Du befindest dich hier: Home » Kultur » Hin-ein-sehen

    Hin-ein-sehen

    Malerei von Markus Moling: Atmosphäre der Stille und der Ruhe

    Malerei von Markus Moling: Atmosphäre der Stille und der Ruhe

    Hinsehen, Hineinsehen, Einsehen – erst das eine macht das andere möglich; und damit auch einen Perspektivenwechsel und neue Ansichten. Die verschiedenen Facetten des Sehens macht Markus Moling in seiner Ausstellung mit dem Titel „hin-ein-sehen“ in der Galerie Prisma ab dem 9. Jänner zum Thema.

    Die Galerie des Südtiroler Künstlerbundes stellt ab 9. Jänner für knapp einen Monat lang die neuen Werke des Gadertaler Künstlers Markus Moling aus. Seit vielen Jahren schon beschäftigt er sich mit einem stets wiederkehrenden Thema, nämlich mit Landschaft und Lebensraum. Mit dem Titel der aktuellen Ausstellung – „hin-ein-sehen“ – möchte der 41-jährige Künstler allerdings auf das ganz individuelle Sehen hinweisen, das durch das Vermischen mit Erinnerungen, Gefühlen und Stimmungen seine jeweils ganz eigene Wirkung hervorbringt.

    Die ausgestellten Arbeiten ergeben insgesamt eine thematische Einheit: Sie offenbaren uns Markus Molings persönliche Wahrnehmung der Natur. Hauptmotiv ist dabei die Landschaft, wobei es dem Künstler keineswegs um die naturgetreue Wiedergabe, sondern um eine angedeutete Wirklichkeit geht. Überlagert werden diese Ansichten meist von abstrakten Formen. Diese Formen und Motive entspringen den Erinnerungen und der Gefühlswelt des Künstlers. Die Spannung, die dabei zwischen Abstraktion und Figuration entsteht, lässt dem Betrachter viel Raum für Interpretationen.

    Mithilfe einer besonderen Mischtechnik, die ein sukzessives Auftragen von Farbschichten vorsieht, gelingt es Markus Moling, seinen Malereien eine verklärende Transparenz zu verleihen und mit wenig, eine Atmosphäre der Stille und der Ruhe zu erzeugen. In dieser Ausstellung zeigt der Künstler vorwiegend Arbeiten kleineren Formates, unter anderem dreißig Arbeiten auf Papier, die er bisher noch nicht in der Öffentlichkeit gezeigt hat.

    Die Eröffnung findet am 9. Jänner um 19.00 Uhr in der Galerie Prisma statt.

    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Verwunderlich

      wie viel materieller segen… muss woll dahinter stecken… dass man so malen kann…. ruhe…. stille…. wohlbefinden… gefällig… geduldig…. selbstgefällig…… es bräuchte nicht`s mehr… ausser das wahre leben ausserhalb…. anzuschauen….
      es gäbe so viel zu erzählen…. schade wenn so ein talent stecken bleibt…

    • Karl

      Wundervolle Ausstellung!! Ein Maler der konsequent seinen Weg geht… ohne sich von Markt und Mode beeinflussen zu lassen. sehr poetisch!
      Ein Künstler erzählt was er fühlt oder was er will, und wählt dabei die Mittel und Sprache die er will. Zeitgemäß scheint er mir diese Kunst allemal…
      Das wahre Leben außerhalb… was ist das?? Gefühle, Träume, Ängste… sind genau so wahres Leben und es ist für mich herrlich in diesen Bildern zu schweben.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen