Du befindest dich hier: Home » News » Die Verlegenheit

    Die Verlegenheit

    Die Verlegenheit

    Die Erhöhung des Pflegegeldes um 4 Euro wird von vielen Menschen als Pflanzerei empfunden. Wie die Landesregierung jetzt um Schadensbegrenzung bemüht ist.

    Ein Schelm, wer Böses denkt …

    Die TAGESZEITUNG hat am Donnerstag das Bauchgefühl vieler Menschen auf das Titelblatt gehievt:

    „PFLANZEREI.“

    Als Pflanzerei empfinden viele Menschen im Lande den Umstand, dass die Landesregierung das Pflegegeld (und auch nur jenes der ersten Stufe) um 4 Euro im Monat und die Invalidenrenten um lächerliche 2 Euro im Monat erhöht hat.

    Der Succus der Titelgeschichte:

    Das Tageszeitung-Cover

    Das Tageszeitung-Cover

    Die Erhöhung des Pflegegeldes und der Invalidenrenten um 2 Euro seien lächerliche Maßnahmen.

    Während die Landesregierung für die Irap-Erleichterungen ohne mit der Wimper zu zucken Millionen ausgebe, zeige sie sich bei sozialpolitischen Maßnahmen knausrig.

    Am Donnerstag Nachmittag kam eine Aussendung des Landespresseamtes – in der die „Sozial- und Familienleistungen“ aufgelistet werden.

    Lesen Sie selbst die LPA-Mitteilung:

    Um 34 Millionen Euro sind die direkten finanziellen Unterstützungen des Landes im Sozial- und Familienbereich von 2013 auf 2014 gestiegen. Dazu kommt die Entlastung durch die Befreiung vom regionalen IRPEF-Zuschlag im Ausmaß von 35 Millionen Euro. ,Derzeit sieht das Land rund 430 Millionen Euro an Direktförderungen vor, um Familien und Einzelne zu unterstützen‘, so Landesrätin Martha Stocker.

     Die Landesrätin unterstreicht die breite Palette an Hilfen in beiden Bereichen: ,Es beginnt bei den Familiengeldern, reicht übers Pflegegeld und die Stipendien bis hin zur finanziellen Sozialhilfe‘, so Stocker. Zusätzlich gibt es noch Förderungen für das Wohnen in der Gesamthöhe von 100 Millionen. Den größten Posten im Sozialbudget nimmt mit rund 197 Millionen Euro das Pflegegeld ein.

    ,Dazu kommen die finanzielle Sozialhilfe mit rund 48 Millionen Euro, die Leistungen für Zivilinvaliden, Blinde und Gehörlose mit rund 41 Millionen Euro und die Fördermaßnahmen im Bereich Schulfürsorge mit rund 35 Millionen Euro‘, erklärt die Soziallandesrätin. Weiters würden auch die finanzielle Unterstützung zur Absicherung der Rente, der Elternzeiten, Pflegezeiten und die Hausfrauenrente mit insgesamt rund 20 Millionen Euro sowie die Zusatzleistungen bei Arbeitslosigkeit mit rund einer Million Euro zu den bedeutenden finanziellen Unterstützungen des Landes im Sozialbereich zählen, so Stocker.

    ,Weitere große Posten sind die mit rund 70 Millionen Euro bezifferte finanzielle Unterstützung der Familien mit minderjährigen Kindern wie etwa das Familiengeld des Landes und der Region‘, unterstreicht Landesrätin Waltraud Deeg.

    Zu den 430 Millionen Euro kommen noch in etwa 100 Millionen an Beiträgen für das Wohnen (Schenkungsbeiträge für Bau und Wiedergewinnung, Wohngeld, usw.), die ebenfalls als Direktförderungen für die Menschen zu zählen sind.

    Im Verhältnis zum Jahre 2013 betragen also die finanziellen Unterstützungen im Sozialbereich im Jahr 2014 insgesamt rund 34 Millionen Euro mehr.

    Zu den oben genannten Direkt-Unterstützungen im Ausmaß von 530 Millionen Euro kommen weitere Beiträge für Arbeitsintegration von schwer vermittelbaren Menschen, von Menschen mit Beeinträchtigung und alle indirekten Unterstützungen und Investitionen dazu.“

    Clip to Evernote

    Kommentare (50)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Noch peinlicher, sich entschuldigen und gut ist.

      • Unterwind

        Unterste Schublade! Dieses Pack hat offensichtlich den letzten Funken Anstand verloren. Es ist Angesichts dessen was der Rentenskandal ans Tageslicht gebracht hat ein Akt der Erniedrigung erster Güte. Wenn auch die direkt oder indirekt Betroffenen ein nicht zu unterschätzendes Stimmenpotenzial darstellen gehe ich davon aus dass sich in diesem katholischen Hosenscheißer Land auch in Zukunft nichts ändern wird.

        • Reinhold

          Tausende Millionen wurden und werden von der SVP Landesregierung vergeudet und verbrannt, aber den Bedürftigen gibt man nur 4 Euro mehr im Monat?
          Es ist eine unglaublich Frechheit angesichts dieser Verschwendung:

          – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
          – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
          – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
          – der SEL Skandal (Millionengrab)
          – der Flughafen (Millionengrab)
          – der SafetyPark (Millionengrab)
          – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
          – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
          – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
          – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
          – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
          – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
          – die Medical School (Millionengrab)
          – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
          – der Technologiepark (Millionengrab)
          – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
          – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
          – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
          – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
          – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
          – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
          – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
          – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
          – der SE Hydropower Skandal
          – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
          – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
          – der Wanzen-Affären Skandal
          – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
          – der Toponomastik Skandal
          – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
          – die vielen Bürgermeister-Skandale
          – der Treuhandgesellschaften Skandal
          – der Sonderfonds Skandal
          – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
          – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
          – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
          – die Behinderung der Direkten Demokratie
          – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
          – der WOBI Skandal
          – der Kaufleute-Aktiv Skandal
          – der Ausverkauf der Heimat
          – der allgegenwärtige Postenschacher
          – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
          – der Egartner Skandal
          – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
          – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
          – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
          – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
          – Politikerrenten Skandal (ausgedacht und abgestimmt von der SVP) und Rekurse
          – Unverschämte Vorschußzahlungen auf Pensionen (und Versuch damit die SVP Parteikasse zu sanieren)
          – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre und Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
          – 5 Millionen Euro Schulden der Partei
          – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus der SVP Parteikasse
          – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
          – ESF Gelder Skandal
          – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
          – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
          – gebrochenes Versprechen GIS
          – uvm.

    • Herbert

      Diese Liste ohne weitere Erklärungen sagt wenig aus. Frau Stocker und Deeg stellen sich dilettantisch an oder wollen sie nur Aufmerksamkeit erregen?
      Das Gießkannenprinzip von LH Durnwalder wurde von Stocker und der neuen Landesregierung kritisiert.
      Das neue „Gießkannenprinzip von 4 Euro im Monat“ von der neuen Landesregierung gelobt?

    • Mike

      Oschpele, wer kriegt denn des gonze Geld. I net, meine Kinder net und meine engsten Verwondten a net.

      Ober i muess sogn, i bin froh gsund zu sein und a Orbeit zu hobn, nocher brauch i des a net 🙂

    • christian waschgler

      Verlegenheit oder Verlogenheit ? Von den 4 Euro mehr werden am Ende wohl – wie üblich – 40 Euro weniger werden

    • Ein zahlender Bürger

      Erst wird die Kasse geplündert indem man die Pensionsvorschüsse auszahlt und danach werden die übrig gebliebenen Krümel ans Volk verteilt.

      Blöderweise dauerts noch lange bis zur nächsten Landtagswahl und das Volk vergisst bis dahin einiges.

    • bärig

      Bärig lächerlich die 4 €!

    • Herbert

      Die Landesregierung nützt jede Gelegenheit zur Verlegenheit.

    • goggile

      bei einer durch Zuwanderung mittlerweilen geschàtzten suedtiroler bevòlkerungsanzahl von 530.000 ergibt sich somit eine durchschnittliche 1.000 euro-fòrderung pro buerger.

      • Gregory

        Wer die Rechnung so macht, goggile, hat von Förderung nichts verstanden und von angewandter Mathematik ebenso wenig. Mit einer solchen pauschalen Aufteilung erscheint am Ende, dass auf jeden Bürger 1000 Euro abfallen würden. Inwirklichkeit erhalten viele nicht, einige recht wenig und wenige recht viel. Das ist die Wirklichkeit und die Aufzählung oben ganz einfach eine Frotzelei der Wähler, von denen viele häufig nichts von all dem, was ihnen erzählt wird, zu sehen kriegen.

    • Franz

      Die Tausen 1000 Euro werden nur für die sogenannten Immigrati ausbezahlt.

    • ....

      Laut diesem Beitrag gibt das Land pro Monat, pro Bürger 88€ an Sozialleistung aus.

    • Walter F.

      Südtirol wird immer spannender,die Einen stopfen sich die Taschen voll und die Anderen sollen verrecken.

    • PROF:

      Warum über dei 4 Euro aufregen,bei den niederen Staatlichen Pensionen/Renten gibt es ja auch nur wenige Euro erhöhung:

    • Kunigunde

      Und diese Landesregierung will uns dann noch einen nutzlosen Flugplatz in Bozen aufzwingen? Nein Danke!

    • Robert

      auf tirolerisch: Lumpenpack, ausgschamtes.
      Mehr fällt mir dazu echt nicht mehr ein. Aber na wartet!!

    • Ausgegrenzt

      Verarschn kann i mi selber! do brauch i keine Martha dazu! Das Pflegegeld wird um €4,00 erhöht weil die Begleitzulage erhöht worden ist. Mindestens 70 % vom Pflegend werden von der Begleitzulage finanziert. Also wenn ich in der ersten Stufe bin und Anrecht auf Grund der Invalidität auf Begleitzulage habe bekomme ich von der Provinz BOZEN ganze €12,00 JÄHRLICH Pflegegeld. Und die Provinz verdient mit meiner Begleitzulage noch, da sie vom Staat am 2. vom jeden Monat ausbezahlt wird und die Provinz dieses Geld erst 3 Wochen später als Pflegegeld auszahlt. Das gilt für jede Stufe, die Stocker zahlt da immer nur die Differenz von der Begleitzulage zur Pflegestufe! Bei den Blinden verdient die Provinz noch mehr! Also Stocker Martha wie gesagt verarschen können wir uns von allein da brauchen Wir sie sicher nicht! Von sozialer Einstellung sind sie noch weit entfernt, da haben sie wohl das falsche Ressort gewählt. Und wenn sie unbedingt ein Monument brauchen stellen sie sich selber einfach auf dem Walterplatz!

    • bärig

      “ heilige“ Martha bitt fiar uns……….

    • mirian

      jo super, die Ausländer kriagn es gonze Geld, weil insere Lait zuviel verdienen oder verdient hobm…
      dass i nit loch, des isch wirklich olls a Pflanzerei…
      wortet lai bis die Ausländer a die Eltern zum Pflegen hobm.. nochr bleib für ins gor nix mehr.

    • Uli

      So viel dummer Quatsch wie hier von erkennbar uninformierten und unreflektierten Menschen geschrieben steht.

      Die betroffenenMenschen bekommen in den aller-allermeisten Situationen ausreichend Pflegegeld. Bitte genau hinschauen ob Jammern, Klagen und Schimpfen hier berechtigt ist.
      Das Pflegegeld hat bei sehr vielen Südtirolern die Geldgier zum Blühen gebracht.

      • bärig

        @ Uli
        Anscheinend bist DU warum auch immer bestens informiert: nicht jedermann, -frau kann dies sein!
        deshalb sollte dennoch MEIINUNGSFREIHEIT möglich sein auch für Nicht- Insider. Leider sind Ungerrechtigkeiten immer wieder in unserer GESELLSCHAFT erlebbar. „Reflektier“ darüber. Danke!!!!!

    • roadrunner

      Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul

    • CH

      Auch das Pflegegeld sollte laut Einkommen berechnet werden.

    • Seppl P

      Gratuliere! Schon wieder ein super-Ei von der so tüchtigen Landesrätin…
      Haben Sie Angst dass Ihnen nicht genug zum vollstopfen Ihrer eigenen Taschebleibt?
      Geldgierig, inkompetent und falsch (mit dem ewig gleich intelligenten grinsen)! Wann treten Sie endlich zurück und befreien das Südtiroler volk von Ihnen???

    • stummer Arno

      Sony, aber der Stocker und ihren Freunden ist nichts zu blöd!

    • Gynne

      Der Besinnungsweg war wohl für die Kotz ? Seit SIE dort war ,kommt der eine Blödsinn nach dem anderen.Vielleicht hat Sie sich besonnen ,wie mann die Bürger am besten verarschen kann und wie mann ihnen noch mehr Geld STIEHLT um sich und ihren AMICIS die Rente auf zu bessern!

    • Frage?

      13,33 CENT am Tag! Das ergibt 4 Euro!

      Super Frau LR, schämen wäre nicht unangebracht!

    • Frage?

      4 Euro im Monat!

      D A N K E! Frau Landesrat………………..

      Wieviel war gerade ihr Monatsgehalt? 12.000……..14.000…….oder 16.000?

    • Frage?

      6,665 CENT am Tag hilft einem Invaliden natürlich ausserordenlich auf die Sprünge!

      DANKE für die „großzügige“ Erhöhung!

    • Frage?

      …….und der LH hat seinen Gehalt immer noch bei 23.000 Euro eingefroren?

    • Hamster Klaus

      Draghi der Präsident der EZB ist anscheinend nicht verlegen in den nächsten 12-18 Monaten den Banken mehr als 1.000 Milliarden Euro Steuergelder der EU – Bürger zum „Zocken“ an den Finanzmärkten zu überlassen. Jedes Monat ungefähr 60-70 Milliarden.
      Wenn er jeden Bürger, vom Säugling bis zum Greis, 1 bis 2 Jahre lang monatlich 150 Euro gäbe würde die Wirtschaft mehr angekurbelt als wieder die Banken mit Tausenden von Milliarden zum Zocken zu bedienen.
      Draghi ein Söldner von Goldman Sachs?

    • Ausgegrenzt

      @Uli, sie sind sicher nicht betroffen nur deswegen können sie einen solchen Sch… schreiben, und ich könnte wetten dass sie einer von denen sind die dann patzige Antworten geben wenn sie unberechtigt auf einen Behindertenparkplatz parken, was sie sicher tun!

      • George

        „Ausgegrenzt“, scheifen Sie doch nicht vom Thema völlig ab und beschuldigen Leute mit Taten, von denen Sie gr nichts wissen. Sie folgen damit einer Reihe anderer hier, die dauernd persönlich angriefen, anstatt auf den Sachverhalt einzugehen. Dieses Forum wird dadurch völlig degradiert.

    • George

      Korrektur: …., schweifen Sie doch nicht vom Thema völlig ab und beschuldigen Leute mit Taten, von denen Sie gar nichts wissen.

    • Hamster Klaus

      Draghi „enteignet“ einen großen Teil von Menschen in der Eurozone und das mit einem Lächeln im Gesicht.

    • Meraner

      Sollen alle mal froh sein, dass sie 4 Euro mehr kriegen! Solche Beiträge gibt es nirgendwo anders in Europa!

    • Maeggie

      Das war in den letzten Jahren ja auch nicht anders, dass das Pflegegeld jährlich nur um wenige Euro erhöht wurde. Da hatte sich aber niemand aufgeregt … alle geschlafen?
      Laut offiziellen Daten ist nun mal die Inflationsrate so niedrig, dass die vorgeschriebene Anpassung an die Inflation heuer nur 4 Euro ausmacht. Keine Angst, aufgrund der tollen Geldpolitik der EZB und des SUPER-Marios wird die Inflation in Kürze steigen, dann gibt es künftig mehr als die 4 Euro, sind halt leider dann auch weniger wert oder gar nichts mehr wert.

      Im Übrigen glaube ich, manche öffentlichen Angestellten in ganz Italien, wo es seit sechs Jahren nicht einmal mehr die Inflationsanpassung gibt und voraussichtlich noch bis mindestens 2020 nicht, wären froh gewesen diese Erhöhung zu erhalten.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen