Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Anschlag auf Anneliese?

    Anschlag auf Anneliese?

    breitenberger baum anschlagEin merkwürdiger Fall von Baum-Vandalismus hat sich auf der Meraner Passerpromenade zugetragen. Vor dem Café Lissi Royal von Jodelkönigin Anneliese Breitenberger wurden zwei alte Christusdorn-Bäume angesägt. Sie sind vermutlich nicht mehr zu retten.

    von Karin Gamper

    In der Stadtgärtnerei Meran ist man regelrecht geschockt: „So eine Tat ist eine Frechheit“, ärgert sich Direktorin Anni Schwarz, „wir wissen leider nicht, wer es war und haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet“.

    Auch Wirtschaftsstadträtin Gabi Strohmer ist entsetzt: „Dieser Vorfall ist gravierend und ich appelliere an die Bürger sich zu melden, sollten sie etwas gesehen haben“.

    Was ist passiert?

    Am Mittwochnachmittag haben Arbeiter der Stadtgärtnerei festgestellt, dass die beiden Christusdorn-Bäume vor dem Cafè Lissi Royal auf der Winterpromenade angesägt wurden. Es handelt sich dabei um zwei stattliche und rund 30 Jahre alte Bäume nahe der Brüstung, unter denen das Café Lissi im Sommer die Außentische aufstellt. Das Tagescafé gehört der bekannten Jodelkönigin Anneliese Breitenberger. Sie hat es im Frühjahr vergangenen Jahres gemeinsam mit ihrer Familie neu eröffnet.

    Der Angriff auf die beiden Bäume – in der Fachsprache auch als Gleditschien bekannt – wurde offenbar nicht beobachtet.

    „Wir haben die Tat am Mittwochnachmittag bemerkt“, sagt Stadtgärtnerei-Direktorin Anni Schwarz, „sicher ist, dass die beiden Bäume am Dienstag noch intakt waren“. Die beiden schönen Christusdorn-Exemplare wurden am Stamm mit einer Handsäge angesägt: „Das Sägemehl liegt noch daneben“, sagt Anni Schwarz verbittert.

    Die beiden Bäume sind vermutlich nicht mehr zu retten.
    Anneliese Breitenberger war  für keine Stellungnahme zu erreichen.

    Clip to Evernote

    Kommentare (11)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen