Du befindest dich hier: Home » Chronik » Zitterndes Bein

    Zitterndes Bein

    gewalt MeranNorbert Pixner wurde in der Nacht auf den 21. September in Meran schwer verprügelt. Nun war er am Bozner Landesgericht, um seine Rechte als Geschädigter im Strafverfahren gegen Arlind Cikaqi geltend zu machen. Cikaqi wird nun aus dem Hausarrest entlassen.

    von Thomas Vikoler

    Er hatte vielleicht erwartet, den Beschuldigten zu Gesicht zu bekommen. Doch der ist nicht anwesend.

    Norbert Pixner betritt am Montagvormittag in Begleitung seines Bruders und seines Anwaltes Riccardo Stolcis den Gerichtssaal C des Bozner Tribunals. Vorverhandlung im Strafverfahren gegen den 19-jährigen Arlind Cikaqi zum Vorwurf der schweren Körperverletzung. Pixner hat sich als Zivilpartei eingelassen, um seine Rechte als Geschädigter geltend zu machen.

    Die Schlägerei von Meran in der Nacht auf den 21. September, die für so viel Aufsehen sorgte und ausländerfeindliche Medienkampagnen wieder in Gang setzte. Pixner, Helfer des Weißen Kreuzes, der auf einem Aufgang zur Meraner Passer-Promenade in der Nähe des Sandplatzes, schwer verprügelt wird. Der 31-Jährige verbrachte viele Wochen im Krankenhaus und befindet sich weiter im Krankenstand. Sein Bein zittere weiterhin, berichtet Pixners Bruder am Rande der Verhandlung am Bozner Landesgericht.

    Ob es bleibende Schäden gibt, muss nun der Meraner Arzt Ernesto Cipparrone feststellen.

    Er wurde am Montag von Vorverhandlungsrichter Emilio Schönsberg als Gutachter im verkürzten Verfahren gegen Arlin Cikaqi vereidigt.

    Cikaqis Verteidiger Fernando Pontecorvo hatte die Ernennung eines Gutachters zur Feststellung der Schäden als Bedingung für ein verkürztes Verfahren gestellt. Richter Schönsberg hat sie akzeptiert. Und er verfügte am Ende der Verhandlung die Enthaftung Cikaqis, der die vergangenen Monate im Hausarrest verbracht hatte.

    „Der Richter geht davon aus, dass keine Haftgründe mehr bestehen. Auch nicht die eine Tatwiederholung. Wir sind froh darüber, dass es dem Opfer der Attacke wieder besser geht“, betonte Verteidiger Pontecorvo nach der gestrigen Verhandlung.

    Im weiteren Verlauf des verkürzten Verfahrens – die nächste Verhandlung mit der Anhörung von Gutacher Cipparrone findet am 12. Mai statt – muss insbesondere auch die Rolle Cikaqis geklärt werden.

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE:

    * Was die Ermittlungen von Staatsanwalt Axel Bisignano zur Frage: Wer ist der Haupttäter? ergeben haben.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (36)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • wipptoler

      Und- wird der Beschuldigte- von uns allen :- sprich:
      der Provinz bz unterstützt?

    • georg

      logisch ist der täter schon lange zuhause und nun endgültig frei……
      die gutachten könnten sie sich sparen – der täter besitzt sicherlich (offiziell) keinen cent…
      also dann bis zum nächsten mal !!!!

    • ManniS

      Keine Haftgründe mehr bestehen ??????keine Gefahr der Tatwiederholung????? Diese Elemente sind tickende Zeitbomben mit hochaggressivem Potential. Haftstrafen bringen in solchen Fällen überhaupt nichts sind lächerlich kurz und verursachen nur Kosten für die Allgemeinheit. Erziehungseffekt einer Gefängnisverwahrung ist gleich null und nichtig. Versuchen sie mal bei Dämmerung die Tappeinerpromenade entlangzugehen oder in den Abendstunden allein durch die Meraner Lauben! Wenn Mann/Frau da nicht ordentlich zügig am Besten in Begleitung eines Pitbulls unterwegs ist und an 2 oder 3 solcher Typen vorbeimuss da darf schon etwas Unbehagen aufkommen. Und wir sprechen da von einer ansonst ruhigen Kleinstadt!!! Warum soll ein ein unbescholtener arbeitender Bürger Angst haben müssen und wie in dem beschriebenen Fall bleibende Schäden oder zumindest ein seelisches Trauma erleiden. Die einzige Möglichkeit besteht darin diese Leute die auch wenn sie hier geboren sein mögen gemeinsan mit ihrer Sippschaft in ihre Heimatländer auszuweisen. Damit wären allen geholfen beide Seiten wären glücklich. Sie können sich unmöglich in unsere Gesellschaft integrieren wie es umgekehrt auch für uns umöglich wäre.Die Kulturunterschiede sind einfach unüberwindlich. Da helfen auch keine gemeinsamen Schunkelabende oder interkulturelle Bauchtanzveranstaltungen. Trommelabende bringen übrigens auch nichts.

      • Natürlich

        „Die einzige Möglichkeit besteht darin diese Leute die auch wenn sie hier geboren sein mögen gemeinsan mit ihrer Sippschaft in ihre Heimatländer auszuweisen.“

        Das nächste Mal, wenn irgendjemand aus deiner Verwandtschaft, den du 20 Jahre lang nicht gesehen hast, eine Straftat begeht, stecken wir dich mit ins Gefängnis. Bist du damit einverstanden?
        So funktioniert nämlich Sippenhaftung.

      • luni

        Ich verstehe sowiso nicht ,warum diese Subjekte immer noch hier sein dürfen. In Albanien ist kein Krieg ,obwohl ,solche Elemente gut in einen Krieg passen würden .Da könnten sie sich austoben.Und ein großes Dankeschön an die Justiz, daß ein potenzieller Totschläger frei herumlaufen darf. Die größte Frechheit aber ,besteht darin ,daß ein arbeitendes Opfer dieser Kriminellen ,mit seinen Steuren dazu beitragen muß ,,,,,,,,diese Schwerverbrecher durchzufüttern. Richtig wäre es ,diesen Taugenichts von einem Grünen Tag und Nacht bewachen zu lassen….

        • Natürlich

          „Ich verstehe sowiso nicht ,warum diese Subjekte immer noch hier sein dürfen. In Albanien ist kein Krieg“

          Verstehe ich das richtig: Alle Albaner bzw. alle Leute aus Ländern, wo kein Krieg herrscht, sollen aus Südtirol bzw. Italien raus?
          Sollte das der Fall sein, dann ist luni also auch dafür, dass alle Auslandssüdtiroler wieder nach Südtirol zurückkehren müssen? In Südtirol herrscht nämlich auch kein Krieg, wenn ich richtig informiert bin.

    • Andreas

      War nicht bei diesem Fall ein minderjähriger Einheimischer der Haupttäter?

      • Mark P.

        Das mußt doch du genau wissen und wirst es uns doch wissen lassen. Warst doch du derjenige der das letztemal schon damit geprahlt, daß es dem Pixner „eine auf die Nuss“ ganz gut getan hat und er es sich verdient hatte. Danke für die Info, bin ganz Ohr.

      • Alter Egon

        Ja das war so, in der Folge wurde dann eine Facebookgruppe gegründet, gegen ausländische Gewalttäter, diese Gruppe fand vor allem in der Türkei und in Lateinamerika großen Zuspruch.

    • Seven of Nine

      Wer ist hier in diesem Fall das „Bauernopfer“ oder sind es mehrere und wer zieht die Fäden im Hintergrund?

      Fragen über Fragen…

    • ManniS

      @ Natürlich
      Wie Sie aus meinen Beitrag herauslesen können halte ich überhaupt nichts von Gefängnisverwahrung..Ausserdem habe ich nicht von Sippenhaftung sondern von Sippschaft ( in diesem Fall von Personen mit ähnlichem Hintergrund und Wurzeln) geschrieben. Machen Sie sich lieber Gedanken über das Opfer. Aber ich glaube das werden sie erst verstehen wenn Sie jemand ohne böse Absicht in den Rollstuhl geprügelt hat.

      • Natürlich

        @ManniS
        de.wiktionary.org/wiki/Sippschaft
        Bedeutungen: alle Angehörigen des weiteren Verwandtenkreises

        Es ist einfach nur eine bodenlose Frechheit, mir zu unterstellen, dass ich mir keine Gedanken über die Opfer mache. Schämen Sie sich!
        Ich bin dafür, dass Straftäter ihre gerechte Strafe erhalten. Gar nichts halte ich aber von Kollektivhaftung im Sinne der Sippenhaftung. Wenn Sie schon so ein großer Fan von Sippenhaftung sind, dann können Sie ja gerne nach Nordkorea auswandern oder sich mit einer Zeitmaschine in das Mittelalter zurückbeamen lassen.

        Welche Form von Strafe haben Sie dann für einheimische Straftäter vorgesehen, wenn Gefängnisstrafen ja nichts bringen?

    • ManniS

      @ Natürlich
      Duden: Sippschaft Bedeutung: üble Gesellschaft. Und so habe ich es auch gemeint.
      Ich unterstelle Ihnen überhaupt nichts Unrechtes nur finde ich es einfach traurig dass man nicht die Opfer in den Vordergrund stellt. Falls Sie sich beleidigt fühlen sollten so tut es mir leid und ich entschuldige mich dafür es lag nicht in meiner Absicht.

      • Natürlich

        Egal ob mit Sippschaft der Verwandtenkreis, Personen mit ähnlichem Hintergrund und Wurzeln oder „üble Gesellschaft“ gemeint ist.
        Bestraft werden soll der-/diejenige, der/die die Straftat begangen hat. Alle anderen, egal in welcher Beziehung sie zum Täter stehen, sind schadlos zu halten. Punkt.

        • Franz

          Natürlich,
          hat natürlich noch immer nicht verstanden bzw. er will es nicht kapieren, dass zum Unterschied einens Ausländer italienische Staatsbürger nicht abegschoben werden können..
          Also Natürlich alle Ausländer, die sich bei uns strafbar machen sollten in ihr Heimatland abgeschoben werden.
          Und jeder Ausländer der zu uns kommt soll unsere Kultur bzw. unsere Gesetze respektieren, ansonsten soll er dort bleiben von wo er
          herkommt.

          • Franz

            Natürlich,
            Insbesonders die ca. 17.000 bereits verurteilten Straftäter mit Migrationshintergrund die zur Zeit ihre Strafe in italienischen Gefängnissen absitzen.

          • Natürlich

            Ich empfehle dem Franz den Kauf einer Brille, denn ich haben in diesem Kommentar mit keinem einzigen Wort behauptet, dass straffällige Ausländer nicht abgeschoben werden sollen.

            Es ging mir in diesem Kommentar um Sippenhaft bzw. Kollektivhaft.

            Thema verfehlt! Sechs! Setzen!

            • Franz

              Ja ja Natürlich , wenns keinen Ausweg mehr gibt. versuchen Sie Ihre Behauptungen abzustreiten. Haben sie nicht einmal geschrieben, warum weist man italienische Straftäter nicht aus .:-)

            • Natürlich

              Nutzerbedingungen

              3. Relevanz des Kommentars:
              Um sachliche Diskussionen zu fördern, bitten wir Sie, Ihren Kommentar ausschließlich auf das Thema des jeweiligen Artikels bzw. auf die Diskussion zu beziehen.

              Die Nutzerbedingungen hat der Franz also auch nicht gelesen bzw. verstanden.

              Also nochmal: Wo habe ich in dieser Diskussion hier unter diesem Artikel irgendwas über Abschiebungen geschrieben? Ich höre…

    • *verstehedieweltnichtmehr*

      …oha, da bleibt einem schon fast die Spucke weg…
      Letzte Woche wurde ja überall das Urteil des jungen Meraners (hat seine Ex und deren Freund angefahren) heiss diskutiert! Zugegeben, ich war auch etwas überrascht, da ich gerade diese beiden Straftaten „vergleiche“:
      natürlich hat der junge Meraner eine Straftat begangen, zwei Menschen verletzt und die Sache hätte für die Geschädigten wirklich noch viel schlimmer ausgehen können, zum Glück haben sie überlebt – nun gut, der Täter erhält seine Strafe, da soll auch so sein.
      Wenn ich nun aber lese dass Herr A.C. aus dem Hausarrest entlassen wurde, keine Gefahr besteht usw., dann frage ich mich schon mit welchem Mass unsere Gesetzesvertreter messen???
      Der junge Meraner sitzt ja auch schon seit 15 Monaten in U-Haft, warum dann ein A.C. nicht???
      Da wundert man sich schon, ob nur wir als Einheimische bestraft werden??
      *FRECHHEIT!!!*

    • freiheitler

      Warum können solche kriminellen Ausländer nicht einfach abgeschoben werden?? Es ist ein beschämender Skandal, dass man solchen Gewalttätern auch noch die Staatsbürgerschaft gibt!. Cikaqi soll ja bekanntlich im Besitz der ital. Staatsbürgerschaft sein. Was soll das??

      Diese gehört ihm sofort entzogen!!

    • Mirian

      Ab mit den Idiot… Jo wo sein mir denn? Schlog uan zum krippel und isch wieder fröhlich unterwegs… Auf der Promenade ummerlungern und worten bis ihm es nexte Geld gschenkt werd… Insere Lait kennen sich aus Angst vor setta deppen nimmer frei bewegen … De idioten Ober schun… A bodenlose und zum kotzen motivierende Ungerechtigkeit.. Und jo still sein weil de sein zu Olls fähig.. De passiert jo decht nix

    • goggile

      Protestkundgebungen wàhren ein druckmittl fuer die Politiker zum erlassen neuer menschlicherer gesetze

    • Ölscheich

      Die südtiroler werns no long net vostian dass se fremme in eigenen lond gworrn sein.

    • Walter Frei

      Ich hoffe nicht, daß Herr“Natürlich“von solchen Typen einmal eine auf die Kugel bekommt und ihm dabei ein Lichtchen auf geht.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen