Du befindest dich hier: Home » Chronik » Kiffen im Schnee

    Kiffen im Schnee

    fotoDie Carabinieri haben am vergangenen Wochenende sechs junge italienische Urlauber angezeigt, die in Gröden mit Marijuana angetroffen worden waren.

    Die Carabinieri haben am vergangenen Wochenende in Gröden zahlreiche Skiurlauber kontrolliert. Vier junge Skifahrer aus der Toskana waren auf den Skipisten angetroffen worden, als sie kifften. Bei den Durchsuchungen der Hotelzimmer kamen mehrere Gramm Haschisch, Marijuana und eine kleine Menge Kokain zum Vorschein.

    Zwei weitere Urlauber aus der Lombardei und aus Rom wurden angezeigt, weil sie mit kleineren Mengen Marijuana angetroffen worden waren.

    Die sechs gefilzten Personen wurden dem Regierungskommissariat angezeigt. Die Carabinieri wollen mit den Anti-Drogen-Kontrollen in den Südtiroler Skigebieten für mehr Sicherheit auf den Skipisten sorgen, heißt es in einer Aussendung.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (37)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Christian

      Gut, hoffentlich gelingt den Behörden das was sie vor haben. Leider werden in Südtirol täglich viele andere Straftaten begangen. Die vielen Einbrüche können nicht verhindert werden?

    • Peter

      Denkt der Gesetzgeber nicht über die Liberalisierung von Drogen nach? Dadurch würden Gefängnisse entlastet.

    • Franz

      Die Kiffer können es nicht lassen, übrigens was haben die Drogen mit Einbrüche bezüglich Kontrollen zu tun ? das eine schließt das andere nicht aus.
      Durchs Kiffen gibt es dann solche oder ähnliche Nachrichte zu lesen wie:
      Rom,
      Giovane Investe e uccide una coppia di anziani coniugi: aveva assunto cannabis
      Travolti in pieno da un’auto mentre attraversavano la strada sulle strisce pedonali. Sono morti insieme in ospedale due coniugi ultrasettantenni investiti ieri sera a Ostia, sul litorale romano. Alla guida della Fiat Panda un ragazzo di 25 anni della zona risultato positivo ai test tossicologici sull’assunzione di cannabinoidi. Il giovane è ora indagato per omicidio colposo plurimo.
      il messaggero, 04.01.2015
      @Peter,
      Das beste wäre natürlich alles zu legalisieren, Drogen, Totschlag usw. ? damit wäre das Problem mit den Gefängnissen gelöst, dann bräuchte es keine Polizei keine Gerichte mehr und wir würden uns einen Haufen Geld sparen 🙂

      • Franz

        NUOVO CODICE DELLA STRADA
        Omicidio stradale ed ergastolo della patente per chi uccide al volante, il „sì“ della Camera. Ora il vaglio del Senato
        I deputati dicono „sì“ alle nuove norme. Multe e decurtazione dei punti „graduali“, più strumenti di controllo alle forze dell’ordine in strada, più severità per i minorenni
        Potrebbe essere una delle più grandi rivoluzioni dopo la patente a punti. La bozza delle modifiche al Codice della Strada approvata ieri dalla Camera dovrà passare anche al Senato, ma all’interno ha alcune norme attese e invocate da tempo.
        Le due novità più importanti potrebbero essere l’introduzione del reato di “omicidio stradale” commesso sotto l’effetto di droghe e/o alcol. Oggi chi cagiona la morte su strada è automaticamente accusato di omicidio colposo. ( TOTSCHLAG ) ….
        http://www.ilquotidianodellapa.it/_contents/news/2014/ottobre/1412893226495.html

      • insect

        Was das Verbot von Drogen mit Einbrüchen usw zu tun hat fragst du am besten den deutschen Polizeipräsident von Münster Huber Wimber:

        Für die Polizei würde das bedeuten, dass wir letztlich weniger Personalstunden im Bereich der Rauschgift- und Drogenkriminalität aufwenden müssten. Das ist aus der Perspektive eines Polizeipräsident natürlich auch ein Aspekt. Es macht keinen Sinn, Personalressourcen, die auch bei der Polizei ein knapper Faktor sind, für Bereiche zu verwenden, wo es erkennbar nichts bewirkt.

        Eine Legalisierung sämtlicher Drogen bedeutet nicht das man im berauschten Zustand fahren darf, völlig an den Haaren herangezogen deine Aussage.
        Jeder elfte Verkehrstote ist auf Alkohol zurückzuführen. Einen Unfall wegen Cannabis am Steuer ist faktisch eine Seltenheit!
        Wer sich berauscht ans Steuer (egal mit was) setzt, handelt grob fahrlässig und muss bestraft werden.
        Allerdings braucht es hier vor allem Aufklärung in erster Linie.

        Warum man alle Drogen legalisieren sollte kannst du am besten hier nachlesen:

        http://www.schildower-kreis.de

        Ihre Forderungen haben die Schildower in ihrem Manifest „Drogenprohibition:‭ GESCHEITERT,‭ SCHÄDLICH und TEUER“ niedergeschrieben.

        Sie halten die bisherige Drogenpolitik (insbesondere das Verbot des Cannabis-Konsums) schädlich für die Gesellschaft, da sie die Kriminalität fördere und einen Schwarzmarkt schafft.

        Die Prohibition sei teuer, da zum einen die Strafverfolgung Geld kostet und durch die Illegalität keine Steuereinnahmen generiert werden.

        Im Gefängnis sitzen hauptsächlich Klein­dealer und abhängige, die wegen Beschaffungskriminalität verurteilt wurden.

        Für eine qualifizierte Hilfe ist das Gefängnis der falsche Ort.

        Des Weiteren verhindere die Illegalität einen wirksamen Verbraucherschutz und die Konsumenten erlernten keine Drogenmündigkeit.

        Insgesamt 122 Professoren aus den Bereichen Strafrecht und Kriminologie haben das Manifest unterschrieben.

        ——————————-

        Colorado zieht Bilanz- Zahlen und Fakten nach zwei Jahren Re-Legalisierung von Cannabis:

        http://hanfverband.de/nachrichten/news/colorado-zieht-bilanz-zahlen-und-fakten-nach-zwei-jahren-re-legalisierung

    • Insect

      Franz hat wie immer absolut keine Ahnung…

    • Franz

      Ich könnte mir vorstelen Insect kennt sich sicher gut mit Insekten und Drogen aus. 🙂

    • Felix Austria

      ich habe mich schon gewundert wo bei
      diesem Thema die Kommentare von
      unserem FranzerL bleiben.
      Wahrscheinlich war wieder ein riesen
      Aufwand nötig, Hundestaffel + Mannschafts-
      wagen etc. Und was wurde gefunden ?
      Vier Staberln und ein Sackerl Gras.
      Ich gratuliere !!!
      Gruß Frank Reich (nur für FranzerL)

    • insect

      Hanf, warum es nach der re-Legalisierung von Alkohol verboten wurde und einst der wichtigste Rohstoff der Welt war:

      https://www.youtube.com/watch?v=quMRjV9q9wc

      Aus Hanf können über 40.000 verschiedene Produkte aus allen Bereichen des täglichen Lebens hergestellt werden.

      Die amerikanische Verfassung, die Gutenberg Bibel, die erste Levis Jeans, Geldnoten, usw usw usw wurden aus Hanf hergestellt.

      Hanf produziert mehr Biomasse als jede andere heimische Nutzpflanze, somit die Lösung für umweltfreundliche Mobilität.

      Hanf ist eine wichtige Pflanze zur Rehabilitierung unserer vergifteten und ausgelaugten Böden.

      Hanf kann überall angepflanzt werden ohne das natürliche Gleichgewicht zu stören.

      Es werden keinerlei Herbizide benötigt, weil die Pflanzen äußerst schädlingsresistent und pflegeleicht sind.

      Hanf kann den Großteil der heute verwendeten Medikamente ersetzen.

      Deswegen finanzieren Pharmaunternehmen nun die anti-Legalisierung Kampagnen.
      ——————————–
      Hanf heilt Krebs:

      Hanf als Heilmittel – Doku – Deutsch – Die Geschichte von Rick Simpson

      https://www.youtube.com/watch?v=HCrscfg0rbw&spfreload=10

      Rick simpson hat weltweit Forscher dazu bewegt Studien zu machen (auch hier in Italien), in Barcelona ist man bei Ratten schon bei 60% Erfolgsquote.

      Man bedenke das die Pharmaindustrie mit Chemotherapien ca 30% ihres Umsatzes macht.
      ——————————–
      Cannabis seit 20 Jahren im Altersheim:

      https://www.youtube.com/watch?v=aLR6ILW4e3s&spfreload=10

      Rifka litt an massiver Arthritis. Die Schmerzen waren so stark,
      dass sie nicht mehr leben wollte. Doch dann begann die 85-Jährige,
      Cannabis zu nehmen – und seitdem ist das Leiden weg. Ein Einzelfall?
      Nein, in Israel gilt Cannabis als neue Wundermedizin.

    • Peter

      Haben sich Italiener gedacht? In Gröden ist zu wenig „Schnee“, so müssen sie sich einen aus der Toskana, Lombardai, Rom, … mitnehmen.

    • Franz

      So einen Blödsinn, ja das Verbot ist schädlich nicht die Drogen, Hallo ?
      Nicht der Diebstahl ist schädlich für den Bestohlenen, sondern die Strafe für den Dieb ,oder wie ? Dass Drogen geistig krank machen, ist erwiesen genauso ihre Auswirkungen. siehe vice.com.
      http://www.vice.com/de/read/welche-ist-die-coolste–droge
      bzw.
      http://www.hanfsamenversand.com/wirkung.htm.
      Was die Verwendung von Cannabis zu therapeutischen Zwecken angeht, wird ja vom italienischen Heer unter Kontrolle des Staates Cannabis angebaut. Und für therapeutischen Zwecken verwendet.
      Niemand kommt auf die Idee sich jeden Tag eine Penizillinspritze zu verpassen nur weil es für bestimmte Zwecke sinnvoll ist. Oder ?Marijuana per uso terapeutico. Via libera alla produzione di Stato, a coltivare la cannabis sarà l’esercito italianohttp://www.huffingtonpost.it/2014/09/05/marijuana-per-uso-terapeutico-italia_n_5770290.html
      Außerdem, macht Marijuana, Männer unfruchtbar
      Haschisch macht Spermien schwach
      Marihuana beeinträchtigt einer neuen Studie zufolge die Zeugungsfähigkeit. Der in Cannabis enthaltene Wirkstoff Tetrahydrocannabinol schwächt die Beweglichkeit der Spermien und ihre Fähigkeit, in die Eizelle einzudringen
      http://www.stern.de/wissen/natur/studie-haschisch-macht-spermien-schwach-522181.html

    • Franz

      Was die Verwendung von Cannabis zu therapeutischen Zwecken angeht, wird ja vom italienischen Heer unter Kontrolle des Staates Cannabis angebaut. Und für therapeutischen Zwecken verwendet.
      Niemand kommt auf die Idee sich jeden Tag eine Penizillinspritze zu verpassen nur weil es für bestimmte Zwecke sinnvoll ist. Oder ?Marijuana per uso terapeutico. Via libera alla produzione di Stato, a coltivare la cannabis sarà l’esercito italianohttp://www.huffingtonpost.it/2014/09/05/marijuana-per-uso-terapeutico-italia_n_5770290.html

        • Franz

          Im Gefängnis sitzen hauptsächlich Klein¬dealer und abhängige, die wegen Beschaffungskriminalität verurteilt wurden.
          Für eine qualifizierte Hilfe ist das Gefängnis der falsche Ort.
          Dazu ist zu sagen, dass Klein-Dealer schon längst alle in Freiheit sind, durch das Svuota carceri. bzw. gar nicht rein kommen.
          Somit hat sich die Zahl der ausländischen Inhaftierten von (23700 – 2012) auf ( 17600- 2014 ) reduziert. Die jetzt übrigens wieder fröhlich ihre Drogen verkaufen stehlen und vergewaltigen. Was den Rest betrifft sollte man jene die wegen Rauschgiftdelikten inhaftierten Personen mit Migrationshintergrund in ihr Heimatland abschieben, anstatt sie auf Staatskosten hier zu behalten. Damit wäre das Problem mit den überfüllten Gefängnissen gelöst.
          Nach Deiner Auffassung ist das Gefängnis der falsche Ort für einer Hilfe.
          Also müsste man alle Inhaftierten frei lassen. bzw. alle Straftaten legalisieren. ?

          • Herr_Maier

            Hallo Franz,

            es ist nicht die Rede davon, alle Straftaten (nichtmal alle, die mit Drogen zu tun haben) zu „legalisieren“, sondern nur die Konsumdelikte (bei denen keine ‚Dritten‘ geschädigt werden).

            Schwer zu verstehen?

            Interessant ist der Versuch, eine unterschwellige Assoziierung von Vergewaltigung und Kiffen zu erreichen. Ich vermute(!), daß die meisten Vergewaltigungen und sexuellen Nötigungen unter dem Einfluß von Alkohol geschehen.

            Noch ein Nebenaspektchen: Um die Bevölkerung(en) weiterhin vor Unappetitlichkeiten wie Einbruch oder Vergewaltigungen schützen zu können, sollte man vielleicht wirklich über bestimmte Änderungen nachdenken.

            http://www.mdr.de/mdr-info/notstand-staatsanwaltschaft100.html

            • Franz

              Herr…Maier
              Abgesehen davon , dass Sie von Problemen in Deutschland schreiben, das Problem der Überlastung gibt es natürlich auch in Italien.
              Mit Aktionen wie das „svuota Carceri “ löst man das Problem auch nicht, denn die meisten die von diesen Bonus profitieren sind schneller wieder im Gefängnis wie sie draußen sind.
              Wie schon gesagt, unabhängig vom Delikt, sobald ein Migrant gegen das Gesetzt verstoßt , abschieben und Schluss.
              Nu Gutmenschentum bringt nicht’s. Die lachen uns aus. Wie kürzlich ein Rumäne in einem abgehörten Tel. Gespräch seinen Freund in Rumänien mitteilt , „komm her nach Italien, hier schon kann man stehlen, da passiert Dir nichts, nicht wie bei uns wo man für den Diebstahl einer Handtasche gleich ein paar Jahre bekommt. Venite , venite“ …..

    • Christian

      Wie weit sind Italiens Behörden im Drogenhandel aktiv?

    • Herr_Maier

      @Franz

      Grundsätzlich geht es in diesem Thread um skifahrende Kiffer (oder meinetwegen auch kiffende Skifahrer), die von Polizeibeamten verfolgt und angezeigt wurden.

      Warum vergleichen Sie Hanfkonsumenten mit Vergewaltigern und Dieben?

      Polizisten sollten sich, wenn die Leute nicht andere mit Qualm belästigen, bei ihrer Arbeit ausschließlich um Zweitere kümmern. Egal ob in Italien, Deutschland oder Grönland…

      • Franz

        Herr ..Maier
        Sie irren sich Drogen bzw. Alkohol und Skifahren oder ( und ) Autofahren unter Einfluss von Drogen bei einen THC Gehalt über 1mgr bzw. 0,5 Promille beim Alkohol ist nicht nur strafbar sondern eben auch gefährlich..Beim Ausgang mit Todesfolge ist es Totschlag..( Auch beim Skifahren passieren Unfälle durch Drogenkonsum. ) Wo sehen Sie da einen Unterschied, ob jemand durch Drogen, Alkohol oder sonstiger geistiger Umnachtung bzw. krimineller Energie eine Straftat begeht, das Resultat ist das selbe.

        Kiffer riskieren ab ein Nanogramm ihren Führerschein
        Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über die Grenzwerte von THC im Blut von Autofahrern. Bislang verlieren Menschen mit THC im Blut den Führerschein schneller als alkoholisierte Autofahrer.
        20.000 Kiffer pro Jahr verlieren Führerschein
        (23.10.2014)

    • Felix Austria

      Herr Franz,

      Es wird mit zweierlei Maß gemessen.
      In allen Skigebieten steht nach jeder
      Abfahrt eine Schneebar oder ne Skihütte
      wo diverse Schnäpse, Jagertees uvm.
      angeboten werden. Alles legal.
      Und einer inhaliert etwas Gras und wird
      kriminalisiert !
      Etwas Lesestoff.
      Der streitbare Haschisch-Richter steigt auf
      http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2002/08/07/a0177

    • Franz

      Abgesehen davon , dass kein Unterschied gemacht wird ob jemand mit zu hohen THC Wert oder zu hohen Promille Wert Ski bzw. Auto fährt, war dieser fragwürdige Richter Wolfgang Neskovic anscheinend wohl ein Querulant als Richter sowie als möchte gern Politiker. 2001 wurde er zum Richter am Bundesgerichtshof gewählt, obwohl ihn der Präsidialrat des Gerichts als „fachlich nicht geeignet“ eingestuft hatte.
      Anders sieht es das Bundesverwaltungsgericht mit ihrem Urteil vom 23.10.2014
      Kiffer riskieren ab ein Nanogramm ihren Führerschein
      Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über die Grenzwerte von THC im Blut von Autofahrern. Bislang verlieren Menschen mit THC im Blut den
      Führerschein schneller als alkoholisierte Autofahrer.
      20.000 Kiffer pro Jahr verlieren Führerschein
      (23.10.2014)
      http://www.heute.de/bundesverwaltungsgericht-cannabis-konsumenten-riskieren-ab-1-nanogramm-ihren-fuehrerschein-35562286.html
      Warum Drogen zum Unterschied von Alkohol verboten ist, ein Bierchen oder ein Glas Wein macht im Gegensatz zu Drogen nicht abhängig und krank.
      Ein Glas Wein oder ein Birchen zum Essen macht Sinn. Macht Kiffen zum Essen Sinn ?

    • Ploner Helmuth

      @ Franz: so einen Schmarrn habe ich selten gelesen…typischer Beamten-Kommentar.

    • Ploner Helmuth

      …um das zu untermauern, brauche ich weder Zitate noch Statistiken zu bemühen! Als einer der 68er Generation habe ich doch einige „praxisbezogene“ Erfahrungen gemacht…meines Wissens sind von meinen damaligen Weggefährten gar einige durch Alkohol ums Leben gekommen, während mir durch das Kiffen kein einziger Fall bekannt ist. Außerdem sind fast alle vom Kiffen früher oder später los gekommen, während einige noch immer an der Flasche hängen! Da hilft die Verniedlichung durch den Ausdruck “ Bierchen“ auch nichts…so schaut’s aus.

    • Franz

      Ploner Helmut
      Dir ist kein einziger Fall bekannt wo durchs Kiffen jemand zu Tode gefahren wurde. ?
      die Zeiten haben sich geändert mein Lieber. Hier ein Beispiel. Andere Beispiele habe ich ja weiter oben angeführt, was durch Drogen alles passiert.

      Una coppia di anziani, Mario Mortai, 77 anni e la moglie Maria, 75, sono stati investiti da un 25enne alla guida di una Fiat Panda in lungomare Paolo Toscanelli.
      I due sono stati trasportati in gravissime condizioni all’ospedale Grassi, e sono deceduti circa tre ore più tardi per la gravità delle ferite riportate nell’impatto.
      Il conducente, in stato in choc, è stato portato al Grassi in codice giallo e dagli esami tossicologici è risultato positivo alla cannabis ma negativo all’alcol. Il 25enne è indagato per omicidio plurimo colposo. L’automobile è stata posta sotto sequestro.

      http://www.ilmessaggero.it/ROMA/CRONACA/ostia_coppia_anziani_travolta_uccisa_strisce_grave_conducente_stato_choc/notizie/1096932.shtml

    • SEL-woll

      Wann wird die Liberalisierung bestimmter Drogen kommen? Wahrscheinlich trauen sich viele Regierungen nicht. Die Niederlande scheint eine Ausnahme zu sein.

    • Franz

      @SEL-woll
      nicht weil sich Regierungen nicht getrauen, weil die Legaliesierung von Drogen keinen Sinn macht.
      Drogen machen geistig krank .und sind nicht cool wie manche glauben.

      http://www.vice.com/de/read/welche-ist-die-coolste–droge

    • michl

      Ja und den Alkohol sollten sie auch verbieten zumindstens in der Nähe von Pisten.
      Dann gibt es weniger Unfälle und Verletzte.Zudem muß dann unser Betrieb schließen da wir zu 80% nur Alkohol verkaufen.Oh Gott was schreib ich den da?
      Ps.Also nochmal,das Kiffen muß mehr kontrolliert werden,das kommt bei mir in der Kasse auch gut an.Die scheiß Kiffer sind diejenigen die das billige Wasser ausmachen. 😉

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen