Du befindest dich hier: Home » News » Der Wut-Brief

    Der Wut-Brief

    plangger stocker briefIm SVP-Parteiausschuss soll am Montag über das Schicksal der Geburtenabteilungen entschieden werden. TAGESZEITUNG Online veröffentlicht den Wut-Brief von Albrecht Plangger im vollen Wortlaut.

    Es war der journalistische Knaller der vergangenen Woche:

    Die TAGESZEITUNG veröffentlichte exklusiv Auszüge auf die E-Mail, die der SVP-Kammerabgeordnete und Vinschger SVP-Bezirksobmann Albrecht Plangger an Gesundheitslandesrätin Martha Stocker, LH Arno Kompatscher und SVP-Obmann Philipp Achammer geschickt hat.

    In der E-Mail hatte Albrecht Plangger „Maßnahmen des zivilen Ungehorsams“ angedroht.

    Am Montag könnte es in Sachen Gesundheitsreform zum Showdown kommen, denn Martha Stocker stellt ihre Reformpläne dem SVP-Ausschuss vor.

    Es könnte, also, die Entscheidung fallen, ob die Geburtenabteilungen in Innichen und Sterzing geschlossen werden.

    TAGESZEITUNG Online veröffentlicht vor dem Hintergrund dieser vermutlich entscheidenden Sitzung den Wut-Brief von Albrecht Plangger im Wortlaut.

    Bildschirmfoto 2015-01-30 um 12.13.04Bildschirmfoto 2015-01-30 um 12.13.29Bildschirmfoto 2015-01-30 um 12.13.42Bildschirmfoto 2015-01-30 um 12.13.59 Bildschirmfoto 2015-01-30 um 12.13.52Bildschirmfoto 2015-01-30 um 12.13.59Bildschirmfoto 2015-01-30 um 12.14.07

    Bildschirmfoto 2015-01-30 um 12.14.14

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (36)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hubert

      Der Plangger hat nicht unrecht, oder?

      • Einereiner

        Bravo Planngger! Lass dich von den Boznern nicht weiter verarschen. Die übliche Masche, den Südtirolern immer mit „Rom befiehlt das so“ alles aufzudrücken muss endlich aufhören.

        • walter

          Das ist nur das alte Rebellen Theater Spiel der SVP!!!
          Wie schon beim Noggler und Schuler! am Ende sind sie aber brave SVPler und stimmen brav mit dem Rest der Scheinheiligen Volksverarscher Partei!!! 🙂
          laßt euch nicht täuschen!

    • Andreas

      Ich habe zwar keine Ahnung warum im Absender „cameradep“ steht, es ist aber bezeichnend für den Robin Hood der Kleinspitäler.

      Bei der Aussage „…ich werde ihr tief in die Augen schauen…“ ist mir noch nicht ganz klar ob man darüber lachen oder weinen soll. In einer Demokratie steht es aber jeden frei sich selbst vorzuführen oder nicht…..

    • Visionär

      Wieder ein Pseudorebell mehr.

    • C

      Den Leuten und zukünftigen Eltern ist wahrscheinlich nicht bewusst was es heisst, wenn bei der Geburt was schief läuft und man dringend einen Neonatologen (nicht Kinderarzt!!) braucht.

      • walter

        Ein Wunder wie die Südtiroler bis heute überhaupt Kinder bekommen haben, bei den katastrophalen Zuständen in Sterzing, Schlanders und Innichen!!! 🙂

        • Andreas

          Bei Dir ging aber eindeutig etwas schief.

          Anbei dazu eine Erklärung von „stupidedia“, warum Du es so siehst.

          Allgemein geltend kann man sagen, dass alle Dummen nicht merken, dass sie dumm sind, da ihnen der nötige Verstand fehlt – ein Symptom der Dummheit – um überhaupt darüber nachzudenken.

    • cliktrip

      Deutsche Sprache, schwere Sprache….

      • mr.hood

        Wie wahr!
        Weiters: Jeder hat einen VORnamen (Rufnamen) und einen NACHnamen (Familiennamen), d.h. Rufname kommt VOR Familiennamen! Also Albrecht Plangger!
        Es ist eine UNERTRÄGLICHE Manie in Südtirol seinen Nachnamen VORanzustellen.
        Niemand käme aber auf die Idee zu sagen oder zu schreiben: Merkel Angela, Obama Barak, Goethe J.W.von ….es sei denn es handelt sich um eine Namensliste.

      • George

        cliktrip, wieviel schwer? 2 kg, 5kg, 20 kg? Oder meinten Sie ’schwierig‘?

    • Steff

      Und worauf läuft das Ganze hinaus?

      vor den Gemeindewahlen:
      SVP: mmmhhh wir müssen sparen, sparen sparen ….

      nach den Gemeindewahlen und vor den nächsten Parlamentswahlen:
      SVP: seht nur wir haben es geschafft, dass die Kleinspitäler nicht zugesperrt werden.
      Wir sind die besten, größten … Was-auch-immer!!!!

      • walter

        vor den Wahlen wird es heissen die kleinen Krankenhäuser bleiben und nach den Wahlen werden sie dann geschlossen!!

        • nadine

          Walter !
          Du bist ein echter Visionär . Solche Menschen braucht unser Land !!!!!!

          • Gynne

            Da braucht es keinen Visionär . Ist doch bei der SVPD gang und gebe ,das vor den Wahlen ALLES Versprochen wird um dann ,nach den Wahlen ,einen Rückzieher zu machen . Wer das noch nicht geschnallt hat ,läuft mit Scheuklappen durchs Land , oder hat nur so wenig langzeit Gedächtnis ,was nur für ein paar Wochen reicht .

          • walter

            Danke! 🙂
            aber um bescheiden zu bleiben, man muß man nicht besonders visionär sein um die miese Taktik der SVP zu durchschauen! 🙂

          • Gynne

            Da braucht es keinen Visionär. Ist bei der SVPD doch gang und gebe, das vor den Wahlen ALLES versprochen wird um dann , nach den Wahlen nichts mehr davon zu
            Wissen . Wer das noch nicht geschnallt hat ,geht mit scheuklappen durchs Land ,oder hat ein dermaßen kurzes Langzeitgedächtnis ,das es nur für ein paar Wochen reicht .

        • C

          Glaubt noch irgendjemand an der Politik???? Den wuerde ich gerne die Hand schuettln!

    • Das muss

      Lächerlich und wieder mal typisch für die Südtiroler Landesregierung, kaum Raum für alternative Ideen, man dreht sich im Kreis. Frau Stecher verbeißt sich in Fakten, hält an Sachlagen fest, die, different betrachtet keine sind. Fakt ist auch, dass Südtirols Sonderstatus viel mehr innenpolitischen Entscheidungsspielraum zulässt, als immer propagiert wird.

    • Josef. J

      Auf einer Seite will man „dezentralisieren“ (SVP-PD und Zentrale Regierung in Rom), Südtirol will möglichst alles in ihrer Hand haben und selber machen.

      Bei den Krankenhäuser will sie genau das Gegenteil haben, alles von Bozen aus regieren.

      Welch ein Wiederspruch!

    • avos

      Ein weiser Mann sagte mir einmal, dass er die Kompetenz einer Person, von seiner Fähigkeit, komplexe Gedanken in Wort und Schrift festzuhalten, ableitet…… Gute Nacht..

      Aber ansonsten bravo Herr Plangger, dass hier jemand mal wieder Klartext spricht.

    • Rosi

      Retortenbabys und Psychiatrien sind der Wirtschaftsboom der SVP.

    • Das muss

      Richtigstellung: Lächerlich und wieder mal typisch für die Südtiroler Landesregierung, kaum Raum für alternative Ideen, man dreht sich im Kreis. Frau Stocker verbeißt sich in Fakten, hält an Sachlagen fest, die, different betrachtet keine sind. Fakt ist auch, dass Südtirols Sonderstatus viel mehr innenpolitischen Entscheidungsspielraum zulässt, als immer propagiert wird.

    • HPM

      Jetzt sieht man wie unfähig Theiner war. Er hat alles ausgesessen damit nach den Wahlen er ein resort bekommt wo er nix tun muss was ihm schadn könnten. Es ist erbärmlich was er die letzten 10 Jahre gemacht hat.

    • sepp

      du do tien olle nix nett lei do Theiner die wellen ins lei für bled vokafen leute wochts amol auf

    • Hamster Klaus

      Theiner ist mit den Ressorts Energie, Raumplanung, Raumentwicklung, Natur und Umwelt, … total fehl am Platz. Seine Aktionen stottern, durch seinen Einfluss vor sich hin. Die anderen Landesräte mit „Guru“ Milliardenverschwender, sind von ähnlichen „Charakter“. Der kleine Unterschied ist das Stottern des Herrn Theiner.

    • Unterwind

      Wahnsinn, und der schmückt sich mit einen Dr, Titel.
      Wo gibs den Schein zu kaufen?

    • Hamster Klaus

      Kompatscher ist nur Magister des „Kanister“.

    • buerger

      Was tief in die Augen schauen will er ihr?
      Besser die Rechtschreibung verbessern, Herr Plangger…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen