Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Brandstifter

    Der Brandstifter

    imageIn der Nacht auf Samstag waren in Glurns zwei Schadenfeuer ausgebrochen. Die Carabinieri haben einen älteren Mann aus dem Ort wegen Brandstiftung verhaftet.

    In der Nacht auf Samstag waren in Glurns zwei Schadenfeuer ausgebrochen. Die Carabinieri haben einen älteren Mann aus dem Ort wegen Brandstiftung verhaftet.

    Zuerst mussten die Feuerwehren zu einem Stadelbrand im Zentrum von Glurns ausrücken. Nach mehreren Stunden könnten die Wehren von Glurns, Mals, Schluderns und Taufers den Brand unter Kontrolle bringen, da gab es erneut Alarm.

    Unweit des ersten Brandortes war erneut ein Schadenfeuer ausgebrochen, und zwar in einem Schuppen, der als Magazin genutzt wird.

    Insgesamt entstand laut Carabinieri ein Sachschaden von über 100.000 Euro.

    Die Carabinieri fanden in der Nähe des Schuppens einen leeren Benzinkanister.

    Es war also bald klar, dass die beiden Brände gelegt worden waren.

    Nach Anhörung zahlreicher Zeugen fiel der Verdacht auf einen älteren Mann aus dem Ort. Im Zuge einer Hausdurchsuchung fanden die Carabinieri weitere Kanister sicher, in denen eine Miscela aus Diesel und Benzin abgefüllt war. Außerdem trug der Mann noch eine mit Benzin durchtränkte Hose.

    Laut Carabinieri habe der Mann seine Taten auch fotografiert. Ein Fotoapparat wurde beschlagnahmt.

    Der Mann wurde verhaftet und in das Gerichtsgefängnis in Bozen eingeliefert.

    Clip to Evernote

    Kommentare (11)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • smarti

      sollte Dieser Mann etwas besitzen, das gleiche tun alles niederbrennen!

    • Hubert

      Da postieren die CC – der Mann muss doch krank sein, wieso kommt der sofort ins Kittchen anstatt zu überprüfen, ob er einfach „fertig“ ist?
      Mir scheint, es ist schon ein Verbrechen Einheimischer zu sein !

      • Andreas

        Wo hätten sie ihn hinbringen sollen, etwa zu Dir nachhause?
        Deine Polemik wegen Einheimischen bringt niemanden etwas.
        Wenn er ein Problem hat, wird dies in der Psychiatrie geklärt und dort haben wir keine Zimmer mit Gitter und in der geschlossenen unterzubringen wäre fahrlässig bzw. unangebracht.

        • Drhonz

          In der Geschlossenen wäre er (schon lange einmal) für eine Zeit lang sicher gut aufgehoben gewesen und wahrscheinlich sogar am richtigen Ort… Dieser Mensch ist offensichtlich ‚krank‘ und hat eine schwere Störung – und das meine ich jetzt nicht entschuldigend oder rechtfertigend… Seine Aktionen über Jahre hinweg sprechen für sich. Was er braucht oder unter welchen Voraussetzungen er überhaupt verantwortbar „integrierbar“ wäre, hätte anscheinend dringend einmal von Fachleuten gründlich abgeklärt werden müssen… Im Nachhinein zu reden ist wohl leicht, aber dieser Mensch ist nicht zum ersten Mal auffällig geworden und so ganz abstinent gelebt hat er ja wohl auch nicht… nicht gerade günstige für eine längerfristige Stabilisierung und gute Integration!? Keine Ahnung wo der ‚gehalten‘ war… Vielleicht sollte oder könnte man das psychosoziale Netz in Südtirol bei dieser Gelegenheit zur Verbesserung mal etwas diskutieren…
          (Allerdings muss ich zugeben, dass ich ich nicht genau weiss, ob dieser Mensch betreut war und wie er gelebt hat. Ich weiss auch nicht genau wer an diesem Fall bereits alles dran war und was in der Vergangenheit alles gemacht worden ist. Ich kenne die Person und ihre Aktionen mehr oder weniger vom ‚Hören Sagen’…)

      • vinschger

        Do isch jede diskussion ibrflissig, dia vo dr gegend wissn wia er tickt und wos er olls schu toun hot…..

    • Drhonz

      Die Liste dieses Mannes ist lang und er hat für diverse (auch gefähliche) Aktionen bereits Haftstrafen verbüsst… Nützen tut das offensichtlich wenig. Ich frage mich, wie dieser Mensch betreut und kontrolliert war…?? Was gibt es in Südtirol oder im Vinschgau für öffentliche psychosoziale Netzwerke und Einrichtungen die solche Menschen auffangen können (und zwar sowohl zu seinem eigenen Wohl, als auch im Sinne von Schutz der Allgemeinheit)? Einfach jeden sofort und auf Dauer wegsperren ist sowohl ökonomisch wie menschlich wenig sinnvoll. Und dieser Mann war „älter“ und seit jeher auffällig… Also entweder haben alle geschlafen oder die psychosozialen Netzwerke, Strukturen und Methoden in unserer Gegend sollten mal hinterfragt werden! Überrascht sein dürfte jedenfalls (im oberen Vinschgau) niemand…

    • Gila

      Interessant. Das war gar kein Ausländer………. Trotzdem abschieben………… aber wohin??????

    • Giacumin Bass

      Ein grüezi aus dem Münstertal…

      So wie ich es gestern vernommen habe, ist er bereits wieder auf freiem Fuss!

      (Wegen Beweismangels)

      Blers salüds

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen