Du befindest dich hier: Home » News » Der Tsipras-Triumph

    Der Tsipras-Triumph

    Der Tsipras-Triumph

    Alexis Tsipras gewinnt die Wahlen in Griechenland – und wird wohl neuer Ministerpräsident. Südtirols Grüne waren mit dem Linken in einem Bündnis zu den EU-Wahlen angetreten.

    Das Linksbündnis Syriza mit seinem Chef Alexis Tsipras kommt laut ersten Prognosen auf 35 bis 39 Prozent der Stimmen.

    Abgeschlagen auf Platz zwei mit rund 25 Prozent liegt demnach die Nea Dimokratia, die konservative Partei von Ministerpräsident Antonis Samaras.

    Tsipras hatte im Wahlkampf angekündigt, das Sparprogramm zu lockern und bei den internationalen Gläubigern einen Schuldenerlass durchzusetzen. Ein Austritt Griechenlands aus dem Euro steht hingegen nicht mehr auf dem Programm von Syriza.

    In Südtirol ist Alexis Tsipras ein alter Bekannter: Die Grünen waren im vergangenen Mai in einem Bündnis mit Syriza zu den EU-Wahlen angetreten. Oktavia Brugger verpasste damals aber knapp den Einzug ins Brüsseller Parlament.

    Im Gespräch mit der TAGESZEITUNG beschrieb Oktavia Brugger den griechischen Wahlsieger wie folgt: „Die Liste Tsipras ist nicht kommunistisch, sondern eine linke Liste mit einem ökologischen Herzen.“

    Und Hans Heiss meinte: „Er gehört entschieden der Linken an und plädiert für eine neue europäische Sozialpolitik. Als Gegenpol zur Merkel-Politik, die von Sparprogrammen und Austerität geprägt ist, positioniert sich Tsipras klar links. Im Wesentlichen geht es ihm darum, dass Griechenland und die mittel- und südeuropäischen Staaten in Europa nicht kaputtgespart werden.“

    Clip to Evernote

    Kommentare (94)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hamster Klaus

      Wie heißen die Personen, Institutionen die mit ihren „Vorgaben“ diesen Wahlsieg erst möglich gemacht haben?

    • Garuda

      Ja ja, schon bedenklich, dass Frau Brugger und Herr Heiss einem selbsternannten „Führer“ nachlaufen.

      • MichiH

        Tja, mit „Führer“ kennst du dich ja bestens aus, nicht?

        • Garuda

          @MichiH

          Ja, also Warnung und warnende Beispiele aus der Geschichte ja, nur schade, dass bei dir nur die rechten Führer in Erinnerung geblieben sind und anscheinend von Lenin, Stalin und Mao als linke Führer entgangen sind.

          Offensichtlich zieht deine billige rechtsextreme Keule nicht, wenn man dich immer wieder in erbärmlicher Weise ertappen muss, dass du die linken Führer, die genauso menschenverachtend waren, vergessen oder vertuschen willst.

            • Garuda

              @MichiH

              Bist du wirklich so dumm, oder stellst du dich nur dumm?

            • MichiH

              Nein, aber du!

            • Garuda

              @MichiH

              Du hast ja schlagende Argumente.

              Nur zu dumm, dass du die linken oder linksextremistische Führer nicht loswirst.

              Und zum Schluss: Liebe Grüße von der RAF, die war natürlich auch keine linksextremistische Terrorgruppe, stimmts MichiH?

            • Garuda

              @MichiH

              Und auch liebe Grüße von den roten Brigaden, die waren sicher auch rechtsextreme Terroristen, hm?

              Liebe Grüße von den roten Ghmer, waren auch kein linksextremistisches Terrorregime.

              Du strotzt ja geradezu vor Dummheit.

        • Garuda

          Auwaia, die dunkelrote Susanna!

        • Susanna

          Geruda, nicht alle brauchen einen Führer, aber das verstehst du wohl nicht, du kannst ja weiterhin Leitner, Le Pen usw. unterstützen

          https://www.youtube.com/watch?v=Sodjg3mOO6Y

          • Garuda

            @Susanna

            Eine, die nicht mal einen Nickname richtig lesen oder schreiben kann, braucht nicht nur Nachhilfe in der Geschichte (siehe Lenin, Stalin, Mao usw.), sondern im Volksschulunterricht, das da wäre: Lesen und Schreiben.

            • MichiH

              Gerumdali heute so schlecht gelaunt? DAS freut mich!

            • Susanna

              Nachhilfe? Aber bestimmt nicht von einem wie dir, der die DDR lobt, und nur so nebenbei, von Lenin, Stalin, Mao etc. halte ich gleich viel wie von deinen Kameraden und anderen Sympathisanten von totalitären Systemen.
              Mein erster Kommentar hier war eigentlich nicht für dich bestimmt, bin wohl versehentlich auf den „antworten“ Knopf geraten, denn mir ist egal was du von Tsipras, Gott und der Welt hältst.

            • Garuda

              @Susanna

              Deine Provokationen bezüglich DDR und ihrer Nachfolge SED-Links-Partei habe ich im Forum schon genug geschrieben, um dass deine linke Keule, ich sei ein rechter nicht zieht.

              Kann dich beruhigen, denn ich verabscheue den linkslinken und den rechtsrechten Extremismus zu gleichen Teilen.

              Alles Fanatiker, die der Menschheit nur geschadet haben.

              Wenn du ein bisschen recherchieren würdest, würdest du merken, wie oft ich die Linke und die Grünen kritisiert habe, weil sie genauso extremistisch sind wie die rechten, beide verabscheue ich zu gleichen Teilen, denn du kannst rechnen, wieviel du willst, du wirst nie eine Antwort darauf finden, wer mehr Menschenopfer zu beklagen hat: linke oder rechte Terroregime.

              Und zwar ist jedes Regime, ob links oder rechts zu verurteilen, das nur ein Menschenleben zu verantworten hat.

              Du mit deiner linken, grünen Blindheit, wird irgendwann mal aufgehen, dass die linken nicht lange von der rechten Keule leben können, wenn sie keine anderen Argumente ihrer Daseinsberechtigung haben.

              Und P.S. wenn du alles rechts von dir als linkslinke Haut als rechts bezeichnest, kann ich gut damit leben, denn rechts von den linken Vögeln ist viel Platz in der Mitte, und ich würde mich schämen, wenn ich keine anderen Argumente in einer politischen Diskussion habe, als die blinde Rechtskeule.

              Liebe Grüße von Lenin, Stalin, Mao, den roten Ghmer, Castros, Che, und allen linksradikalen Terrorgruppen der Nachkriegszeit wie RAF und rote Brigaden.

              Würde mich ein Leben lang schämen links von der Mittezu sein.

            • Susanna

              Ja ja, du verabscheust alles Extreme… und würdest dich schämen… und du verabscheust… und bla, bla, bla. Ich will gar nicht wissen was du sonst noch alles verabscheust, spar dir doch deine nichtssagenden Pattitüden, wenn du nicht mal merkst wie extrem DU selber bist.
              Eins noch, vieles, wofür Linke und Grüne einst auf die Straße gingen, findet sich heute im Parteiprogramm von Konservativen. Die Rechten hingegen fordern nicht nur den Stillstand, also das alles bleibt wie es ist, sondern den Rückschritt z.B.Wiedereinführung der Todesstrafe, fördern den Nationalismus, Repression statt Prävention etc. und dafür hatte ich noch nie, habe ich kein, und werde ich nie Verständnis haben, in dieser Hinsicht bin ich zu 100% links und schäm mich kein bisschen dafür, ganz im Gegenteil.

          • Garuda

            @Susanna

            Und schon wieder schwadronierst du, weil du eben keine Argumente hast. Aber bitte, mit jedem weiteren Kommentar machst du dich nur noch lächerlicher.

            1. Was hälst du mir die rechte Seite vor, habe noch nie diesbezüglich etwas unterstützt, was nicht in der politischen Mitte sich wiederfinden würde. Lass die Unterstellungen, oder tritt den Beweis an, dass ich rechts sei. Ansonsten blamierst du dich nur weiter, indem du unbegründete Unterstellungen machst.
            2. Was die politische Mitte von den Grünen übernommen hat, war auch kein Linksextremismus, sondern brauchbare Ideen. Gott sei Dank hat die politische Mitte aber nicht den gnzen Rest übernommen, sonst müssten alle Länder Europas mit konservativen Regierungen der politischen Mitte einem Kommunismus frönen.
            3. Bleib doch bei deinen grün-kommunistischen Lügnern und Wirklichkeitsverdreher. Wer die Brutalität und Menschenverachtung der linken Terroristen und Terrorregime nach nur 25 Jahren nach dem Mauerfall nicht nur vergessen hat, sondern auch noch schön redet, ist entweder dumm, oder betreibt Geschichtsklitterung.

            Viele Grüße von Lenin, Stalin, Mao, Castro, den roten Ghmer, der RAF und den roten Brigaden.

            • Susanna

              Hahaa, Punkt 3 ist der Hammer, ich zitiere Garuda von vor 6 Tagen:

              „Da lob ich mir (nicht im diktatorischen Sinne des Unrechtsstaates!) glatt noch die DDR, wo es solche perversen Gehälter für ein paar Studierte nicht gab!“

              nachzulesen im Kommentar unter „Der Super-Direktor“
              20. Januar 2015, 13:29

              Dieses Zitat von Garuda kommentiert sich am besten mit einem weitern Zitat von Garuda:

              „Wer die Brutalität und Menschenverachtung der linken Terroristen und Terrorregime nach nur 25 Jahren nach dem Mauerfall nicht nur vergessen hat, sondern auch noch schön redet, ist entweder dumm, oder betreibt Geschichtsklitterung.“

              Bravo Garuda, dem ist nichts hinzuzufügen 🙂

            • Garuda

              @Susanna

              Und schon wieder entpuppt sich die linke Susanna als eine Person, die weder sinnerfassend lesen, noch verstehen kann.

              Ich habe – wie es richtig aus dem Zitat hervorgeht – ausschließlich die Gleichbehandlung im lohntechnischen Sinne von Arbeit hervorgehoben und ganz deutlich betont, dass die DDR eine Diktatur war und ein Unrechtsstat, was ich beides verurteile.

              Aber Susanna kann weder sinnerfassend lesen noch eine Aussage richtig deuten bzw. kommentaieren.

              Lach nur weiter, du machst dich nur von Mal zu Mal lächerlicher, du linksgrünes Hascherle, das die Untaten und das menschenverachtende linksterroristische System, das bis vor 25 Jahren halb Europa in Fesseln hielt, anscheinend vergessen hat und heute durch parteipolitische Scheuklappen verharmlost und schönredet.

            • Susanna

              Ja ja, im „lohntechnischen Sinne“ war die DDR wirklich sehr lobenswert! Du klingst schon wie ein SED Parteibonzen….das wird ja immer schlimmer mit dir, aber bevor du dich hier weiter blamierst und es zu weiteren Beleidigungen kommt (linksgrünes Hascherle), beende ich die Diskussion und wünsche einen schönen Abend

            • Garuda

              @Susanna

              Alles nur Ablenkungsmanöver, die dir nicht gelingen.

              Billig geht die Welt zugrunde, wie man so schön sagt.

            • Garuda

              @Susanna

              Und noch eine Frage stelle ich Ihnen, die Sie endlich entlarven soll, wes Geistes Kind Sie sind:

              Warum sollte denn ein Fabriksarbeiter und ein Handwerker nur ein Fünftel eines Arztes oder gar nur ein Zehntel eines Managers verdienen?

              Sind Sie der Meinung, dass die Arbeit aller drei genannten Personen nicht gleichviel Wert ist? Sie sind im Grunde menschenverachtend und auch gleichzeitig missachten Sie die Würde von ehrlicher Arbeit.

              Schöne Welt, böse Leute.

              Gehen Sie ruhig auf Gegendemos gegen Pegida, sie sind halt am anderen Rand eine Extremistin, beides Extremismen PEGIDA und Linkslinke sind verachtenswert für mich.

            • Susanna

              „Sind Sie der Meinung, dass die Arbeit aller drei genannten Personen nicht gleichviel Wert ist? Sie sind im Grunde menschenverachtend und auch gleichzeitig missachten Sie die Würde von ehrlicher Arbeit.“

              Aha, interessant, die Antwort scheint Sie also gar nicht zu interessieren, so oder so: ich bin menschenverachtend. Ja dann spar ich mir die Antwort doch.

              Ich habe nicht gegen Pegida sondern gegen Legida demonstriert, ein nicht zu unterschätzender Unterschied, aber für Sie ist eh alles dasselbe, meine Beweggründe kennen Sie ja auch schon: weil ich linkslinks bin.
              Das Wochenende zuvor habe ich mit linkslinken und grüngrünen gegen TTIP und anderen Wahnsinn in Berlin demonstriert. Wann waren Sie denn das letzte Mal demonstrieren?
              Die Frage war rethorischer Natur 🙂 Sie beschimpfen ja nur Leute, die sich für etwas einsetzen 🙂

            • Susanna

              sollte rhetorisch heißen..

    • Batman

      Die „Brandstifter“ setzt man in Europa als
      Feuerwehr ein um den „Brand“ zu löschen.
      Wen es interessiert mehr dazu von Oskar Lafontaine:
      http://m.youtube.com/watch?v=-uFTzOS9ugY

      • Franz

        Was ich an Lafontaine gut finde, seine Frau die Frau Sara Wagenknecht 🙂

        • Batman

          Wenn Lafontaine so schlecht ist, dann erzähl doch du uns was der Auslöser der Krise war.
          Warum werden die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer?
          Erkläre uns „dummen“ doch bitte das System! 🙂

          • Einereiner

            Auslöser der Krise war folgendes:
            die Griechen haben sofort nach dem Euro-Beitritt die Gehälter mehr als verdoppelt und nur noch Ware aus Deutschland gekauft. Die eigenen Produzenten haben die Produktion aufgegeben und sind zu Importeuren von mitteleuropäischer Ware geworden.
            So fließt langsam alles Geld ab und am Ende steht man mit Schulden da. Abwerten geht nicht mehr, also Austritt und Sofortpleite oder Sparen, Sparen, Sparen.

        • Batman

          Ignoranz, Faulheit und Gier werden uns umbringen!
          Und zusätzlich Auch noch der IGNOFRANZ!

    • Andreas

      Tsipras führt entweder die EU vor, was ich annehme, oder Griechenland fliegt aus der EU, was eher unwahrscheinlicht ist, da dies entgegen aller Beruhigungen für die EU ein Desaster wäre.

      Ee macht Schulden und Draghi kauft….

      • THEMA

        Der Tsipras ist ein üblicher Sprücheklopfer. Zuerst Austritt aus Eu, dann Schwanz eingezogen.
        Er wird auch noch klein werden wenn ihm das Geld zum zahlen der Pensionen und Gehälter fehlt und ihm niemand eines leihen will.Jahrelanges Banditentum der griechischen Kamarilla bringt sicher
        die Leute auf die Palme aber mit populistischen Sprüchen kann man kein Land führen.

      • THEMA

        Griechenland ist für die EU eine „quantitè negligeable“. Das Land produziert nichts und hat nur auf Grund von Betrug und Schulden bis jetzt überlebt. Warum sollen die anderen Staaten ein Land finanzieren dessen Bewohner über ihre Verhältnisse leben ?

        • Andreas

          Ein Austritt Griechenlands aus dem Euro würde nicht wirklich gravierend sein, da ihr Anteil zu klein ist und deren Schulden schon von den Banken an den Steuerzahler weitergereicht wurden, doch es würde die Bürger anderer Staaten dazu animieren auch austreten wollen.
          Tsipras soll massiv Schulden machen um die Wirtschaft anzukurbeln, das Geld soll die EZB liefern, vielleicht klappt es ja. Wenn nicht, auch nicht schlimm, dann soll die EZB halt mehr drucken.

          • Patrick

            Und was wenn einige Länder aus der EU und den Euroraum aussteigen würden? Der Exportmeister Deutschland würde es, wie die Schweiz gerade eben, ordentlich zu spüren bekommen. Letztendlich brauchen die starken Länder die schwachen doch mehr als umgekehrt.

        • Andreas

          @THEMA
          Seit 2000 Jahren haben es die Griechen nicht so mit Arbeit und Steuern, Süditalien nebenbei auch nicht.
          Warum um alles in der Welt nehmen wir an, dass wir sie belehren müssen wie sie zu leben haben?

          Die Gründungsmitglieder der EU wussten das, die Sache kam nicht überraschend.
          Am deutschen Wesen, wird die Welt auch in Zukunft nicht genesen, also ist jegliche Bemühung die Mentalitäten anzupassen, vergebene Mühe.

      • THEMA

        Wenn schon gute Frau :Je suis greque. Sonst bleiben Sie besser bei der heimatlichen Mundart.

        • Susanna

          @thema
          Es geht um den Inhalt der Aussage, und der kam an,

          @Gretel
          moi aussi 🙂

          • THEMA

            Meine Gute. Es ist leider heute so dass in der Welt sich immer mehr Wichtigtuer
            tummeln, die, von Halbwissen geprägt, wie Papageien alles nachplappern was in ihrem bescheidenen geistlichen Horizont als „cool“, wie man heute sagt, erscheint. Und dann gibt es auch noch welche die diese Papageien unterstützen,weil sie hoffen mit diesen Personen willfährige, weil unbedarfte, Mitläufer für ihre Ideen zu gewinnen. Und um auf Ihr Ideal zu kommen. Griechenland hat bis heute durch Betrug und Schulden überlebt,Ohne Geld aus dem Ausland ist der Lebensstandard nicht zu halten Das Land produziert nichts. Also können nur Unbedarfte oder Phantasten Griechen sein wollen. Ich würde eher sagen: Malhereusement je ne sui pa suisse.

            • Susanna

              Von meinen Idealen habe ich hier nicht gesprochen, meinen Sie mein Idol? Tsipras ist nicth mein Idol, aber wäre ich Griechin, hätte ich ihn auch gewählt.

            • Andreas

              Ich bin wahrlich kein Freund der griechischen Mentalität, es gibt sie aber seit 1.000den von Jahren und bis jetzt haben sie auch ohne die schlauen Ratschläge von Mutti und Konsorten recht gut überlebt.

              Lieber ein Schafthirte, Fischer oder Olivenbauer dem es gut geht, als ein Knecht Draghis und dessen Verbrecherkumpanen aus der Hochfinanz.
              Merkel hat aktiv dazu beigetragen, dass die Griechen die Schulden nicht mehr bedienen konnten. Bedanken Sie sich bei der, dass sie mit griechischem Geld die deutsche Rüstungsindustrie subventioniert hat und ihre Unternehmen Siemens, Thyssen, Rheinmetall, usw.Massen an Schmiergelder bezahlt haben, mit Duldung der deutschen Regierung, denn anders kam niemand an griechische Auftrãge.

            • Susanna

              Schweizerin will ich auch keine sein, bin zufrieden mit dem was ich bin.

          • THEMA

            Gute Frau, Ich habe den Eindruck sie wissen weder was Sie sind noch was sie wollen.
            Zuerst behaupten Sie sie wären gerne Griechin. Dann wieder nicht, es passt eben doch
            nich so recht, in Südtirol lebt es sich eben besser. Aber wenn Sie Griechin wären, dann hätten Sie Tsipras gewählt, aber er ist nicht ihre Idealfigur. Btte überlegen Sie sich was sie wollen,und scheiben sie dann.

            • Susanna

              🙂 Also dass ich gerne Griechin wäre hab ich nie behauptet, ich hab mich nur solidarisch erklärt und gasagt ich hätte auch Tsipras gewählt wenn ich Griechin wäre und hab mich über seinen Erfolg gefreut. Ich weiß was ich bin und will gar nichts anders sein, aber Sie scheinen unglücklich darüber zu sein, dass sie kein Schweizer sind.
              Es gibt Idole, Ideale und Idealfiguren. Tsipras hat eine sportliche Figur, aber ist für meine Geschmack ein bisschen zu dünn, hat also keine Idealfigur.Ehrlich gesagt versteh ich nicht ganz was Sie für ein Problem haben.

    • Hamster Klaus

      Italien ist auf dem besten Weg Griechenlands „Ranking“ streitig zu machen.

    • Franz I

      Das werden noch etliche Staaten der EU erfahren.
      Denn so wie die Politiker das Volk auspressen, um ihren hohen Lebesstandard zu bestreiten ( Pensionen, Vitalizzi -650.000€ -jährlich zuzüglich zur Pension von 20.000€ monatlich), den würde wahrscheinlich auch kein Deutschland auf Jahrzehnte schaffen!!
      Daher muß in der Politik eine Umkehr zu mehr Volk hin vonstatten gehen ansonsten ist es der Untergang einzelner Staaten.

    • Oberwind

      Raus aus der EU und raus aus dem EURO, als Abschreckung, bevor die Nächsten kommen die sich auf Kosten der tüchtigen Nordstaaten ein schönes Leben machen wollen.

    • Franz I

      .. dabei vergaß ich die ca. 1000 „Onorevoli & Senatori“ und wer weiß noch was alles darin steckt zu erwähnen.
      Ein Hühnerstall der nichts produziert als Schulden und Steuererhöhungen für den Bürger!

    • Franz

      Die Mehrheit der Griechen hat jetzt den Prediger gewählt und werden damit ein blaues Wunder erleben.
      Wenn sie auch aus dem Euro austreten, die EU wird das verkraften, wie die Griechen dann ohne EU Milliarden weiterleben werden ist eine andere Geschichte.
      Das gleiche würde in Italien passieren wenn man den Marktschreier Grillo folgen würde. Nicht der Euro ist schuld an der Krise. Schuld ist unter anderem die Korrpution und nicht der Euro.In Griechenland genau so so wie auch die in Italien.

      • Susanna

        Ja Franz, das stimmt schon, dass die Korruption schuld ist und nicht der Euro, aber wen hätten die Griechen denn dann wählen sollen, die PASOK und NEA D. ?
        Die hatten jetzt doch lange genug Zeit um gegen die Korruption anzukämpfen, Tsipras will nicht raus aus dem Euro, er weiß das wäre für Griechenland fatal, ich finde er hat eine Chance verdient. Die gemäßigte Linke gibts noch nicht so lange..Wen hättest denn du gewählt?

        • Franz

          Ja Susanna hoffentlich versteht es Tsipras und er hat jetzt seine Chance.
          Schon einmal hat uns der Euro von den totalen Zusammenbruch gerettet, als wir in den 70 er Jahren ein Inflation von 30-40 % hatten und einen Zinssatz auf Hypothekendarlehen von 15 %. bis das zur Rettung vor den Bankrott 1979 eine Kreditrestriktion kam. Die Inflation sank zwar auf 0 % bzw. es gab ein Deflation und die Zinsen auf Hypothekendarlehen stiegen auf 25 %+ 3 % Überziehungszinsen = 28 % . Folge Massenkonkurs von privaten Häuslebauer sowie Hotels und Unternehmen. Immobilienpreise in den Keller. Bis dann der rettende Euro kam.

        • THEMA

          Ja sowas .Tsipras will nicht raus aus dem Euro ?.Jetzt. Bis vor kurzem hat er noch genau das
          Gegenteil gesagt.Als er merkte das das Volk davor höllische Angst hatte, hat er umgeschwenkt. Wie es eben gute populistische Manier ist. Auch Grill hat geschrien,
          den Marsch auf Romangekündigt ,und was weiss ich noch.Als er bei den Europawahlen untergegangen ist wurde er schweigsam. Das wird auch mit dem Tsipras passieren wenn das
          Geld ausgeht , und ihm keiner mehr etwas leihen will, weil er ja , sehr intelligent , sagt er
          wolle die Schulden nicht zurückzahlen.

          • Andreas

            Tsipras wurde massiv von Politikern der anderen Staaten bearbeitet, täuschen Sie Sich also nicht, ich nehme an dem wurden schon einige Zugeständnisse gemacht, welche wir beide nie erfahren werden.

            • THEMA

              Ich wiederhole nochmals. Griechenland ist Peanuts . Der Tsipras wird sehr bald von der Realität eingeholt werden, und wenn seine Versprechen sich in Rauch
              auflösen wählen die Leute das nächste Mal die Rechten. Denn so geht es ja
              in allen Staaten,ausgenommen Deutschland, wo die Leute so intelligent sind
              sich zusammenzuraufen.

            • Andreas

              Der Hochfinanzjargon „Peanuts“, welcher schon Kopper auf den Kopf gefallen ist, ist in Anbetracht dessen, dass es um das Wohl von Millionen Menschen geht, nicht angebracht.

              Man kann sich auch zu Tode sparen.

              Die Konservativen haben es verbockt, also lassen sie die Linken mal probieren, vielleicht können sie es wirklich besser.

      • George

        Der Franz sieht nur blau, obwohl er eigentlich weiß ist? Braucht euch nicht zu fragen, warum.

    • Günter Dürr

      Erfahrungsgemäß haben Extreme noch nie dazu beigetragen, ein solides Gleichgewicht zu erzeugen. Für viele Griechen mag es erst mal ein Hoffnungsschimmer sein, schaun wir dann mal morgen weiter. Die PASOK hat das auch immer versprochen, den Fortschritt, blühende Landschaften, die Wirklichkeit sah schon vor 20 Jahren anders aus. Frau Merkel nennt das in Deutschland ja ehernes Gesetz. Wer Augen hat zu sehen, der sehe.

    • Günter Dürr

      @Gretel
      Schön für Dich, ich bin Deutscher, Sch…., gell:-(((

    • Günter Dürr

      Normalerweise sollte man davon ausgehn, dass mehr oder weniger alle Menschen in der schönen Europa an einem Strang ziehn. Futterneid und Selbstüberschätzung, Protektionismus und mafiöse Strukturen zerstören den holden Traum vom Glück, um es poetisch auszudrücken. Die potentiellen Möglichkeiten sind aber da, und selbst die Moslems helfen dabei nach Kräften, da hab ich mich kundig gemacht. Die Politik zwängt uns Feindbilder auf, die niemand braucht, auch niemand will. Eine Trennung zwischen Religion und Politik wird es nie geben, gab es nie, nicht mal in Frankreich. Der Mensch ist geistig dazu vielleicht auch nicht in der Lage. Dennoch bin ich guter Hoffnung, dass man sich zumindest einigen kann. Wäre ein erfreulicher Fortschritt. Gute Woche allen.

    • Günter Dürr

      @THEMA
      Was nicht gemerkt? Dass sie verarscht werden? Sicher haben sie das gemerkt, schon vor Jahrhunderten, sicher. Aber sie hatten nicht die Macht, sich dagegen aufzulehnen.

    • Günter Dürr

      Die Religion ist der Tod jedes menschlichen Empfindens. Dabei bleibe ich. Hab heut sehr viel über den Islam gelernt, wertfrei, anhand der Schriften des Koran, das hat mich zumindest stutzig gemacht. Es gibt zum Beispiel nicht die „Anzeige“ gegen Eva im Paradies, im Koran sind beide „schuldig“ gewesen. Gut, interessiert mich nur peripher. Exegese will und muss ich mir nicht antun, eben weil ich grundsätzlich Religionen ablehne. Genau aus diesem Grund. Aber einen guten Spruch hab ich noch aufgetan: Die Berge sind am schönsten von unten, das Wirtshaus von innen, und die Kirche von aussen. Ob, und wie man das für sich selbst applaudiert, bleibt jedem selbst überlassen. Und ich bin der Letzte, der anderen einen Willen aufzwängen will.

    • Felix Austria

      blah, blah blah,
      jetzt laufen die Druckmaschinen heiß !
      Euronen ohne Ende !!
      Was solls, wir „drucken“ die Schulden
      einfach weg.

    • Günter Dürr

      Ma ja, ist vielleicht einfach Südtiroler Ansicht, von oben. 🙂

    • hh

      Nie mehr Urlaub in Griechenland. Habe es damals einmal in ex Jugoslavien probiert. Grauenhaft, diese kommunistischen Länder. Bätsch

    • Politikverdrossener

      Geld regiert die Welt.Schaut Euch jetzt den DAX an.Sind Alle mit den Wahlen zufrieden !!

    • Franz

      Mit seinen populistischen Versprechungen hat Tsipras erst einmal die Wahlen gewonnen, jetzt wird er aber wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen müssen. Praktisch wird er wohl vom Wahlversprechen abrücken müssen um nicht schließlich gegen den Auflagen der Troika zu handeln und damit der Geldhahn der EU & IWF zu gedreht wird und damit der „Grexit“ droht.
      Sein Versprechen wären zum Teil durchaus vielversprechend, wie den Kampf gegen die Korruption und gegen die Vetternwirtschaft. Was aber gegen den ganzen Apparat der Oligarchen sehr schwierig durch zu führen sein dürfte. Die Aussicht hunderttausende Jobs im öffentlichen Dienst zu schaffen würde bedeuten , dass man wieder in alten Zeiten zurück kehrt, was wohl nicht den Vorstellungen der Troika entsprechen dürfte. Und Praktisch wird er wohl vom Wahlversprechen abrücken müssen um nicht schließlich gegen den Auflagen der Troika zu handeln und damit der Geldhahn der EU & IWF zu gedreht wird und der Grexit droht.
      Es stehen in dem Programm noch 1,8 Milliarden Euro Kredite für Athen bereit. Ohne grünes Licht der Troika kann das Geld aber nicht ausgezahlt werden.
      Auch Tsypras- Syrza – wird schließlich einsehen müssen, dass es ohne Sparprogramm nicht geht..Geld ausgeben das man nicht hat ist grundsätzlich eher schwierig.

    • Bernd C.

      Ooohhwei… ein LINKER EX-KOMMUNIST, der wohl die Verstaatlichung fordern und dann sowieso in die eigene Tasche wirtschaften wird. Oktavia Brugger und Hans Heiss sind da sicher begeistert. Politisch ROT angehaucht haben sie selbst NIE einen Betrieb gegründet, geschweige denn Menschen Arbeit gegeben.

      • George

        Da täuschen Sie sich. Bernd C.

        • Franz

          Was sagen eigentlich die Birkenstockträger dazu, das was Sie George hier von sich geben ist zu wenig. Typisch Grüne. Keine Ahnung, vom Thema aber immer Ihren Senf dazu geben.

          • Andreas

            Jetzt lass es die Linken mal versuchen, die Koservativen haben es in den Sand gesetzt.
            Tsipras ist ja kein Grüner, denen würde ich micht mal eine Hundehüttte zur Verwaltung geben 🙂

            Das momentane System funktioniert nicht, mehr als nicht funktionieren kann es bei den Linken auch nicht und wenn sie noch mehr Schulden machen, machen sie halt einen Schuldenschnitt, es gibt schlimmeres.

            • Franz

              Wie gerade auf ARD Mittagsmagazin, der Börsenexperte meint, die Börse sieht das ganze ziemlich locker ( was der DAX auch zeigt )und die Suppe wird nicht heiß gegessen wie es gekocht wird. Er meint bezüglich Schulden werde es wohl auf einen Kompromiss aus auslaufen.

            • Franz

              Die Suppe wird nicht so heiß gegessen wie sie gekocht wird..

            • Andreas

              Der DAX hängt am sinkende Euro und Draghi kauft Staatsanleihen, warum sollten Investoren beunruhigt sein?

              Bei 1,04 Billionen machen 100 Milliarden zusätzlich für die Griechen den Braten auch nicht mehr wirklich fett.

            • THEMA

              Wunderbar , machen wir einfach einen Schuldenschnitt. Probieren sie es mal,und dann versuchen sie mal von der selben Bank weiteres Geld zu leihen.Ich wiederhole: Griechenland kann sich diesen Lebenstandard nicht lesten , das Land produziert nichts, und lebt von den im Ausland gemachten Schulden.Sobald der linke Schaumschläger kein Geld mehr bekommt um die Löhne und Pensionen zu zahlen ist er am Ende. Er kann nicht einmal heimlich Euro drucken denn auch dies sind seine Kumpanen nicht fähig.

            • Andreas

              @THEMA
              Argentinien hat es auch nicht anders gemacht, also warten wir mal ab.
              Ihre Annahme, dass Schulden zwingend bezahlt werden müssen, ist falsch, deshalb sind Sie darauf fixiert, dass Griechenland nur sparen kann.
              Sie sollen massiv Schulden machen und mit eigenen Firmen in die Infrastruktur investieren, so könnten sie aus der Abwärtsspirale rauskommen und die EU soll sie so subventionieren, wie sie es mit Spanien gemacht haben.

            • THEMA

              Ja wissen Sie mit der Hundhütte ist das so eine Sache. Das ist nicht so einfach. Macht man die Rechten zum Verwalter, dann wird zuerst vor der Hütte die Fahne aufgepflanzt. Sollte der Hund die Fahne anpinkeln wird er in den Zwinger gesperrt und dann als Volksschädling vergast, und durch einen wohlerzogenen deutschen Schäferhund ersetzt.
              Machen sie die in der Mitte zum Verwalter, dann kommt zuerst der Pfarrer um die Hundehütte zu segnen. Dann muss man für die Hütte einen Architekten
              beauftragen der 60 Seiten Pläne einreichen muss zur Genehmigung . Das ganze kostet so viel dass man sich die Hütte nicht mehr leisten kann .
              Der Hund wird ausgesetzt.
              Die Grünen müssen zuerst einen Volksentscheid herbeiführen ob und wie eine Hundehütte überhaupt verwaltet werden darf. Ausserdem muss sie vollkommen nach ökologischen Grundsätzen umgebaut werden. Und dann muss erst enschieden werden ob der Hund überhaupt in einer Hütte wohnen soll oder nicht doch frei herumlaufen sollte. Bis es soweit ist ist der Hund verendet.
              Die Linken machen es ganz einfach. Hundehütten werden abgeschafft, sie sind ein Überbleibsel des Feudalismus. Die Hunde werden in einem Sozialzwinger untergebracht. Damit hat sich das Problem der Hütte solange erledigt bis die nächsten wieder ans Ruder kommen, dann beginnt alles von vorne.

          • George

            Sie Franz, können nicht einmal etwas Eigenständiges schreiben, auch nicht Senf dazu geben, da Sie ja immer wieder in ihrer Wiederholungsoße stehen bleiben. Armer Franz, er merkt es nicht einmal mehr, dass er immer wieder in derselben Rille dreht.

      • George

        Der Kopierer-Franz. Eigenes produzieren kann es nicht.

        • Franz

          George
          ich habe meine eigene Meinung, im Gegensatz zu einigen grünen Birkenstockträgern.

          • George

            Franz, das wäre neu. Bisher hat es aber noch niemand bemerkt, dass Sie ihre eigene Meinung hätten. 😀

            • Franz

              Was George als seine eigene Meinung bezeichnet, macht weder Sinn noch ist es verständlich.
              z.B wenn er die Optanten die ausgewandert sind als Verräter hinstellt. Und die Lobt die beim faschistischen Italien geblieben sind. Und das von einen grünen Birkenstockträger, der mit den ganzen Oppositionellen die seit 30 Jahren „ Los von Rom“ schreit ohne etwas konstruktives zu bewegen.

          • George

            Und lesen können sie auch nicht. Oder wenn Sie lesen, Franz, dann verstehen Sie es nicht, sonst würden Sie nicht so völlig daneben liegen in ihren Antworten. Haben Sie Stroh im Gehirn statt graue Zellen?

    • christian waschgler

      Und der Pleitegeier kreist schon

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen