Du befindest dich hier: Home » Sport » Novak siegt in Gsies

    Novak siegt in Gsies

    Petr Novaks Zieleinlauf (Alle Fotos: Newspower)

    Petr Novaks Zieleinlauf (Alle Fotos: Newspower)

    Petr Novak (CZE) hat am Samstag im Gsiesertal den 42-km-Bewerb im klassischen Stil gewonnen. Bei den Frauen siegte die Deutsche Renate Forstner mit Respektabstand.

    Bei den Klassikrennen des Gsiesertal-Laufes über 42 km setzen sich Per Novak und Renate Forstner die Krone auf.  Mehr als 30 km lang war das Rennen sehr ausgeglichen, dann konnte der starke Tscheche, aktuell Führender im FIS Marathoncup, Alexander Wolz (GER) und den Trentiner Bruno Debertolis in Schach halten. Forstner dagegen hatte das bessere Ende für sich vor Birgit Korvald (NOR) und Elisabeth Fries (SWE).

    Die Deutsche gewann den Gsiesertal-Lauf zum zweiten Mal in ihrer Karriere. Traditionell wurde auch über die 30-km-Distanz gelaufen.

    Bildschirmfoto 2015-02-14 um 18.05.16Die Siege gingen dabei an Eric Thomas (GER) und an die Lokalmatadoren Barbara Felderer. Der Erfolg von Felderer war der einzige italienische Erfolg am ersten Tag.

    Am Start kurz vor St. Martin, dem Hauptort des Tales, präsentierten sich heute Früh Langläufer aus 37 Nationen. Sie alle vereint die Freude am Langlaufen und die Freude für die natürlichen Schönheiten, die es im Gsieser Tal zur Genüge gibt. Trotz der prekären Schneelage haben die Veranstalter eine perfekte Loipe hinbekommen – darin waren sich die Teilnehmer einig.15 Athleten haben zu Beginn das Tempo bestimmt, darunter auch Novak, Debertolis, Wolz, Thomas aber auch Simone Parodi, Thomas Steurer, Valentin Devjatarov und Simone Bosin.

    Bildschirmfoto 2015-02-14 um 18.04.45Anders als die Jahre zuvor wurde die Streckenführung an zwei Stellen leicht verändert. Die Streckenlänge aber blieb und auch die Tatsache, dass die Spitzenläufer nach 30 km noch beisammen waren. Zu diesem Zeitpunkt hat sich Eric Thomas entschieden, ins Ziel der Kurzdistanz einzubiegen und sich so in die Siegertafel des Gsiesertal-Laufes einzutragen. Thomas gewann vor Steurer und seinem Landsmann Toni Escher.

    Knapp 20 Minuten später hat Barbara Fledderer mit ihrem Siegerlächeln den Zielraum erhellt – unter dem Applaus ihrer Landsleute. Komplettiert wurde das Podium von Elisa Pianola und der Norwegerin Marianne Byfuguen.

    Bildschirmfoto 2015-02-14 um 18.04.28In der Zwischenzeit lieferten sich Novak, Debertolis und Wolz einen Dreikampf auf der Steigung nach St. Magdalena. Novak erreichte als Erster den höchsten Punkt der Strecke. Diese Position verteidigte er bis hinunter ins Ziel und triumphierte so beim „Gsieser“ zum ersten Mal. Vier Sekunden dahinter folgte Wolz auf dem zweiten Platz vor Debertolis. „Ich bin überglücklich“, strahlte der Sieger. „Das ist ein wunderschöner Ort und die Veranstalter haben angesichts der dünnen Schneedecke eine super Loipe in die Landschaft gezaubert.“

    Bei den Frauen war Renate Forstner auf dem schwierigen Anstieg nach St. Magdalena alleine. Knapp neun Minuten Vorsprung lief Forstner auf die Norwegerin Birgit Korvald heraus. Als Dritte auf’s Podest schaffte es die Schwedin Fries. Ein großer Erfolg war erneut der Mini-Gsieser am Nachmittag.

    Bildschirmfoto 2015-02-14 um 18.05.01Der Lauf für den Nachwuchs diente auch dem heutigen Sieger Eric Thomas als Sprungbrett. Thomas hatte den Mini-Gsieser in seiner Jugendzeit zwei Mal gewonnen.

    Der Gsiesertal-Lauf erlebt an diesem Wochenende seine 32. Auflage.

    Seit der ersten Ausgabe im Jahr 1984 wurde er ohne Unterbrechung durchgeführt. Morgen sind die Skating-Spezialisten an der Reihe.

    Unter den Teilnehmern sind auch Giorgio Di Centa und Cristian Zorzi, die Mitglieder der Nationalmannschaft, Enrico Nizza und Janmatie Kostner sowie der starke Deutsche Thomas Freimuth. Auch in der Skating-Technik wird über 30 und 42 km gelaufen. Der Start erfolgt um 10 Uhr.

    ERGEBNISSE:
    42 Km TC Men
    1. Novak Petr CZE 1:48.18,4; 2. Wolz Alexander GER 1:48.22,4; 3. Debertolis Bruno ITA 1:48.24,4; 4. Paredi Simone ITA 1:49.47,9; 5. Bosin Simone ITA 1:49.48,0; 6. Devjatiarov Valentin RUS 1:49.55,5; 7. Kuhn Matthias AUT 1:55.17,4; 8. Weidner Maximilian GER 1:56.36,9; 9. Petzold Mike GER 1:58.10,8; 10. Golob Michael AUT 1:59.06,5

    42 Km TC Ladies
    1 Forstner Renate GER 2:30.48,0; 2. Korvald Birgit NOR 2:39.32,4; 3. Fries Elisabeth SWE 2:55.16,7; 4. Ahti Arja FIN 3:10.53,4; 5. Eriksson Emma SWE 3:19.25,8; 6. Vanzo Veronica ITA 3:26.50,6; 7. Knudsen Unni H. NOR 3:29.33,9; 8. Neuss Elisabeth GER 3:31.16,6; 9. Johnsen Therese NOR 3:34.30,0; 10. Näätsaari Liisa NOR 3:44.41,0

    30 Km TC Men
    1. Thomas Eric GER 1:17.39,6; 2. Steurer Thomas AUT 1:18.15,0; 3. Escher Toni GER 1:18.16,0; 4. Bormolini Thomas ITA 1:18.27,5; 5. Pfab Johannes GER 1:18.52,5; 6. Kargruber Reinhard ITA 1:18.57,0; 7. Cerutti Lorenzo ITA 1:19.38,6; 8. Steinwandter Lukas ITA 1:20.15,5; 9. Bormolini Nicolas ITA 1:20.46,9; 10. Conti Tiziano ITA 1:20.47,9

    30 Km TC Ladies
    1 Felderer Barbara ITA 1:36.11,1; 2. Gianola Elisa ITA 1:38.39,9; 3. Byfuguen Marianne NOR 1:40.32,9; 4. Simeoni Federica ITA 1:40.56,9; 5. Escher Silke GER 1:46.33,4; 6. Sala Laura ITA 1:46.33,5; 7. Valle Ester ITA 1:47.22,7; 8. Larsson Anna SWE 1:51.13,4; 9. Bichugova Eugenia RUS 1:53.28,5; 10. Von Chamier Julia GER 1:54.05,1

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen