Du befindest dich hier: Home » News » „Italienische Tussi …“

    „Italienische Tussi …“

    Bachelor petra oliverFoto: RTL

    In der zweiten Folge von „Der Bachelor“ läuft für Petra Colafati wieder alles nach Plan: Zuerst entführt Oliver die 26-jährige Eppanerin zu einem romantischen Date nach Hollywood – und dann kommen sich die beiden bei einem Flirt im Pool näher.

    In der RTL-Erfolgsserie „Der Bachelor“ kämpfen 22 Frauen um einen Mann. Acht Wochen lang. Bis nur noch eine davon übrig bleibt – und das Herz des Bachelors erobert hat.

    Auch in der zweiten Folge, zu der am Mittwochabend fast 4 Millionen Zuschauer einschalteten, ging es wieder heiß her: Der 28-jährige Traummann und amtierende Mr. Germany Oliver Sanne lud dieses Mal sechs Damen zu einem romantischen Tagesausflug nach Hollywood ein. Mit von der Partie war auch die 26-jährige Eppanerin Petra Colafati, die sich für das Date ordentlich in Schale warf.

    Hupend wartete Oliver Sanne mit einem kleinen „Turibus“ vor der Villa. „Die Mädels stürmten raus und Gott sei Dank alle im Bikini! Das perfekte Timing!“, freute sich der Bachelor. Die Damen hatten schon im Vorfeld die Nervosität mit Champagner runtergespült.

    Auf den Straßen von Los Angeles kam der Bachelor den Kandidatinnen dann richtig nahe. Am Walk-of-Fame-Stern von Britney Spears glänzten die Damen sogar mit einer kurzen Gesangseinlage. Die eher zurückhaltende Petra Colafati fiel auf der Stadtrundfahrt nicht gerade auf und hielt sich eher im Hintergrund.

    Doch dann folgte die Szene des Tages: Der Bachelor entführte die Auserwählten in eine exklusive Villa am Stadtrand von Hollywood. Die Kandidatinnen waren richtig begeistert vom atemberaubenden Ausblick, der sich ihnen dort oben bot.

    Nach ein paar Gläschen Sekt zeigte die sonst so schüchterne Petra eine unerwartet spontane Seite von sich: Sie zog sich kurzerhand aus und sprang im Bikini in den Pool, wo Oliver bereits alleine wartete. Auch der Bachelor reagierte überrascht auf den spontanen Annäherungsversuch der Eppanerin. „Ich weiß, was du von mir denkst“, flüsterte Petra Oliver ins Ohr. „Was denn?“, fragte dieser. „Dass ich eine italienische Tussi bin“, antwortete die Eppanerin und streichelte dem Bachelor über die Brust.

    Bei der Entscheidung in der Nacht der Rosen durfte sich Petra Colafati auch in der zweiten Runde über eine Rose freuen. Ob sie die nächste Woche mit ihren Annäherungsversuchen mehr Erfolg haben wird und das Herz des Bachelors erobern kann, wird sich zeigen.

    Drei Damen mussten indes die Villa verlassen. Damit bleiben noch zwölf Konkurrentinnen für Petra übrig.

    Clip to Evernote

    Kommentare (30)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Patrick

      Oh mein Gott! Wir warten schon gespannt auf den offenen Brief vom Heimatbund an RTL und die bitte richtig zu stellen, dass Colafatti eine Südtirolerin und keine Italienirin ist.

    • PROF:

      ……..und der Walter ist ein Lolli.

    • georg

      der bachelor hatte keine echte antwort zur tussifrage bereit:
      so versuchs ich einmal:
      liebe petra , du bist sicher keine italienische tussi , sondern nur ein echtes südtiroler dummchen !!!!

    • Pepperl

      Klassisch sautirolerisch:
      Vor der Ehe dummen, romantischen und schüchternen Rehblick, nach der Ehe nur mehr meckern ….
      So schauts holt auf diesem Foto drein! Ob’s dann sonst ‚was drauf‘ hat sollte der, der sie nicht kennt, nicht urteilen!

    • Guatmorget

      Normal sind diese Art von Sendungen nicht meine Routine, doch die Medien machten mich neugierig. Irgendwie schäme ich mich für diese Dame. Das wenige was sie spricht, bereitet ihr große Schwierigkeiten, dass es sogar mit Untertitel versehen wird.

    • . . .

      Ist Tussi in deutschen Sprachgebrauch, ich meine explizit in Deutschland nicht eher Gossenjargon?
      Kein Wunder, dass der Bachelor in Gelegenheit gerät und das Mädel wie ein Dummchen da steht. Um kein Geld der Welt würd ich mich als Frau bei diesen Hennen einreihen.

      • . . .

        Und sie hat „fishing for compliments“ betrieben.
        Der Bachelor hätte sollen mit :“Neeeeein, du bist eine italienische Schönheit“ antworten.
        Diese Art der Anmache mag vielleicht bei uns Südtirolern Erfolg bringen ( Bei der Petra sicher 100%ige Erfplgsquote, obwohl mir gefällt sie nicht…..), aber der Mr Germany ist hochkarätigere Frauen gewohnt.

    • Guatmorget

      Und noch hinterher geschoben: Wenn eine Frau im wirklichen Leben auf beiden Beiden steht, braucht sie dann eine solche Sendung? Wegen dieser Sendung anscheinend den Job gekündigt (da wir ja reichlich Angebot haben um einen neuen zu finden), Unterhöschen zeigen in der gesamten deutschen Presse, die ganzen erniedrigenden Vertrags-Auflagen um überhaupt dabei sein zu dürfen, usw…. ich weiß nicht…

    • kleiner Mann

      Aber etwas verstehe ich nun wirklich nicht: dr Günther aus Kaltern ist Single und die Petra aus Eppan ist Single ? Warum dann so in die Ferne schweifen ? Das wäre doch DAS Traumpaar schlechthin . . .

    • lukas

      Na toll, da haben wir mal wieder ein „tolles“ Bild von unserem Land abgegeben!!
      Süd-Tirol ist NICHT Italien!!!

      • roadrunner

        Für andere vielleicht doch. Sie ist zweisprachig erzogen worden, da sie einen italienischen Vater hat. Verstehst du das?

        • alehandro

          Und was hat die Sprache damit zu tun, ob man für die Unabhängigkeit ist?

          • roadrunner

            Ist sie für die Unabhängigkeit? Gibt sie ein schlechtes Bild für Südtirol ab? Ob sie sich als Südtirolerin, Italienierin, Italienerin deutscher Muttersprache und was weiß ich zum Teufel ist, wird wohl noch ihr überlassen sein. Wenn der Herr Lukas meint Südtirol ist nicht Italien, dann ist das seine Meinung. Aber damit andere zu diskreditieren (tolles Bild) steht im definitiv nicht zu.
            Da schwafeln eine von Rechte, Selbstbestimmung, Menschenrechte, blablabla, dann respektiert man nicht mal ein einzelnes Individium. Ach…

    • Erich

      Schamen kennen mir ins,welche Neidhaml mir bol in insern Loand verstreut hom,des isch ihre Entscheidung,wos sie mochen will hobs es zu respektiern,hot jemand an Schod durch ihr.

    • Alter Egon

      Volksverblödung erster Klasse. Das Schlimme ist, dass es auch noch Leute gibt, die sich zwischen der Werbung so einen Schwachsinn anschauen.

    • Karl

      Ich finde die Petra ist alt genug um zu entscheiden was sie aus ihrem Leben machen will. Als Miss hat sie es nicht weit gebracht, der Job als Kindergärtnerin ist ihr persönlich wahrscheinlich zu schlecht (eine Miss, hallo? Die muss schon im Rampenlicht stehen…), also was bleibt denn übrig wenn so ein Mädel viel Geld verdienen und in der Öffentlichkeit stehen will? Fleisch zeigen und sich demütigen lassen! Das können die von RTL ja bestens.
      Soll sie ruhig. Höschen zeigen, sich von so einem schwulen Bachelor verarschen, vielleicht noch ein bisschen knutschen und sich befumelln oder vö (hört mit geln auf) lassen. Und schon hat die Petra was sie will. Mehr als Schlampen sind die alle nicht. Und der Bachelor, der auf solche Weiber steht, passt gut dazu. Ich denke, da der bachelor früher eher pummelig und hässlich war und jetzt auf einmal als Mister Germany einfach unwiderstehlich ist, sucht er sich gerade die Weiber aus, die ihn früher gehänselt haben. Viel Spass Oli. Und Dir Petra wünsche ich, dass alle Deine Träume in Erfüllung gehen. C’est la vie!

    • PROF:

      Na ja,da sind den Namen nach ja alles Männer die ihre Kommentare hier abgeben,zudem machen sich alle lächerlich mit ihren Sau-blöden Bemerkungen.

    • tja

      ihr müßt die Sendung nicht ansehen !!!
      aber die Umgebung mag es das mitgeredet werden muß,
      und deswegen muß inoffiziel alles angesehen werden …
      sozusagen keiner sieht es an,
      aber es wissen alle Bescheid …

    • Gunti

      Hoffentlich schlägt sich die Eppanerin besser als der Kalterer Bauer sucht Frau……

    • Jo!

      Ich schaue grundsätzlich keine dieser „Zwischenwerbungsendungen“, doch ich amüsier mich köstlich bei dem „Kommentare lesen“…..

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen