Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Den Akzent finde ich gut“

    „Den Akzent finde ich gut“

    petra rtl bachelor1Am Mittwochabend hat Petra Colafati ihre erste Hürde in der deutschen Fernsehstaffel „Der Bachelor“ geschafft: Sie bekam eine Rose. Ob das am netten Akzent der Überetscherin liegt?

    von Peter Natter

    Am Mittwochabend wurde die erste Folge der fünften Staffel der Fernsehshow „Der Bachelor“ ausgestrahlt. Auch die 26-jährige Eppanerin Petra Colafati begrüßte mit einem breiten Lächeln den Bachelor Oliver. Beim Begrüßungsküsschen bemerkte Oliver sofort, wie aufgeregt Petra war: „Du zitterst ja ein bisschen.“
    Petra nahm ihre Aufregung mit Humor und überreichte dem Bachelor ihr Begrüßungsgeschenk – eine Flasche Wein.
    Zwar keinen Gewürztraminer, dafür eine Flasche Rotwein.
    Auf die Frage, ob es ihr Lieblingswein sei, antwortete Petra: „Nein, das nicht gerade, aber er ist lecker.“

    Diese Antwort verleitete Oliver zu einem kleinen Späßchen. Der „Junggeselle“ fragte, ob der Wein mit der Pizza mitgeliefert worden sei und sie, Petra, deshalb keine Lust darauf habe.
    Ein optischer Hingucker war Petra auf alle Fälle. In einem grünen kurzen Kleid traf sie genau den Geschmack des Bachelors Oli: „Sehr schön. Grün ist meine absolute Lieblingsfarbe.“

    Nach einem kurzen Plausch über den Beruf von Petra, die als Kindergärtnerin arbeitet, ging die ehemalige „Miss Südtirol“ Richtung Bachelor-Villa.
    „Ich finde deinen Akzent übrigens gut“, schrie Oliver der schönen Südtirolerin noch nach. Diese verschwand mit einem lächelnden „Oh Gott“ in das Haus.
    Alles falsch hat Petra anscheinend nicht gemacht, denn sie bekam eine der begehrten Rosen, welche sie mit 16 anderen jungen Frauen in die nächste Runde brachte. Am nächsten Mittwoch geht es weiter.

    Mal schauen, ob ihr der Südtirol-Akzent dort auch noch weiterhelfen kann.

    Clip to Evernote

    Kommentare (39)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • schorsch

      „Der Bachelor“ – in Wahrheit ein alle Frauen demütigender Auftrieb von karrieregeilen Weibern vor der vermeintlichen „Krone der Schöpfung“, dem geilen Mannsbild.
      Widerlicher demaskiert sich das Denken der heutigen Zeit von jenen Kräften kaum, die unsere am Rande des Vulkans feiernde Spaßgesellschaft lenken.
      Wir kritisieren mit Recht die Unterdrückung und totale Rechtlosigkeit aller Frauen in islamischen Ländern – doch die viel heimtückischere und gemeinere Antwort des „Westens“ ist dieser öffentliche Auftrieb zur Fleischbeschau und „Wahl“.

      • brutus

        …du vergleicht Äpfel mit Birnen!
        Hier wird niemand unterdrückt, sie tun es ja freiwillig!
        Und als Mann, den Frauen Karrieregeilheit vorzuwerfen ist doch ein starkes Stück!
        …du bist also so ein „zurück an den Herd Typ!“

        • schorsch

          Ich muß mich nicht verteidigen, da ich seit 1964 aktiv in- und außerhalb der Gewerkschaft für die soziale und rechtliche Gleichberechtigung der Frauen kämpfe.
          „Sie tun es freiwillig“: so kann man – sehr „lustig“ – ein andressiertes Verhalten auch bezeichnen, das seit Kindheit an auf der kapitalistischen Wahnvorstellung „Mensch ist Ware“, also auf ausgeklügelter Gehirnwäsche, beruht.
          Die Würde der Frau als Mensch: jeden Tag sieht man in der verblödenden Werbung, was man im „Westen“ davon hält.
          Das „zurück an den Herd“ ist hier im Kontext pure Dummheit und ein lächerlicher Sager, der an mir und dem Thema: Würde der Frau, voll vorbeigeht.

      • Doc

        Den Schund gibt es mittlerweile auch in der umgekehrten Version. Es lebe also die Gleichberechtigung.

      • Doc

        Den Schund gibt es auch in der umgekehrten Version.
        Damit wird Ihrer Entrüstung so ziemlich die Grundlage entzogen.

        Interessant eigentlich, wie gern das Wort Wir bei Verallgemeinerungen auftaucht, oder?

    • jougiba

      Die Frau Kebekus bringt das Niveau solcher Sendungen auf den Punkt: https://www.youtube.com/watch?v=Gx7_J1o5ODk

      • schorsch

        Besten Dank für diesen tollen Hinweis – ich mußte herzlich lachen! Diese mitreißende Frau bringt die Dummheit dieser Bachelor-Weiber voll auf den Punkt – da haben Sie Recht!

        • Schtuff

          @schorsch und jougiba: ich bin schon lange Fan von Kebekus, aber dass die Tante dann die Show fleißig schaut und dazu twittert sagt eigentlich auch alles. Wer nicht will muss nicht hinsehen. That’s it. Nur weil es einem nicht gefällt, muss man es nicht gleich niedermachen.

          Schorsch – dann könnte ich Sie auch gleich angreifen, mag nämlich keine Gewerkschafter! Mache ich nicht! Deshalb immer locker bleiben!

          • schorsch

            dann greifen Sie mich an, ich bin nicht aus Watte und habe in meine Leben schon andere Gefechte durchgestanden.
            Was wäre die Masse aller Arbeitnehmer, hätten sie keine Hilfe – bei allen zugegebenen Schwächen vieler Gewerkschaften bzw. deren Führungen, die sich oftmals als die Huren der Mächtigen erweisen.
            Hoch lebe die Solidarität!

    • Tussa

      schorsch, du hast vollkommen recht))))) zum schämen ist die ganze Show…))))

    • kleiner Mann

      Es lebe die moderne Prostitution . . .

    • PROF:

      Mit seinem Kommentar könnte der „Schorsch“ wohl dieser“ komische „Anwalt aus dem Raum Brixen sein oder??

    • Karl

      Bravo Schrorsch, Du hast vollkommen Recht. Der bachelor oder auch die bachelorette sind Fernsehshows die das wahre Gesicht unserer Gesellschaft offfenbaren. Es geht nur um Oberflächlichkeiten und sonst gar nix. Sämtliche „Paare“ aus disen „shows“ sind wieder auseinander. Es geht den Anwärtern/Innen nur darum im Fernsehen aufzutreten und bekannt zu werden, um mit so wenig wie möglich Auswand so viel wie möglich Geld zu verdienen. Viel haben diese Gestalten sowieso nicht im Kopf. Die Petra find ich ganz süss und sympatisch, aber wenn sie in so einer Sendung auftaucht, dann ist sie genauso dumm und bescheuert wie alle anderen (Männer und Frauen gleicchermassen). Und dieser bachelor, der ist sowieso der letzte Hegel. Vor einigen Jahren war er noch ein kleiner Fettsack und jetzt sucht er sich genau die Weiber aus, die ihn damals komplett verarscht hätten. So ein Unsinn diese Sendung.

    • tito

      @Karl, , der Neid der Neid!!!

    • karl

      Neid? Nö. Ich schaue mir die Sendung nicht an. Das Niveau ist unterste Schublade. Finde nur Interesse daran, weil eine Südtirolerin da mitmacht. Sich als Frau so demütigen zu lassen finde ich schlimm genug. Als Miss hat sie es nicht weit gebracht. Jetzt versucht sie halt damit Geld zu verdienen. Finde ich billig.

    • Puschta

      Also ich schaue mir diese Sendung auch nur an, weil eine Südtirolerin dabei ist. Die Medien haben mich neugierig gemacht.
      Leider hat die schöne Petra gleich am Anfang im Auto schon einen Fehler gemacht und wir Südtiroler schauen ja genau auf jeden Fehler.
      Das pinke Höschen passt einfach nicht zum grünen Kleid 🙂 🙂
      Ansonsten muss ich sagen, unsere Petra hat fast noch den normalsten Eindruck vermittelt von diesen 22 Weibern, sie war einfach natürlich.
      Weit wird sie es nicht gebracht haben, denn sie ist schon wieder vor einiger Zeit in einer Bar gesichtet worden. Trotzdem glaube ich hat sie eine gute Figur gemacht und uns Südtiroler nicht so plamiert wie unser „Bauer Günter“

    • Karl

      Ja puschtra wo schaugsch Du denn hin? 🙂
      Es ist ne nette diese Petra, das stimmt und so schlimm wie der Kalterer Ochse kann sie eigentlich nicht werden. Der hat uns wirklich richtig blamiert.

    • freiheitler

      Ein peinlicher Auftritt und mal wieder (leider) ein Negativbeispiel für Südtirol. Stefan Raab hat es gestern ja auch mal wieder gezeigt 😉
      Die Aktion mit dem „Südtiroler Wein“ hat mich ein wenig an den SMG- Günther Ambach erinnert. Irgendwie liegt das den Südtirolern wohl im Blut, schlecht Schleichwerbung zu betreiben 😛

    • Kommentarabgeben

      Könnte dem netten Mädel jemand sagen, dass man „Südtirol“ sagt und nicht „Sittttirolll“.

    • Falko

      Das Hochdeutsch der Kandidatin ist tragisch für eine Miss Südtirol.Wenn das Fräulein im Jahr nur 4 Bücher in deutscher Sprache lesen würde könnte sie sicher ein wenig besser Hochdeutsch….! Das hier zeugt jedoch auch von den Qualitäten der Jury bei Miss Südtirol. So ein Aushängeschild hat sich unser Land nicht verdient, tut mir Leid! Hoffentlich kommen die Menschen bei uns hier nun endlich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und sehen ein, das wir im Vergleich zu unseren nördlichen Nachbarn noch viel zu lernen haben.

      • helmut

        Lieber Falko!

        Leider ist das Niveau öffentlicher Darbietungen und Diskussionen in Österreich auch nicht viel besser.
        Dafür sorgt schon die Kulturvernichtungsmaschine ORF, welche uns ein gräuliches Kauderwelsch von „Engleutsch“ anstelle von Deutsch bietet.
        Diesbezüglich muss sich Südtirol durch das Vaterland Österreich nicht beschämt fühlen. Dummheit überschreitet ohne Problem Staatsgrenzen.

      • goggile

        orm drun bisch falko. hast kein recht die miss so zu gretisieren. wem kuemmerts das schuldeutsch? sie ist wie sie ist und daher einmalig!

    • Prospero

      Habe schon seit über 15 Jahren keinen Fernseher mehr, und solche Berichte bestätigen meine damalige Entscheidung.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen