Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Knappe Ablehnung

    Knappe Ablehnung

    Knappe Ablehnung

    Eine knappe Entscheidung gab es am Mittwoch im Landtag zu einem Beschlussantrag von Andreas Pöder, der die Aufnahme der Plattform für Alleinerziehende in den Familienbeirat forderte.

    15 Abgeordnete stimmten mit Ja, 15 mit Nein und 1 Abgeordneter enthielt sich – damit fand der Antrag keine Mehrheit. „Alleinerziehende Mütter, aber auch Väter sind  eine wichtige Realität in Südtirol. Aktuell gibt es über 33.000 Haushalte, in denen ein Elternteil mit einem oder mehreren Kindern lebt,“ erklärt Andreas Pöder.

    „Aus den Reihen der SVP hat Veronika Stirner den Antrag konsequent unterstützt“, so Pöder.

    Die BürgerUnion hatte in einem Beschlussantrag gefordert, auch Vertreter von Alleinerziehenden in den Familienbeirat zu berufen. Nachdem der Landtag durch die Vergrößerung des Beirates Platz für Bürokraten und Politiker geschaffen hatte, wäre laut Pöder auch Platz für die Alleinerzieher gewesen.

    „Aber auch ohne Vertretung im Familienbeirat kann man sicher sein, dass die Plattform für Alleinerzieher sich weiterhin Gehör verschaffen wird“, so Pöder.

    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen