Du befindest dich hier: Home » News » Raus aus dem Euro?

    Raus aus dem Euro?

    Raus aus dem Euro?

    Der Movimento 5 Stelle fordert ein Referendum über die Zukunft Italiens im Euroraum – und beginnt mit der Unterschriftensammlung.

    Nach langen Krisenjahren sei es nun an der Zeit, wieder über unseren Beitritt zum Euro zu diskutieren, schreibt die Bewegung in einer Aussendung. Es sei nötig sich zu überlegen, ob es sinnvoll ist, dass Italien in einem Währungssystem, in dem viele verschiedene Wirtschaftssysteme aufeinander träfen, bleibe.

    Über dieses Thema soll nicht nur auf spezifischen Tagungen gesprochen werden, sondern die Bevölkerung soll daran teilnehmen dürfen, fordert der Movimento 5 Stelle. Das sei das Ziel, das man mit dem Referendum erreichen würde.

    Die Bewegung weiter:

    „Der Staat hat große Schulden, für die der Bürger durch eine untragbare Besteuerung, Kürzungen in Bezug auf den Sozialstaat und die Reduzierung der öffentlichen Investitionen aufkommen muss. Dies hat Italien in eine schwere Krise gestürzt, dessen Ende noch nicht in Sicht ist. Ein Austritt aus dem Euro könnte bedeuten, dass man die Zinsen auf die Schulden (im Jahr 2015 belaufen sie sich auf ca. 100 Milliarden Euro) wieder unter Kontrolle bringt. Uns ist es wichtig, sich darüber Gedanken zu machen und nach Lösungen zu suchen, um ein gerechteres Europa zu schaffen.“

    Die 5SB hat ein Referendum mit dem Titel „Referendum zur Annahme einer neuen nationalen Währung anstelle des Euros” vorgeschlagen. Um das Referendum einzureichen, muss die Bewegung 50.000 Unterschriften binnen sechs Monaten sammeln (die Unterschriftensammlung begann am 13. Dezember 2014).

    Alle interessierten Bürger können in Südtirol im Generalsekretariat der Gemeinden von Bozen (oder in den Bürgerzentren in Bozen), Meran und Leifers unterschreiben. Weitere Infos findet man auf der Website: www.fuoridalleuro.com.

    Clip to Evernote

    Kommentare (81)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Nana

      …und solche Leute wie Köllensberger wollen uns morgen regieren? Nicht der Euro ist Schuld für den großen Schuldenberg, sondern jene Leute welche die Euros verwalten!

      • Tirola Bua

        Zuerst ein Selbstbestimmungsreferendum, dann Euro, dann EU.

        • THEMA

          Se haben es nicht verstanden. Zuerst Selbstbestimmung dann automatisch kein Euro und keine Eu mehr.So geht es lieber Träumer.

          • Hubert

            @THEMA

            Woher bitte willst Du das so genau wissen?
            Genau das Gegenteil könnte auch der Fall sein: Nach Selbstbestimmung erst recht im Euro bleiben und auch in der EU. Bei Verbleib bei Italien wäre ich mir da nicht so sicher…… Mal sehen, wer recht behält, gell?

            • THEMA

              Leider haben sie keine Ahnung. Schottland und Katalonien haben es den hiesigen Träumen gezeigt . Keiner wollte den Eu Schirm und den Euro
              verlassen um dann den wirtschaftlichen Tod zu erleiden. Aber träumen sie ruhig weiter, sie fragt ja eh niemand.

      • Einereiner

        Sorry Köllersperger, damit bist du für mich wieder unwählbar. Dein erster großer Denkfehler: viele Schulden hat Italien in Euro und muss sie in Euro zurückzahlen. Somit bringt der Euro-Ausstieg nichts positives, sondern sogar etwas Negatives. Nach dem Ausstieg wird abgewertet, aber die Rückzahlung erfolgt immer noch in Euro, nur kostets dann dem Staat 30% mehr (und nicht weniger wie leichte Gemüter denken). Die restlichen Schulden müssen in der nationalen Währung zurückgezahlt werden und bleiben somit gleich. Der einzige Vorteil ist, Italien könnte viel viel Geld drucken um die Schulden an die eigenen Einwohner zu zahlen. Folge: Geldabwertung und der Bürger ist der Dumme!
        Der Euro ist das Beste, das Südtirol je passiert ist und ein Ausstieg Italiens wäre für mich der Grund für einen Bürgerkrieg Südtirol gegen Italien mit dem Ziel Separation und Rückkehr zum Euro.

        • ruby

          Du hast es leider noch nicht begriffen,wir wollen keine Schulden in Euro zurückzahlen,wir wollen den Schuldenschnitt genauso wie Griechenland ihn jetzt fordert und auch bekommen wird.So funktioniert das ,mein Lieber

          • Einereiner

            Mei Ruby. Südtirol hat keine Schulden und wenn wir auch „unseren“ Anteil der italienischen übernehmen müssten, wir könntens zahlen.
            Willst du dich schon in eine Pleitegruppe einordnen und Richtung Griechenland abdriften? Dort herrscht tiefe Armut, in vielen Familien gibt es nur noch die Rente der Oma, von der alle leben.
            Das was du Funktionieren nennst ist in Wahrheit eine Bankrotterklärung.
            Geht du selbst bankrott und lass Südtirol in Ruhe!

          • THEMA

            Ja ja die Träumer ! Wir wollen, wir können, wir werden .Alles Rechnungen oine den
            Wirt. Aber die Welt der Populisten besteht eben nur aus Träumen. Der griechische Wunderknabe der bis gestern aus dem Euro austreten wollte, hat schon kalte Füsse bekommen. Nix mehr mitdem Austritt. So einfach ist das bei den Populisten.

      • blabla

        und wieder zurück zur Lira? Es ist gut, dass Köllensperger auf einen Teil seines Landtagsgehaltes verzichtet. Den Rest ist er auch nicht wert.

    • Garuda

      Herr Köllensperger!

      Sie zeigen mit dieser Aktion aus welchem Holz Sie geschnitzt sind: Aus demselben wie Ihre Gallionsfigur und Starkomiker Grillo.

      Ich fühle mich mehr als bestätigt darin, dass ich Ihnen bisher stets Misstrauen entgegengebracht habe, denn ansonsten würden Sie die m5s schon längst verlassen haben.

      Wehret den Anfängen und damit auch der m5s.

      • Seven of Nine

        Hallo Garuda, ich muss sagen ich durchblicke das finanzsystem nicht.

        Habe theologie, philosophie usw. Studiert, nun steh ich da, ich schlaumeier und draussen geht der wind… 😉
        Grusse aus meran

        • walter

          ich dachte du warst auf der Claudiana? 🙂

        • Garuda

          @Seven of Nine

          Ich muss es auch nicht durchblicken, aber diese ganze Hetze gegen den Euro ist immer noch anachronistisches nationalistisches Gehetze , das man im 19. und beginnenden 20. Jh verortet, aber wohl im 21. Jh.nicht mehr brauchbar ist.

          Hoffentlich!

          • Seven of Nine

            @Garuda,

            ich halte auch wenig von diesem Gehetze um den Euro.

            Die Idee, ein gerechteres Europa zu schaffen, finde ich gut. Nur wie soll das gehen?

            Italien ist, was Korruption anbelangt, ein Meister, siehe Ranking.
            Jeder ist von jedem abhängig, muss diesen und jenen decken, es gibt keine Rechtssicherheit.

            Der Kampf gegen die Korruption ist deswegen so schwer, weil die Listigen immer wieder die Farbe wechseln, vermutest du sie da, sind sie schon wieder dort, ein riesen Etikettenschwindel.

      • walter

        Garuda in jeder Verfassung steht die Macht geht vom Volke aus!!!
        was ist also falsch das Volk über die Währung abtimmen zu lassen!?

        • Garuda

          @Walter

          Ganz einfach, es gibt politische Trittbrettfahrer, die die Leute bewusst in die Irre führen.

          Und dazu gehört auch der Grillianer.

          Ich sagte schon einmal, Walter, dass wir politisch nicht gleich denken, das hat aber mit den anderen Dingen, wo wir übereinstimmen, nichts zu tun.

          Grillo und damit auch Köllensperger zeigen sich damit als Anti-EU-ler und das istmir ein Grauen, wenn man die „gute“ alte Zeit (mit Lira-Währung) beschört, um auf Stimmenfang zu gehen.

          Wie ich schon öfters sagte: Köllensperger wäre für mich nur wählbar, wenn er nicht für m5s kandidiern würde und vor allem diese antieuropäische Schiene verlassen würde.

            • . . .

              bravo Franz ähm Susanna

            • Franz

              Da muß ich Garuda einmal recht geben, bravo 🙂

            • Garuda

              @Franz

              Mit dir will ich gar nicht einer Meinung sein, denn du bist mir politisch zu weit rechts.

              Deshalb ist deine Bestätigung kein Kompliment, sondern ein Anlass für mich, zu prüfen, ob ich denn so was rechtsradikales geschrieben habe, dass es dir gerade gefällt.

              Also ich mach mir Sorgen, wenn der Franz einer Meinung mit mir ist.

            • michl

              Garuda
              Da zeigen sich bei dir schon die ersten Störungen,durch das dummgelabere des Franz. 😉

            • Franz

              Garuda
              Aha , hätte mir nicht gedacht, dass Du auch noch ein Komunist bist. Ok was eigentlich ja zu Dir passen würde, weil unter den rechten werden ja keine Schwulen geduldet.

            • Garuda

              @Franz

              Solltest du meinen Kommentar zu einem anderen Artikel übersehen haben, so poste ich ihn hier noch einmal, denn dann wird dir bewusst werden, was du mit deiner Homophobie eigentlich betreibst und welche geistigen Größen (oder besser gesagt welch geistige Zwerge) du immer zitierst oder vorschiebst.

              Lieber Messdiener, als ein schwuler oder pädophiler oder gar ein pädophil-schwuler Priester, der am Altar steht und zelebriert.

              Weißt du eigentlich, dass eine amerikanische Studie besagt, dass angeblich bis zu 50% der katholischen Priester homosexuell veranlagt sind? Nun kannst du Wahrscheinlichkeitsrechnungen anstelllen, welch hoher Prozentsatz es bei den Bischöfen wohl sein mag, wenn diese ja aus den Priesterpot erhoben werden 🙂

              Und eine deutsche Studie besagt, dass 81% der zwischen 1950 und 2002 von katholischen Priestern missbrauchten Kinder Buben sind. Sind diese Priester nun pädophil, oder schwul, oder gar pädophil und schwul?

              Soviel zu den von dir stets zitierten Aussagen der römischen Bischofssynode vom Oktober 2015 gegenüber den homosexuellen Menschen.

            • Franz

              Garuda
              Nun erstens muss die Bischofssynode 2015 erst einmal stattfinden.
              Dann wunder ich mich, wenn dem so wäre wie Du behauptest, dass es so viele Schwule Bischöfe gibt, dann verstehe ich nicht warum die dann nicht den Schwulen bei ihren Beschlüssen entgegen kommen. Jedenfalls waren die Bischöfe die mehr Öffnung bei diesen Thema gefordert haben in der Minderheit. Soviel zur Bischofssynode 2014 in Rom.

            • Franz

              Garuda
              Im Vordergrund bei der Bischofssynode 2014 stand wohl der Schutz der Familie.

            • Garuda

              @Franz

              Ach jetzt aufeinmal habe es sich um das Thema Familie gedreht und nicht mehr um Homosexuelle auf der Bischofssynode 2014 in Rom?

              Gleich pervers, denn zöibatär lebende Männer die zu einem guten Teil homosexuell orientiert oder veranlagt sind, wollen über Familien-, Sexualtheologie oder Moraltheologie befinden?

              Also dreh und wende es wie du willst in jeder Hinsicht werden hier die Böcke zu Gärtnern gemacht.

              Und warum die Bischöfe dann Homosexuelle verurteilen würden, wenn sie selber mehrheitlich oder zu einem guten Teil homosexuelle Orientierung hätten? Schon mal was von Doppelzüngigkeit, Scheinheligkeit und Doppelmoral gehört?

              Außerdem sagt dein oft zitierter Freud: Homophob sind nur jene Männer, die um ihre homosexuelle Neigung wissen, diese aber kaschieren, indem sie selbst homophob sind.

              Ach Franz, nur die dümmsten Kälber suchen sich ihre Metzger selber.

              Und du dürftest mit den Aussagen der Bischofssynode zu den dümmsten Kälbern zählen.

    • herbert knoll

      Na so werds net gehen denk mir dass der Herr Köllensperger viele Punkte bei den Wählern wieder verloren hat. Die Grillini sind Komiker u Träumer es wer besser die Partei wechseln.

    • . . .

      Ich verstehe nicht, warum alle für den Euro sind? Das ist ein Fass ohne Boden!
      Meine Meinung ist, dass es besser gewesen wäre, dem Euro gar nicht beizutreten, wie es die Schweiz etwa gemacht hat.
      Alle predigen vom Goldenen Kalb Euro. Zuerst war es eine EliteUnion, der Italien von Rechtens wegen gar nicht hätte beitreten dürfen. So als 5. Rad wurden wir mit in die Ur-EU geholt.
      Jetzt kommen immer mehr „schwache“ Staaten dazu.
      Ich bin der Meinung, dass Italien/Europa auf lange Sicht gesehen besser ohne den Euro ausgekommen wäre.
      Es wurden Nationen zusammengerührt, die jetzt mit aller Kraft versuchen, mit der Nase über der Wasseroberfläche zu bleiben.
      Spezialisten behaupten sogar, dass die aggressive Vorgehensweise Deutschlands das Boot langsam zu sinken bringt.
      Ich war und bin immer noch gegen den Euro.

      • walter

        genau so ist es und deswegen sollten die Menschen abstimmen!

      • Einereiner

        @—
        Fass ohne Boden, so ein Blödsinn. Hast du schon mal dort was einzahlen müssen?
        Italien geht ohne den Euro den Bach runter. Damit hab ich persönlich kein Problem, aber nur wenn Südtirol beim Euro bleibt. Ich will finanzielle Stabilität und kein walsches Abwirtschaften.

        • THEMA

          Ja auch der Obama hat schon gesagt dass wenn Italien aufhaust Südtirol freilich den Euro behalten kann. Und die Merkel hat versprochen, dass sollte der walsche Draghi uns keine
          Euro geben, sie selbst uns welche beim nächsten Urlaub mitbringen wird.

      • Susanna

        @…
        ich hab mich schon oft gewundert wofür die drei Punkte bei dir stehen, sehen tust du ja, schreiben kannst du auch, lange Zeit dachte ich du wärst THS, aber nach diesem Kommentar ist klar, der gute … hat eine große Denkschwäche und das sollen die drei Punkte symbolisieren.

      • Garuda

        Also Italien hat seit mehr als 40 Jahren die modernen Entwicklungen verschlafen, genauso wie Griechenland, nun sollen die Deutschen zahlen und dann gehen wir aus dem Euro raus?

        Also die Staatsschulden Italiens haben weder die Franzosen noch die Deutschen verursacht, sondern ganz allein das unfähige politische System Italiens.

        Die Italiener haben 20 Jahre lang Berlusconi gewählt, um sich mit den ärgsten Wahlversprechen einlullen zu lassen, haben aber nie kapiert dass der momentane monetäre Vorteil auf Kosten der nächsten Generation, also auf Kosten ihrer eigenen Kinder geht.

        Nun haben sie den Salat, den sie selbst zu verantworten haben: Ihre Kinder sind massenweise arbeitslos, können kaum selbstständig aus dem Haus der Eltern ausziehen, weil sie nichts oder zu wenig verdienen, um unabhängig leben zu können. Nun sind ihre eigenen Kinder bis zum 30. oder gar 40. Lebensjahr im elterlichen Haus und müssen teilweise vom Geld oder der Pension ihrer Eltern leben.

        Da sieht man, wie die Sünden der alten Generation sich langfristig rächen. Denn hätten sie den politischen Wandel herbeigeführt vor 20 Jahren, dann stünde Italien (ganz unabhängig vom Euro oder von der Lira) ganz anders da.

        In den besagten 25 Jahren haben die Deutschen mit oder ohne Euro ein zerrüttetes Ostblockland (Ex-DDR) aufgebaut und stehen heute so führend da?

        Ja was hat denn Italien in diesen 25 Jahren geschafft? Nichts, denn wir zahlen im Verhältnis zu den Deutschen megaviel Steuern, zahlen uns das Gesundheitssystem fast aus der eigenen Tasche bei Leistungen, die in Deutschland alle kassenfinaziert sind. Der Treibstoff ist beinahe 1/3 teuerer, die Autobahnen alles andere als Gebühren frei, und dennoch hat Italien 2,2 Billionen Euro Staatsschulden?

        Also wenn das nicht hausgemacht ist, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.

        • Andreas

          So einfach ist die Sache dann auch wieder nicht.
          Deutschland hat durch Hartz 4 und der Schaffung eines Niedriglohnsektors auf Kosten der Ärmsten des Landes seine Stückkosten unter denen der Südländer gedrückt um wettbewerbsfähiger zu werden, was sie geschafft haben.
          Dadurch wurde Deutschland erst zu dieser Wirtschaftsmacht, welche sie momentan ist. Zusätzlich wurde die heimische Wirtschaft durch die Übernahme des Kreditrisikos bei Auslandsgeschäften indirekt subventioniert. Diese Kredite sind die Target 2 Schulden, welche den Deutschen noch das Genick brechen werden
          Hätte jeder Staat so gehandelt, es wäre eine ewige Spirale nach unten, zum Schaden des Volkes.

          Merkel wollte nicht Griechenland retten, sie hat ihre Banken gerettet, wäre Griechenland aus dem Euro ausgestiegen, die Deutsche Bank hätte abgewickelt werden müssen, mit allen Konsequenzen.

        • Einereiner

          @Garuda
          Bravo sehr gut geschrieben. Du hast vollkommen recht.
          @Andreas….nur Scheisse aus deinem Mund, irrelevante Nebensächlichkeiten und Belanglosigkeiten.

        • Franz

          Garuda, scheinbar machst Du auf der Tankstelle etwas anderes, das hat eigentlich nichts mit tanken zu tun.( Ein Schwuler geht zur Tankstelle……+++) Aber gut jeder auf seine Art.
          Nun zum Treibstoffpreis bei uns kostet der L Super 2,45 € in Deutschland ca 2,20 € / L wie kommst Du auf 1/3 ? Weiters das mit dem Gratis fahren auf der Autobahnen soll auch bald vorbei sein.
          Dass Dich das mit den Zapfhahn den normal und den super, ein bisschen durcheinander bringt kann man ja verstehen.

          • Franz

            Ein Schwuler kommt an eine Tankstelle und steckt sich einen Zapfhahn in den Hintern. Da kommt ´ne Oma vorbei und meint:“Also das ist aber nicht normal.“ Darauf der Schwule:“Nein, das ist Super.“

          • Garuda

            @Franz

            Wahrscheinlich tankst du im Vatikan bei deinen Bischöfen, wenn du meinst in Italien koste das Liter Super 2,45€. Aber bei deinen fehlgeleiteten Bischöfen kann das schon passieren, dass du nur auf dem Zapfhahn schaust und nicht mehr auf den Preis.

            Oder vielleicht hast gerade auf dem Cruising Point gleich hinter dem Vatikan getankt, und dort zuviele deinesgleichen als Priester und Bischöfe getroffen.

            • Franz

              Ok Garuda ich hab mich wohl vertan, eigentlich meinte ich 1,45 €/ l bzw. in Deutschland 1,20 €/ l super, das ist nicht normal. 🙂

              aber da ich im Vatikan gratis tanke kenn ich mich mit den Penzinpreisen nicht so aus. 🙂

    • herbert knoll

      Na so leicht werds net giehn . Denk mir dass der Herr Köllensperger mit der Aussage wieder die meisten Wähler verloren hat die ihm gewählt hätten. Wechsel die Partei Grillini sind u bleiben Komiker u Träumer.

    • Felix Dscherschinski

      Ein Staat welcher mit dem Euro nicht wirtschaften kann wird auch mit der wiedereingeführten Lira nicht besser funktionieren. Die EU Staaten mit eigener Währung wie Polen Tschechien Kroatien…. stehen wirtschaftlich auch nicht besserda als die Eurostaaten. Der unfähige Grillo hat sein Euro Thema und Köllensberger springt auf diesen Zug auf.

    • pervinca

      Wenn man all jenen hier eine Stimme und Schrift geben würde, die in dieser großen Krise leiden, gingen so sinnlose Kommentare wie die hier von Herrn Garuda , klanglos unter…..

    • Armin

      Was war schlecht so der Lira?In den 80ern und 90ern ging es uns wesentlich besser
      Ausserdem zeigt die Schweiz dass es für Wohlstand nicht den Euro braucht

    • Walter Frei

      Zurück zur Lira ist Italiens einzige Rettung,was die Schulden betrifft die kann sich die EU abschminken es sind eh nur ein paar Ziffern auf einem Stück Papier,was würde die Lira bedeuten.konkurrenzfähige Wirtschaft verteuerte Importe,also mehr Exporte und weniger Importe,einfach ausgedrückt,weniger ausgeben und mehr einnehmen,kapiert?

      • Einereiner

        Ach Walter Frei, so ein einfach strukturietes Denken…..da ist die Welt schnell erklärt. Eigene Währung, man kann schlecht wirtschaften wie man will, man kann ja abwerten und alles ist wieder super. Alle anderen sind dumm nur selbst ist man hoch intelligent.
        Bitte halt deinen Mund, jedes Milchmädchen kann besser denken als du.

        • Andreas

          Ob die Enteignung des Volkes so super ist, stelle ich jetzt mal in Frage, aber Abwertung der Wâhrung ist für Dich ja keine Enteignung, nur ein Finanzinstrument.
          Ich habe selten so einfältige Aussagen so überzeugt vorgetragen gelesen.
          Du bist sicher der Liebling der EZB 🙂

          Was ist eigentlich strukturiertes Denken?
          Fiat Geld ist neben nicht das Geld des Automobilkonzerns.

          • Einereiner

            Andreas verdreh mir nicht die Worte im Mund: ich hab geschrieben, dass Inflation keine Enteignung ist. Abwertung ist es sehr wohl. Im Gegensatz zu deiner gescheiterten Existenz habe ich ein Wirtschaftsstudium abgeschlossen und ziehe mein Wissen nicht nur aus Looserliteratur.
            Dein Fiat-Geld interessiert niemanden, irrelevanter Dummlall.

            • Andreas

              Hättest Du ein Wirtschaftsstudium abgeschlossen, würdest Du nicht solchen Schwachsinn schreiben.
              Es gilt nicht als Wirtschaftsstudium, wenn Du Dir in Eurer heimischen Wirtschaft einen hinter die Binde gegossen hast um Dein Verhalten im besoffenen Zustand zu studieren.

    • Gerry

      Auf gut Deutsch zurück in die Steinzeit.

    • goggi

      Keine Sorge um den Euro.
      Er wir sich früher oder später selbst abschaffen. Je früher umso besser.
      Ohne Schuldenschnitt wird sich keiner der Südstaaten retten können.
      Ist ja ein ganz normaler Konkurs.Die Gläubiger werden sich halt mit Einbussen
      von 50-80% zufrieden geben.
      Italien ist derzeit nicht eimal in der Lage die Zinsen ohne Neuverschuldung
      zu stemmen.
      Da kann man sich ausmalen wie lange da so noch weitergehen kann.

    • georg

      ich hab´s ja immer gesag: wo köllensperger draufsteht ist grillo drin – oder besser : der wolf im clownskostüm zeigt langsam sein wahres gesicht…..

    • George

      Hat Köllensberger selber gesagt, dass er gegen den Euro ist, oder haben es nur ein paar Schreier der Grillini so heraus gebracht? Wenn ein paar Schreier der SVP etwas propagieren, sind ann etwa alle SVP-Mitglieder schon automatisch dieselben Schreier? Überlegt nun selbst, wie irrsinnig ihr wie ein Windfähnchen hin und her weht. Manchmal scheint es mir geradezu so bei euch. Bringt einer im Dorf etwas in Umlauf, so erzählen sie es fast alle ohne Überprüfung weiter: „Hast dur gehört, der tut ………“. 😉

      • Andreas

        In der ersten Version des Artikels wurde Köllensperger zitiert und sein Bild war abgebildet.

      • Franz

        George. Na siehst Du , der Unterschied zwischen den Maulkorbverein des M5s vom Diktator Hitler und der SVP. Wer beim Maulkorbverein nicht macht was der Häuptling Grillo sagt, fliegt raus. Bei der SVP gibt es so etwas wie Demokratie.
        Außerdem hat die SVP niemals versucht die ISIS – Mörder zu verteidigen Im Gegensatz zu den M5s Abgeordneten wie – Di Battista & Co.
        Und die SVP hat nie behauptet Deutschland sei das korrupteste Land in Europa, so der Oberhäuptling Grillo.
        Abgesehen vom Abgeordneten des M5s -Carlo Sibilia der meint man sollte die Ehe zwischen mehreren Personen gleichen Geschlechts verschiedenster Art legalisieren
        Carlo Sibilia (M5s): „Lo sbarco sulla Luna? Era una farsa“. E il tweet scatena la rete
        Una farsa“. Dopo le denunce a Bilderberg, i complotti delle scie chimiche, il „falso“ 11 settembre, le sirene e il grano saraceno, un’altra teoria bizzarra trova posto nelle dichiarazioni dei deputati del Movimento 5 stelle. Questa volta tocca a Carlo Sibilia, che avalla le teorie di chi sostiene che l’uomo non è mai stato sulla luna:
        . M5s, Carlo Sibilia: „Legalizzare i matrimoni di gruppo e tra specie diverse. Purché consenzienti“

    • Hubert

      Nochmal, dass es wirklich JEDER versteht:
      Nicht der Euro ist schuld an der derzeitigen Situation
      nicht die Verwalter des Euro sind allein schuld an dieser Krise
      es ist der Wille Einiger sehr wichtiger Finanzgrößen, die in der Öffentlichkeit nicht aufscheinen und die selbst die Banken als Vasallen dirigieren. Das derzeitige Geldsystem ist die Garantie der immer wiederkehrenden gewollten Krisen, die immer von den Kleinen bezahlt werden.
      Die Großen werden dadurch immer reicher die Kleinen immer ärmer. Das ist das immer wiederkehrende „Spiel“, das den Großteil der Menschheit wie Sklaven unterjocht !

    • Richard

      Dieses ist eine gute Überlegungen und somit einer Volksentscheidung würdig.
      65 Jahre Misswirtschaft haben die Politiker zu verantworten und somit ist es an der Zeit, selbst das Ruder in die Hand zu nehmen, denn solange Europa nicht eine politische Struktur darstellt, stellt der Euro nur einen Geldsegen für den Kapitalismus und somit für einige Reichen dar. Der Bürger bzw. der Arbeiter bleibt auf der Strecke und somit ist der Euro der Fluch für das Volk.

    • Walter Frei

      Bravo Hubert,der Euro ist ein Mittel zum Zweck und vereinfacht dieses Spielchen.

    • ackerboden

      Unsinniger Vorschlag.Logisch würde eine schwache Lira die Hotellerie jubeln lassen, aber Otto Normalverbraucher zöge den Kürzeren.Aber der Brennermarkt täte wiederaufleben!

      • THEMA

        Nein, nein, das wäre doch lustig, und alles schon dagewesen.. Man könnte wieder die Lire in den Socken verstecken, um dann in Innsbruck draufzukommen dass uns unsere Brüder nicht einmal ein Bier dafür verkaufen wollen. Der Benzin würde 10000 Lire kosten. und derM Preis müsste wahrscheinlich zusperren. Für ein Wochenende in der Schweiz müsste man einen Bankkredit aufnehmen. Die Russen könnten sich vielleicht wieder den Uraub bei uns leisten, wenn der Rubel inzwischen nicht mehr nur zum Zigarrenanzünden dient. Für Kurzweil wäre also gesorgt. Was wollen wirmehr?

    • Walter Frei

      Mit der Lira hat Südtirol sehr gut gelebt,ich kann mich noch errinnern wo ich in ganz Europa beruflich unterwegs war,wir profitierten von der starken DM,da wir meisten i.A. deutscher Firmen gearbeitet hatten,was passiert nach der Einführung des Euro es ging nur mehr Berg ab,also ich kann die Verfechter des Euro schwer verstehen,hatte die Manipulation derartige Wirkungen?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen