Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg in Graz

Sieg in Graz

_MG_8999Der HCB Südtirol hat am Sonntag das Spiel in Graz mit 4 zu 2 Toren gewonnen. Der überragende Spieler war Torhüter Jaroslav Hübl.

Ein starkes erstes Drittel genügte dem HCB Südtirol Graz zu schlagen und mit zwei wertvollen Punkten nach Hause zurückzukehren. Ein HCB Südtirol, der am Sonntag nicht Tore aufholen musste, sondern von Spielbeginn an die bessere Mannschaft war und den Grazern ihre Spielweise aufdrückte. Fairerweise muss man sagen, dass bei den Hausherren heute sechs Stammspieler aus Krankheits- bzw. Verletzungsgründen fehlten. Da gleichzeitig Fehervar eine Niederlage einstecken musste, gehört Platz 6 jetzt wieder den Foxes.

Was für ein erstes Drittel in Graz: Vier Tore in 12 Minuten, ein HCB Südtirol, der immer wieder das Tor von Sabourin belagerte und ein überragender Hübl. Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, als Phil DeSimone auf Zuspiel von Ziga Pance den Puck ins kurze Eck katapultierte. Kurz drauf der zweite Treffer der Bozner durch Hannes „Obi“ Oberdörfer, der auf der blauen Linie freigespielt wurde, direkt abzog und den Puck durch die Beine von Sabourin schoss.

Der Anschlusstreffer der Grazer fiel gerade mal neun Sekunden, nachdem McMonagle auf der Strafbank Platz genommen hatte: Werner zog von links etwas in die Mitte, benützte einen Spieler von Bozen als Sichtschutz und konnte so den chancenlosen Hübl bezwingen. Doch eine Minute später stellte Bozen den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her: Gander schoss scharf zur Mitte, Nesbitt musste nur mehr die Schlägerschaufel hinhalten und schon zappelte der Puck im Netz der Grazer.

Das zweite Drittel plätscherte ereignislos dahin, ohne nennenswerte Aktionen. Die wenigen Torchancen der Grazer wurden von Jaro Hübl entschärft. In der 39. Minute dann ein PP-Tor für Bozen: Cullen wurde links neben dem Tor stehend angespielt und musste den Puck nur mehr über die Linie schieben. Mit einer 4:1 Führung für die Bozner ging es in die Drittelpause.

Etwas spannender das letzte Drittel. Ein vermeintliches Tor von Graz wurde von den Referees nach Studium des Videos nicht gegeben. Dafür fiel das zweite Tor der Steirer in der 48. Minute, als Zanette in der Kühlbox saß. Trotz eines eher schwachen Powerplays gelang es Kelly, die Scheibe ins Tor abzufälschen. In der Folge konnten die Bozner die Grazer gut vom eigenen Tor fernhalten und somit den Sieg und auch die zwei Punkte ins Trockene bringen.

Erste Bank Eishockey Liga:
So, 11.01.2015: Moser Medical Graz99ers – HCB Südtirol 2:4 (1:3,0:1,1:0)
Schiedsrichter: BABIC, KELLNER; Zuseher: 1.980
Tore Graz: Werner (8./pp), Kelly (48./pp)
Tore Bozen: DeSimone (2.), Oberdörfer (6.), Nesbitt (9.), Cullen (39./pp)

Die Tabelle (Quelle: Ebel.at)

Die Tabelle (Quelle: Ebel.at)

 

 

Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

Nach oben scrollen