Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die Speck-Daten

    Die Speck-Daten

    Florian Siebenförcher, Walter Nocker, Günther Windegger, Andreas Moser, David Recla, Helmuth Senfter (v.l.n.r.)

    Florian Siebenförcher, Walter Nocker, Günther Windegger, Andreas Moser, David Recla, Helmuth Senfter (v.l.n.r.)

    Im Rahmen der Jahresversammlung des Südtiroler Speck Consortiums wurde am Samstag Präsident Andreas Moser in seinem Amt bestätigt.

    Im Rahmen der Jahresversammlung des Südtiroler Speck Consortiums wurde am Samstag Präsident Andreas Moser in seinem Amt bestätigt, während die Produzenten Helmuth Senfter (Grandi Salumifici Italiani), David Recla (Recla GmbH), Florian Siebenförcher (G. Siebenförcher) und Günther Windegger (Metzgerei Windegger) neu in den Vorstand gewählt wurden.

    Im Vorstand bleibt außerdem Walter Nocker (Nocker OHG).  Zu diesem Anlass hat das Südtiroler Speck Consortium auch die Produktionszahlen 2014 sowie das Werbeprogramm 2015 bekannt gegeben.

    Im Jahr 2014 produzierten die 30 vom Südtiroler Speck Consortium anerkannten Hersteller 9 Prozent mehr Speck als im Vorjahr:

    Davon wurden knapp 2,5 Millionen Hammen mit der Ursprungsbezeichnung g.g.A. (geschützte geographische Angabe) ausgezeichnet.

    62 Prozent des g.g.A.-Specks werden in Italien abgesetzt, wobei er in Südtirol und Norditalien die meisten Abnehmer findet. Er ist allerdings auch eine der meistexportierten Wurstwaren Italiens: 31 Prozent werden ausgeführt. Zum Vergleich: Nur 13 Prozent des Specks ohne Ursprungsbezeichnung werden im Ausland abgesetzt. „Der wichtigste Exportmarkt ist mit Abstand Deutschland mit 26 Prozent. Weitere Exportmärkte sind die USA (2 %), Österreich (2 %) und neue Märkte wie Schweiz, Frankreich, Belgien, Slowenien, Schweden und Japan“, erklärt Präsident Andreas Moser. Der Vertrieb ähnelt sich im In- und Ausland: Dabei sind die Supermärkte das wichtigste Standbein, wo mehr als 60 Prozent des g.g.A.-Specks abgesetzt werden.

    Für das Werbeprogramm des Südtiroler Specks g.g.A. zeichnet die EOS – Export Organisation der Handelskammer Bozen verantwortlich. Zur Bekanntheitssteigerung des Produktes sowohl auf lokaler als auch auf internationaler Ebene sind 2015 verschiedene Veranstaltungen wie das Genussfestival Südtirol Ende Mai, und das Südtiroler Speckfest Anfang Oktober, sowie ein Auftritt auf der Expo in Mailand geplant. Neben PR-Aktivitäten in Italien und Deutschland ist auch die Präsenz auf der weltgrößten Ernährungsmesse Anuga in Köln für 2015 bestätigt. „Wie auch im letzten Jahr soll der Absatz zusätzlich durch gezieltes Online-Marketing in den USA und durch ein EU-Projekt, das den Südtiroler Speck zusammen mit dem Südtiroler Apfel und dem Stilfser Käse in Italien, Deutschland, Österreich und Tschechien  präsentiert, gesteigert werden“, fügt Moser hinzu.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (10)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen