Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Weniger Unfälle

    Weniger Unfälle

    Ein Unfall auf der MeBo

    Ein Unfall auf der MeBo

    Seit zwei Monaten gilt auf dem Abschnitt der Schnellstraße MeBo zwischen Vilpian und Terlan ein Tempolimit von 90 Stundenkilometern. Die Unfälle sind stark rückläufig.

    Seit zwei Monaten gilt auf dem Abschnitt der Schnellstraße MeBo zwischen Vilpian und Terlan ein Tempolimit von 90 Stundenkilometern. Die erste Bilanz des Straßendienstes des Landes dazu fällt positiv aus: Die gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit sei um zehn bis zwölf Stundenkilometer gesunken, die Zahl der Unfälle stark rückläufig.

    Durchschnittlich 122 statt der vorgeschriebenen 110 Stundenkilometer wurden vor Einführung des Tempolimits auf dem MeBo-Teilstück Vilpian-Terlan gemessen. Die überhöhte Geschwindigkeit war Ursache sich häufender Unfälle, was den Landesstraßendienst dazu veranlasst hat, die Notbremse zu ziehen: Im November wurde deshalb im betroffenen MeBo-Abschnitt ein neues Tempolimit eingeführt, seither ist hier eine Höchstgeschwindigkeit von 90 Stundenkilometern erlaubt.

    Landesrat Florian Mussner

    Landesrat Florian Mussner

    Nun liegen die ersten Erfahrungen mit dem neuen Tempolimit vor.

    So haben die Messungen des Straßendienstes ergeben, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit auf den beiden Fahrspuren um zehn bzw. zwölf Stundenkilometer gesunken ist.

    „Das ist ein erfreuliches Ergebnis, vor allem erfreulich ist aber die Tatsache, dass sich in diesen zwei Monaten gerade einmal ein Unfall auf dem betroffenen Teilstück ereignet hat“, so Landesrat Florian Mussner, der ergänzt: „Zuvor haben wir im Schnitt einen Unfall pro Tag gezählt.“

    Mussner verweist in diesem Zusammenhang auch auf die vom Straßendienst angebrachten Blitzleuchten, die die Autofahrer auf die kurvige Strecke aufmerksam machen.

    Nach der Anpassung des Tempolimits gilt auf der MeBo grundsätzlich eine zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 110 Stundenkilometern, mit 90 Stundenkilometern bilden die Abschnitte Bozen Süd-Eppan, Terlan-Vilpian und Marling-Algund die einzigen Ausnahmen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (15)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Frage?

      Symbolbild?????

      210 MPH? Meilen per Stunde?

      Also grob 336 Stundenkilometer auf der MEBO???

      Sonst gehts den Redakteuren schon noch gut?

    • freiheitler

      Trotzdem wird dieses Tempolimit in der scharfen Mebo-Kurve trotzdem nicht von allen eingehalten. Einige Chaoten sind nach wie vor unterwegs.

      • Alter Egon

        Das sind deine „Kollegen“. Sigmar Stocker meinte doch anläßlich der Speedcheckboxen bei pro&contra, der Autofahrer könne nicht auch noch auf diese Dinge achten, wo er doch sonst schon zuviel zu denken habe, und auch mal einen schlechten Tag haben könne.
        Also seit ich das gehört habe, bin ich dafür, dass Politiker einen Fahrer samt Auto gestellt kriegen, da ich ihm nicht auf der Straße begegnen möchte, wenn er wiedermal schon so zuviel zu denken hat.

    • putzi

      die haben doch ein fixes radar installiert oder?
      ich seh zumindest immer diese blauen schildchen.

    • Herbert

      Kaum ist die Aussendung im Internet hat sich wieder ein Unfall ereignet. Ob Mussner damit Punkte sammelt?

    • Florian Egger

      wäre es der Behörde daran gelegen mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer zu schaffen, würde man die 90iger Begrenzung von Bozen kommend nach der Aus- bzw. Einfahrt bei Vilpian-Nals aussetzen und nicht knapp davor. Zudem würde man auffälliger beschildern ähnlich der Radarwarnung. So kann man sich des Verdachtes der gewollten Abzocke nicht erwehren

    • Andreas

      Das vorher in 60 Tagen 60 Unfälle passiert sind und jetzt in 60 Tagen nur einer glaube ich jetzt aber nicht.

    • Norbert

      wer i mussner kennt der woaß daß ers, mit die Tatsachen und den Wahrheitsgehalt seiner Aussagen, net so genau nimmt!!

    • Kruat

      wos wianiger Unfälle.
      wianiger Auto sein gefohrn,
      weil die Liat das fahrn nicht mehr
      leisten können, keine Autos
      kaufen können. das ist die Wahrheit.
      50 % weniger gefahren.

    • Torggler Siegfried

      „Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast“ Es kommt auch in der Form „Ich traue, keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe“ vor. Meistens wird dieser Ausspruch Winston Churchill zugesprochen.

    • lucky

      Im November-Dezember sind sicher weniger Autos auf der MEBO als im September Oktober , darum ist verständlich, das die zwei letzten Monate weniger Unfälle sind.

    • Meister

      In der Zeit hots a kaum gregnet und die beaden Kurven sein lei bei Nässe gfahrlich.
      Isch eigentlich der Unfoll im Artikel vom gleichen Tog schun in der Super Statistik drin? – zem hots gregnet…?

    • Hubert

      und wenn man den Verkehr total sperrt, dann sind noch weniger Unfälle – so eine Milchmädchenrechnung. So etwas kann wirklich nur von Beamten und Politikern kommen – tut mir leid!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen