Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Drogen-Schere

    Die Drogen-Schere

    Die Drogen-Schere

    Weil der Verfassungsgerichtshof das scharfe Drogen-Gesetz aus dem Jahr 2005 für rechtswidrig erklärt hat, werden nun alle seitdem verhängten Haftstrafen wegen Drogenbesitzes neu berechnet. Richter und Staatsanwälte stöhnen. 

    Von Thomas Vikoler

    Der derzeitige Schnitt lautet: Ein Fall pro Tag. Seit Jahresbeginn fanden vor dem Voruntersuchungsrichter 20 sogenannte Vollstreckungsverhandlungen statt. Verhandlungen, die sich mit Fällen befassen, die bis zu acht Jahre zurückliegen.

    Es geht um Drogendelikte. Im Jahre 2005 beschloss das Parlament auf Vorschlag der beiden damaligen Minister Gianfranco Fini und Carlo Giovanardi ein äußerst restriktives Drogen-Gesetz. Die vorher geltende Unterscheidung zwischen leichten und schweren Drogen wurde aufgehoben und ein allgemeiner Strafrahmen von sechs bis 20 Jahren Haft festgelegt.

    Mit Urteil 32/2014 erklärte das Verfassungsgericht das Fini/Giovanardi-Gesetz im Jänner vergangenen Jahres für rechtswidrig. Begründung: Die vorgesehenen Strafen seien zum Teil unverhältnismäßig, der Spielraum der Richter bei der Festlegung der Haftstrafen zu groß

    Mit diesem Urteil hadern derzeit die Richter und Staatsanwälte am Bozner Landesgericht. Weniger was seinen Inhalt betrifft (das aufgehobene Drogen-Gesetz war eine typische Law-and-Order-Maßnahme der Regierung Berlusconi), sondern die daraus erwachsenen Folgen: Alle während des Zeitraums 2005-Anfang 2014 aufgrund der damals geltenden Bestimmungen verhängten Strafen sind neu zu berechnen. Das sieht schlüssigerweise das Gesetz vor, mit dem die aktuelle Regierung Renzi die Materie neu geregelt hat.

    Beinahe täglich finden seit November am Bozner Landesgericht Verhandlungen statt, in denen eifrig Rechnungen angestellt werden. Die Neufestlegung der Strafen nach dem neuen Drogengesetz, die auch in jenen Fällen verpflichtend ist, wenn ein Urteil bereits rechtskräftig ist. Lediglich dann, wenn die nach dem Fini/Giovanardi-Gesetz verhängte Strafe bereits abgebüßt wurde, lässt sich nichts mehr machen.

    Die Staatsanwaltschaft hat in den letzten Monaten alle am Landesgericht ausgesprochenen Urteile wegen Drogenbesitzes durchforstet. Die Betroffenen werden angeschrieben – wenn sie nicht selbst inzwischen über ihren Anwalt einen Antrag auf Neuberechnung gestellt haben. Die Betroffenen haben für die Vollstreckungsverhandlung Anspruch auf einen kostenlosen Pflichtverteidiger. In einigen Fällen sind es die Berufungsinstanzen Oberlandesgericht und Kassation, die das Landesgericht um eine Anpassung der Strafen bitten.

    In den meisten Fällen kommt dabei eine Haftreduzierung heraus. Denn mit dem neuen Gesetz wurde die Unterscheidung von leichten und harten Drogen, gemäß der Vorgabe des Verfassungsgerichtshofs, wieder eingeführt. Der Strafrahmen für leichte Drogen liegt nun zwischen zwei und fünf Jahren. Dazu gibt es laut Artikel 5 des Gesetzes die Unterscheidung von kleineren und größeren Mengen Rauschmittel – mit der entsprechenden Möglichkeit einer Strafreduzierung.

    Bei den Bozner Richtern und Staatsanwälten gibt es den berechtigten Zweifel, ober der neue Gesetzgeber nicht auch das Verfassungsprinzip der Verhältnismäßigkeit der Strafe missachtet hat: Der Strafrahmen für harte Drogen orientiert sich nämlich am alten Drogen-Gesetz und liegt zwischen acht und 20 Jahren. Die Schwere zwischen den Strafrahmen für leichte und harte Drogen ist weit geöffnet.

    Die Gefahr, wegen des Besitzes von einer kleineren Menge Kokain (wird den harten Drogen zugerechnet) eine Haftstrafe von über acht Jahren zu erhalten, ist weiterhin groß. Andererseits gibt es den aktuellen Fall, dass ein niederländischer Transporteur, der am Brenner mit über hundert Kilogramm Marihuana (leichte Droge) erwischt wurde, eine Strafe von sechs Jahren erhalten hat. Erwirkt durch eine Anpassung der Strafe an das neue Drogen-Gesetz.

    Clip to Evernote

    Kommentare (44)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Gorgonzola

      Wiso hot sich zu den thema dr franz nou net gmeldet? Haaaaallllooooo fraaaanz ,wo du sein?
      Iatz konsch wiedr gscheid sein.

      • walter

        der kifft gerade und dann hetzt er wieder den ganzen lieben Tag gegen Schwule, gegen Andersdenkende und gegen die Opposition!!! 🙂

        • Franz

          Wie gesagt, dass kiffen geisteskrank und schlussendlich in aller Verzweiflung schwul , macht ist der Walter der beste Beweis. 🙂

          • walter

            Kiffen macht geisterkrank und schwul? wie behindert muß man sein sowas zu behauptet? wobei den Frandreas ja keine direkte Schuld trifft, sein Vater und seine Mutter sind Bruder und Schwester, da kann sowas passieren! 🙂

            • BRAVO Dr.SOMMERTEAM

              Da wir sehen, dass Walter und Franz noch nicht vollständig aufgeklärt sind, empfehlen wir ihnen als Dr.Sommerteam sich eine BRAVO zu kaufen. Speziell für Franz, der noch wahrscheinlich nicht weiß, dass w…. blind macht.
              Schöne Grüße von
              BRAVO Dr. SOMMERTEAM

    • Miau

      Leichte Drogen(Cannabinoide) gehören sowieso legalisiert:
      – Der Staat könnte damit Steuern einnehmen (wie bei Tabak und Alkohol)
      – Einsparung beim Einsatz von Polizei und Judikative
      – Der Handel von Drogen könnte behördlich kontrolliert werden und in Folge:
      – Drogenabhängige würden besser betreut
      – Der Handel von Drogen würde entflechtet von anderen kriminellen Aktivitäten(Prostitution, Menschenhandel, Hehlerei)
      – Verdienste des Drogenhandels würden nicht mehr in mafiöse Konstrukte fließen
      – Beschafungskriminalität würde verringert
      – Die Drogen wären „gesünder“, da der Anbau überwacht wäre und nicht mehr allerlei gesundheitsschädliche Zusatzstoffe zum Einsatz kämen
      – Der Reiz des „Verbotenen“ würde reduziert

      Der größte Verlierer bei einer Legalisierung wäre natürlich die Alkoholindustrie, man könnte hier aber einen Ausgleich schaffen indem man „Anbau-Lizenzen“ in erster Linie an Unternehmen der Alkoholindustrie gibt. Diese hätten ja bereits Erfahrung in einem ähnlichen Sektor.

      • schorsch

        @Miau: Sie bemerken zu Recht, daß Menschenhandel/Hehlerei/Verbrechen aller Art mit dem Handel von Drogen eine Einheit bildet. Ihren Schlußfolgerungen kann niemand folgen, da diese an der Wirklichkeit um Lichtjahre vorbeigeht. Letzten Endes kontrollieren die mächtigen Geheimdienste wie CIA/Mossad usw. den zentralen Drogenhandel, darüber gibt es genügend Literatur.
        Deshalb ist die jeweilige Landes-Polizei völlig machtlos. Jene, die den „Opium-Krieg“ in China vor mehr als hundert Jahren entfachten, sind die politisch die gleichen Kräfte, die heute die Jugend der Völker vergiften.

        • Franz

          schorsch,
          Letzten Endes kontrollieren die mächtigen Geheimdienste wie CIA/Mossad usw. –

          Und deswegen müssen kleine Dieler mit Drogen handeln bzw. bei sich zu Hause Hanf anbauen ?
          Und wer iste deswegen gezwungen zu kiffen ?
          Ziemlicher Blödsinn was Du hier erzählst.

    • Franz

      ______________________________________________________________________
      Auch wenn die Strafen für den „so genannten leichten Drogen“ herabgesetzt werden, die Folgen bleiben die gleichen. Drogen werden damit sicher nicht gesünder Drogen machen geisteskrank führen zu psychischen Störungen, führen bei Männern zu Unfruchtbarkeit führen zu Beschaffungskriminalität. wie Prostitution – Diebstahl – und sogar Totschlag.
      Von wegen Drogen machen “gesünder“ ?? der gesundheitliche Aspekt bleibt der gleiche.
      Für “ therapeutische Zwecke“ von Cannabis wird ja sowieso schon unter Staatlicher Kontrolle Cannabis angebaut, und verkauft.
      http://www.polisblog.it/post/253954/marijuana-italia-lesercito-la-coltivera-per-scopi-terapeutici
      Und Drogen sind bestimmt nicht cool.
      http://www.vice.com/de/read/welche-ist-die-coolste–droge
      Beschaffungskriminalität: Diebstahl und Prostitution usw.
      Wie z.B
      Santhià, il nipote di 25 anni confessa
      Nonni e zia uccisi dopo l’uso di cocaina
      http://www.unionesarda.it/articolo/cronaca_italiana/2014/05/16/strage_vercelli_fermato_il_nipote-5-367934.html
      Und bei 1 ngr+ THC im Blut ist der Führerschein Pfutsch
      Wird bei der Blutprobe ein bestimmter Wert des Cannabis-Wirkstoffs Tetrahydrocannabinol (THC) überschritten, ist der Führerschein nach der Entscheidung des Dritten Senats des Bundesverwaltungsgerichts weg. Die Leipziger Bundesrichter legten den Wert mit 1,0 Nanogramm pro Milliliter Blut fest.
      http://www.welt.de/politik/deutschland/article133588733/Neuer-THC-Grenzwert-fuer-Fuehrerschein-Verlust.html

    • Pincopallino

      Wenn unser Staat endlich leicht Drogen und die Prostitution legalisieren würde, käme das uns Bürgern zugute, da man weniger Steuern zahlen würde/könnte!
      Allein was dem Staat schon durch die Prostitution an Geldern entgeht ist unglaublich!

    • Franz

      Pinkopalino
      Abgesehen davon dass man die Strafen für den Drogenhandel erheblich verschärfen sollte, vielleicht mit ein paar Jährchen Umerziehungslager in Sibirien, sind Drogen schädlich und mache psychisch krank dumm und führen früher oder später zu Straftaten.
      Gerade was das Lenken eines Fahrzeuges betrifft ist es unerheblich ob jemand legal oder nicht legal Drogen Konsumiert hat. Die Strafe bleibt die selbe. Führerscheinentzug, bei Unfall mit Todesfolge, mit einen THC Gehalt von 1 ngr THC + laut neuen Straßenkodex – gilt als Totschlag und wird demensprechend behandelt. Mit c. p

      • Franz

        10.10.2014
        Ieri la Camera ha approvato il progetto di legge che conferisce al Governo la delega per la riforma del codice della strada. Se il testo avrà l’ok del Senato, il Governo avrà un anno per scrivere il nuovo codice e per ottenere un doppio parere dalle commissioni parlamentari competenti. Fra le novità più interessanti su cui il Governo dovrebbe essere chiamato a legiferare ci sono il reato di “omicidio stradale”, per i casi di omicidio colposo con violazione del codice della strada, e “l’ergastolo della patente”, ovvero la possibilità di revocare a vita il permesso di guida.

        http://www.ilfattoquotidiano.it/2014/10/10/nuovo-codice-della-strada-linee-guida-approvate-alla-camera-si-apre-allomicidio/1151026/

      • Susanna

        Hallo Franz, ähm, du meintest doch gestern noch, dass der Spaß dann aufhört, wenn jemand die Mutter beleidigt, nicht?
        Dann haben wir jetzt aber ein kleines Problemchen, denn genau das hast du hier gemacht, du hast meine Mutter beleidigt! die ist eine 68zigerin und ist dem Kraut nicht ganz abgeneigt (ganz anders als ich), nur ist sie weder dumm, noch psychisch krank und straffällig ist sie auch noch nie geworden, aber sie meint, wenn sie dich mal in die Finger kriegt, könnte letzeres eventuell noch eintreten, soll dich übrigens schön grüßen, sonst ist sie ein großer Fan von deinen Kommentaren, und wenn du dich höflich entschuldigst, meint sie, würde sie noch mal Gnade walten lassen, auch ich wäre bereit beide Auge zuzudrücken und diesen ärgerlichen Vorfall zu vergessen, sonst wirds halt wahrscheinlich nicht nur bei einem „verbalen“ Faustschlag bleiben …

        • Franz

          Susanna, ich hoffe dass Deine Mutter nicht mit dem Auo fährt wenn sie kifft.

          • Franz

            Was das Lenken eines Fahrzeuges betrifft ist es unerheblich ob jemand legal oder nicht legal Drogen Konsumiert hat. Die Strafe bzw. die Folgen bleiben die selben. Führerscheinentzug, bei Unfall mit Todesfolge, mit einen THC Gehalt von 1 ngr THC + laut neuen Straßenkodex – gilt als Totschlag und wird demensprechend behandelt, gemäß c. p

            • Susanna

              Nein Franz, dann fährt sie nichteinmalmal mehr Fahrrad, außerdem verprügelt sie auch niemanden wenn sie kifft, nicht so wie ein Nachbar, der seine Frau krankenhausreif schlägt wenn er trinkt.

            • Susanna

              nicht einmal Fahrrad

    • michl

      Doch mi.
      Franz konsch des bitte nomol schreibm.Hons schun widdo vogessn. 🙂

      • Franz

        Ja michl mach Dir nichts draus, wehr kifft vergisst wohl alles, kiffen führt zu Alzheimer. bald vergisst Du, dass Duschon alles vergessen hast. 🙂

      • Franz

        Übrigens das Thema
        /keine-angemessene-strafen, würde auch hier passen.
        Für Drogendelikte sollte man nicht nuer die Strafen erhöhen, eine ander vielleicht konstruktivere Möglichkeit wäre ein Resozialisierungsprogramme.
        Übrigens ganz vergessen Putin hat auch durchaus gute Resozialisierungsprogramme für Homosexuelle, dass sie sich wieder in die heile Welt der heterosexuellen Beziehung einfuegen koennen, deren Happy End und Kroenung ja bekanntlich die Ehe mitsamt dem ihr entspriessenden Nachwuchs ist, Vorbei sind die Zeiten, in denen Homosexuellen nichts anderes uebrigblieb, als mit ihren pathologischen Neigungen zu leben oder dem Tip des Herrn Freud zu folgen, der meinte, Homosexuelle taeten am besten daran, ihre fehlgeleiteten Triebe zu sublimieren. Seine Vorschlaege dazu, wie diese Sublimierung von statten gehen koennte, waren ja durchaus konstruktiv. Der maennliche Homosexuelle – so meinte er – koennte sich zum Beispiel als Herrenschneider betaetigen und bei dieser Taetigkeit seine Triebe auf eine der Gesellschaft nuetzliche Weise befriedigen.

    • Felix Austria

      Herr FranzerL

      deine Worte: … die Strafen für den Drogenhandel erheblich verschärfen sollte …

      Würde man den Anbau kleiner Mengen legalisieren ( vielleicht 3 – 5 Pflanzen ),
      dann würde der illegale Handel mit Cannabis einschlafen.
      Jeder GrasRaucher baut sich sein Kraut selber an und mixt sich seinen
      eigenen “ Blend “ wie beim Whisky !
      – Einen Blend erhält man, wenn man einen Single-Malt oder Malt mit Grain Whisky mischt. Ein Blend ist also ein verschnittener Whisky in dem sich mitunter bis zu 50 verschiedenen Malts und Grains befinden. Malts und Grains dürfen hierbei aus verschiedenen Brennereien kommen. Beispiel: Jonny ……

      deine Worte: … Umerziehungslager in Sibirien …
      billige Arbeitskräfte sind gefragt, aber das ginge doch etwas zu weit !
      Dir Herr FranzerL würde ein kleiner StädteTripp nach Amsterdam
      gut tun !
      Da sitzen ganz normale Leute im Coffeeshop, trinken ein Schalerl
      Kaffee und manche “ roken en beetje Weed “ !
      Im Grunde ist ein Coffeeshop ein Kaffeehaus, aber du kannst dort
      außer nem Kaffee trinken auch was rauchen, Tabak, Grass …
      Fahr mal hin FranzerL, … naar nederland !!!

    • Franz

      michl das Thema hier sind die Drogen.
      Außerdem habe ich nie behauptet, dass zu viel Alkohol gesund ist.
      Aber es sit wohl ein Unterschied ob ich zum Essen ein Glas Wein oder ein Bierchen trinke oder ob ich mir eine Crystal-meth verpasse. Ein Glas Wein zum Essen macht Sinn und ist nicht schädlich bzw. macht auch nicht betrunken.
      Sich zum Essen eine Crystal-meth zu verpassen macht wohl kaum Sinn.

    • Felix Austria

      Wir reden nicht von einer chemischen Dröhnung,
      sondern von der Kulturpflanze Hanf.
      Und außerdem, … zum Essen ein Glasl Wein,
      wieviel denn ? una Litro Vino Rosso !
      und zur Verdauung noch a Schnapsl ?

      • Franz

        Felix,kannst Du nicht lesen? Was habe ich geschrieben, „ein Glas“
        Und zum Hanf:
        Einer Sache ist beim Konsum von Drogen nämlich extrem wichtig: Dabei cool auszusehen. Denn was ist sonst der Sinn eines Flirts mit Herzinfarkt, Atemstillstand und Koksgeschwätz, außer jüngere und leicht zu beeindruckende Menschen denken zu lassen, dass du der heiße Scheiß bist? Niemand will ein Märtyrer sein, der ohne Jünger stirbt.
        GRAS
        Lass uns mit Gras anfangen, weil es wahrscheinlich das ist, womit auch du den Anfang gemacht hast, bevor du festgestellt hast, dass auch andere Drogen eine Menge Spaß machen können und nicht annähernd so schnell töten, wie du dachtest. Und wenn du die Art von Mensch bist, die behauptet, dass Gras „keine Droge ist, sondern eine Pflanze, Mann“, fick dich. Versuch mal, einen Wacholderbusch zu rauchen und schau, ob du danach „ Space Ghost Purpp“ hören willst.
        Es ist irgendwie schwer, Gras richtig einzuordnen, weil es im Wesentlichen die gleiche Klientel wie Alkohol hat: Alle. Das bedeutet, es gibt so viele Menschen, die es ruinieren, wie zum Beispiel Leute, die daraus einen Lifestyle machen. Ich kiffe, seit ich jung genug bin, um Dr. Dre tiefgründig zu finden, ich bin also nicht ganz unvoreingenommen.
        Menschen, die nie Gras geraucht haben, versuchen immer verzweifelt, mir zu sagen, dass es mein Leben ruinieren und mich hirntot, unfruchtbar, allein und mit Chipsresten bedeckt auf meinem Sofa zurücklassen wird. Das wäre nicht cool. Es ist nur so, dass das kompletter Müll ist. So etwas geschieht nur Leuten, die von Anfang an nichts Produktives im Sinn hatten. Es ist genau das gleiche wie mit Kindern, die in der Schule Amok laufen. Sie tun es nicht, weil sie Videospiele spielen, sie tun es, weil sie kriminelle Soziopathen sind.
        Der Sinn dieses Leitfadens ist es, dich dafür zu sensibilisieren, durch welche Drogen du dich gut fühlst und wie du vor Menschen, die dich nicht unbedingt kennen und die noch weniger Selbstbewusstsein haben als du, cool aussiehst. Es gibt schließlich nichts Wichtigeres im Leben als die Zustimmung der Anderen. Gras hat Nachteile, aber es bietet auch eine ziemlich solide und risikoarme Möglichkeit, Leute wissen zu lassen, dass du ein Teil der Party bist und dich nicht an kleinen Dingen aufhängst wie Arbeit, Familie und Schule und all dem anderen Scheiß, der zwischen Joints passiert.

        http://www.vice.com/de/read/welche-ist-die-coolste–droge

    • Ando73

      Holt amol di Pappn, Franz.

    • Felix Austria

      FranzerL für so was könnt ich dich verklagen … und nett ist es auch nicht !
      … “ Und wenn du die Art von Mensch bist, die behauptet, dass Gras „keine Droge ist, sondern eine Pflanze, Mann”, fick dich. “ …
      Zieh dir bloß keine Unterwäsche aus Hanffasern an, du könntest Schwul werden !
      Ist auch so´n Irrglaube von dir.
      Ich geb dir mal nen KönigsTitel, wie wäre es mit Franz dem Irren, weil es
      gab schon einige, wie z.B. Ludwig II. der Stammler, ein, wie du sicherlich auch redegewantem ( wie der Name schon sagt ) Kini !!

      • Franz

        Felix
        Felix Du bist ein Dummkopf, mein Du meinst Du kannst mich verklagen, dann probier es einmal.
        Ich würde Dir raten, von mir aus kannst Du ja Deine Landläute beleidigen und in Österreich für Drogen zu werben., anstatt die Carabinieri zu beleidigen und sie als Kiberer zu bezeichnen.
        Du bist ein ausgesprochener Dummkopf. Felix
        Nicht um sonst gibt es den Spruch …. Was denkt ein Österreicher wenn er auf dem Gehweg geht und auf 10 m Entfernung eine Bananenschale liegen sieht ?
        Verdammt jetzt flieg ich schon wieder auf die Fresse. 🙂
        Felix Du bist ein Dummkopf, mein Du meinst Du kannst mich verklagen, dann probier es einmal.
        Ich würde Dir raten, von mir aus kannst Du ja Deine Landläute beleidigen und in Österreich für Drogen zu werben., anstatt die Carabinieri zu beleidigen und sie als Kiberer zu bezeichnen.Wilst Du Dich vielleicht mit den Carabinieri anlegen ? 🙂
        Du bist ein ausgesprochener Dummkopf. Felix
        Nicht um sonst gibt es den Spruch …. Was denkt ein Österreicher wenn er auf dem Gehweg geht und auf 10 m Entfernung eine Bananenschale liegen sieht ?
        Verdammt jetzt flieg ich schon wieder auf die Fresse. 🙂
        Der Sinn dieses Leitfadens ist es, dich dafür zu sensibilisieren, durch welche Drogen du dich gut fühlst und wie du vor Menschen, die dich nicht unbedingt kennen und die noch weniger Selbstbewusstsein haben als du, cool aussiehst. Es gibt schließlich nichts Wichtigeres im Leben als die Zustimmung der Anderen. Gras hat Nachteile, aber es bietet auch eine ziemlich solide und risikoarme Möglichkeit, Leute wissen zu lassen, dass du ein Teil der Party bist und dich nicht an kleinen Dingen aufhängst wie Arbeit, Familie und Schule und all dem anderen Scheiß, der zwischen Joints passiert.
        http://www.vice.com/de/read/welche-ist-die-coolste–droge

    • Franz

      Zur Erinnerung: Kommentar von Felix:
      http://www.tageszeitung.it/2014/11/12/drogenfund-im-pustertal/#comment-207427
      Felix Austria 13. November 2014 um 17:44
      Kenner rauchen SüdTiroler und nehmen
      keine Pilchen und Pülverchen !
      Der Kiberer gefällt mir auch gut, sehr fesch !

    • mina

      Er hat dem karpf ein Kompliment gemacht.Wo ist das Problem?

    • Franz

      mina
      erstens sagt man auch nicht Karpf, was auch eine Beleidigung ist und Kiberer schon gar nicht. Das sagen die schlauen Wiener.
      Als österreicher kann der Felix ja die Österreicher bei die E..nehmen. und in Östrerreich kann der Felix ja kiffen wie lange er will. 🙂

    • Franz

      Felix Austria
      Wenn Du cool sein willst….
      . Da es manche Drogen gibt, bei denen es nicht so um den Akt des Zusichnehmens geht—wie bei Halluzinogenen oder Medikamenten—geh einfach zu irgendendwelchen Leuten hin, sag ihnen, du hättest irgendwas genommen, bewege deine Arme und rede wirr über Bewusstseinszustände und solche Sachen. Die Leute werden denken, du bist cool, wenn du das tust.

    • Felix Austria

      das mach ich sicher nicht, ich bin doch nicht
      bescheuert, aber du kannst mir das mal
      vorspielen.
      Ich bin im April/Mai voraussichtlich in SudTirolo,
      sag mir wo du auftrittst !

    • Franz

      Felix Austria
      Du kannst mich besuchenkommen. Ausweis nicht vergessen.

      Carabinieri – Reparto Operativo „LASS“ dei Carabinieri
      Via Dante, 30
      BOLZANO – Bolzano (BZ) – 39100
      Trentino-Alto Adige

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen