Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg gegen Fehervar

    Sieg gegen Fehervar

    _MP18742Der HCB Südtirol hat sich am Dienstag mit dem Sieg gegen Fehervar eine gute Ausgangsposition im Kampf um einen Playoff-Platz verschafft. Das Spiel endete mit 4 zu 2. 

    Am Dienstag folgte der zweiteTeil der Tour de Force für die Foxes.

    Nicht einmal 24 Stunden nach dem im Penaltyschießen hart erkämpften Sieg gegen Orli Znojmo mussten die Cracks von Coach Mario Simioni neuerlich auf das Eis. Ein Sieg gegen Fehervar AV19 würde den HCB Südtirol zum ersten Mal in der heurigen Saison unter die ersten sechs Mannschaften der EBEL katapultieren und das wäre die direkte Qualifikation für die Playoffs.

    Die Ungarn sind eine Art Angstgegner der Füchse, gingen doch alle drei bisherigen Siele mit einem Tor Unterschied an die Gäste. Umso mehr war Revanche angesagt. Die Foxes spielten mit nur drei Verteidigungspaaren (Galvins und Oberdörfer out), ansonsten konnte der Bozner Trainer alle Spieler einsetzen.

    Der HCB fand sofort gut ins Spiel und bedrängte das von Miklos Raja gehütete Tor durch eine Kombination Nesbitt-Gander, dann war der Goalie der Gäste schneller an der Scheibe als Marco Insam.

    Nach einer Abwehr von Hübl starteten die Foxes einen schnellen Gegenangriff, der Puck kam über Schofield und Gander zu Keller, welcher die zu kurze Abwehr von Rajna zum Führungstor für den HCB verwertete.

    In der Folge musste Jaroslav Hübl zweimal eingreifen, beim dritten Mal war er gegen Andrew Sarauer chancenlos und musste den Ausgleich der Gäste zulassen. Kurz danach rettete wiederum Hübl auf Bartalis, welcher alleine vor ihm auftauchte. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels spielten dann fast nur die Bozner. DeSimone tauchte alleine vor Rajna auf, ein Schuss von Zanette ging über das Tor, im Powerplay versuchten es die Foxes immer wieder mit dem „Schema Insam“ (harter Schuss aus der zweiten Reihe), das Führungstor wollte einfach nicht gelingen.

    Die Foxes dominierten auch den Beginn des Mitteldrittels, McMonagle prüfte Rajna mit einem Distanzschuss, DeSimone schickte Anton Bernard, dessen Schuss aber danebenging, dann zeichnete sich wieder Hübl auf einen Schuss aus kurzer Distanz von Bartalis aus. In der fünften Minute brachte dann Markus Gander die Foxes wieder in Führung, indem er einen Schuss von McMonagle ins Tor abfälschte.

    Auch Nesbitt und Zanette prüften den Keeper der Gäste, dann bot sich den Foxes in Überzahl die Möglichkeit den Vorsprung auszubauen. Daraus wurde nichts, im Gegenteil Istavan Bartolis glich in Unterzahl mit einem schönen Treffer für die Gäste aus. Bis zur fünfunddreißigsten Minute plätscherte das Spiel dahin, dann erzielte Anton Bernard aus einem Gestochere vor dem Gästetor wieder die verdiente Führung für die Heimmannschaft.

    Das letzte Drittel begann mit einer Drangperiode der Ungarn, welche das Gehäuse von Jaroslav Hübl unter Beschuss nahmen, dieser war wie üblich ein sicheres Bollwerk. In der siebten Minute ein Entlastungsangriff des HCB, Zanette passte auf Cullen, welcher am Tor vorbei schoss, ein Kracher von Bryan Rodney wurde von Rajna entschärft. Sieben Minuten vor Schluss wurde es für die Füchse nochmals brenzlig, als Pance eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Hakens aufgebrummt bekam. Das Penalty-Killing funktionierte aber wieder hervorragend.

    Zwei Minuten vor Spielende sicherte dann Paul Zanette durch ein schön herausgespieltes Tor den so wichtigen Sieg für den Einzug unter die besten sechs Teams, Gander und Schofield waren die Passgeber. Detail am Rande: aus sieben Überzahlspielen konnten die Foxes wiederum kein Kapital erzielen.

    Markus Gander nach dem Spiel:

    „Wir wussten, dass es ein schnelles Spiel werden würde und haben uns darauf eingestellt. Fehervar ist ein direkter Gegner um den Platz ober dem Strich und gerade deshalb sind die zwei heutigen Punkte enorm wichtig für uns.“

    HCB – Fehervar AV19 4: 2 (1:1 – 2:1 – 1:0)

    Die Tore:

    05:03 Justin Keller (1:0) – 07:11 Andrew Sarauer (1:1) – 24:26 Markus Gander (2:1) – 27:48 SH1 Istvan Bartalis (2:2) – 35:07 Anton Bernard (3:2) – 58:03 Paul Zanette (4:2)

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen