Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Gotteskrieger“ im Amt

    „Gotteskrieger“ im Amt

    landesamt khanDie TAGESZEITUNG enthüllt: Der angebliche IS-Sympathisant Usman Rayen Khan, der nach Pakistan abgeschoben wurde, arbeitete im Landesdienst.

    von Artur Oberhofer

    Kurt Pöhl, der Leiter der Abteilung Informationstechnik des Landes, gesteht: „Wir sind aus allen Wolken gefallen.“

    Es war am vergangenen Montag, als sich am Sitz der Südtiroler Informatik AG in der Siemensstraße Nr. 29 in Bozen eine Nachricht wie ein Lauffeuer verbreitete: Usman Rayen Khan komme nicht mehr zur Arbeit.

    Nachdem sie die Zeitungen gelesen hatten, in denen über die Abschiebung eines „in Südtirol lebenden Pakistaners“ und angeblichen IS-Sympathisanten namens Khan berichtet wurde, „brauchten wir nur noch eins und eins zusammenzählen“, so Kurt Pöhl.

    Der ohnehin bereits sehr mysteriöse Fall des 23-jährigen Südtirol-Pakistaners bekommt nun eine neue Dimension.

    Der Grund:

    Nach Recherchen der TAGESZEITUNG stand Usman Rayen Khan im Landesdienst – und war in der Vergangenheit nie negativ aufgefallen. Im Gegenteil.

    Die Optik freilich ist fatal:

    Das Innenministerium weist 10 in Norditalien ansässige, angeblich IS-Sympathisanten und/oder „Schläfer“ aus – und einer von ihnen arbeitet seelenruhig in Bozen beim Land …

    DEN GESAMTEN ARTIKEL mit den spektakulären Hintergründen zum Fall Khan LESEN SIE IN UNSERER PRINT-AUSGABE.

    Clip to Evernote

    Kommentare (183)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Jetzt werden gleich ein paar Süd-Tiroler Freiheitskämpfer/fanatiker hyperventilierend der SVP die Schuld geben, dass mit ihren Steuergeldern vermeintliche muslimische Schläfer bezahlt werden und Reinhold wird den Vorfall mit Freude auf seine „nicht zu vergessen für leichte Gemüter Liste “ aufnehmen.

      Zum Glück hatten wir aber nicht grad den hellsten Schläfer, da er den Anschlag in Paris im Netz verteidigte und deshalb abgeschoben wurde.

      Der reißerische Schreibstil des Artikels erinnert mich an Artikel in der „Neuen Post“, in welchen die Schlagersängerin auf dem Titel als schwanger bezeichnet wird, im Inhalt dann doch nur ein bisschen schwanger und am Ende gar nicht schwanger, sondern nur ein paar Kilos über Weihnachten zugenommen hat. .

      • essig

        Gebe dir in allem Recht Andreas.

        • walter

          Jetzt wird in aller Früh ein bezahlter Süd-Tiroler Vollposten Propagandist hyperventilierend die SVP verteidigen, dass mit unseren Steuergeldern keine muslimische Schläfer bezahlt werden und dann wirft er dem Reinhold vor den Vorfall mit Freude auf seine “nicht zu vergessen für leicht vergessliche dumme SVP Gemüter Liste ” aufnehmen. 🙂

          Freandreas, schlechtes Gewissen daß IS Kämpfer im Landesdienst arbeiten? 🙂

          • Andreas

            Nach lesen der Printausgabe ist sie wirklich nicht schwanger, nicht mal ein bisschen, Oberhofer bedient auf der Onlineausgabe nur seine leichtgläubigen Blitzkneißer wie Dich.

          • Franz

            Beim genaueren lesen der Kommentare, entpuppt sich schon gelegentlich jemand der das Attentats auf Charlie in Paris verherrlicht Also vermutlich ein Salafist .Nach seiner Schreibart dürfte es sich aber nicht um einen Pakistani handeln sondern um einen Südtiroler und da gibt es jetzt ein Problem bzw. es stellt sich die Frage wie kann man ihn ausweisen? wohin ?.

      • Hamster Klaus

        Ich finde es eine Zumutung wie die Personalpolitik eines Svp – Fanatikers erklärt wird. Die Ausländer bald in der Landesregierung?

      • steve-brain

        In Frankreich verteidigt man die Karikaturen von „Charlie Hedbo“ indem man sagt: JEDER hat das Recht frei seine Meinung zu äußern. Ich weiß nicht was dieser Mann gemacht hat, aber wenn sein einziger Fehler es war seine Meinung über den Anschlag in Frankreich zu äußern (ganz egal wie man zu den Anschlägen steht, und ganz egal was er gesagt hat) dann Frage ich mich ob hier in Europa Meinungsfreiheit UNGLEICH Meinungsfreiheit ist. Und man manche Meinungen frei äußern kann und manche eben nicht.

        Was du nicht willst, dass man dir tut das füg auch keinem andern zu.

        Meine Meinung ist die dass die Meinungsfreiheit eines jeden Menschen dort an seine Grenzen stößt, wo er anfängt andere zu beleidigen.

        Was hat dieser Mann also gemacht? Hat er nur seine Meinung gesagt oder war er ein Schläfer, hat also nachweislich Kontakte zu terroristischen Gruppen usw. Wenn nicht dann müsste man auch all jene Südtiroler einsperren die sagen:“ Des Gsindel keart dorschossen“ Ist ja auch nur eine Meinung, nicht??

        • Hamster Klaus

          😮 Weisen Sie auf Missstände von Svp Regierungen hin (n) , dann sind Sie bald als Mensch dieses Landes, wie Sie es formulieren „dorschossen“.
          „Charlie Hebdo“ hat auch viele verschiedene Politiker von links, rechts, oben, unten, … vorne, hinten und den Papst „karikiert“.

      • arnold

        wie bekommt so jemand????einen Posten.
        gibt es keine einheimischen ?zuerst wir oder Herr Pöhl??

    • Ölscheich

      Wenn er lupenrein die Zweisprachigkeitsprüfung geschafft hat und auch noch gearbeitet hat dann ists ja schon viel. Zumindest hat er sich die € selbst verdient. Aber die italienische Lösung finde ich nicht schlecht.

      • Hamster Klaus

        Die Zweisprachigkeitsprüfung haben viele Italiener und Ausländer unter zweifelhaften Umständen erlangen müssen, sonst müssten sie zumindest ein paar allgemeine Sätze auf Deutsch sprechen können.

        • Franz10

          Dieser Mann ist ein Opfer der Politik, in diesem Fall der Deppen im Inenministerium. Die haben schon das Verbrechen gegen Frau Schalabajewa und ihrem Kind begangen. Hier wird ein zufällig ausgewählter unbescholtener Bürger in eine US-hörige Folterdiktatur abgeschoben, obwohl er die Attentate in Paris auf’s schärfste verurteilt hat. Aber zwischen einer Verurteilung und einer Verherrlichung zu unterscheiden, da sind die von der Digos wahrscheinlich überfordert.

    • georg

      abgeschoben !!! das ich nicht lache .
      in Italien bekommt einer den sgn. „foglio di via“ , wo aufgefordert wird , das land innerhalb 48 stunden zu verlassen: wer wirklich abhaut ist im grunde selber schuld….
      übrigens : die südtiroler werden blöd aus der wäsche schauen , wenn in ein paar jahren die ganzen muslimischen kinder in die öffenlichen stellen drängen und z.b. die ersten kopftuchlehrerinen auftauchen…

    • brutus

      …er war intelligent, hatte Arbeit, schien integriert, also wie man uns immer weiß machen will, der Nährboden für Fanatismus seien arbeitslose Jugendliche ohne Perspektive, trifft hier nicht zu, und das macht mir noch mehr Angst.

      • Hamster Klaus

        Ihr Profil ähnelt den Leuten vom 11-ten September in New York. Da ist man auch aus allen „Wolken“ gefallen. Leider sind bald 15 Jahre vergangen und die Politik hat mit für die Schläfer geschlafen.

        • Franz10

          Armer Mensch, sind Sie immer noch nicht draufgekommen, dass der 11-te September ein In-House-Job war, was längst bewiesen ist. Das mit den Schläfern ist eine Erfindung der Amis.

          • Hamster Klaus

            Mal sehen, vielleicht kommt der Herr in den nächsten Tagen zu seiner Arbeitsstelle zurück und der Arbeitgeber, die Landesregierung, LH Kompatscher kann den Herrn medienwirksam in die Arme schließen.
            „Es war eine Verwechslung“, Fehlinfo des Innenministeriums, oder ähnliches?

      • Franz10

        …er ist intelligent, hatte Arbeit (und wird sie hoffentlich wieder bekommen, wär ja noch schöner), ist integriert, und wie man nachweisen kann, sind der Nährboden für Fanatismus arbeitsunwillige und -unfähige Jugendliche von hier ohne geistige Perspektive, das trifft bei den Kommentaren hier im Forum zu und die machen mir Angst. Mit denen kann man nicht einmal reden, weil das geistige Aufnahmevermögen fehlt, sich gegenseitig zu verstehen.

        • Franz

          Franz10
          Bist Du schon so dumm geboren oder hat Dir irgend ein Iman mit seinen fanatischen Vorstellungen das Hirngewaschen, dass Du glaubst 9/11 sei ein In-Hous-Job gewesen. Oder hast Du zu viele Bücher von M. MOOR gelesen. An Deiner Stelle würde ich einmal zum Psycho -Doc gehen.

          • Franz10

            Franz, lassen Sie doch ab von den Verschwörungstheorien, nach denen afghanische Höhlenbewohner die drei (! – oder wissen Sie das auch nicht?) Türme mit selbstgelenkten Flugzeugen zum Einsturz gebracht hätten. Das Fliegen hätten sie sich mit Flugsimulatoren auf Laptops selbstbeigebracht, die von handkurbelbetriebenen Generatoren gespeist wurden. So die offizielle amerikanische Version. Und anscheinend gibt es sogar immer noch Leute wie Sie, die das glauben. Lesen Sie doch ab und zu mal was gescheites, oder schauen Sie sich zumindest die Bilder an, das müsste auf Ihrem Niveau noch gehen.

    • Chris

      Schade, sehr schade, Herr Oberhofer, dass Sie ihre Macht und Möglichkeiten als Journalist immer wieder, so auch hier, mißßbrauchen um sehr tendenziöse Berichtetstattung zu machen.
      Es scheint, dass es ihnen einschweinisches Vergnügen macht ihre journalistische Einflußmöglichkeiten sehr demagogisch zu nutzen.
      Was sind sie welche Persönlichkeit, dass ihnen nichts wertvoll genug ist um respektvoll und professionell – ethisch damit umzugehen.?
      Es geht mir hier nicht um den Inhalt und das Thema des Berichtes, Ihr journalistischer Stil ist wiederlich.

    • schorsch

      Ich habe genügend Vorstellungskraft für eine umgekehrte Situation: ein fundamental-christli-cher Südtiroler arbeitet in Pakistan in einer Landesdienststelle (bereits hier lacht man). Der fundamental-christl. Südtiroler, obwohl bereits verwarnt, verteidigt in einer moslemischen Zeitung die Schließung von Moscheen in Europa, wo zum Terror aufgerufen wird. Dem Mann wird von den Behörden empfohlen, Pakistan zu verlassen – oder wie würde das für den Südtiroler dort enden?
      Dieses widerliche Gutmenschen-Getue hier ödet das Volk bestenfalls an.

      • luni

        Bravo Schorsch.Da könnte so ein Subjekt wer weiß wie viele umbringen ,es würde immer noch Südtiroler geben ,die das verniedlichen würden. Da ist Hopfen und Malz verloren. Der Vergleich mit Südtiroler als Arbeitnehmer in Pakistan trifft voll ins Schwarze…..

      • Franz

        schorsch
        Du hast zwar genügend Vorstellunhgskraft für eine umgekehrte Situation. Aber keine Beweise für einen konkreten Fall.

        • helmut

          Lieber Franz!

          Sie können auf ganz einfache Weise beweisen, dass der schorsch daneben liegt.

          Buchen Sie eine Urlaubsreise nach Pakistan. Das ist heutzutage erschwinglich, die Flüge sind nicht mehr so teuer.

          Stellen Sie sich dort auf einen öffentlichen Platz und tun Sie das, was schorsch Ihnen bereits empfohlen hat.

          Aber bitte in englischer Sprache, damit die Pakistani das auch verstehen können.

          Sie werden überrascht sein, wie spontan die Menschen auf Sie zukommen werden!

          • Franz

            helmut.

            Welcher fundamental-christli-cher Südtiroler arbeitet in Pakistan in einer Landesdienststelle .? ( So habe ich die Vorstellungskraft vom schorch verstanden. )
            Kennen ie da jemand ?

            • helmut

              Lieber Franz!

              Das tut mir leid, dass Sie das missverstanden haben.

              Tatsächlich dürfte es keine Südtiroler Bediensteten in gehobenen pakistanischen Verwaltungseinrichtungen geben.

              Da muss schorsch seine Meldung wohl ironisch gemeint haben.

              Kann das sein?

          • schorsch

            @ an Helmut: Hahahaha – ich würde in wenigen Sekunden spontan im Jenseits ankommen, völlig klar (nur vielleicht dem Herrn Franz noch nicht?)

            • Susanna

              @Schorsch
              Ja und Schorsch, weil es in Pakistan fundamentalistische Barbaren gibt, sollten wir uns ähnlich verhalten? oder was möchtest du uns denn bitte sagen?

          • michl

            Helmut
            ich würde dem Franz sogar den Flug bezahlen. 🙂

        • schorsch

          @ an Franz: Lieber Herr Franz, ich habe, als ich Ihren Geistesblitz lesen mußte, spontan „ach du heilige Einfalt“ gerufen.
          Natürlich war dieser Vergleich ein rein hypothetischer, also: ein angenommener Fall.
          Die Moslems werden nicht einmal in einem Alptraum daran denken, einen fundamentalen Christ in einer ihrer Landesregierungen zu beschäftigen.
          Zu einer derartigen Haltung ist nur die Südtiroler Landesregierung in ihrer grenzenlosen Einfalt mit einer Beschäftigung eines fanatischen Moslems fähig.

      • Hamster Klaus

        Die von ihnen beschriebene Situation des „Christen“ in jenen Gegenden wird höchstwahrscheinlich mit Auspeitschungen, Steinigungen, oder den Tod enden.

    • lukas

      Pegida Südtirol – jetzt!!!
      Lassen wir uns nicht länger alles gefallen!!

      • Hamster Klaus

        SüGida wird großteils von der Personalpolitik der Landesregierung und der Gemeinden ins Leben gerufen.

      • Alter Egon

        Informier dich mal z.B. was Jürgen Todenhöfer dazu sagt.
        Brauchen wir wirklich einen mehrfach Vorbestraften der Null-Toleranz fordert? Das wär so wie wenn ein Babypensionist sein Zubrot in der Politik verdienen würde und gegen Politikerprivilegien schimpft (und dann die Bombe nicht platzen lassen kann).
        Aber einigen Leuten kann man ja allerhand vormachen, gell?

        • schorsch

          @ alterEgon: Sie haben völlig richtig analysiert. Dieser mehrfach wegen Einbrüchen Vorbestrafte taucht plötzlich mit viel Geld und mit viel Organisation ausgestattet, als „Führer“ einer spontanen Volksbewegung auf. Das stank mir von Anfang an gewaltig und ich schrieb damals meinen Freunden, daß dieser mehrfache Einbrecher von gewissen Diensten instrumentalisiert wurde, um im geeigneten Augenblick, wo „man“ das will, diese Volksbewegung diskreditieren, also unmöglich machen sollte. Es kam genau so. Nur, was die Planer der Pegida im Hintergrund nicht bedachten: Pegida und Ableger wurden inzwischen, trotz des entlarvten Verbrechers, ein fast nicht mehr aufzuhaltender Selbstläufer, weil sich bereits zuviel Wut und Frust, vor allem über die Sozialpolitik angesammelt hat.

          • Alter Egon

            Dass überall wo irgendwelche gida Leute auf die Straße gehen, mehr Gegendemonstranten auf die Straße gehen ist euch auch entgangen?

            Dass da teilweise übelste Naziparolen gegrölt werden auch?

            Nur weil der jetzt zurückgetreten ist, ändert das nichts an der Tatsache, und Hamster, da oben hat jemand einen Ableger gefordert. Nur so zur Info.

            • schorsch

              @ Alter Egon: Es ist Ihnen hier entgangen, was in vielen Medien der BRD bereits großes Thema ist: die sächsische Landesregierung zahlt aus Steuergeldern jedem Gegendemonstrant € 25,00 – das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen. In einem Punkt haben Sie Recht: natürlich gehen bei Pegida auch Neo-Nazis mit. Auf der anderen Seite ist es gleicher Abschaum, nur in rot maskiert.

            • Andreas

              @schorsch
              Hast Du einen Link wegen der 25 Euro für die Gegendemonstranten?
              Google weiß von nix.

        • Hamster Klaus

          Falls sie aufgrund ihres Alters das nicht gehört haben sollten, der Herr hat die Führung von Pegida abgegeben. Aber darum geht es nicht. Es geht um die Islamisten und Fundamentalisten, die Gotteskrieger im Landesdienst!

    • Bernd

      Auch die Attentäter vom 11. September, welche übrigens auf Staatskosten in der EU ausgebildet wurden, haben die Nachbarn als zurückhaltend aber sehr höflich beschrieben. Negativ aufgefallen sind sie nie bis zum 11. September! Wer diesen Terror öffentlich verherrlicht beweisst somit Gewaltpotenzial und gehört ausgewiesen!!!

      • Franz10

        Ausgewiesen gehört, wer so einen Unsin verzapft wie Bernd. Kein Attentäter vom 11. September ist in Europa ausgebildet worden, die haben alle amerkanische Universitäten besucht, wenn sie geistig überhaupt dazu in der Lage waren. Und zurückhaltend und höflich war keiner dieser Schweine, wie sie alle da sind: Bush, Wolfowitz, Cheney und alle diese Verbrecher. Die gehörten alle vor ein Gericht, in diesem Falle wäre ich ausnahmsweise für die Todesstrafe!

    • Gerry

      Ich glaube da wollen ein paar Leute nicht verstehen dass Fanatismus nichts mit Intelligenz oder Ignoranz zu tun hat. Wenn man die Situation in Frankreich beobachtet dann sieht man dass der größte Teil der Muslimen mit den Terroristen sympathisiert. Eine Umfrage in den Schulen hat ergeben dass die Meisten von Ihnen den Terrorakt verurteilen, jedoch Satire in dieser Form verbieten würden.

    • Hutmacher

      „Ich würde sagen, es gibt so viele verschiedene Leute mit unterschiedlichen mentalen Veranlagungen. Wir leben zusammen, ob wir es mögen oder nicht. Unter diesen Umständen gibt es nur eine Möglichkeit: lebt glücklich, respektiert euch gegenseitig, versteht gegenseitig eure Unterschiede. Ich denke, es gibt Gemeinsamkeiten zwischen unterschiedlichen Völkern, zwischen den unterschiedlichen Gruppen von Leuten.
      Ich denke das ist die Basis.
      Nun, wir müssen zusammen leben und es ist so viel besser, dabei glücklich zusammen zu leben, die anderen zu respektieren, sich anzulächeln und dem anderen ein ehrliches menschliches Gefühl zu zeigen. Das ist fröhlicher und viel besser, egal, ob man mit ihrer Art zu leben einverstanden ist oder nicht. Ich denke auch, man hat kein Recht, andere zu kontrollieren oder ihnen irgendetwas aufzuzwingen, den eigenen 
      Glauben oder die eigene Art zu leben. Es geht nur um den Respekt, denn die anderen haben auch einzigartige, gute Dinge. Das ist mein fester Glaube.“

      SEINE HEILIGKEIT DER DALAI LAMA

      Das Lieblingsspiel: pro und contra.
      Gibt es nicht auch einen dritten Standpunkt?

      • Franz

        Hutmacher
        Du schreibst, Ich denke auch, man hat kein Recht, andere zu kontrollieren oder ihnen irgendetwas aufzuzwingen, den eigenen
        Glauben oder die eigene Art zu leben.

        Man hat sehr wohl das Recht jemand zu kontrollieren um soche Dschiahadisten der ISIS -Mörder darin zu hindern, dass sich solche Attentate wie in Paris nicht wiederholen.

      • Fakten

        Ihnen ist bewusst, dass „seine Heiligkeit der Dalai Lama“ selbst eine Theokratie anstrebt, oder? Konzepte wie Demokratie, Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit haben für ihn nur dann eine Bedeutung, wenn er mal wieder Südtirol besucht und dem LH die Hand schüttelt. Seine blumigen Worte haben keinen Bezug zu seinem Handeln in der realen Welt.

    • wert

      Stille Wasser gründen tief .

    • Alter Egon

      Ich versteh das nicht. Da wird gute 2 Wochen auf allen Kanälen gelabert, wie wichtig die Meinungsfreiheit sei. Findet dann einer den IS toll, dann wird er ohne Prozess (ein weiteres Grundrecht) abgeschoben.
      Da ist dann Schluss mit Grundrechten

      • Franz

        Alter Egon
        Was hat die Verherrlichung der ISIS, der Dschihadisten bzw. der Paris Attentäter mit der freier Meinungsäußerung bzw. mit den Grundrecht zu tun ?
        Genau wie eine Beleidigung auf Internetportalen nichts mit freier Meinung zu tun hat.

        • Alter Egon

          Aber Beleidigung religiöser Gefühle ist Meinungsfreiheit?

          • Josef. J

            Ja wenn Du denkst Du kannst alle Freiheiten ausleben dann verherrlich mal den Adolf!
            Es gibt eben nicht „alle Freiheiten“, erinnere Dich bitte an den Besen mit it. Flagge, gleich geht’s los mi dem Geschrei.

            Und wenn Du tatsächlich begeistert für die Aktionen der IS bist, dann bist Du krank!
            Kopf abschneiden um aufzufallen?????

            • Andreas

              Aber Satire darf….

              und diese wird als grandiose Errungenschaft der moderen Welt gefeiert und moderateres Vorgehen wie z.B. die NYT, wird als einknicken gegenüber dem Islam und Aufgabe der Pressefreiheit bezeichnet.

            • Alter Egon

              Ich sag ja nicht das ICH das toll finde.

            • Franz

              Ob Satire das darf darüber kann diskutiert werden.
              Aber jemand wegen einer Karikatur umbringen ist dann ganz eine andere Geschichte
              Auch der Papst wurde schon öfters von Charlie veräppelt, trotzdem hat deswegen noch niemand ein Attentat auf Charlie verübt.

            • Nana

              @Andreas die Errungenschaft ist nicht die Satire, sondern sie auszuhalten ohne dass Blut fliesst, war keine Selbstverständlichkeit in unserer Geschichte.

      • Ein zahlender Bürger

        Egon hat recht
        (Das heisst jetzt aber nicht dass ich IS oder den Adolf gut finde.)

        Andere Leute haben schlimmeres angestellt und laufen bei uns frei rumm.

        • Franz

          Ein zahlender Bürger
          Gibt es schlimmere Leute wie Salafisten ( “ Schläfer “ ? ) die dann zu Dschihadisten- ISIS – Mörder werden ?

          • Alter Egon

            Naja, wir hätten da Leute wie Breivik, Tzschäpe, Franz Fuchs und last but not least, Ferdinand Gamper.

            • Franz

              Alter Egon
              Abgesehen davon, dass im Gegensatz zu ISIS und al Qaida , Brevik,Ttzschäp Franz Fuchs und Ferdinand Gamper nur kleine Fische sind ( bei aller Grausamkeit ) der Einzige die von Dir genannte war Ferdinad Gamper ein Südtiroler .Aber das kann man wohl nicht alQaida bzw. ISIS vergleichen.
              World Trade Centers (WTC) in New York 9/11 – Attentat Paris und tausende grausame Enthauptungen von ISIS & al-Qaida um nur einiges zu nennen.

            • Alter Egon

              Ich wollt keinen Vergleich anstellen. Nur sagen, dass wir das mit dem Terrorismus ganz gut selbst hinkriegen.

            • Hamster Klaus

              Kehren wir zum Thema zurück: „Gotteskrieger im Landesdienst“.
              Vielleicht kann die Landesregierung Stellung beziehen wie viele „Muslime“ sie und über Subunternehmen beschäftigen?

            • Natürlich

              „Kehren wir zum Thema zurück: “Gotteskrieger im Landesdienst”.
              Vielleicht kann die Landesregierung Stellung beziehen wie viele “Muslime” sie und über Subunternehmen beschäftigen?“

              Muslime für Hamster Klaus aka Juliane unter Generalverdacht. Aha…

            • Herbert

              Herr Egon, stimmen die Zahlen, dass sich etwa 14.000 „Muslime“ in Südtirol befinden? Wie hoch ist die Dunkelziffer?

            • Alter Egon

              Ich weiß nicht wieviel Muslime in Südtirol leben. Mir kommt einfach komisch vor, dass man die jetzt alle unter Generalverdacht stellt.
              Es behauptet ja auch niemand, dass alle katholischen Priester potentielle Pädophile sind.

    • kleiner Mann

      und was heisst das: richtig: in der Südtiroler Informatik AG wäre eine freie Stelle ! Deswegen: schnell bewerben . . .

      • . . .

        Ne, die Stelle wurde gerade mit Ismail aus dem Irak besetzt, soll ein super IT-Experte sein.
        Scherz beiseite….
        Gibt es nicht, wie in Deutschland etwa, viele Inländer die durchaus deutschstämmig sind, die islamisch-radikalen Gruppen beitreten? Bin mir nicht sicher, sag ich da etwas Falsches? Hab nur nebenbei im TV öfter sowas mitbekommen.

    • Jennifer

      Südtirol ist ja sooo gefährded von islamischen Terror. Da muss man wirklich Angst haben. Schliesslich gabs ja schon….. ähm.. ganze 0 tote und 0 verletzte in den letzten…. 1000 Jahren. Ich zitter vor Angst. Gottseidank hat man den jungen Pakistani abgeschoben, da fühl ich mich jetzt zumindest ein bisschen sicher. Der wollte sicher sicher sicher sicher eine kirche in die luft sprengen oder die einser sassa. hundertpro. gut dass der weg ist. Mir doch wurscht wie sich der jetzt in Lahore duchschlägt, ich kann am Sonntag wieder ohne angst vorne in der kirche sitzten.

    • Franz

      Mike
      dümmerer Vergleich ist Ihnen wohl nicht eingefallen.
      einen alkoholisierten oder unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer mit einen ISIS -Mörder zu vergleichen ?? Damit möchte ich nicht sagen , dass das mit den Autofahrer in Ordnung ist.. Kann auch Totschlag sein wenn jemand im alkoholisierten Zustand oder im Drogenrausch einen Unfall mit Todesfolge verursacht. Aber ISIS bzw. al –Qaida ist wohl ein andere Geschichte. World Trade Centers (WTC) in New York 9/11 – Attentat Paris und tausende grausame Enthauptungen von ISIS & al-Qaida um nur einiges zu nennen.

      • Mike

        wir sprechen von der akuten Gefahr in Südtirol um die ja alle so besorgt sind!
        Also wieviele Tote gehen in Südtirol auf die Kappe von ISIS und wieviele auf die Kappe von ALKIS ?

      • Franz10

        Franz,
        wie ich Ihnen schon weiter oben zu erklären versuchte, haben das WTC und der dritte Turm nichts mit ISIS & al-Qaida zu tun. Informieren Sie sich doch bitte, bevor Sie unpassende Vergleiche ins Netz stellen. Versuchen Sie einmal, einige einfache Tatsache auf die Reihe zu kriegen, ist nicht so schwer, vielleicht gelingt es auch Ihnen.

    • OMG

      Ist das alles eine Lachnummer in dem Forum!
      Einer dümmer als der andere.
      Nur die wenigsten von Euch sind intelligent genug, eine objektive Diskussion stattfinden zu lassen.
      Ich lese nun schon eine Weile mit, Doppelt- und Dreifachposter dumm wie Stroh.
      Leute, die mit sich selber reden, einfach nur lächerlich.
      Und was ändert ihr mit Euren Hasstiraden? Nichts. Geht mal raus und schnappt frische Luft.

    • Garuda

      @Franz

      Ich poste hier nochmal, was ich beim Papst-Sager bezüglich Karnickel schon gepostet habe, weil es hier bezüglich Sharia, Homosexualität und Franz bestens passt:

      @Franz

      Weißt du, wenn ich schwul wäre, was an sich überhaupt nichts Schlimmes wäre, fände ich mich in bester Gesellschaft mit deinen Priestern und Bischöfen.

      Warum willst du denn immer wieder so viele Priester und Bischöfe beleidigen, wo es doch nach renommierten amerikanischen Studien rund 50% der katholischen Priester doch homosexuell veranlagt seien. Und mit ein bisschen Wahrscheinlichkeitsrechnung, kannst du dir selbst den Anteil der katholischen Bischöfe mit homosexueller Neigung ausrechnen.

      Und jetzt verteufle bitte nicht die Amerikaner, denn die hast du in so vielen unzähligen Kommentaren so bestens verteidigt und gelobt: Als Weltpolizisten, lupenreine Demokraten usw. usf.

      • Franz

        Garuda
        Erstens lieber Garuda beleidige ich nicht die Bischöfe ich zitiere sie nur.
        Was die Amerikaner betrifft es gibt da den -Nicolausi, Psychotherapeut aus den USA.
        Der durchaus gute Ideen hat wie man die Leiden Homosexueller heilen könnte
        Wusstet Ihr schon, dass Homosexualität heilbar ist? Das jedenfalls behauptet Joseph Nicolausi, Psychotherapeut aus den USA.
        Eine Behandlung könntest Du gut gebrauchen , Garuda 🙂
        Die Bischöfe: Homosexuellen mit „Achtung, Mitleid und Takt“ begegnen
        Über Homosexualität heißt es in dem Textvorschlag unter anderem, dass gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften nicht mit einer Ehe gleichgesetzt werden dürften. Zugleich wird darin gefordert, Personen mit homosexueller Veranlagung mit „Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen und zu behandeln“ und eine „ungerechte Diskriminierung“ zu vermeiden. Im wesentlichen zitiert der betreffende Absatz eine frühere Äußerung der vatikanischen Glaubenskongregation zu homosexuellen Lebensgemeinschaften.
        http://www.dw.de/bischofssynode-findet-keinen-konsens/a-18006238

        Und ae den Rest von Amerika angeht.
        Wir müssen Amerika dankbar sein, dass sie uns vom Nationalsozialistischen Hitler befreit haben genauso wir Amerika dankbar sein müssen dass sie uns Erstens lieber Garuda beleidige ich nicht die Bischöfe ich zitiere sie nur.
        Was die Amerikaner betrifft es gibt da den -Nicolausi, Psychotherapeut aus den USA.
        Der durchaus gute Ideen hat wie man die Leiden Homosexueller heilenkönte
        Wusstet Ihr schon, dass Homosexualität heilbar ist? Das jedenfalls behauptet Joseph Nicolausi, Psychotherapeut aus den USA.
        Eine Behandlung könntest Du gut gebrauchen , Garuda 🙂
        Die Bischöfe: Homosexuellen mit „Achtung, Mitleid und Takt“ begegnen
        Über Homosexualität heißt es in dem Textvorschlag unter anderem, dass gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften nicht mit einer Ehe gleichgesetzt werden dürften. Zugleich wird darin gefordert, Personen mit homosexueller Veranlagung mit „Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen und zu behandeln“ und eine „ungerechte Diskriminierung“ zu vermeiden. Im wesentlichen zitiert der betreffende Absatz eine frühere Äußerung der vatikanischen Glaubenskongregation zu homosexuellen Lebensgemeinschaften.
        http://www.dw.de/bischofssynode-findet-keinen-konsens/a-18006238

        Und was den Rest von Amerika angeht.
        Wir müssen Amerika dankbar sein, dass sie uns vom Hitler befreit haben genauso wir Amerika dankbar sein sollten dass sie uns 1961 vor den Einmarsch der Roten Armee gerettet haben und somit den dritten Weltkrieg verhindert haben.
        http://www.welt.de/kultur/history/article13678726/Als-Panzer-in-Berlin-zum-Dritten-Weltkrieg-rollten.html

      • Franz

        Garuda
        hätten die Amerikaner nicht für uns den Arsch hingehalten würde es jetzt vielleicht noch immer den Nationalsozialismus oder Hammer und Sichel geben, und was die mit Schwulen gemacht haben ist ja bekannt, bzw. was Russland – Putin damit macht ist auch bekannt, Selbst das Autofahren wird ihnen untersagt.

    • Susanna

      Im Koran wird von Ungläubigen gesprochen, je nach Auslegung des Korans hat das Konsequenzen für mich, und soviel steht fest, es wird kein Spaß für mich.
      Laut Bibel werde ich mindestens in der Hölle schmoren und weiß der Teufel was mir sonst noch alles droht. Wenn man in Südtirol seine sexuelle Lust frei auslebt, dann wird man schnell als Dorfschlampe abgestempelt und für einige katholische Fanatiker ist man nur durch die Exorzierung zu retten.

      Mir wird also von religiösen Fundamentalisten Gewalt angedroht, richtig? Ich bin Agnostikerin und drohe niemanden mit Gewalt, der nicht so denkt/ glaubt wie ich, aber sollte ich dann nicht wenigstens das Recht haben mich über dieses mittelalterliche Denken lustig zu machen?
      Der Papst hat vor eingen Tagen gesagt, Satire sollte nicht religiöse Gefühle verletzen, und wenn sich jemand über seine Mutter lustig macht, muss er mit einem Fauschlag rechnen. Hallo gehts noch??
      Eine solche Aussage vom Vertreter Gottes? Er reagiert mit physischer Gewalt auf eine Verbalattacke? Dafür soll er, und die ganzen Katholiken, sich in Grund und Boden schämen!
      Aber ich soll mich gefälligst nicht über dieses mittelalterliche Denken lustig machen? Also Bitte, wo bleibt denn die Verhältnismäßigkeit?
      Meine humanen Gefühle werden verletzt, wenn ich höre dass eine Frau wegen Ehebruchs gesteinigt wird, Frauen ausgepeitscht werden, hinter den Mauern der Kirche Kinder missbraucht werden usw. über Agnostiker könnt ihr Witze machen und sie verpotten so lange ihr wollt. Im schlimmsten Fall ignoriere ich euch.
      Satire ist ein sehr effizientes Mittel gegen Fanatismus, ich mach mich z.B. gerne über die Patrioten im hl. Land Tirol lustig, denn je höher sich Leute einschätzen (und unsere Patrioten gehen ja fast nicht mehr auf dem Boden an, sie schweben, vor lauter Stolz) und gegenseitig hochschaukeln, desto tiefer setzt Satire an.Und bitte nicht Satire mit Volksverhetzung, Gewaltverherrlichung und reiner Hetze verwechseln.Was Tucholsky zum Thema „was darf Satire?“ sagt.

      http://gutenberg.spiegel.de/buch/16-satiren-7810/12

      Zum konkreten Fall hier, warum sollte nicht darüber berichtet werden? Warum sollte von diesem Herren keine Gefahr ausgegangen sein? Weils in Südtirol keine Terroristen gibt?
      Wenn ich Massenmörder des Is und Terroristen toll finde und dafür werbe, dann hat das doch nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, sondern mit Verherrlichung von Gewalt und Aufwiegelung, meinetwegen kann man die ganzen Faschos (aller Ethnien) gleich mit abschieben.

      • Andreas

        Dorfschlampe nur fùr die, welche sie nicht abgekriegt haben, das aber nur nebenbei.

        Darüber zu berichten ist legitim, Ängste zu schùren mit Vermutungen und Andeutungen, welche in der Printausgabe relativiert werden, ist recht zweifelhaft.
        Einige stellen jetzt alle Nichttiroler unter Generalverdacht und fühlen sich in ihrem rechten Eck in ihrer Gesinnung bestãtigt und pudenwohl.

        • Susanna

          @Andreas
          Ja das mit dem Generalverdacht stimmt schon, es ist ein heikles Thema, aber ich glaube wir dürfen nicht den Fehler begehen und aus Angst eine Minderheit unter Generalverdacht zu stellen, vor möglichen Gefahren die Augen verschließen, so wie es z.B. in Rotherham geschehen ist.

          • Andreas

            Aber bitte, das Eine hat doch mit dem Anderen nichts zu tun.
            In Rotherham haben Justiz und Sozialeinrichtungen trotz eindeutiger Hinweise und konkreten Anzeigen diese ignoriert und komplett versagt.
            Die Täter waren Pakistaner, das stimmt, die Ursache des kompletten Versagens der Justiz lag aber nicht wirklich an der Herkunft der Täter, wohl eher an der Gleichgültigkeit und der Wegschaumentalität der Verantwortlichen und allgemein der Gesellschaft. .

            • Susanna

              Ja das war sehr weit hergeholt, stimmt, da hat ein Verbrechen stattgefunden und Beamte haben die Augen verschlossen um — ANGEBLICH — nicht als Rassisten dazustehen.
              Ich wollte nur sagen, dass wir uns nicht von der Angst, dass einige Unverbesserliche eine Minderheit unter Generalverdacht stellen, zu sehr beeinflussen lassen sollen.

            • Andreas

              Den Versuch sich zu rechtfertigen habe ich eigentlich nirgends gelesen, nur das Entsetzen der Schuldigen über ihr eigenes Verhalten.

            • Susanna

              Im Spiegel hab ich das hier gefunden:

              „Wie ist das Verhalten der Beamten zu erklären? Einige Missbrauchsopfer hatten ihre Peiniger als „Asiaten“ beschrieben. Aus der Furcht heraus, als Rassisten zu gelten, seien die Ordnungskräfte diesen Hinweisen auf die ethnische Herkunft der Täter jedoch nicht oder nur zögerlich nachgegangen, heißt es in dem Bericht.“

              http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rotherham-missbrauchsskandal-erschuettert-englische-stadt-a-988887.html

              Das ist jetzt zwar auch weit hergeholt, aber ich glaube Houellebecq beschreibt dieses Dilemma in seinem neuen Roman: aus Angst der extremen Rechten in die Hände zu spielen (die auch berechtigt ist) traut man sich an manche Probleme nur zögerlich heran.

        • Herbert

          Ich würde sagen die Landesregierung sollte den Vorfall lückenlos, mit offen Karten erklären.

    • Mhm

      und in ein paar Jahren wird man feststellen, dass man sich getäuscht hat und der Staat einfach ein paar Bauernopfer gebraucht hat, um das Volk ruhig zu stellen und in Sicherheit zu wiegen…

    • Franz

      Susanna Wenn der Papst vor eingen Tagen sagte, „Satire sollte nicht religiöse Gefühle verletzen, und wenn sich jemand über seine Mutter lustig macht, muss er mit einem Fauschlag rechnen „. Das war wohl eher ironisch gemeint.
      Obwohl irgendwie stimmt das schon.Persönlich beleidgt zu werden ist eine Sache, wenn jemand Deine Mutter beleidigt , das finde ich unterste Schublade und da hört der Spaß auf.

      • Susanna

        Ja Franz, dass da der Spaß aufhört kann ich schon verstehen, das geht mir nicht anders, aber auf Worte mit physischer Gewalt zu antworten ist in meinen Augen einfach nur erbärmlich und aufs schärfste zu verurteilen. Wenn er sich der Tragweite seiner Worte nicht bewusst ist, dann soll er abtreten, denn ich glaube nicht, dasses ironisch gemeint gewesen wäre, dann hätte er es bestimmt gesagt, er weiß ja dass die Tiefgläubige besonders Ironie resistent sind. Ich glaube da machst du es dir zu einfach, außerdem provozierst du doch auch gerne, villeicht beleidigst du nicht die religiösen Gefühle oder die Mutter von Usern, aber dafür ihre Partei, und die ist manchen Fanatikern heiliger als die Religion oder die Mutter…

      • Andreas

        @Franz
        Ich denke der Papst hat diese Worte gewählt um seine Meinung verständlich rüberzubringen, was er auch geschafft hat. Ironie war da keine.

        @Susanna
        Der Papst hat Recht

    • schorsch

      Zur Realität zurück, an Stelle der hier immer peinlicheren persönlich-gegenseitigen Rülpser: Die große Moslemversammlung Norwegens (!!!) forderte die Steinigung von Ehebrechern und Homosexuellen, berichtete Kath.net
      Die Führungsriege des Islam in Großbritannien verlangt eine Entschuldigung für einen offenen Brief der Behörden, in dem die islamischen Gemeinschaften Britanniens dazu aufgefordert werden, die Radikalisierung junger Muslime zu unterbinden und Extremisten zu verhindern.
      Mohammed Rafiq Sehgal ist Vorstand des Moscheen-Rates in Bradford. Laut einem Bericht der Zeitung Telegraph & Argus nennt er den Brief „höchst fragwürdig auf mehreren Ebenen“ und behauptet, er „beschuldige die islamische Gemeinde und greife sie an“: „Wir fragen uns, warum dieser Brief nur an muslimische Autoritäten und nicht an die Leiter anderer Glaubens- und Nicht-Glaubens-Gemeinschaften geschickt wurde. (…) Dass hochrangige Politiker kontinuierlich Muslime belästigen und sie für die Aktivität der Terroristen, die den Glauben ihrer Opfer nicht schätzen, beschuldigen, ist ungerechtfertigt und hochgradig zusammenhangslos.“
      Inzwischen hat sich jedoch selbst der britische Premierminister David Cameron zur Verteidigung des Briefes geäußert: „Jeder hat die Verantwortung, sich der Radikalisierung entgegenzustellen und sicherzustellen, daß wir junge Leute davor bewahren, in diesen giftigen fanatischen Todeskult gezogen zu werden, den eine sehr kleine Minderheit geschaffen hat.“
      Sollten die Muslime jedoch die geforderte Entschuldigung erhalten, könnte dies die Vorgabe dafür sein, daß die Regierung Muslime nicht mehr dazu auffordern kann und darf, etwas gegen den Dschihad-Terrorismus zu tun. Dies scheint die Absicht der islamistischen Oberhäupter zu sein.

    • Seven of Nine

      Da brauch ich nicht beim Land zu arbeiten, um mir sämtliche Informationen zu holen, die ich will.

      Wenn ich wollte, könnte ich mir jeden Emailverkehr, jegliche Facebookaktivität usw. eines jeden anschauen.

      Kein Witz!

      Das Internet ist gläsern für jene, die über das nötige Know How verfügen.

      Sollte klar sein, oder?

    • Seven of Nine

      Die @Susanna

      hier im Forum eine kluge, taffe Frau, ist mir schon länger aufgefallen.

      Hut ab!

      Bin nicht so mutig, wie du, Susanna, leider.

      Von deinem Schlag bräuchte es mehrere Frauen und weniger kriechende, dumme, verlogene Tussis!

      • Susanna

        Danke Seven of Nine, aber ich denke du bist mindestens genau so mutig, denn ehrlich gesagt, ich glaube es braucht nicht so viel Mut, um hier im Forum unter einem Pseudonym zu schreiben.

        • Seven of Nine

          @Susan

          Na ja, ich vermute mal, du bist außerhalb des Forums auch mutig.

          Allerdings bekommt man für Offenheit und Mut meist eins oder zwei „auf den Deckel“ von den bigotten Möchtegernantialkoholikern 😉

          „Schönes Land, böse Leut“, wie wahr, wie wahr… 🙂

          Aber es gibt auch ein paar Lichtblicke und an diese sollte man sich halten. Ist halt meine Philosophie.

    • Nana

      Satire in oder her, ein gesunder Menschenverstang wird deswegen nicht zum Mörder, ebenso wenig sympathisiert er mit solchen Gedanken.
      Deshalb ist es auch richtig, dass Leute mit solchen Gedankengut so schnell wie möglich abgeschoben werden, vorausgesetzt es ist beweisbar.
      Muslime die aus dem nahen Osten kommen, haben unsere westlichen
      Demokratiewerte nie gelernt. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass sich nur wenige die Mühe machen diese zu leben oder weiter zu vermitteln.
      Die Grundrechte der Muslime richten sich nun mal grösstenteils nach dem Koran und kulturellen gepflogenheiten, weil Religion und Staat miteinander verschmolzen sind. Unter dem Deckmantel der Christen hat dieses System auch bei uns in der Vergangenheit zu den gleichen Ergebnissen geführt.
      . Genau so perfide ist es aber auch, wenn gewisse Leute bei uns versuchen, solche Geschehnisse zu missbrauchen und alle in einen Topf werfen. Pegida in Deutschland mag zwar umstritten sein. Wer sich eine Meinung dazu bilden will, der sollte sich einige Videos oder Bücher aus dem Netz zum Thema Nazionalsozialismus im vergangenen Jahrhundert reinziehen.
      Ich bin mir sicher , für einige Pegidasympathisanten bekommt dieses Wort eine neue Bedeutung.

      • Hamster Klaus

        „Gott ist groß“. Was ist mit den Menschen und ihrer verblendeten Handlungen?

        • Muhammad muftir

          Sure 8, Vers 61: Und wenn sie (d.h. die Feinde) sich dem Frieden zuneigen, dann neige (auch du) dich ihm zu (und laß vom Kampf ab)! Und vertrau auf Gott! Er ist der, der (alles) hört und weiß.

          • Andreas

            Im Westen ist die NSA die die alles hört und weiß.

          • Hamster Klaus

            Was sagt Muhammad muftir zu anderen Religionen und den Morden in Paris?

            • schorsch

              @ an Hamster Klaus: Was Herr M.Muftir sagt, ist seine persönliche Meinung. Was der Prophet Mohammed sagt, ist Gesetz. Der Prophet sagt zu Ihrer Frage, daß der „Jihad“ so lange geboten ist, bis der Islam die Grenzen der Erde erreicht hat. Ziel ist die Unterwerfung/Niederwedrfung aller Menschen unter den angeblichen Willen Allahs. Sure 8:39 sagt: „Tötet sie, bis alle Versuchung aufhört und die Religion Allahs allgemein verbreitet ist“.
              Bis zur Verwirklichung diese Zieles bleibt die Welt für alle Moslems aufgeteilt in „das Haus des Islam“ (Dar Al-Islam) und das „Haus des Krieges“ („dar Al-Harb). Letzteres sind alle Gebiete – auch wenn viele Gute hier das nicht glauben: incl. Südtirol – wo noch nicht nach den Gesetzen Allahs regiert wird. Der Friede ist erst nach islamischen Verständnis dann erreicht, wenn alle Christen, Juden und Ungläubigen ausgerottet und/oder unterworfen sind, wie es in Sure 9:33 geschrieben steht: „Allah ist es, der seine Gesandten mit der Rechtleitung gesandt hat und der Religion der Wahrheit, damit sie über alle Religionen siegt“.

          • Alter Egon

            Solche Stellen kannst du auch in der Bibel finden, ist ja schließlich derselbe Gott von dem ihr da immer sprecht.

            • schorsch

              @ Das ist, ich bitte um Nachsicht, doch Dummheit in Reinkultur, der Versuch, die jetzige Aggression mit der – zugegeben – historischen Tatsache der christlichen „Bekehrung der Welt“ zu vermischen. Es wird Zeit, das Sandstreuen in die Augen und Gehirne aufzugeben und die Fakten anzusprechen.

    • SmV

      Hier glauben doch einige sie hätten den Gordischen Knoten schon entwirrt.

    • Nana

      Genauso ist es ein Fehler alle Ausländer als Terroristen zu bezeichnen….

      • helmut

        Bitte, wer hat das wo getan? Erbitte genaue Angabe!

      • Hamster Klaus

        Viele Südtiroler möchten vielleicht, dass sie als Touristen kommen und gehen ohne Schaden anzurichten.

        • schorsch

          @ Hamster Klaus: Ich darf Sie in diesem Falle ersuchen, zum Beispiel in Kufstein und Kitzbühel und Umgebung einmal die normalen Polizisten im privaten Gespräch zu fragen, was die touristischen Kulturbereicherer aus dem muselmanischen Orient jährlich an Schäden durch ihr aggressiv-barbarisches Verhalten anrichten, das dann jedoch nicht die Muselmanen oder gewinnende Hotellerie, sondern der doofe Tiroler zahlt.

          • Natürlich

            Nicht so geheimnisvoll, schorsch. Raus mit den Fakten!
            Welche Schläden richten die „touristischen Kulturbereicherer aus dem muselmanischen Orient“ jährlich „durch ihr aggressiv-barbarisches Verhalten“ an?
            Ich höre…

            Außerdem wäre es wirklich interessant zu wissen, was nun mit der Quelle über die Nachricht von den 25 Euro für die Pediga-Gegendemostranten ist.
            Siehe tageszeitung.it/2015/01/23/gotteskrieger-im-amt/#comment-228575

    • helmut

      Ich finde, dass wir mit unserer andauernden Forderung nach Integration intolerant sind.
      Wir sollten unsere Gesellschaftsordnung auch für andere Kulturen öffnen und diesen einen freieren Zugang verschaffen.

      Im Bereich der Strafjustiz sollten wir beispielsweise die Scharia etwas mehr respektieren. Nach einer Justizreform sollten wir gläubigen Muslimen die Möglichkeit geben, nach ihren eigenen religiösen Geboten bestraft zu werden:

      Diebstahl – Handabhacken für Muslime, bedingte sowie in schweren Fällen unbedingte Haftstrafen für Christen und Nichtgläubige.

      Ehebruch – Steinigung für Musliminnen – keine Strafe für männliche Muslime – Zivilscheidung für Christen und Nichtgläubige.

      Gottesleugnung – 100.000 Peitschenhiebe und anschließende Erwürgung für Muslime – Stirnrunzeln für Nichtgläubige.

      Das wäre eine tolerante Lösung unter Respektierung der verschiedenen Kulturen.

      Damit könnten alle glücklich werden.

      Ein Schritt in die richtige Richtung einer offenen und bunten Gesellschaft!

    • schorsch

      @ an Helmut: Und was ist mit dem rigorosen Gebot des Kopftuchtragens? Jetzt bin ich zynisch: Hoffe doch, daß beim Steinigen diese Ehebrecherinnen das Kopftuch nicht ablegen müssen, damit man die Verzweiflung und das Entsetzen nicht sieht.
      Sure 24:31: „Und sage den Frauen, daß sie manche von ihren Blicken zurückhalen und ihre Scham hüten und nicht ihren Schmuck sichtbar machen …. und sie sollen ihre Kopftücher über ihre Kleider schlagen“.
      Sure 24:2: „Die Ehebrecherin und den Ehebrecher, also peitscht jeden von ihnen beiden mit hundert Peitschenhieben, und es soll Euch für sie beide kein Mitleid in der Religion Allahs ergreifen“. Die Frau als Sexsklavin in
      Sure 2:223: „Eure Frauen sind wie ein Ackerland für Euch, also kommt zu Eurem Ackerland, wie und wann ihr wollt“.
      Ununterbrochen fordert man „die Toleranz“ unserer Europäer. Allein in der BRD entstanden bisher an die 3000 Moscheen, oft getarnt als Kulturvereine. Wo bleibt die Toleranz in den islamischen Ländern gegenüber den christlichen Versuchen, eine Kirche zu errichten? NULL!
      In Österreich werden derzeit 15 extremistische Islamgruppierungen registriert, der Islam ist jetzt in Österreich bereits die zweitstärkste Gruppe.
      Die Al-Fatih-Moscheen bei in der BRD und Österreich sind nach Sultan Mohammed Al-Fatih bennannt, der Eroberer genannt wird. Die Moschee wird in arabischer Sprache „Masschid“ genannt, das heißt übersetzt: „Ort der Niederwerfung“.
      Also, liebe Moslem-Versteher/innen: viel Glück in der Zukunft für eure Frauen und Kinder!

    • Diego V.

      Deshalb ist die Software der Südtiroler Informatik AG so grottenschlecht ;-P

    • Garuda

      Also langsam wirds wirklich nur mehr peinlich und Besorgnis erregend:

      Franz hat über 40 Kommentare hier abgegeben!

      Sag mal: Hast du wirklich gar nichts anderes zu tun?

      Oder bist du denn so narzistisch krank, dass du hier den Platzhirsch und den Besserwisser spielen musst?

      Hast du denn Null an Selbstwertgefühl und Selbstachtung, dass du dich hier so gehen lässt und nicht merkst, welch großen Beweis du für deine psychopathologische Störung erbringst.

      Echt nur mehr krank.

      • Franz

        Garuda
        »Ja, spinnst Du jetzt vollends, Mann?«, wo habe ich hier zu diesen Artikel 40 Kommentare geschrieben.
        Siehst Du schon weise Mäuse ???
        Hast Du heute zu viel Gras geraucht ?  

    • Franz

      Damit wollte ich eigentlich sagen ich habe nicht nur 40 Kommentare geschriebe. Ich habe eigentlich alle Kommentare geschrieben, was Du aber nicht einmal mitbekommen hast. Garuda. 🙂

    • Dr.Znarf

      @Franz
      Ud tsah Rebeiftenretni 42, 7 C !Ssal rid nefleh!
      Rüf os nednamej eiw hcid tbig se Netuepareht!
      Ettib heg nih.se driw rid tug nut!

      Eid netseb Ehcsnüw ruz Gnuseneg
      nov Dr. Znarf und Dr.Kcohcsortkele

    • Spaltpilz

      Und wohin schicken wir jene welche nach 65 mil Toten immer noch sagen: „Der Hitler muas her“

    • Kassandra

      Sehr amüsante Vorschläge von helmut !! Wird uns nicht immer gesagt, dass nicht integrierte muslimische Außenseiter gefährdet sind Sympathien für den Islamischen Staat zu entwickeln? Hier scheint es genau umgekehrt zu sein, von der Tatsache abgesehen, dass es genauso viele chinesische und andere Migranten gibt die auch nicht die besseren Voraussetzungen haben, aber nicht ständig auffallen. Übrigens Allahu Akbar bedeutet nicht, Gott ist groß, sondern Allah ist größer.

    • laurino

      Danke Herr Usman Rayen Khan, dass du dieses Tabuthemen sogar in Tageszeitung gebracht hast. Wenn nämlich „nur“ die Menschen-, Grund- Schreibe- und Öffentlichkeitsrechte der Südtiroler verletzt werden, ist das der Tageszeitung und auch den anderen Landesmedien keine Zeile wert.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen