Du befindest dich hier: Home » Night-Fieber » Der Weltrekordversuch

    Der Weltrekordversuch

    Rodeln_Quer_sObereggen startet am Samstag, 17. Jänner, einen Weltrekordversuch – und alle Interessierten können Teil des Weltrekordes werden, eines extravaganten Weltrekordes obendrein.

    Es geht darum, den längsten Rodel-Zug zu formen, den es je gegeben hat. Die aktuelle Bestmarke ist fast 20 Jahre alt und wurde am 30. Dezember 1995 vom Sportverein des Kärntner Ortes Feld am See aufgestellt: 121 Rodeln aneinandergereiht auf einer Länge von 142 Metern. Dieser Weltrekord soll am 17. Jänner um 18 Uhr bei Flutlicht in Obereggen fallen, um dem Eggentaler Skigebiet einen Eintrag im „The Book of Alternative Records“ zu sichern.

    Das Spannende daran ist, dass alle Interessierten Teil des Weltrekordversuches – und hoffentlich des Weltrekordes – werden können. „Für den Weltrekord müssen wir mindestens 122 Rodeln auf die Piste bringen. Das wird nicht einfach werden, aber für alle, die dabei sind, wird es ein Riesenspaß werden“, freut sich Obereggen-Direktor Siegfried Pichler auf den 17. Jänner.

    Interessierte können sich unter www.obereggen.com für den längsten Rodel-Zug der Welt anmelden.

    Alle Teilnehmer erhalten eine kostenlose Abendkarte für die Kabinenbahn Ochsenweide. Die Rodeln werden vom Skiverleih Siegfried zur Verfügung gestellt. Nach dem Weltrekordversuch wird in der Platzl Mountain Lounge mit DJ Benjee vom Mega-Park Mallorca gefeiert.

    Einem unterhaltsamen Rodelabend samt Weltrekordversuch steht nichts im Wege, denn die 2,5 Kilometer lange Rodelpiste erfreut sich bei Einheimischen und Gästen großer Beliebtheit und ist drei Mal wöchentlich auch abends bei Flutlicht befahrbar.

     

    Das Buch der alternativen Rekorde (The Book of Alternative Records) wurde in den 1980er-Jahren vom Briten Philip J. Gould erfunden. Derzeit werden die Einträge vom Deutschen Ralf Laue koordiniert, der selbst unzählige Einträge im Guinness-Buch der Rekorde und in anderen Rekordbüchern hält. Im echten Leben ist Laue übrigens Universitätsprofessor an der Westsächsischen Hochschule Zwickau.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen