Du befindest dich hier: Home » News » „Darf nie mehr passieren“

    „Darf nie mehr passieren“

    „Darf nie mehr passieren“

    Landeshauptmann Arno Kompatscher hat am Dienstag den Opfern des Holocaust gedacht: „Wir müssen uns jeden Tag geschlossen gegen solche Ideologien positionieren, damit sich dieser Schrecken nie mehr wiederholen wird.“

    Es dürfe nie mehr passieren, dass sich Menschen über andere Menschen erheben und Unterschiede in der Würde der Menschen gemacht werden, sagte Kompatscher.

    Um an den Gedenkveranstaltungen in Bozen teilnehmen zu können, musste der Landeshauptmann teilweise die Sitzung der Landesregierung verlassen.

    Die Landesregierung hat am Dienstag beschlossen, die RAS-Sendemasten besser zu nutzen und damit lokale Rundfunkbetreibende zu entlasten.

    Des Weiteren wurden der Freiwilligenstock von 210 auf 330 Personen aufgestockt und die Kinder-Insulinnadeln für Diabetiker im Verzeichnis der Medizinprodukte eingetragen.

    Clip to Evernote

    Kommentare (62)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • cool

      Als Italiener sollte sich Arno auch für die italienischen Kriegsverbrechen in Äthiopien entschuldigen.

      • seppl

        Interessant ist, dass die Amerikaner nie sagen, dass ein Atombombenabwurf nie mehr passieren darf.

      • Pferdefuß

        @cool
        Du als Trottel, solltest dich für die Kriegsverbrechen aller Trottel entschuldigen,,

        • Garuda

          @Pferdefuß

          Also das ganze Vokabular, das du hier gebrauchst und verwendest, stammt nur von einem:

          FRANZ

          • Pferdefuß

            Damit, dass mich jemand für Franz hält, kann ich leben, schlimmer wäre, jemand würde mich für Garuda halten, da würd ich mir ernsthaft Sorgen machen, denn du bist wirklich krank

            • Garuda

              @Franz

              Welch tolle Wörter und Aussagen du machst. Liegst ganz und gar auf dem sprachlichen Niveau von Franz.

              Eh, da sieht man, wie sehr du die Realität verkennst, wenn dir eine Verwechslung mit Franz ehren würde, aber eine Verwechslung mit mir schlimm wäre.

              Ich bin froh, dass wir beide nie verwechselt werden können.

            • Franz

              Ich denk vor Garuda hat sigar der Teufel Angst dazu folgende Geschichte: 🙂
              Ein Schwuler kommt in den Himmel

              Ein Schwuler kommt in den Himmel. Petrus überlegt, ob er ihn überhaupt dortbehalten soll, aber da er sich nichts hat zuschulden kommen lassen, nimmt er ihn auf. Da fällt ihm sein Schlüssel runter und er bückt sich danach. Der Schwule kann sich nicht beherrschen und nimmt ihn von hinten. Petrus ist tierisch sauer und sagt: „Wenn du das nochmal machst, kommst du in die Hölle“ Kurz darauf fällt Petrus der Schlüssel nochmal runter. Wieder bückt er sich, wieder kann sich der Schwule nicht beherrschen. Da schickt Petrus ihn in die Hölle. Einige Wochen später kommt es ihnen im Himmel gar so kalt vor. Petrus meint zu Jesus: „Was ist denn los, die heizen in der Hölle wohl gar nicht mehr.“ Jesus beschließt, runterzugehen und den Teufel zu fragen. Dort angekommen, sieht er den Teufel frierend in der Ecke sitzen, um ihn herum liegen Holzscheite in rauen Mengen. „Ihr habt doch genügend Holz, wieso heizt ihr denn nicht.“ fragt Jesus. Knurrt der Teufel: „Bück du dich doch um einen Scheit!“

            • Pferdefuß

              zwischen ehren und damit leben können klaffen welten, aber das überfordert dich wohl und du checkst mal das mehr, du hast gesagt ich wäre franz, ich hab geantwortet, wenn ich die wahl hab, dann lieber franz als garuda, denn du merkst ja gar nicht wie sehr er dich zum narren macht, vor lauter blinder wut, und wiederholst dich immer wieder, wie lange geht das jetzt eigentlich schon? jahre, und ich bin mir sicher, wenn ich nächstes jahr im forum vorbei schaue, bist du immer noch da und gibst 1:1 den gleichen schwachsinn von dir, wie schon letztes jahr, also viel spass noch

        • helmut

          Wieso ist Pferdefuß ein Trottel?

          Und Kriegsverbrechen soll er auch noch begangen haben?

          Glaube ich nicht.

    • Ploner Helmuth

      Ob er je davon gehört hat?!

      • schorsch

        @ Ploner: Arno weiß von den italienischen Massenmorden, keine Frage!
        Aber: es ist für einen Spitzenpolitiker der SVP, aus Selbsterhaltungstrieb, immer notwendig, mit den Wölfen zu heulen und nicht gegen sie.
        Er müßte einen verstorbenen Papst anprangern, er müßte öffentlich sagen, daß der Staat Italien Südtiroler Soldaten in eine massenmörderische Aktion nach Abessinien hetzte,
        wofür unser Burschen keine Schuld trifft, er müßte vom heutigen Staat offiziell fordern, eine staatliche Untersuchungskoimmission einzusetzen, eine offizielle Entsschuldigung usw.
        Das alles wird Arno NICHT tun, den er heult mit den Wölfen….

        • Ploner Helmuth

          Danke @schorsch…gut kommentiert….und dem @PROF: würde ich raten seinen Namen zu ändern…bis dato hat er immer nur Stuss geschrieben…

        • Pferdefuß

          Sonst geht euch Pseudo-Patrioten Afrika doch so was von am Arsch vorbei aber jetzt sollten sich alle für die italienischen Kriegsverbrechen entschuldigen, ihr seid so von lächerlich

          • helmut

            An Pferdefuß!

            Für italienische Kriegsverbrechen darf man sich nicht entschuldigen.

            Italiener haben doch nie Kriege geführt oder Massenmorde begangen.

            Sie haben in Äthiopien doch nur den Einheimischen das Mandoline-Spielen und den Text von „O slole mio“ beigebracht.

            • Pferdefuß

              Bitte helmut, dann entschuldigen dich doch!

            • helmut

              Wieso soll ich eine Entschuldigung für italienische Kriegsverbrechen aussprechen, die doch nie begangen worden sind?

              Wissen Sie denn nicht, dass nur die Deutschen allein das weltweite Patent auf Kriegsverbrechen haben?

              Also kann es doch gar keine anderen geben!

    • PROF:

      Ober es Obergscheidn tats nit mit die Wölf plärrn und in Rom untn richtig die Moanung sogn eppr? Lei bled argumentieren sell schun.

      • schorsch

        @ Prof.: „Bled argumentieren“:
        Lieber Herr, ich brachte historische Tatsachen des Geschehens und Verschweigens im Staat Italien um ein Massenverbrechen in Afrika in unser Gedächtnis.
        Sie können ja sicher nicht sagen, daß die am heutigen Tag in Erinnerung gebrachte Judenverfolgung und Mord während des 3. Reiches „bled argumentiert“ ist.
        Vielleicht schwingt hier bei Ihnen mit „bled argumentieren“ unterschwellig die Angst mit, daß die unter der Decke gehaltene Geschichte Italiens plötzlich hochkommt.
        Herr Professor: das wird kommen, denn jedes Unrecht kommt an das Licht der Sonne,
        auch wenn der Arno nichts dazu zu sagen weiß… und Sie abzuwiegeln versuchen.

    • Mark P.

      Der Kern der Geschichte ist schon richtig „es darf nie mehr passieren.“

      Traurig ist es aber, daß abseits der KZ’s es bis heute noch tausenfach- wenn nicht millionenfach auf der Welt passiert. Ich möchte bestimmt die Nazis nicht schützen, aber was andere Nationen (die sich gerne als Gutmenschen präsentieren) nach dem Weltkrieg auf der Welt veranstalten, ist nicht unbedingt tollerierbar.

      Also wo fangen wir an Herr Landeshauptmann?

      • josef.t

        Genau; diese “ Frage “ könnte man auch vielen westlichen Regierungen stellen !!!
        In Frankreich marschieren sie mit Recht, in erster Reihe für Pressefreiheit…….
        Ein Monarch, der Gleichberechtigung, Menschenrechte sowie Pressefreiheit mit Füßen tritt, gehen sie selber oder schicken ihre Stellvertreter, um ihm die letzte “ Ehre “ zu erweisen……
        Da stellt sich die Frage; wie glaubwürdig sind die Veranstaltungen und Worte zum Holocaust dieser Tage ???

      • Hubert

        @mark P.

        Du hast es auf den Punkt gebracht.
        Wie sagte Popp?
        „ich will die Schuld der Deutschen weder leugnen noch gut reden: es sind Verbrechen begangen worden und dazu sollen/müssen wir stehen. Aber der Dreck, der damals und heute passiert sollte gleichmäßig oder anteilsmäßig verteilt werden“ (sinngemäß)
        Und ich glaube er hatte recht.

      • Franz

        Etwas mit den Holocaust zu vergleichen ist wohl überhaupt nicht angebracht.
        Schreckliche Taten passierten auch nachher bzw. passieren immer noch. Wenn wir an den letzten Auseinandersetzungen in Bosnien, Irak-Afghanistan Al Qaida -ISIS – Syrien- Lybien usw. Gott sei Dank haben uns die Amerikaner vor den Nazis befreit sowie nach dem II Weltkrieg vor den Einmarsch der Roten Arme bewahrt, sowie in Bosnien ein Genozid verhindert. im Moment ist sicher ISIS eines der größten Gefahren mit ihren Grausamen Methoden

      • Hubert

        darauf lieber Mark P. wirst Du wohl nie eine Antwort bekommen, oder?

    • PROF:

      @Ploner Helmuth
      Brauche nicht meinen Namen zu ändern denn ich habe ihn nicht erworben sondern nur zugeteilt bekommen.
      Bezüglich Stuss geschrieben,es genügt wenn andere hier immer nur „gescheides“ schreiben so wie auch du.

    • sorrow

      Ihr schreibt alle Stuss und es fällt euch schon lange nicht mehr auf, ihr armseligen Kreaturen..

      • Andreas

        Wenn wir es besser könnten, wären wir Journalisten beim Spiegel, sind wir aber nicht 🙂

        • sorrow

          Besser? Das würde um Welten nicht genügen!
          Ich würde mich schämen, nur Beleidigungen und keiner hält aus, dass ein anderer eine eigene Meinung hat.
          Ein kleiner Tipp: Im Netz sich so verhalten, wie in der realen Welt: Außer ihr nennt dort auch jeden einen Tepp und Trottel. Und schon wundert es mich nicht mehr, dass ihr keine Freunde habt und Euren besserwisserischen Müll hier abladen müsst.

          • Andreas

            Jetzt heul doch nicht gleich.
            Deine Tipps wurden schon oft geschrieben, werden aber konsequent ignoriert. 🙂

            • sorrow

              Du bist einfach ein ungebildeter Grobian.
              Heulen? Nein, mein Lieber… das überlasse ich dir für deine eigenen vier Wände.
              Aber tja, wenn man im realen Leben nichts zu sagen hat, dann fühlt es sich schon geil an, wenn man hier seinen Shit los werden kann.

            • mina

              Mach dir nichts draus Sorrow, die Männer hier haben daheim nichts zu sagen, dann werden sie es eben hier los, oder am Bozner Boden. Weißt eh… 😉

            • Andreas

              Ihre Beide geht ja mit gutem Beispiel voran….

              @sorrow
              Lies Dir nochmals Deinen ersten Kommentar durch

              @mina
              Hat Dir das Deine Glaskugel gesagt oder habt Ihr dies gestern am Bozner Boden besprochen?

            • mina

              Natürlich besprochen, und gelacht.Du bist halt auch nicht mehr der Standhafteste, Andreas. 🙂 😉

    • Kassandra

      Bis heute hat sich Italien noch nie für den Faschismus mit dem das zuvor gegen der Willen der Bevölkerung annektierte Südtirol überzogen wurde, entschuldigt, inklusive ethnischer Säuberung (Option) ausgeheckt durch Hitler und Mussolini. Wenn man einer Gräueltat gedenkt, dann bitte auch der der anderen. Nicht um der gegenseitigen Aufrechnung, sondern um der Gerechtigkeit willen.

    • Hamster Klaus

      „Es dürfe nie mehr passieren, dass sich Menschen über andere Menschen erheben und Unterschiede in der Würde der Menschen gemacht werden“, sagte Kompatscher.

      Herr Kompatscher schauen und hören sie sich in Südtirol über um? Svp – Funktionäre machen täglich Unterschiede in der Würde der Menschen. Svp – Funktionäre erheben sich über andere Menschen ständig.

    • Rasputin

      Auch in Südtirol gibt es viele lautstarke Leugner und Verharmloser der Shoa. Dieser tiefbraune Bodensatz ist eine Schande für unser Land !

    • Walter F.

      Was soll das heißen,“Darf nie wieder passieren“ das ist ein scheinheiliges Geheuchle,Krieg darf nie mehr passieren,damit bin ich einverstanden.

      • Pferdefuß

        Ach wass, Krieg ist doch toll, Frieden ist total langweilig.

      • Hamster Klaus

        Kriege und die damit die verbundenen Gräuel dürfen nicht passieren. Aber ständig bereiten sich Staaten auf den „Kriegsfall“ vor, entwickeln immer neue Kriegstechniken, Foltertechniken, machen viele Milliarden Geschäfte und behübschen damit das BIP.
        So viele Kriege und militärische „Auseinandersetzungen“ wie derzeit hat es kaum einmal gegeben.
        Verschließen immer mehr Menschen die Augen vor der gegenwärtigen Wirklichkeit, weil wir nahezu täglich Kriegsgräuel über Medien ins Wohnzimmer gesendet bekommen?

    • Hubert

      Es gibt wirklich keinen einflussreichen Politiker, der in Wirklichkeit die Wahrheit sagt.
      Damit ist alles gesagt, was gesagt werden muss, oder?

    • Alter Egon

      Als Südtiroler sollten wir langsam anfangen uns darüber Gedanken zu machen, dass in knapp 2 Jahren nazideutscher Besatzung weit mehr Menschen zu Grunde gerichtet wurden als in 20 Jahren faschististischer Besatzung. (und sich dabei vor allem die Faschokeule sparen. Es geht um die deutschsprachigen. Ob sich die Italiener für Abessinien entschuldigen hat damit nichts zu tun. Schließlich waren es unsere Großväter die bei der SS und Wehrmacht gedient haben).

      • Pferdefuß

        außerdem haben auch südtiroler (deutschsprachige) in abessinien gekämpft und ihr Leben verloren, aber die ganze diskussion wurde von der heimatfront vergiftet und einseitig dargestellt, das ergebnis kann man in so manchen kommentaren lesen

        • Garuda

          @Pferdefuß

          Wie intelligent du bist!

          Sag mal, was mit den Kriegsverweigerern aus Südtirol passiert ist, wenn sie sich weigerten in den Abessinienkrieg für den Duce zu ziehen!

          Vonwegen, du schaust nur jedes Jahr mal vorbei hier im Forum.

          Steh doch zu deiner neuen Identität. Die wievielte ist es denn eigentlich mittlerweile?

    • Günter Dürr

      Stellvertretend für meine Sippschaft, die entweder tot oder nicht mehr bei Sinnen ist, entschuldige ich mich für das Elend, das Deutschland auch und gerade über Südtirol gebracht hat. Es tut mir unendlich leid, dass Menschen durch Marodeure, Brandschatzer und Wahnsinnige zu Tode und/oder zu Schaden gekommen sind. Es tut mir leid, dass Menschen im Namen einer wirren Ideologie leiden mussten, und auch heute noch darunter leiden müssen. Ich darf bitte auch die ItalienerInnen mit einschliessen, die ebenfalls unter rassistischer Verfolgung eines grossdeutschen Schwachsinns leiden mussten.

      • Mike

        stellvertretend für meine Sippschaft, entschuldige ich mich, dass sie mit Übereifer diesen großdeutschen Wahnsinn unterstützt haben, aber nach 1945 leider an einer kollektiven Amnesie erkrankt sind und sich nicht mehr daran erinnern wollten oder konnten.

    • Alex

      Der stumme Arno sollte sich besser mal klar gegen die ausufernde Kriminalität in Südtirol positionieren!!!

    • Felix Austria

      Ein Gedenktag über die Gräueltaten, die der Mensch
      fähig ist zu begehen wäre sicher nicht schlecht, aber
      dann weltweit und unter Einbeziehung aller Gräueltaten.
      Der Völkermord ist keine Deutsche Erfindung !

    • christian waschgler

      Die „Holocaustindustrie“ bringt sich nur wieder ins Gespräch dass der gewohnte Geldfluss nicht versiegt

    • Günter Dürr

      No nous sommes EmmeEmme (Madame Merkel).

    • eine buergerin

      Ich finde es eine schoene Geste, dass Herr Kompatscher an der Gedenkfeier teilnahm. Glaubwuerdiger und ehrlicher aber haette ich seinen Auftritt gefunden wenn er keine Rede gehalten haette..

      • Veit

        Noch im Morgengespräch im Radio wurde am gleichen Tag mit Bedauern festgestellt, dass kein Vertreter der Landesregierung an der Gedenkfeier seine Teilnahme zugesagt habe…….?
        „Um an den Gedenkveranstaltungen in Bozen teilnehmen zu können, musste der Landeshauptmann teilweise die Sitzung der Landesregierung verlassen.“……..?

    • christian waschgler

      Und es passiert jeden Tag auf der ganzen Welt – und immer wieder – der Mensch scheint einfach nicht lernfähig

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen