Du befindest dich hier: Home » News » „Ich bin anders“

    „Ich bin anders“

    Florian BlackFul bei „DSDS“

    Florian BlackFul bei „DSDS“

    Der „schräge Vogel“ Florian BlackFul hat mit seinem Auftritt bei „DSDS“ für Gesprächsstoff gesorgt: Im TAGESZEITUNG Online-Interview spricht er über seine Erfahrungen bei „DSDS“.

    TAGESZEITUNG Online: Herr Sandrelli, Sie bezeichnen sich selbst als schrägen Vogel. Wie kommen Sie dazu?

    Florian Sandrelli: Weil ich einfach anders bin, als der Großteil der Personen. Ich gehöre einfach zu den nicht-normalen der Gesellschaft, aber zu dem stehe ich auch.

    Wie kommt man auf die Idee sich bei „DSDS“ zu bewerben?

    Als erstes habe ich bei Südtirols Supertalent mitgemacht, dann zwei Mal bei „Die große Chance“ in Österreich, „The Voice of Germany“ und dann durfte halt auch „Deutschland sucht den Superstar“ nicht fehlen.

    Florian BlackFul Bei Südtirols Supertalent

    Florian BlackFul Bei Südtirols Supertalent

    Hat es bei den anderen Teilnahmen geklappt?

    Die Teilnahmen waren eigentlich alle recht ähnlich, gereicht hat es nicht.

     Sind Sie auch immer mit dem gleichen Song ins Rennen gegangen?

    Nein, das bin ich nicht. „Let it be“ von den Beatles gehört aber sicher zu meinen Lieblingsliedern.

     Ihr Outfit hat Mandy sehr gut gefallen, Bohlen wiederum weniger… Eigene Entscheidung – oder wurden Sie von RTL eingekleidet?

    Ich konnte mich beim Auftritt so kleiden, wie ich es wollte. RTL sagt nicht, du musst dies und jenes anziehen, sondern jeder kann tragen, was er will.

     Wie haben Sie sich auf diesen Auftritt vorbereitet?

    Es ist nicht so, dass man sich gezielt darauf vorbereitet. Man singt halt so vor sich hin und singt Tag und Nacht.

    Ihr „DSDS“-Auftritt wurde nicht im TV ausgestrahlt. Warum?

    Das weiß ich nicht. Als ich meinen Auftritt online gesehen habe, musste ich selbst zwei Mal hinschauen, ob ich es wirklich bin (lacht).

    Wieso zwei Mal hinschauen? 

    Weil ich es einfach nicht geglaubt habe (lacht). Wenn ich meinen Auftritt so sehe, lache ich mich eigentlich selber aus.

    Glauben Sie Dieter Bohlen hat Sie schon abgestempelt, bevor Sie gesungen haben?

    Das denke ich nicht, immerhin sind wir bei „Deutschland sucht den Superstar“ und nicht bei „Germanys next Topmodel“. Aber Bohlen befasst sich immer mit der Mode der Kandidaten…

    Um den Kandidaten unsicher zu machen?

    Wahrscheinlich um zu schauen, wie wir reagieren. Wenn man weiterkommt, muss man so etwas auch ausstehen und taff sein. Wenn jemand hier schon scheitert ist er einfach nicht bereit. Aber bewertet wird sicher die Stimme, die auch der Grund war, dass ich nicht weitergekommen bin.

    *Lesen Sie am Montag auf TAGESZEITUNG Online, was Florian BlackFul zur Kritik der Juroren sagt. 

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (26)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Der Freund des Bruders vom Dorfmetzger hat eine Angestellten, welche auch einen Sohn hat, der sich komisch anzieht und nicht singen kann.
      Walter nennt er sich, heißen tut er Karl Heinz, könnte TZ bitte auch über den berichten? Der würde sich ganz ganz fest freuen, hat er mir gestern gesagt.

      Und nebenbei, der österreichischen Kommentator gestern beim Skirennen war unter aller Kritik, sogar Knaus war es zu blöd sich das Geplärre anzuhören und er wollt ihn dauernd unterbrechen 🙂

    • Franz

      Wer den schwulen Bill von Tokio Hotel nach eifert, muss wohl damit rechnen nicht ganz ernst genommen zu werden.
      Das Resultat sieht man bei Tokio Hotel

      Tokio Hotel: Leere Hallen:
      Tokio Hotel: Will keiner Bill und Co. live sehen?
      Bei Tokio Hotel scheint es gewaltig zu kriseln. Vorbei sind die Zeiten, als sie in ausverkauften Konzertsälen vor kreischenden Fans auftraten. Die Hallen ihrer Tour bleiben leer.
      http://www.erdbeerlounge.de/promis/Tokio-Hotel/47756/2/

      • Franz

        Der Beweis ! / Bill von „Tokyo Hotel“ ist Schwul !.
        https://www.youtube.com/watch?v=baSOI9BKwMA

        • luna

          Da kann man echt nichts mehr sagen. Traurig was die Tageszeitung hier alles stehen lässt. Dachte immer die TZ wolle ein Gegenpol zur Dolomiten sein, aber mit dem Spagat zwischen Boulevard und Investigativ- bis Sensationsjournalismus verspielt sie sich alles. Schade irgendwie, wer will schon „Bild“ abklatsch. Nur für ein paar mehr Klicks dem Voyeurismus hier freien lauf lassen und von homophobem bis allem nur möglichen Schwachsinn eine Plattform bieten…würd mich als seriöser Journalist mal fragen für wen ich eine Zeitung schreibe, und wieviel man den Leuten hier zumuten kann, bevor man nur noch zu einem schlechten Witz wird.

    • pupps

      Wenn du tot bist, dann weißt du nicht das du tot bist…es ist nur schwer für die anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist….

    • PROF:

      …….und ich habe letzte Nacht absolut gut geschlafen.Warum? Keine Österreichische Abfahrts-Medaille.So kann ich auch das abschneiden unserer Abfahrer leichter ertragen.

    • hh

      Habe mir seine Facebookseite angesehen und ich muss sagen, dass er schon etwas aussergewòhnliches hat. Er ist tatsàchlich ein schriller Vogel und er wird es sicher irgendwann einmal (Mode Musik oder Theather) zu etwas bringen. Es ist ja nicht so, dass er überhaupt nicht singen kann. Ich denke mit fachlicher Unterstützung kann er sich da sicher bessern um das Nievau zu erreichen, das er braucht um weitersukommen. Mut er er schon bewiesen und das ist schon mal gut so.

    • philipp

      Ich verstehe den Trend bei den Südtirolern nicht, sich im deutschen Fernsehen bloßzustellen. Ob Bauer sucht Frau, Bachelor, DSDS, Hochzeiten (VOX) überall macht man sich zum Affen. Sind wir alle so narzistisch geworden und geil uns zu präsentieren, dass wir nicht erkennen wie peinlich es ist?

    • Franz

      Sollte den jungen Mann der der Erfolg nicht gelingen, gibt es immer noch die Möglichkeit seine pathologischen Neigungen zu leben oder dem Tip des Herrn Freud zu folgen, der meinte, Homosexuelle taeten am besten daran, ihre fehlgeleiteten Triebe zu sublimieren. Seine Vorschlaege dazu, wie diese Sublimierung von statten gehen koennte, waren ja durchaus konstruktiv. Der maennliche Homosexuelle – so meinte er – koennte sich zum Beispiel als Herrenschneider betaetigen und bei dieser Taetigkeit seine Triebe auf eine der Gesellschaft nuetzliche Weise befriedigen.

    • Pincopallino

      Hat die SMG einen Vertragmit RTL gemacht?

    • Michi Z.

      Egal, „Wurst“ ist anders.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen