Du befindest dich hier: Home » Politik » Teurer Ofen

    Teurer Ofen

    Teurer Ofen

    Der Müllverbrennungsofen kostete über 40 Millionen Euro mehr als berechnet wurde. Die Betriebskosten liegen bei 9,5 Millionen Euro im Jahr.

    Im Beschluss der Südtiroler Landesregierung Nr. 1589 vom Mai 2005 wurden die Gesamtkosten für die Realisierung des neuen Müllverbrennungsofens mit knapp 98,5 Millionen Euro beziffert.

    Die tatsächlichen Kosten beim effektiven Abschluss der Arbeiten beliefen sich hingegen auf über 139 Millionen Euro. Bald darauf kursierten Meldungen über Störfälle in der Anlage und über eine mangelnde Auslastung des Verbrennungsofens.

    Der Freiheitliche Landesparteiobmann und Landtagsabgeordnete Walter Blaas hatte dazu eine Anfrage im Landtag eingereicht.

    Jetzt liegt die Antwort vor.

    Walter Blaas

    Walter Blaas

    „Die angestiegenen Kosten lassen sich auf technische Neuerungen in der Anlage und auf gesetzliche Auflagen zurückführen“, entnimmt einleitend der Freiheitliche Abgeordnete aus den eingeholten Unterlagen, „während zusätzliche Arbeiten ausgeführt wurden, welche die Kosten des Bauvorhabens erhöht haben.“

    Aus der Antwort des zuständigen Landesrates ist zu entnehmen, dass keine weiteren Arbeiten geplant sind. „Aus diesen Gründen kam es zu einer höheren Abweichung der Kosten von über 40 Millionen Euro. Die jährlichen Betriebskosten hingegen belaufen sich auf etwa 9,5 Millionen Euro, wobei zusätzlich die jährliche Rückzahlung des Darlehens hinzukommt“, erklärt Blaas.

    „Die Auslastung der Anlage in Bozen liegt derzeit zwischen 70 und 80 Prozent der Gesamtkapazität“, unterstreicht Walter Blaas und stellt die die überdimensionierte Ausrichtung der Verbrennungsanlage in Frage. „Die Verwertungseinrichtung ist ermächtigt Hausmüll, Sperrmüll und hausmüllähnliche Sonderabfälle zu behandeln“, erklärt der Abgeordnete, „wobei im Jahr 2013 in Südtirol von diesen Abfällen 105.544 Tonnen erzeugt wurden. Diese, in Südtirol produzierten, Mengen reichen nicht aus, um eine angemessene Auslastung zu erzielen. Das bedeutet nicht nur, dass Einnahmen ausfallen und Kosten entstehen, sondern birgt die Gefahr von Müllimporten.“

    „Insgesamt wurden seit der Inbetriebnahme fünf Störanfälle verzeichnet“, berichtet Blaas mit Blick auf die Antwort auf seine Anfrage, „die ein nicht vorhergesehenes Ausschalten der Verwertungsanlage verursacht haben. Bei diesen Problemen bedarf es einer rechtzeitigen Benachrichtigung der betroffenen Bevölkerung und die Einleitung der geeigneten Maßnahmen.“

    „Allein schon die Tatsache der stark angewachsenen Projektkosten und die mangelnde Auslastung lassen eine Überdimensionierung der Anlage erkennen“, hält abschließend der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas fest. „Auch hinsichtlich der produzierten Energie wären noch mögliche Kapazitäten frei. Derzeit werden 11 MW elektrische Energie erzeugt und laut Projekt könnte die Anlage 15 MW produzieren“, so Blaas.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (31)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Franz

      Angesichts der ganzen Müllberge in Italien, mit denen der ganze Süden Italiens konfrontiert ist frage ich mich warum man nicht mit diesen Müll diesen Verbrennungsofen auslastet und sich dafür teuer bezahlen lässt. Jeder von uns muss ja auch für die Müllentsorgung bezahlen

      Diesbezüglich sind die Österreicher anscheinend einmal die Klügeren.
      Müll aus Sizilien wird in Österreich entsorgt
      Viele Städte versinken im Müll
      Palermo – Sizilien, Österreich ist das Land, in dem der größte Anteil des von Italien exportierten Mülls landet. Rund 71.000 Tonnen Müll pro Jahr werden durchschnittlich dorthin gebracht. Das sind 23 Prozent der 311.000 Tonnen Unrat, die Italien im Ausland jährlich entsorgt, ging aus einem Bericht des italienischen Forschungszentrums Ispra hervor.

      http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/12/27/muell-aus-sizilien-wird-in-oesterreich-entsorgt.html#.VKZr3slaeig

      • walter

        ja Franz da hat deine geliebte SVP mal wieder riesen Mist gebaut!!!!!
        139 Millionen verbrannt!!!
        jedes Jahr nochmal 10 Millionen drauf!!!
        und die Luft wird verpestet und giftige Stoffe regelmässig frei gesetzt!!!!

        BRAVO SVP, wieder einmal super Arbeit geleistet!!!

        Am besten ihr baut den Flughafen aus damit wir Müll zum Verbrennen einfliegen lassen können!!!

        • Franz

          @Walter
          Dank einer guten Projektierung gibt es noch Verbrennungspotenzial , was aber ein paar Birkenstockträger und Ökofreaks zu verhinder versuchen, wie übrigens bei allen, die jede Art von Stromerzeugung auf Grund von Umweltfragen ablehnen, sogar Strom aus Wasserkraftwerken oder aus der Windkraft und so gesehen etwas suchen was es nicht gibt. Aber ich habe noch keinen Grünen kennen gelernt der bei ihm zu Hause auf Strom verzichtet und bei Kerzenlicht wohnt.
          Übrigens den Müll aus Neapel kann man auch per Zug nach Bozen liefern. So weit kann der Walter aber nicht denken.
          Vielleicht könnte man auch gleich den Müll verbrennen den der Walter und sein Freund vom M5s Carlo Sibilia
          . M5s, Carlo Sibilia: “Legalizzare i matrimoni di gruppo e tra specie diverse. Purché consenzienti”
          Una legge che consenta i matrimoni omosessuali. Era quanto proponeva Carlo Sibilia, attuale deputato del Movimento 5 stelle, tre mesi prima di entrare in Parlamento. Fin qui nulla di strano. Ma il giovane parlamentare, diventato celebre per la sua spedizione di protesta alla riunione annuale del gruppo Bildeberg, è andato oltre. Proponendo la legalizzazione di unioni “di gruppo”, e “tra specie diverse”.

    • Roberto

      11- 15 MW Energie können aus diesem Monstrum für die Stromerzeugung entnommen werden so die oben angeführte Auslegung.
      Wieviel Energie wird dann wohl in dieses Monstrum hineingesteckt um den Müll zur Verbrennung zu bringen?
      Wieviel Nanopartikel an Schwermetallen gelangen durch den Schlot dieses Monstrums in den Bozner Talkessel um anschließen je nach Windrichtung bis Meran – Brixen – Trient verfrachtet zu werden?

      • walter

        Der Müllverbrennungsofen ist so sauber daß sie als nächstes Bozen als Luftkurort ausbauen wollen um Gäste aus aller Welt zu bekommen!!! 🙂

        • Franz

          Richtig erkannt Walter, dann könntest Du Dir mit ein bisschen frischer Luft sprich Sauerstoff Deine grauen etwas verworrenen Hirnzellen reinigen. 🙂

          • walter

            wußtest du daß Dummheit in der Einheit “Franz” gemessen wird? 🙂

            wieder ein schöner Skandal für die SVP!!! geheitzt wird in Bozen direkt mit unseren Steuergeldern!! 🙂

            • Franz

              Ja Walter Du und Deine Freunde vom M5s ihr habt die Weisheit für Euch alleine gepachtet, Irgendwie passt ihr ja zusammen.
              . M5s, Carlo Sibilia: “Legalizzare i matrimoni Gay, di gruppo e tra specie diverse. Purché consenzienti ” 🙂 🙂 🙂

            • walter

              immer wenn Frandreas nicht mehr argumentieren kann kommen die homophoben Hetzereien!!!
              ein Beweis daß er eigentlich nichts zu sagen hat der arme Tscheggl! 🙂

            • Franz

              Was ist da homophob ? beklag Dich bei Deinen Freund “ Carlo Sibilia “ vom M5s. 🙂
              Wenn der so komische Ideen hat. Im Grunde würdest Du gegen solche Gesetze ja nichts haben, oder Walter ? . 🙂

            • walter

              Nicht nur Dummheit wird in der Einheit “Franz” gemessen, nein auch Homophobie wird in der Einheit „Franz“ gemessen! 🙂

    • Walter Frei

      Die Frage ist,das viele Geld wurde es verbrannt oder z.T.gestohlen?

    • Armin

      Warum kostet es so viel pro Jahr?Müll brennt ausgezeichnet und der Strom wird hierzulande teuer verkauft…
      Kriegt der Direktor eine Million?

      • walter

        Strom haben wir so schon mehr als DOPPELT soviel wie wir verbrauchen!!!
        Dank Wasserkraft! Also brauchen wir sicher keinen Müllverbrennungsofen dafür!

        • Franz

          Walter,
          dass wir trotz ( doppelter Stromproduktion auf das ganze Jahr gesehen ) in Wintermonaten oder bei niederschlagsarmen Sommermonaten Strom von außen zukaufen müssen, wirst Du wohl nie kapieren, aber das kann man von Dir auch ja auch nicht verlangen.

          • walter

            Dummheit wird wirklich in der Einheit “Franz” gemessen!
            Ich habe nie behauptet daß wir vollkommen autark sind! Du bist so blöd daß du nicht kapierst daß das egal ist!! wir produzieren mehr als DOPPELT soviel und damit basta!
            Natürlich kaufen wir Strom dazu, aber wir können mehr als die Hälfte der Produktion verkaufen! Somit haben wir IMMER ein PLUS!
            Du Tscheggl willst das nicht kapieren!

            • Franz

              Walter Du Dummkopf gerade hast Du geschrieben,“ Strom haben wir so schon „mehr als DOPPELT“ soviel wie wir verbrauchen!!! ?
              Dank Wasserkraft! Also brauchen wir sicher keinen Müllverbrennungsofen dafür! “
              Jetzt gibtst Du zwar zu , dass wir Strom dazu kaufen müssen, aber Du Vollpfosten hast noch immer nicht verstanden, dass wir Strom verkaufen wenn es Stromüberfluß auf dem Strommarkt gibt und daher der Strompreis bedeutend geringer ist als wie bei Stromknappheit wenn wir den Strom zu kaufen müßen.
              Da der Strompreis täglich auf der Strombörse festgelegt wird.
              Der schwach beleuchtete Walter hat wohl noch nie etwas von Angebot und Nachfrage gehört. ? 🙂
              Du wirst das nie kapieren , was solls. Du bist und bleibst ein Troll. 🙂

            • walter

              du bist komplett behindert!!!
              ist das der erbärmliche Versuch dich jetzt rauszureden? wie immer 🙂

              wir brauchen keinen Müllverbrennungsofen um Strom zu erzeugen! oder willst du was anderes behaupten? 🙂

    • bergbauer

      Ich verstehe die Diskussionen über die Müllverbrennung hierzulande nicht.
      Lieber wird der Müll in landschaftlich reizvollen Gegenden verbuddelt, in der Hoffnung, dass vielleicht eines Tages daraus vielleicht Erdöl entstehen könnte,
      als dass er in einer gesetzeskonformen und den streng überwachten Verbrennung
      entsorgt wird.
      Eben weil diese Überwachung funktioniert wird jede Wasserdampfwolke die
      aus diesem Ofen entweicht hochgespielt zu einem Politikum.
      Über diese sogenannten Störfälle, wie sie hier dargestellt wurden, kräht
      in Rest- Europa kein Hahn.
      Müllverbrennung ist nirgendwo auf der Welt ein besonderes Thema, ausser hier,
      wo inkompetente Leute meinen mit mit jeder Meldung über den Müllofen ein
      Fass aufmachen zu müssen.

    • Ein zahlender Bürger

      Da wäre noch die Geschichte die Bozen die Runde macht dass wir Bürger der Müll trennen und beim Ofen wird alles wieder zusammen geworfen weil sonst nicht genug Material zum verbrennen da ist

    • Franz

      Wie schon gesagt,
      im Prinzip ganz einfach, man sollte es so machen wie die Öterreicher:
      Angesichts der ganzen Müllberge in Italien, mit denen der ganze Süden Italiens konfrontiert.ist wäre es kein Problem für die Auslastung dieser Anlage ein paat tonnen aus dem Süden zur Verbrennung zu holen und dafür erstens für die Verbrenung bezahtl werden und andererseits nochh günstigen Strom zu erzeugen, den wir sonst teuer zu kaufen müßen.
      http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/12/27/muell-aus-sizilien-wird-in-oesterreich-entsorgt.html#.VKZr3slaeig
      Antworten

    • ander

      die dummkomments von de 2 politstressa werden da zugelassen, meine klugen sprùche werden immer gelòscht? was soll das??

    • insect

      Schweizer Forscher beweisen Nano Partikel lassen sich nicht verbrennen und könnten gleiche Gesundheitliche Schäden verursachen wie Asbest:

      http://www.ethlife.ethz.ch/archive_articles/120521_nanopartikel_kehricht_su/

      Müll-Mafia ist der zutreffende Begriff für die Branche incl. der öffentlichen Hand. Wettbewerb ist ausgeschlossen, die Kommunen haben sich beim Müll über kommunale Eigenbetriebe das Monopol gesichert und können die Preise nach Belieben festsetzen. Der Bürger ist diesem System hilflos ausgeliefert, was so weit geht, dass bei Müllmuffeln ein Mindestvolumen an Hausmüll angesetzt wird, ob sie Müll erzeugen oder nicht.

      Iren dà in appalto la raccolta rifiuti a due ditte sotto inchiesta per mafia:

      http://www.ilfattoquotidiano.it/2012/04/29/iren/212563/

    • christian waschgler

      Mehrkosten von 41 % ist ja nichts – der Bürger wird schon (wie immer) zahlen

    • Christian

      Nur 42 Millionen teurer als veranschlagt? Und in 15 – 20 Jahren ist die gesamte Anlage zu erneuern. Da dürfen die Ofenbetreiber jedes Jahr etwa 7 Millionen Rücklagen bilden.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen