Du befindest dich hier: Home » News » Das verlorene Geld

    Das verlorene Geld

    geld euro teilen viel geld schereDie Verbraucherzentrale Südtirol schlägt Alarm: Immer mehr Südtiroler beklagen große Verluste bei Kapital-Lebensversicherungen. Der Fall des Herrn E.

    In der Verbraucherzentrale gehen derzeit jede Woche mindestens 25 Anrufe zum Thema Lebensversicherungen ein: besorgte VerbraucherInnen möchten sich über Ihre Polizzen informieren.

    Es handelt sich dabei meist um eine Art von Verträgen, die für einen enorm langen Zeitraum abgeschlossen wurden (z.B. 30, 35 Jahre), bei denen der zu zahlende Betrag jedes Jahr um einen beträchtlichen Prozentsatz steigt und die über eine Vermittlergesellschaft verkauft wurden.

    Prinzipiell rät die VZS bereits seit 20 Jahren, von solch langfristigen und meist ungünstigen Lebensversicherungen ab. Zum einen, so die VZS, seien diese Verträge oft mit sehr hohen Kosten verbunden, und zum anderen könne ein vorzeitiger Ausstieg aus diesen Verträgen einen sehr hohen Verlust mit sich bringen. „Und ein Ausstieg kann schnell unumgänglich sein, denn die finanzielle Lebenssituation kann sich radikal ändern: man denke an Arbeitslosigkeit, Hausbau oder Familiengründung. Und dann werden diese Verluste unvermeidbar“, so die Verbraucherschützer.

    Bezeichnend ist auch, dass die meisten Verbraucher, die die VZS kontaktieren, nicht nur einen dieser Verträge besitzen, sondern mehrere – sogar bis zu 6 davon, ohne es eigentlich zu wissen.

    Die Verbraucherzentrale dokumentiert den Fall des Herrn E.:

    Im Jahr 2004 wurde er zum ersten Mal auf diese Vermittleragentur aufmerksam gemacht. Damals war es ein Verwandter, der ihm den Kontakt verschaffte. Ein Vermittler kam zu ihn nach Hause und meinte, er könne ihm das Beste für seine Situation zusammen stellen, so könne er in nicht einmal 10 Jahren ordentlich Geld machen.

    Dabei machte Herr E. dem Vermittler klar, dass er sein Geld bereits nach 6 Jahren benötigen würde. Kein Problem, meinte damals der Vermittler, man könne jederzeit aussteigen.

    Im Laufe der nächsten Jahre kam der Vermittler immer wieder zu Herrn E. nach Hause.

    Unter dem Motto „Vertragsoptimierung“ wurden neue Papiere unterzeichnet. Herr E. wurde später auch einmal ins Büro des Vermittlers gerufen, als es hieß, dass man jetzt einen besseren Vertrag für ihn hätte, mit welchem all das Geld ohne Verluste neu angelegt werden könne.

    Im Jahr 2010 wollte Herr E. das Geld nun endlich kassieren: nun jedoch meinte der Vermittler plötzlich, man müsse noch ein bis zwei Jahre warten, denn es hätte jetzt doch nicht den Zuwachs gegeben, den man sich versprochen hätte.

    Es vergingen noch einmal 4 Jahre, als Herrn E. die ganze Geschichte etwas zu dubios wurde und er sich an die Verbraucherzentrale wandte.

    Das Resultat: in den insgesamt 10 Jahren hatte Herr E. nicht zwei Verträge unterzeichnet, sondern insgesamt vier davon, allesamt mit einer Laufzeit von 30 Jahren. Insgesamt hat Herr E. 43.500 Euro einbezahlt – zurückbekommen hat er noch 18.471 Euro. Ein Verlust von 25.029 Euro, der auf die mehreren frühzeitigen Auflösungen und angefallenen Kosten für vier Verträge zurück zu führen ist.

    Die Verbraucherzentrale rät zu großer Vorsicht beim Abschluss eines Lebensversicherungsvertrages, sowie bei Unterzeichnung eines Abänderungsvorschlages dieser Produkte. Der Verbraucher sollte sich stets kritisch mit dem Produkt auseinander setzen und das Angebot eventuell auch durch einen neutralen Experten überprüfen lassen.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (29)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Das Geld ist nicht verloren, es hat nur ein anderer.

      Wenn jemand 4 Verträge unterschreibt und dies nicht weiß, sollte er bei der Versicherung nachfragen, ob es nicht eine Versicherung gibt, bei welcher man sich gegen eigene Unzulänglichkeiten versichern kann.

      Wenn man nur annähernd das Prinzip der Lebensversicherungen verstanden hat, würde man derzeit sicher keinen umgestalteten Vertrag akzeptieren, da einige Versicherungen durch die lang laufenden Lebensversicherungen momentan in recht großen Schwierigkeiten sind, da sie den vor einigen Jahren garantierten Zinssatz momentan nicht erwirtschaften.

      • walter

        Mit Verlusten kennst du dich ja aus Frandreas!!! 🙂
        wie steht es denn um deine Sparkasse-Aktien? 🙂
        da hat das Geld auch nur ein anderer! 🙂

        • . . .

          Es gibt Leute, die teilen gerne mit anderen.
          Ich habe einen guten Job und Gottseidank keine Not, mein Geld künstlich um ein paar Kröten zu vermehren.

        • Franz

          Besser etwas mit Aktien oder sonstigen Anlagen verlieren, als wie den Vestand zu verlieren.wie der Walter. 🙂 🙂 🙂

        • Andreas

          @walter
          Nett von Dir, dass Du Dir über meine Finanzen Sorgen machst, ich erkläre es Dir aber mal.
          Ich habe mit zweifelhaften Transaktionen, welche mich die Bank nie hätte tätigen lassen dürfen, schon bedeutend mehr Geld in den Sand gesetzt als die paar Euro von den Sparkassenaktien.
          Deshalb, was soll´s, es gibt schlimmeres.

          Ich wäre aber nie auf die Idee gekommen zur Verbraucherzentrale zu rennen, um jemanden anders für meine Dummheit verantwortlich zu machen, obwohl die Bank diese Geschäfte nie genehmigen durfte.

          • Mark P.

            Warum so eine Pauschalverurteilung? Warst du dabei als Herr E. die Verträge unterschrieb? Warst du dabei, als ihm der Vertreter die Verträge vorlegte? Nur weil es die TZ so schreibt, woher das Wissen, daß es wirklich so war?

            Und selbst wenn: es ist legitim um sein Recht zu kämpfen und jegliche Stelle aufzusuchen die helfen kann. Vielleicht wird es Herrn E. nicht helfen, aber anderen nach ihm, die in der Versuchung sind denselben Fehler zu machen.

            • Andreas

              Sorry, aber immer laut TZ wusste er nicht, dass er 4 Verträge unterschrieben hat.
              Sich darüber bewusst sein, was man unterschreibt, ist jetzt wohl nicht zuviel verlangt, oder?
              Und wenn der Verkäufer mit dem MLM System die Versicherungen verscherbelt hat, sind hohe Provisionen auch vorhersehbar.

            • walter

              der Frandreas weiß alles besser, er muß ja auch überall seinen Senf dazu geben!!! 🙂

            • Andreas

              @walter
              Mit Verlaub, aber Du bist ein selten blöder Mensch.

              Geht Dir eigentlich einer ab, wenn Du andauernd persönlich wirst?

              Du bist zu blöd eine eigene Meinung zu haben, Humor oder Sarkasmus sind Dir fremd, da zu dämlich bist ihn zu begreifen und Du meinst ernsthaft dass ich mich ärgere, wenn Du mir zum 10 x das mit den Sparkassenaktien schreibst, wobei ich dies ja selbst zugegeben habe und mir die paar Euro immer noch egal sind.

              Es sollte auch in Dein Spatzenhirn reingehen, dass ich nicht Franz bin, da ich andere Ansichten und einen komplett anderen Schreibstil habe.

              Zusammengefasst würde ich bei Dir einen Dachschaden diagnostizieren, ich glaube sogar einen gewaltigen….
              Also bitte, nerv jemanden anders mit Deinen Unterstellungen.

            • Mark P.

              Ja genau Andreas LAUT TZ… Also weißt du selber nicht, ob es nun so war wie geschrieben und bist auch persönlich geworden und hast Herrn E. als dumm bezeichnet.

            • Andreas

              @Mark P.
              Ich habe mich selbst als dumm bezeichnet, ihn höchtens als unzulänglich und eigentlich nicht mal das.
              Mein Satz war nicht direkt an ihn gerichtet, lies ihn Dir nochmals durch und wenn er sich ev. angesprochen fühlt, war dies von mir beabsichtigt.

              „Wenn jemand 4 Verträge unterschreibt und dies nicht weiß, sollte er bei der Versicherung nachfragen, ob es nicht eine Versicherung gibt, bei welcher man sich gegen eigene Unzulänglichkeiten versichern kann.“

      • tante emma

        @Andreas
        ….gääääääähn….über deine Kommentare zu Allem und Jeden!!!

    • sepp-f

      Unser Andreas weis wirklich über alles Bescheid. Wusste gar nicht, dass wir solch einen Genie in Südtirol haben. Meine fast aufrichtige Gratulation.

    • Ungerechte Welt

      Das Problem ist die Gier der Menschen, welche einsetzt, sobald der Versicherungsvertreter von mehreren Hunderttausenden von Euros zu sprechen beginnt.

      Die Rendite liegt sein langem nicht mehr bei 10% und darüber, welche in den Verkaufsgesprächen erzählt werden und wenn man jahrelang alles nur mit 3,5% verzinsen kann, kommt am Ende schnell mal um einiges weniger raus.

      Alles in allem würde ich jedem raten, sein Geld gebündelt irgendwo zu lassen, wo es schnell und ohne Abzüge auszahlbar ist.

      • Franz

        Die gier der Menschen,
        Dass der Mensch mit weniger Besitz glücklicher sei als mit mehr Besitz, ist zudem plumpe Ideologie, die man Schmidbauer in dieser Form nicht zugetraut hätte. Wie schon Oscar Wilde es so trefflich formulierte: Es gibt eine Klasse von Menschen, die noch mehr über das Geld nachdenkt als die Reichen, das sind die Armen. In den Überlegungen Schmidtbauers spiegelt sich vielmehr die seit Freud bestehende Fixierung der Psychoanalyse auf das mittlere und gehobene Bürgertum und somit das eigene bildungsbürgerliche Milieu als Adressat. Dieses besitzt den Zugang zu materiellen Ressourcen und den mit ihnen verbundenen Möglichkeiten der Bildung und des gesellschaftlichen Aufstiegs. Anderen bleibt er verwehrt. Verzichten kann, wer satt ist und das sind in aller Regel nicht die Armen.

    • jule

      ich hatte auch mal eine solche Polizze, von der OVB – hatte 5000€ verloren. und keinen cent zurückbekommen

    • Franz

      So ist es, am besten unter der Matratze verstecken wie in alten Zeiten.
      Ok, Und dann vielleicht eine Diebstahl Polizze abschließen 🙂

      Übrigens:
      http://www.shortnews.de/id/1023817/angst-vor-zwangsabgaben-immer-mehr-deutsche-horten-ihr-geld-unter-der-matratze

    • PROF:

      Hier ärgern sich einige über die vielen Kommentare von Andreas , Franz, Walter usw. wenn sie nicht wären gäbe es wenig zum lesen.
      P.s. Auch im Sender Rai Südtirol Vormittags zwischen 11 und 12 Uhr meldet sich zu jedem Thema eine Frau D. aus Bozen die immer ihren Senf dazugibt und abschließend immer sagt “ danke ich hör am Radio weiter“ als ob das un-normal wäre.

    • christian waschgler

      Die vier grössten Verbrecher sind. BPPV: V – wie Versicherung, auch ich hatte vor etwa 30 Jahren eine Lebensversicherung bei der … abgeschlossen. Nach damaliger Berechnung durch den Versicherungsvertreter hätte ich bei Fälligkeit ca. 72 Millionen Lire (ca. 37.000 €) erhalten müssen. Bei Fälligkeit erhielt ich knapp 25.000 €. Begründung – die Zinsen sind gesunken.

    • Gunti

      Dass Banken und Versicherungsgesellschaften nur Gewinnorientiert arbeiten, das ist wohl klar, deshalb auch diese Ungerechtigkeit…..

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen