Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Absurde Akzisen“

    „Absurde Akzisen“

    „Absurde Akzisen“

    Der Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister (lvh) begrüßt die von der Landesregierung angekündigte Überprüfung der Benzinpreise.

    Was Privatpersonen wohl oder übel zähneknirschend bezahlen, bereitet Südtirols Unternehmen bereits seit mehreren Jahren große Sorgen. Trotz aktuell niedriger Rohölpreise hat Italien nach wie vor Rekordpreise, was den Treibstoff betrifft. In Deutschland betragen diese zum Teil bis zu 20 Prozent weniger als hierzulande.

    Thomas Pardeller

    Thomas Pardeller

    Nun will die Südtiroler Landesregierung einlenken und mögliche Steuersenkungen überprüfen. „Die Tatsache, dass in Italien 60 Prozent des Treibstoffpreises Steuern ausmachen und wir immer noch für vergangene Kriege, Krisen und Katastrophen zahlen ist absurd. Der lvh hat bereits vor vielen Jahren gefordert, die Akzisen zu reduzieren, um die Benzinpreise attraktiver zu machen“, erklärt lvh-Direktor Thomas Pardeller.

    Eine Preissenkung würde nicht nur Arbeitnehmern, sondern vor allem jenen Handwerkern zugutekommen, die aufgrund ihrer Arbeit einen hohen Spritverbrauch haben. Während Frächter mit Lkws über 7,5 Tonnen, die mehr als 1.000 Liter pro Trimester tanken, die Treibstoffsteuer Accisa rückerstattet bekommen, gehen alle übrigen Transporteure und Mietwagenunternehmer nämlich leer aus.

    „Für uns ist unverständlich, warum die Rückerstattung, die übrigens auch für Linienkonzessionäre gilt, nicht auch für die Mietwagen- und Busunternehmen angewandt werden kann. Im Falle der Schülertransporte leisten wir ebenso einen öffentlichen Dienst und hätten Anrecht auf dieselbe Behandlung“, betont Martin Plattner, Obmann der Mietwagenunternehmer im lvh, „ich habe das Glück täglich Fahrten nach München zu machen und dort tanken zu können. Die kleinen Unternehmen werden aber über kurz oder lang neben den hohen bürokratischen Auflagen an den übertriebenen Benzinpreisen zugrunde gehen.“

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • christian waschgler

      Es stimmt nicht dass auf Benzin 60 % Steuern fallen. Benzin kostet an der Tankstelle 60 Cent und 90 Cent sind Steuern. Der Steuersatz liegt also bei 150%. Darin enthalten sind absurde Anteile wie für Erdbeben die schon in Vergessenheit geraten sind nur bei der Steuer nicht. Und für die Kolonien von 1935. Übrigens die Zigarettensteuer liegt bei 271 %. Bei diesen Steuersätzen müsste der Staat eigentlich im Geld schwimmen und nicht 2 Billionen Schulden haben.

    • Nana

      bella Italia, europaweit die höchsten Steuern und trotzdem das fast am meist verschuldeste Land..weltweit…

    • Oberwind

      Der LVH ist längst zum Bittkriecher Verein verkommen und schleimt mit solchen Aussendungen um die Gunst der Politiker. Anstatt Profil zu zeigen zelebriert man einen Kniefall nach dem Anderen.
      Dabei sind es nicht zuletzt die Steuern der Handwerker mit denen die Subvention Gießkanne des Landes gefüllt werden kann.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen