Du befindest dich hier: Home » News » Null Bock auf Abfertigung

    Null Bock auf Abfertigung

    Null Bock auf Abfertigung

    Die Abfertigung im Lohnstreifen: 77% der Südtiroler Arbeitnehmer halten nichts von der monatlichen Auszahlung der angereiften Abfertigung über den Lohnstreifen.

    77% der Südtiroler Arbeitnehmern halten nichts von der monatlichen Auszahlung der angereiften Abfertigung über den Lohnstreifen. Nur 16 % geben an, diese Möglichkeit nutzen zu wollen, 7% sind noch unentschlossen.

    Doch selbst die Befürworter werden dieses Geld nur zu einem kleinen Teil zu Konsumzwecken nutzen. „Wir haben stets die Meinung vertreten, dass die wirtschaftliche Erholung über den Konsum angekurbelt werden müsse. Wir sind aber skeptisch hinsichtlich einer Auszahlung der angereiften Abfertigung über den Lohnstreifen, weil dieses Element wichtig für die Zusatzvorsorge ist“, so AFI-Präsident Toni Serafini.

    Weitere Details zur AFI-Umfrage:

    Bildschirmfoto 2015-01-20 um 15.00.38„Nur 16% der Arbeitnehmer der Privatwirtschaft geben an, dass sie die monatlich angereifte Abfertigung über den Lohnstreifen erhalten möchten. 7% der Befragten ist noch unentschlossen, während drei von vier es vorziehen, die Abfertigung bei Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses zu erhalten“, erklärt Irene Conte, die im Institut das AFI-Barometer koordiniert.

    Hauptsächlich sind es die jungen Arbeitnehmer, die von dieser neuen Möglichkeit Gebrauch machen werden. Während 18% der Arbeitnehmer unter 50 Jahren diese Möglichkeit wahrnehmen möchte, sind es bei den lohnabhängig Beschäftigten mit 50 und mehr Jahren lediglich 7%.

    Die Idee, die dieser Maßnahme zugrunde liegt ist, dass man den Arbeitnehmern mehr Geld über den monatlichen Lohnstreifen zuführen soll, damit so der Konsum wieder anspringt, was die wirtschaftliche Wiederbelebung fördern würde. Aus der Umfrage geht jedoch hervor, dass von jenen, die sich die angereifte Abfertigung auszahlen lassen (16%), nur rund ein Drittel die zusätzlichen Geldmittel dem Konsum zuführen wird: 29% geben an, sie für alltägliche Ausgaben einsetzen zu wollen; 2% für die Freizeit, sprich für Urlaub, Wellness, Shopping. 43% der Befragten haben demgegenüber nicht vor, diese Geldmittel in irgendeiner Form auszugeben, sondern wollen diese für die familiären Bedürfnisse ansparen. 14% wollen das Geld dazu verwenden, einen laufenden Kredit abzuzahlen, 4% die laufenden Haushaltsrechnungen zu decken und 8% für andere Zwecke.

    Bildschirmfoto 2015-01-20 um 15.00.19

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (14)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Meister

      Des isch jo olls a Kaas, wegen der poor Euro „spring dr Konsm“ net un – der Stoot isch Hirntoat und hot koane Hoffnung auf Besserung mehr. Hoffentlich ziacht oaner bold in Stecker und beendet des.

    • Sepp1

      Ich bin der Meinung, jeder Arbeitnehmer soll selber entscheiden können, ob er die Abfertigung monatlich kassieren möchte oder nicht. Wo ist da das Problem, man kann nicht alle Arbeitnehmer in einen Topf stecken. Pens Plan macht Millionen mit den Zinsen unser Abfertigungen und das ist für mich nicht OK!

      • MABUSE

        bravo seppl geb dir 100% recht – pensplan wird so stark gepuscht wie einst die lebensversicherungen wo heutzutage man GAR nichts mehr rausbekommt…. in einigen jahren wird sich der pensplan auch nicht mehr lohnen von mir aus wird die bilanz geschoenigt denn es kann icht sein dass in den letzten jahren der pensplan an der boerse gewinne erzielt hat wo die gesamte boerse dem bach runtergegangen ist…. hockus pockus fidibus… 🙂

        • Andreas

          Der DAX war selten so hoch wie derzeit.

        • jougiba

          Selten so einen blödsinn gelesen. Seit der finanzkrise kennen die börsenkurse der meisten unternehmen nur eine richtung und die zeigt nach oben! Der nächtste crash wird früher oder später kommen und man sollte die fondsmanager des pensplan dann bewerten wie gut sie diesen überstehen werden. Die ergebnisse des pensplan liegen keineswegs überdurchschnittlich gegenüber dem gesamtmarkt.

    • Frage?

      Hie und da, kommt doch der kreinkarierte Bürgermeister beim Matteo durch!

      So einfach stellt sich das der kleine Maxl vor…………..

    • Politikverdrossener

      Leitlen,nemmts eier Geld schnell,wer woas wia long des nou gibt.

    • jule

      wenn jemand mit einem Monatslohn von ca. 1200 € noch monatlich ca. 100 Euro als Abfertigung bekommt-derjenige wir es nicht so merken, als jemand was 500 € monatlich kriegt und dann zusätzlich noch 50 Euro dazu.

    • . . .

      Die Abfertigung war ursprünglich dafür gedacht, um dem Menschen, sollte er unvorhergesehen den Job verlieren oder den Job kündigen müssen, ein Übergangskissen zu sichern.
      Dies braucht es jetzt anscheinend nicht mehr. Jetzt soll das dumme Schaf Arbeiter gefälligst die Kohle gleich ausgeben.

    • christian waschgler

      Die Abfertigung monatlich auszuzahlen ist nur ein weiterer verzweifelter Akt der Regierung noch schneller zu noch mehr Geld zu kommen. Denn der Untergang rückt immer schneller näher. Da will man noch einstreichen vor es nichts mehr zu holen gibt. Denn das einzige was in Italien nach oben zeigt sind die Schulden. Der Aufschwung bleibt auch 2015 ein Märchen. Ebenso die Senkung der Arbeitslosen.

    • Sterzing City...

      Amol a bissl überlegen – bitte!!!!
      15 Monatsgehälter sein es bis heinte – der durchschnittliche Arbeitnehmer ist abgerechnet von Urlaub und durchschnittlicher Krankheit nit mehr als 10 Monate in an Betrieb!
      Im Klartext hoaßt des – Arbeitszeit mal 1,5 = 10 Monate arbeiten bei 15 Gehältern…

      Es gibt immer zwei Seiten der Buchhaltung … Einnahmen und Ausgaben ….
      Ober a Handy um 6-800 Euro braucht der Bue unbegind!!!!!

      A 16. Monatsgehalt weards nit amol im Sozialstoot Südtürol geben …

      • christian waschgler

        ein 16 Monatsgehalt gibt es in Südtirol vielleicht nicht aber in Rom, dort bekommen Angestellte des Senats ein 16 Monatsgehalt mit der Begründung – compensativo produttivo. Wo die produktiv sind ist mir allerdings schleierhaft – vielleicht bei der Korruption ?

    • HORST

      über die abfertigung sollte jeder selbst enscheiden können, was leider nicht der fall ist…. es gibt nur ein „entweder – oder“. ich finde es bedenklich einem fond meine abfertigung anzuvertrauen. hat sich einmal jemand die mühe gemacht nachzuschauen wer euer geld dort verwaltet? ihr werdet euch wundern. z.b. bei der LABORFOND dynam. investitionslinie ist es blackrock… der größte konzern weltweit welcher sich überhaupt nicht darum schert sollte ein kleiner pensionsfond wie der laborfond bankrott gehen oder nicht…

      https://www.youtube.com/watch?v=048tWpKX6tE

      dann könne wir uns wieder selber retten… 🙂

      in diesem sinne – have a nice day

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen