Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Rückschlag

    Der Rückschlag

    Der FC Südtirol hat am Samstag das Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten Pro Patria überraschend mit 0 zu 1 verloren. Das VIDEO von FCS CHANNEL.

    Trainer Adolfo Sormani hatte gewarnt:

    Man solle Pro Patria, den Tabellenvorletzten (14 Punkte), bloß nicht unterschätzen.

    Offenbar hatte der Cheftrainer des FC Südtirol eine Art Vorahnung, denn die die Weiß-Roten blieben am Samstag weit hinter ihren Erwartungen zurück – und verloren das Match schlussendlich mit 0 zu 1.

    Der entscheidende Treffer (durch den Pro Patria-Innenverteidiger Pisani) fiel in der 34. Minute.

    Der einzige Milderungsgrund für die Weiß-Roten:

    Das Feld in Busto Arsizio war durch die Regenfälle grenzwertig. Ein großer Nachteil für eine so technische Mannschaft wie jene von Trainer Sormani.

    Dennoch: Der FCS bleibt mit dieser Niederlage bei seinen 40 Punkten. Feralpisaló hat am Samstag mit dem 2-zu-1-Heimsieg gegen Venezia zu den Weiß-Roten aufgeschlossen.

    DAS MATCH:

    Das Spiel auf dem durchnässten und schweren Rasen im Carlo Speroni Stadion kommt nur sehr langsam in Gang.

    Beide Mannschaften halten sich sehr zurück und verzichten in den ersten zehn Minuten auf jeden Höhepunkt.

    Erst in der 20. Minute gibt es die erste sehenswerte Aktion. Candido bedient im Strafraum Serafini, der mit dem Rücken zum Tor den Ball unter Kontrolle bringt. Schlussmann Melgrati hat damit aber kein Problem, sondern er wehrt sicher mit den Füßen ab.

    Nach einer halben Stunden kommt der erste Lichtblick durch den FC Südtirol. Fink flankt von links auf Novothny, der aber vom Torhüter Melillo rechtzeitig abgefangen wird.

    Nun kommt auch Fischnaller in die Gänge und versucht alles alleine zu machen: er kommt über links, kontrolliert den Ball, geht vor und lässt einen flachen Schuss los, der aber das Tor um einiges verfehlt.

    Soma Novothny (Foto: Max Pattis)

    Soma Novothny (Foto: Max Pattis)

    Dem Spiel der Weißroten fehlt irgendwie der Einsatz und das spürt Pro Patria, das in der 34. Minute seine Chance nützt und durch Pisani in Führung geht. Von rechts kommt ein Eckball herein, doch Melgrati bleibt in seinem Kasten, sodass der Ball vor der Torlinie hart umkämpft wird, bevor schließlich der Mittelverteidiger Pisano den richtigen Moment erwischt und das Leder zum 1:0 für Pro Patria versenkt.

    Fast hätte Pro Patria in der 43. Minute das Doppel geschafft. Candido macht einen Freistoß von rechts, mit einer perfekten Abstimmung auf Serafini, der am 1. Pfosten lauert und das Ding annimmt. Sein rascher Schuss geht knapp am Tor vorbei. Das war es dann auch und beim Stand von 1:0 für Pro Patria geht es in die Pause.

    Zum Wiederanpfiff hat Sormani reagiert und in der Sturmspitze Marras durch den Neuzugang Shekiladze ersetzt, der damit sein Debüt geben kann. Doch den Ton geben nach wie vor die Gastgeber an, die in der 49. Minute erneut sehr gefährlich werden. Guglielmotti spielt von rechts einen Querpass über das Feld zu Baclet, der nur hauchdünn über die Latte köpfelt.

    Trainer Adolfo Sormani

    Trainer Adolfo Sormani

    Die Lombarden wollen sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen und setzen auf ein zweites Tor, das bisher durch viel Glück verhindert werden konnte. D’Errico rückt in der 54. Minute auf dem rechten Flügel nach vorne und schießt dann direkt diagonal ins Tor. Melgrati hat keine Chance mehr an den Ball zu kommen, doch Tait kann auf der Linie retten.

    Candido läuft in der 67. Minute allen anderen davon und steht alleine vor Melgrati, den er vergeblich auszuspielen versucht. Der Ball wird abgewehrt und geht zu Baclet, der einen sicheren Schuss absetzt. Mladen wirft sich in den Ball und kann im Rutschen das Tor verhindern.

    In der 72. Minute setzt Tait zu einem schnellen Angriff auf dem rechten Flügel an. Auf der Höhe des Strafraums flankt er auf dem Boden direkt aufs Tor, aber Melillo kann das Leder festhalten.

    In der Nachspielzeit versucht Bertoni noch einen Freistoß direkt zu verwandeln, verfehlt aber das Tor.

    Das Spiel endet mit einem verdienten 1:0 Sieg für Pro Patria, das durch seine Entschlossenheit überzeugen konnte.

    AURORA PRO PATRIA – FC SÜDTIROL 1-0 (1-0)

    AURORA PRO PATRIA (4-2-3-1): Melillo; Guglielmotti, Botturi, Pisani, Taino; Palumbo, Arati (85. Giorno); D’Errico, Serafini, Candido (76. Lamorte); Baclet (87. Brunori).

    Auf der Ersatzbank: Perilli, Panizzi, Terrani, Romeo.

    Trainer: Marcello Montanari

    FC SÜDTIROL (4-3-3): Melgrati; Tait, Mladen, Tagliani, Martin; Fink, Bertoni, Branca (55. Mazzitelli); Marras (46. Shekiladze), Novothny, Fischnaller (70. Campo).

    Auf der Ersatzbank: Miori, Zullo, Allegra, Cia.

    Trainer: Adolfo Sormani.

    Schiedsrichter: Andrea Morreale aus Rom (Davide Marcolin aus Schio und Nicola Badoer aus Castelfranco Veneto).

    Tore: 34. Pisani 1:0

    Gelbe Karten: Branca, Martin, Tagliani, Fischnaller, Tait, alle FCS

     

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen