Du befindest dich hier: Home » Politik » Römischer Zirkus

    Römischer Zirkus

    Römischer Zirkus

    Pius Leitner meint: Die Wahl von Sergio Mattarella sei ein „Circus Maximus” gewesen. Als moralische Instanz habe Rom bereits den Papst.

    Auch Pius Leitner von den Freiheitlichen ist im Schottland-Style

    Auch Pius Leitner von den Freiheitlichen ist im Schottland-Style

    Als großen Zirkus bezeichnet der freiheitliche Fraktionssprecher im Landtag, Pius Leitner, die Ereignisse rund um die Wahl des neuen italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella. Die Wahl sei keine Überraschung, nachdem unter den Parteien bereits im Vorfeld eine relative Mehrheit ausgehandelt worden sei. Von der Wahl eines überparteilichen Staatspräsidenten könne keine Rede sein.

    “Man muss sich allerdings fragen, warum man dem Land diesen Zirkus zumutet und drei Wahlgänge als reine Show durchführt. Im Nachhinein reibt man sich die Augen und wundert sich, dass zu diesem ‘Wunderwuzi’ überhaupt Alternativen bestanden. Die Zweidrittelmehrheit erweist sich immer mehr als reine Farce, vor allem wenn man an das neue Wahlrecht denkt. Die Siegerpartei der Parlamentswahlen bestimmt einseitig die institutionellen Ämter, was einer reifen Demokratie abträglich ist und schadet. Angesichts dieser Entwicklung kann nur eine Direktwahl des Staatspräsidenten zu einer Objektivierung und zu einer Aufwertung dieses Amtes beitragen”, so Leitner.

    Die Lobeshymnen der Südtiroler Parlamentarier erwecken den Eindruck, für Südtirol würden rosige Zeiten anbrechen. Wie bei der Einsetzung von Matteo Renzi als Ministerpräsident werde erneut ein “Freund der Autonomie” hochgejubelt. Im Unterschied zu Renzi, aus dessen Reihen bereits mehrere Frontalangriffe auf Südtirols Autonomie erfolgt seien, könne der Staatspräsident keine konkreten Schritte setzen und zumindest keinen Schaden anrichten, er sei lediglich Hüter der Verfassung und Repräsentant des Staates, so Leitner weiter.

    „Einige sehen den neuen Staatspräsidenten als moralische Instanz; dafür hat Rom bereits den Papst. Wir Freiheitliche werden dem Staatspräsidenten unseren Verfassungsentwurf für einen unabhängigen Freistaat übermitteln und ihn ersuchen, sich dafür zu verwenden, dass Südtirol – wie Schottland im vorigen Jahr – in freier Ausübung des Selbstbestimmungsrechtes über seinen politischen Status abstimmen kann”, schließt Leitner.

    Clip to Evernote

    Kommentare (36)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • roadrunner

      Die einen übermitteln zum x-ten Mal ein Ansuchen der Begnadigung von Terroristen und die anderen einen Verfassungsentwurf zum Freistaat. Sind denn die zwei von allen guten Geistern verlassen worden? 😀

      • Batman

        roadrunner wie bitte? Terroristen?

        “Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen […] in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden [jedoch] übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.”
        – ZEIT: “Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie?”
        Schmidt: “Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.
        (Interview mit der ZEIT, 30.o8.2007) 

    • Karl

      Terroristen? Die Südtiroler Freiheitskämpfer nennst Du Terroristen? Wenn es die nicht gegeben hätte würde Du dämlicher Hund jetzt nicht mehr deutsch sondern italienisch sprechen. Schäm Dich!

      • roadrunner

        Hey Karl, zügel deine Zunge! Dämlicher Hund kannst du von mir aus deinen Bruder nennen. Wer terror macht und das Risiko eingeht, unschuldige Menschen zu verletzen ist ein Terrorist. Das kann man drehen und wenden wie man will. Und nicht die Terroristen haben uns den status quo ermöglicht, sondern das Handlungsgeschick der damaligen Politiker. Oder was glaubst du, wäre raus gekommen, wenn Magnago auf Sigmunskron die Mistgabelkämpfer nicht zurückgepfiffen hätte?

        • Karl

          Wenn Du diesen Mist verbreitest bist Du für mich ein dämlicher Hund. Meinen Bruder kannst Du gerne als dämlich bezeichnen, interessiert mich nicht. Rede gefälligst italienisch Du Landesverräter!

          • roadrunner

            Wo habe ich das Land verraten? Weil ich nicht Italenisch schreibe? Weil ich nicht Terroristen unterstütze? Man erkennt, dass du keine höhere Schulbildung genossen hast…

            • Gynne

              Hast keine Ahnung von Geschichte .Also besser Klappe halten !
              Es ist sogar bewiesen das der Mord an einen Carabinierie den Pusterer Buam angehängt wurde , obwohl sie sich gegenseitig erschossen haben !

            • roadrunner

              Gynne, ich habe das nicht kontestiert 😉 Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    • Rasputin

      Für einige Lokalpolitiker kommt wohl nur der selige Adolf als moralische Instanz infrage.

    • Karl

      Handlungsgeschick….Dann hast Du bezüglich Geschicke echt niedrige Anforderungen. Das Südtiroler AKTIVISTEN von den Carabinieri gefoltert wurden und das in den 60 ern ist Dir nicht mal bekannt. Dein Kommentar ist einfach nur grotesk! Schäm Dich!

    • Chico

      Karl der roadrunner hat schon Recht,dem Geschick der damaligen Politiker (das waren noch Politiker die für das Volk gearbeitet haben) ist es zu verdanken dass wir in Südtirol die Autonomie haben und nicht den Aktivisten, für richtig Terroristen.
      Deine Ausdrucksweise ist die eines I……,der noch in den 60 lebt. Bist wohl ein Schütze oder?

    • Erwin M.

      Roadrunner, ab und zu wieder mal ein Blick in dieses Forum,und ich sag mir, halt dich weiterhin fern, reinste Zeitverschwendung, sich hier in Diskussionen einzulassen! Deine Ausdauer und Coolness bringe ich leider, oder gottseidank nicht mehr auf!!

      • roadrunner

        Du sagst es, immer wieder Abstand halten für eine Weile, komplett von der ganzen Seite. Dadurch kann man zwischendurch mal wieder rein schauen und wieder einen „Schock“ kriegen 😀 Mich wundert schon lange, wie der Andreas so lange durchhalten konnte…

        • THEMA

          Wenn man keine Argumente hat,bleibt nichts übrig als seinen Schwanz einzuziehen und sich
          zu verziehen.

        • Andreas

          @roadrunner
          Mir ist es komplett egal, wenn mich jemand beleidigt, er kann ja nichts dafür, dass er nicht schlauer ist.
          Macht Spaß, wenn sich alle aufregen als würde ihr Leben davon abhängen.
          Dir hat z.B. der Gynne gerade geschrieben, hab von dem noch nie einen normalen Kommentar oder eine Meinung gelesen, dem zu antworten ist gleich sinnvoll wie mit einem Goldfisch zu reden.

    • Frage?

      Mit dem ins Bettlegen für die Europawahlen, mit der extremen Rechten Europas, hat der P.L. jede politsche Legitimation der Kritik verspielt………………

    • Karl

      Ihr könnt Euch nur hinterm Diskussionsforum verstecken. Jegliche Diskussion sinnlos. Wenn man die Folterung der 60er dermaßen verharmlost, dann zeugt das davon, dass die Meisten in diesem Forum keine Geschichtskenntnisse vorweisen können. Es ist wirklich nur mehr zum Genieren als Südtiroler.

      • roadrunner

        Karl, niemand hier hat hier die Folterungen verharmlost, legitimiert aber keinen Terrorismus. Gewalt ist zu verurteilen, sei es von den Staatsorganen als auch von „Aktivisten“

        • Xy

          Laecherlich deine aussagen… Die freiheitskaempfer als terroristen zu bezeichnen. Zu solchen situationen waere es ja nie gekommen. Haben nicht die italiener zuerst terror und gewalt in unserem schoenen land verbreitet? Ich bin nur froh dass es nicht viele solche personen wie dich gab und gibt. Aber mach dir noch ein schoenes leben in deinem italianisierten bozen.

        • Stefan77

          Wer Terrorist ist, bestimmt die jeweilige Seite. Was waren denn die Partisanen im 2. WK (Italien, Frankreich, Griechenland, Jugoslawien, UdSSR usw.)? Für die Einen Terroristen und für die Anderen Freiheitskämpfer. Der Vietkong, die ANC, die diversen Anti-Kolonial-Bewegungen waren in den Augen der Herrschenden auch Terroristen. Dass für viele Südtiroler die „Bumser“ keine Terroristen waren dürfte klar sein, ebenso dass sie für viele Italiener Terroristen waren. Wer war denn der wahre Terrorist in Südtirol in den Nachkriegsjahren? Doch wohl der Staat Italien. Die Verweigerung einer echten Autonomie, Beibehaltung der Faschistischen Gesetze (codice Rocco) welche sogar die Tiroler Fahne verboten, Beibehaltung der Faschistischen Flur- u. Ortsnamensregelung, Wohnbau nur für zugezogene Italiener (um die Südtiroler zu majorisieren), öffentliche Stellen nur für Italiener, Arbeitsstellen in der Industriezone de facto nur für Italiener und somit die Forcierung der Auswanderung von jungen Südtirolern nach D, CH, A aus wirtschaftlichen Gründen, die de facto Verweigerung der Gleichstellung der Deutschen Sprache usw. Aus diesen Gründen wurden die Aktivisten regelrecht gezwungen gewaltsame Aktionen zu verüben, denn mit normalen demokratischen Mitteln konnte nichts erreicht werden, ein Umstand den auch Magnago im Nachhinein einräumte (wurde selbst Zeuge dieser Aussage bei einer Diskussion zw. Magnago und Aktivist Innerhofer).
          Die brutalen Folterungen in deren Folge 2 Südtiroler starben, der Mord an Amplatz, der versuchte Mord an Klotz (beide im Auftrag des Staates), die Aktion in Tesselberg (wo viele Einwohner lediglich aufgrund einer Befehlsverweigerung eines Offiziers nicht an die Wand gestellt und erschossen wurden), die Schussabgaben auf Unbescholtene Bürger wo mehrere Südtiroler starben und etliche verletzt wurden, die Anschläge in Österreich ausgeführt von ital. Faschisten mit Unterstützung von Gladio, die Anschläge welche den Aktivisten ohne Beweise in die Schuhe geschoben wurden (Ebensee 1963, Anschlag gegen das Andreas-Hofer-Denkmal am Bergisel, Fall Tiralongo, Porzescharte usw.) was waren das für Aktionen? Waren all diese Aktionen für Sie etwa kein Terrorismus durchgeführt vom ital. Staat?

          • roadrunner

            Wer für mich Terrorist ist, habe ich oben schon geschrieben.

            „Wer Terror macht und das Risiko eingeht, unschuldige Menschen zu verletzen, ist ein Terrorist“

            Ich glaube damit habe ich auch auf deinem Kommentar geantwortet.

            • stefan77

              Waren die von mir genannten Aktionen des ital. Staats für Sie Terrorismus oder nicht? Waren die Partisanen, die gegen den Nazi-Faschismus gekämpft haben, für Sie Terroristen? Waren die Aktivisten der Anti-Kolonial-Bewegungen für Sie Terroristen? Sind die USA, Israel für Sie Terror-Staaten? Alle aufgezählten Organisationen haben Terror verursacht und sind das Risiko eingegangen unschuldige Menschen zu verletzen oder gar zu Töten. Ich warte auf eine eindeutige Antwort, bitte keine Ausflüchte.

            • roadrunner

              Was fehlt an meiner Antwort? Eindeutiger wie so gehts wohl nicht nicht mehr, da braucht man jetzt nicht jeden einzelnen Punkt sezieren. Ich hab ehrlich gesagt keine Lust, einen ellenlangen Roman zu schreiben.

            • Stefan77

              Sie brauchen keinen ellenlangen Kommentar schreiben, ich habe 4 Fragen gestellt auf die man mit ja oder nein antworten kann. Deshalb noch Mal:
              1. Waren die von mir genannten Aktionen des ital. Staats für Sie Terrorismus oder nicht?
              2. Waren die Partisanen, die gegen den Nazi-Faschismus gekämpft haben, für Sie Terroristen?
              3. Waren die Aktivisten der Anti-Kolonial-Bewegungen für Sie Terroristen?
              4. Sind die USA, Israel für Sie Terror-Staaten?
              Alle aufgezählten Organisationen haben nachweislich Terror verursacht und sind das Risiko eingegangen unschuldige Menschen zu verletzen oder gar zu Töten.
              Ihr winden um Antworten zu vermeiden ist für mich auch eine Antwort.

            • roadrunner

              Mann, sind sie beratungsresistent. Sie werden wohl selbst verstehen, dass man diese Fragen nicht einfach mit ja oder nein beantworten kann, da bei Ihnen gestellten Fragen zuerst mal zu definieren wäre, ob es isch um Terrorismus, Selbstverteidung, Sippenhaften, Selbstjustiz, usw. handelt. Ich werde Ihnen mit Sicherheit keine Antwort im juristischem Stil geben. Sie können mir aber gerne ausführlich Ihre Meinung über die Punkte 1-4 darlegen, mit der Spezifikation ob es sich dabei für Sie um Terrorismus, Selbstverteiding, usw handelt. Dann werde ich Ihnen eine Antwort im Stile „ja, in diesem Punkt stimme ich Ihnen zu“ geben.

            • Stefan77

              Wieso nicht? Eigentlich haben Sie es ja bereits getan „Wer Terror macht und das Risiko eingeht, unschuldige Menschen zu verletzen, ist ein Terrorist”. Aus diesem Grund müssen für Sie die Partisanen welche gegen den Nazifaschismus gekämpft haben, die Anti-Kolonial-Bewegungen welche für die Freiheit gekämpft haben und natürlich die Südtirol-Aktivisten Terroristen sein. Ebenso wie Italien, USA, Israel und viel andere Staaten.

            • Stefan77

              Was ist los roadrunner, hat Sie der Kojote erwischt und verspeist?

    • Wastl

      Gewaltanwender, für politische oder religiöse Ziele, sind Terroristen und als solche auf das Schärfste zu verurteilen, unabhängig davon aus welchen Lager sie auch kommen mögen. Da gibt es nichts zu beschönigen.

    • Edi

      Leitner ho home. Und Geld zurück!

    • christian waschgler

      Die SVP hat bis heute noch jeder Regierung und jeden Staatspräsidenten das Vertrauen ausgesprochen. Auch wenn sich im nachhinein herausgestellt hat dass es immer der gleich korrupte Haufen geblieben ist.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen