Du befindest dich hier: Home » Daum im Stadtcafé » Neue Strategie?

    Neue Strategie?

    Opposition im Gleichschritt: Strategie oder Zufall? Eberhard Daum diskutiert mit Hans Heiss von den Grünen und Pius Leitner von den Freiheitlichen.

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Clip to Evernote

    Kommentare (35)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • schnellermichl

      Pius go Home. ‚ Man muss dazu stehen können‘. Richtig Pius. Ein Mann ein Wort. Wie Du die 1 Mio euro kassiert hast ..- beeindruckend. Auch wie du monatlich die Rente kassiert .-ein mann ein Wort. Echt zuverlässig der Leiter wie heiss richtig feststellt.wir wissen echt was wir an dir haben Pius. Richtig.

      • Hamster Klaus

        Svp Arno hat beweisen können, dass er Milliarden verschenken kann.

        • walter

          Schnellermichl und die anderen müssen SVPler sein daß sie immer auf dem Pius rumhacken!!!
          Von denen hört man auch nie etwas wenn über einen SVP Skandal geschrieben wird!
          Der Pius hat genauso wie viele SVPler, Grüne, STFler und andere das Geld genommen!
          Aber wenigstens gibt er es zurück, anders als die SVPler!!!!!!!

          merkt euch eins, der einzige sauber Politiker in Südtirol ist so oder so nur der PAUL KÖLLENSPERGER!!!! 🙂

          • Franz

            Selbst die Dümmsten sehen mittlerweile ein, dass es zur SVP keine richtigen Alternative gibt.
            Abgesehen von ein paar ganz dummen die an den Maulkorbverein des M5s glauben.

            • walter

              Nein nur die Dümmsten glauben es gibt keine Alternativen!!! 🙂
              Frandreas, du bist der Dümmste aller Alternativlosen! 🙂

            • Franz

              Nein Walter selbst wenn ich wollte, aber so dumm kann niemand außer Dir Walter sein, der einen Haufen Fanatikern und Verteidiger des IS bzw. Forderungen wie vom Carlro Sibilia, wählen würde.
              Ok, dass Carlo Sibilia mit seinen Schwulen Forderungen Deinen Vorstellungen entspricht kann ich verstehen.!

          • dulio

            Ich bin auch der Meinung, dass es zur SVP leider keine wirkliche Alternative gibt!
            In welchem Land gibt es denn so große Möglichkeiten den regierenden eins auszuwischen als hier in Südtirol?

            Unsere Opposition ist halt einfach zu doof dafür meine Meinung!

      • zeus

        Sind sie so dumm, oder verdienen sie ihr geld mit solchen kommentaren?

    • Andreas

      Bei der KH Reform hat die SVP bewusst oder unbewusst der Opposition ihre Grenzen aufgezeigt, sie haben sie zu Statisten degradiert.
      Nüchtern betrachtet ist die Opposition in dieser Form nur ein Kostenfaktor, welcher zwar ab und zu zur täglichen Unterhaltung beiträgt, aber genau 0 Einfluss auf Entscheidungen hat.

      Die Strategie der Opposition um erfolgreich zu sein scheint die zu sein keine zu haben, jedenfalls ist keine erkennbar.
      In dem Gespräch hat man den Eindruck es ist den Beiden wichtiger die Parteien voneinander abzugrenzen um ihre paar Wähler zu erhalten als darum ihre Politik durchzusetzen.

      Der neue SEL Deal wäre ein gefundenes Fressen für die Opposition im Landtag um der SVP ihre fragwürdigen Deals um die Ohren zu hauen, aber was machen die gut bezahlten Damen und Herren im Landtag?
      Sie überlassen es Frau Kury und sie beschäftigen sich mehr mit sich selbst oder fühlen sich genötigt Kritiker in Foren als Berufsbesserwisser oder Feiglinge zu bezeichnen.
      Die Freiheitlichen scheinen am Ende zu sein.

      • Georg

        Andreas, wen bezeichnest du als Opposition und wen als Mehrheit?. Die Freiheitlichen allein sind es wohl nicht (Opposition) und die Edelweißträger allein wohl auch nicht. Du weißt wohl selber manchmal nicht mehr, was du sagen willst. Das beste Beispiel einer Opposition bist du selber und du widersprichst dauernd und dein Durchblick ist sehr trübe.

    • schnellermichl

      Die freiheitlichen sind nicht mehr glaubwürdig. Sie haben uns betrogen.

    • Sig

      Leitner ist seit Monaten nicht mehr glaubwürdig. Dies hat er sich selber eingebrockt und es ist Zeit sich von der Politik zu verabschieden. Am besten er nimmt Frau Mair und einige anderen Blaue gleich mit.
      Die Freiheitlichen sind seit der Obfrauschaft von Frau Mair kontinuierlich abgestürzt. Die Landtagswahlen 2013 kamen dafür zwar noch zu früh, aber bereits damals hat es parteiintern wohl dramatisch „geknirscht“ (Wipptal; Vinschgau; Jugend). Die EU-Wahlen wurden zum Leitnerschen Fiasko. Die kommenden Gemeinderatswahlen dürften in vielen Gemeinden zu einem weiteren Fiasko werden.
      Aber die Schuld am (absehbaren) Desaster haben sicher wieder alle Anderen, nur nicht die beiden Hauptverantwortlichen. Letztere sollen ihre „persönlichen Befindlichkeiten“ (in Wahrheit ging und geht es nur darum, und nicht um die oft von Leitner und Mair ins Feld geführten „Befindlichkeiten“ Anderer) endlich nicht mehr mit dem Schicksal der Partei verbinden. Sie sollten sich 2018 von der Politik verabschieden.

    • Miau

      Ohh ein Freiheitlicher aufm Bildschirm…
      Da können die gscheiden Forumsteilnehmer, die noch nie Freiheitlich gewählt haben, wieder mal den Rücktritt der Freiheitlichen verlangen. Woooowwww ihr seid ja so Glaubwürdig. Und natürlich hat man mittlerweilen innerhalb der nicht-Freiheitlichen-Wählern beschlossen, dass eben genau diese die alleinige Schuld an den Rentenvorschüssen tragen. Selbstverständlich nicht die Regierungsparteien SVP und Pd, die die Gesetze erarbeitet haben. Und auch die anderen Oppositionsparteien sind tooootal unschuldig, weil sie wohl vermutlich von den bösen bösen Freiheitlichen dazu genötigt wurden das Geld anzunehmen….

      • Andreas

        Schön dass es Dich gibt, ich dachte eigentlich die Rasse der Freiheitlichenwähler ist ausgestorben.
        Ab sofort werde ich alle Deine Kommentare gut heißen, so eine Art Artenschutz, ganz aussterben sollt ihr dann auch nicht. 🙂

        • Miau

          Habe ich denn geschrieben dass ich in Zukunft noch FH wählen werde? Aber ja, Leitner sitzt unter anderem mit meiner Stimme im Landtag, daher stört es mich auch dass den FH mittlerweilen die Alleinschuld für den Rentenskandal gegeben wird, obwohl sie gemeinsam mit allen anderen Oppositionsparteien nur eine Teilschuld tragen.
          Keine sorge die Freiheitlichen sterben nicht aus, wenn du Dich erinnerst, Leitner konnte nach Kompatscher am meisten Stimmen auf sich vereinen…

    • Batman

      Unsere Politker sind nicht einmal mehr das Profil der Schuhsohlen wert das man auf den Weg ins Wahllokal verliert!

    • Franz

      Laut Batman die einzig annehmbare politische Philosophie oder Form Politik zu machen wäre der Anarchokapitalismus (auch Marktanarchismus oder Anarcholiberalismus)
      Der Anarchokapitalismus (auch Marktanarchismus oder Anarcholiberalismus) ist eine politische Philosophie, die für eine vom freien Markt, freiwilligen Übereinkünften und freiwilligen vertraglichen Bindungen geprägte Gesellschaft ohne staatliche Institutionen und Eingriffe eintrit
      Recht auf Selbstbestimmung und eine weitreichende Verfügungsgewalt über Privateigentum ein, welche nicht durch staatliche Regelungen sondern allein durch das Selbstbestimmungsrecht anderer eingeschränkt sein sollen.
      Das hat sich Batman anscheinend bei einer seiner Gestalttherapien einrede lassen, so wie z.B von:
      Stefan Blankertz (* 23. Juni 1956) ist deutscher Gestalttherapeut und Vertreter des Anarchokapitalismus

    • Hamster Klaus

      Schauen Sie sich die Verhältnisse auf den Finanzmärkten an? Dort sehen Sie den praktizierten und von ihnen beschriebenen Anarchokapitalismus mit weitreichenden Folgen.

    • Andreas

      🙂
      Alle Parteien, welche gegen die SVP sind, haben dieser ermöglich die letzten 20 Jahre so zu handeln wie sie gehandelt hat bzw. sie konnten es nicht verhindern.
      Sie können mir noch so oft schreiben, dass alles Unsinn ist, ändert aber nichts daran, dass diese Parteien versagt haben, denn hätten sie dies nicht, wäre es nie soweit gekommen.
      Wenn Sie etwas daran nicht verstehen erkläre ich es Ihnen gerne.

      Man könnte es mit dem in einem Arbeitszeugnis vernichten Satz „Sie haben sich bemüht“, beschrieben 🙂

    • Lukas Elzenbaumer

      Zunächst einmal bemängle ich, dass sich die gesamten Kommentarschreiber bis hierher ausschließlich mit einem Nickname oder ihrem Vornamen „getrauen“ ihre Meinung kundzutun. Seid ihr alles so scheu euren wirklichen Namen preiszugeben oder habt ihr einfach nur Angst?

      Ich hoffe diesbezüglich ändert die Tageszeitung sehr bald ihre Statuten, denn das würde maßgeblich zu einem besseren Diskussionsverhalten beitragen.

      Um zum eigentlichen Thema Stellung zu beziehen:
      Einige, die hier kommentieren versuchen immer wieder Tatsachen zu verdrehen und die Opposition schlechtzureden.
      Beim Rentenskandal war es so und nun wird es wieder versucht. Wann kapieren die Menschen, dass die SVP seit langem auf dem absteigenden Ast ist und sich der Trend früher oder später fortsetzen wird. Hierzulande hat die Mehrheitspartei aber auch selbst zur genüge dazu beigetragen, dass ihr Image jetzt so ramponiert ist, wobei man auch dazusagen muss, dass einige Oppositionsparteien die Gunst der Stunde nicht genutzt haben um Profit daraus zu schlagen.
      Ich persönlich finde es gut, dass die Opposition bei gewissen Themen kooperiert und der Mehrheit zeigt, dass die nicht nur immer still sind und gegen alles sind.
      Bezüglich Kooperationen könnte die Mehrheit vielleicht etwas von der Opposition lernen, aber das sagt sich so leicht, wenn man seit 70 Jahren das Land mehr oder weniger regieren durfte wie man wollte … Fehlt wahrscheinlich die Erfahrung dazu.

    • Bernd

      Manche Kommentare sind sehr gut aber teilweise ist auch viel Müll und Unwissen was manche in diesem Forum von sich geben. Eine Mandatsbegrenzung z.B. max. 2 Legislaturen ist aber auf alle Fälle eine gute Antwort auf das, was in Südtirol Schiefgelaufen ist (Egal ob SVP/PD oder Opposition!).

    • ander

      WAU! grùn und blau, warum gibt’s bei uns so viel welche politikergeschwàtz anhòren

      • Gregor Beikircher

        „ander“, schreiben Sie doch selber kein solches Geschwätz, dann müssen Sie es sich auch nicht anhören. Übrigens gibt es dieses Geschwätz nicht nur in „grùn und blau“, sondern in den verschiedensten Farben und sogar in edelweißer Farbe. Und weiß ist ein Farbgemisch aus all diesen Farben. Also nehmen Sie sich in Acht, bei weiß ist ihr „grùn“ und ihr „blau“ mit drinnen. :-D)

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen