazu müsste er erst eins haben.
          Der Grinsemann alias LH hat definitiv viel zu berücksichtigen und das ist wohl das Problem. Er berücksichtigt all jene F(ö)orderer die nach gängiger Ansicht (=der Medien) den Wohlstand in ST repräsentieren und garantieren(?).
          Das gemeine Volk soll sich mit Brotsamen begnügen, froh sein und das Maul halten.
          Auf jeden Fall kann man auf dem Wort(Versprechen) des LH nicht bauen, das zeigt der Fall ABD doch sehr gut. Siehe Anfechtung durch die Inhouse-Gesellschaft des Landes – und das obwohl der Grinsemann den verzicht auf eine Anfechtung bekanntgegeben hatte.
          Soviel entweder zum Wort des LH oder zu seiner Macht.
          In beiden Fällen wäre ein Rücktritt das einzig richtige sofern er eben ein Rückgrat hätte.

          Fazit: der Lugenbeitl wurde an den Richtigen vergeben – eventuell hätte man ihn an die SVP(D) als Ganzes geben können…

      • Karin B.

        Arno war eine „Notlösung“ für die Svp, nichts anderes.

    • Woll. Pertinger

      Kompatscher glaubt, das Monopol auf Verleumdungen und Beleidigungen zu haben. Er selbst verträgt nicht einmal die leiseste Kritik. r

    • Ignaz

      Die Finanzierung der Schützen durch die Landesverwaltung ist zu streichen, sie vertreten eine extreme Politik einer Minderheit. Südtirol kann auf diese Weise auf Dauer großen Schaden erleiden.

      • Maria

        Auch die Finanzierung des Dachverbandes ist zu kürzen.

        • Stephan Mair

          Auch die Finanzierung der SVP ist zu kürzen
          Auch die Finanzierung des Flughafen ist zu kürzen
          Auch dei Finanzierung der verschiedenen Wirtschaftsverbändes sind zu kürzen.
          Auch die Finazierung Roms ist zu kürzen.
          Auch die Finanzierung der Bauern ist zu kürzen.
          Auch die Finanzierung Landesangestellten ist zu kürzen. (In welcher Firma kann man 3 Jahre daheim bleiben und dann noch seinen Arbeitsplatz sicher haben?)

        • Gregory

          @Maria
          Zuerst sind die Beiträge an all die Freunde und Machenschaften zu kürzen. Mit der Kürzung der Finanzierung des Dachverbandes wird auch der Schutz für die Lebensgrundlagen (Umwelt und Natur) von Ihnen selber gekürzt, Maria. Haben Sie nicht einmal das bisher verstanden, dass Sie von den Grundlagen dieser Erde und zwar vor allem im Schutze der Natur, leben?

      • Cool

        Und als erstes ist die Finanzierung von Politikern zu streichen die ohne mit den Wimpern zu zucken 3 Milliarden Euro an „amico“ Renzi verschenken.

      • helmut

        An Ignaz!

        Mit dieser Argumentation ist jegliche Förderung für jeden Verband zu streichen. Kein Verein in Südtirol oder sonst wo vertritt die absolute Mehrheit der Bevölkerung.

        Aber selbst wenn dem so wäre, so ist die Argumentation falsch, wonach nur die Anhänger der politische Mehrheit mit Steuermitteln gefördert werden dürfen.

        Da wären wir nicht mehr weit weg von der Diktatur.

        Bei der Giftspritzerei wird völlig unterschlagen, welche Leistungen der Schützenbund kulturell, gesellschaftlich und mit sozialer Tätigkeit für die Allgemeinheit erbringt.

        Das bedeutet allen jenen natürlich nichts, denen der Mitmensch ebenso egal ist wie die Bewahrung der eigenen Identität und Kultur.

    • Trotzky

      Bei allem Respekt, das muss ein LH schon verkraften; was will er willfährige unterwürfige Idioten die ihn in himmlische Sphären loben und bei jeder Aussage sich zu Tode klatschen?

    • PROF:

      @Woll.Pertinger
      Wo bitte hat LH Kompatscher jemanden beleidigt und verleumdet?
      Ist es etwa nur eine leise Kritik wenn man ihn Lugnbeitl und Mensch ohne Verstand nennt?

    • Gerry

      Herr Kompatscher ist sich gar nicht bewusst wie viele Südtiroler sich von ihm bereits verabschiedet haben. Er soll endlich seine Wahlversprechen einlösen und aufhören die beleidigte Leberwurst zu spielen.

    • Gretel

      Danke Herr Kompatscher, dass sie mich ernst nehmen.

    • goggile

      ich fordere: lusi durnwalder comback! nor wert a endlich dafuer gsorg dassmo in suedtirol eigenstàdige gsetzte gegn Verbrecher bol hobn.

    • ja hallo

      meine güte
      muss man da so ein fass aufmachen?

      besser für den lh wäre, da drüber zu stehen und es mit hunir zi nehmen anstatt rumzuzicken qie eine alte betschwester.

    • adobei

      Elmar Thaler for Landeshauptmann, dann werden alle Probleme gelöst!!!!!!

    • UVP

      Ich freue mich hier immer wieder diese nutzlosen Kommentare zu lesen, wo doch die TZ nur negativ berichtet und es dem LH sowiso Wurst ist, was hier jemand postet..

    • Cittyrolla

      Der Landeshauptmann sollte sich von diesem altösterreichischen militärischen Amtstitel verabschieden und einen zivilsierten Titel für sein Amt annehmen, z.B. Präsident der Provinz Bozen oder des Landes Südtirol, Regierungschef der südtiroler Landesverwaltung oder so ähnlich, wie es halt in zivilisierten europäischen Regionen üblich ist.

    • laggl

      Das Herr Kompatscher ( LH ) nur der Vorreiter in der Politik ist muss jedem klar sein ,
      regieren tun im Hintergrund ganz andere Leute , von denen man in der Öffendlichkeit kaum etwas hört.
      Regieren wird in Südtirol immer die Wirtschaft und wer dort dahinter steht muss auch jedem klar sein .
      der Geldgeber für die Ponzn isch holt amol derjenige , der sich nit schamt de zu unterstützn., dafür können die Wirtschafter alles haben von der Politik,
      Großprojekte werden immer durchgezogen , egal welcher Wiederstand und wenn es noch so Hirnrissig ist , da kann auch der LH nichts dagegen tun .
      so ist Südtirol . schade

    • nadine

      Wer ist das Volk ????
      Etwa diese 20 Personen , welche ständig und zu jedem Thema ihre Sch….kommentare abgeben und ihren Frust in diesem Forum herauskotzen ?
      Nein ! Das Volk sind diejenigen , welche sich wundern , daß eine Tageszeitung diesen Deppen auch noch die Möglichkeit gibt , ihre blöden Anschuldigungen und Beleidigungen ins Netz zu stellen .

    • Klausi

      Herr LH. Hier nützt beten auch nichts mehr. Sie müssen der Wahrheit in die Augen sehen und einfach den Willen zeigen es besser zu machen und immer zu dem stehen was sie sagen oder meinen nicht gesagt zu haben:-))))))))

      • Veit

        Vielleicht brauchen wir einen LH, aber auch Gemeindepolitiker, die es fertig bringen, wenn sie Fehler machen, dies ehrlich zuzugeben:“Da habe ich mich geirrt, ich werde das in Ordnung bringen, es tut mir leid…“ Hat das jemals einer von diesen zugegeben:::??? Viele Normalbürger verstehen oft gar nichts mehr, nicht weil sie blöd sind, sondern weil Tatsachen verdreht und vertuscht werden, Fehler zu Vorteilen gemogelt werden, je nachdem mit wem man es zu tun hat….

    • Angelo

      Da trifft wieder das Sprichwort zu: „Der größte Lärm entsteht stets dort wo sich die Angesprochene/n finden“

    • Gebi Mai

      Bitte jetzt in der Fastenzeit ein Ständchen für Arno und seinen „Hausfreund“ Muser. Beide können sich dabei gegenseitig beweihräuchern.

    • laggl

      laut Nadine , lesen nur Deppen die Tageszeitung.
      wie heißt man dann diese Leute die die Dolomiten lesen?????

    • Luis

      Er möchte gern regieren, tuts aber nicht die Alten fallen alle noch ins Gewicht, die Erneuerung isch net glungem weil der Arno sich net durchdrrungen, jatz bleib ins lei mea Mai zu weiln a nuie Partei

    • pauli

      du wie konn sich so a mensch landeshauptmann nen du in der vor Wahl isch ihn der Elmar von der rolle vorgsetzt worden zu bled isch den nix das er koan Gegner wahr hot woll jeder giwusst du zu verlieren hot der nix kop wird woll weiter hin von der ahtesia gizahlt
      und normal noch die Skandale miesat in Deutschland zirug treten sammt Partei Obmann ober man sieht jo die wehren sich mit Hand und füsse dogegen weil sie lei aufs Geld aus sein

    • Herrgott

      Ich fordere: Der Kompatscher soll abmarschieren, aber dalli!!!!

    • Aha

      Daily Bell: Heißt das: Wenn wir die verantwortlichen Entscheidungsträger wechseln, werden wir auch das System ändern? Oder muss das System an sich geändert werden?

      Gerald Celente: Ja. Das System. Das gesamte sogenannte demokratische System ist verdorben. Die Bonannos oder die Gambinos reformiert man nicht. Ich glaube fest an direkte Demokratie. Lasst das Volk abstimmen. Es heißt dann immer: „Oh, dann würde ja der Mob herrschen!“ [mob: amerikanisch für Mob aber auch Mafia; Anm. d. Red.] Aber was haben wir denn jetzt gerade? Oder es heißt: “Die Menschen sind zu dumm, um eigene Entscheidungen zu treffen.” Ok, aber unsere derzeitigen Entscheidungsträger sind zu dumm, um Entscheidungen für uns zu treffen. Das ist der Mob. In den USA ist es eine Gang der 535; 535 Kongressabgeordnete und Senatoren sagen 315 Millionen Menschen, wie sie ihre Schuhe zu polieren haben. Wer hat sich diesen Scheiß ausgedacht? Es ist keine repräsentative Staatsform. Das kann nur den kleinen Schulkindern erzählt werden. Die Politiker repräsentieren die Mächtigsten, die Reichsten und diejenigen, die ihnen das meiste Geld geben. Sie nennen es “Wahlkampfspenden“. Ich nenne es Abfindungen und Schmiergeld.

      Ausschnitt aus einem Interview mit Gerald Celente.

    • pauli

      lieber herr landeshauptmann und herr parteiobmann amol nochdenken wieviel schützen enk oba giwählt hoben sie werdens enk danken ba di nächsten wahlen

    • Hamster Klaus

      Da glänzt ein Schützenhauptmann mehr als ein Landeshauptmann.

    • milan

      fir viele sein de kommentare do,um minderwertigkeitskomplexe los ziwearn.lai schlattra muasse sogn.

    • Blasius

      Die “elegante” Art und Weise, wie sich der Schützen-Thaler und der Dachverband-Riedl ausdrücken, zeugt von komplettem Fehlen einer Streitkultur in Südtirol. Interessant dabei ist, dass die svp es um die Ohren kriegt, jene Partei also, die Schule und Kultur im Lande in den letzten Jahrzehnten gestaltet hat und immer noch bestimmt und für diese Entwicklung die Verantwortung trägt.

    • Beppi

      @ Karin B. (weiter oben): Wo gibt es in Südtirol eine österreichische Minderheit? Wir Südtiroler deutscher Sprache sind keine österreichische Minderheit, wir sind nur im Laufe der jahrhundertelangen österreichischen Fremdherrschaft eingedeutscht worden. Wir sind Rätoromanen!, wie die Ladiner und die Graubündner z.B.
      http://www.vejin.com/familienname.html

      • Stefan77

        Ich bin kein Rätoromane, auch ein Großteil der restlichen Südtiroler Bevölkerung sind keine Rätoromanen.

      • Stefan77

        Und welche österreichische Fremdherrschaft? Es ist erstaunlich, mit welcher Vehemenz sich die Tiroler (Deutsche, Italiener, Ladiner) stets gegen die Abstreifung der „österreichischen Fremdherrschaft“ (Schlachten gegen Venezianer und Schweizer, Boarischer Rummel 1703, 1809, 1848 u. 1866 gegen die Italienischen Freischaren, WK I) gewehrt haben.

      • helmut

        An Beppi!

        Die Sorge der Vertreter der Italianita um die Ladiner ist rührend.

        Es fehlt nur noch ergänzend die Tolomei-These, dass die Ladiner eigentlich Original-Italiener sind. (Über den germanischen Bevölkerungsanteil reden wir gar nicht, das waren doch ohnedies nur „barbari“.)

        Dann gehört alles wieder italianisiert, um zum italienischen Urzustand zurück zu kehren.

        Diese Argumentation hatten wir doch schon einmal. Unter einem gewissen Benito, der einen guten Freund namens Adolf hatte.

    • PIZATSALAMANDER

      DIE AUSZEICHNUNG HAT ER SICH VERDIENT;BRAVO WEITER SO HERR ITAKA

    • Gynne

      An allen hier im Forum . Bitte Antwortet den FRANZ , NICHT mehr auf seine Stänkereien . Dann hört er von alleine auf , die Leute hier zu Beschimpfen und Unwahrheiten zu verbreiten die NICHT seiner und der SVPD Meinung sind . Danke.!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen