Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Favoriten-Siege

    Die Favoriten-Siege

    Der Zieleinlauf bei den Männern (Fotos: Mosna)

    Der Zieleinlauf bei den Männern (Fotos: Mosna)

    Der Ähtiopier Muktar Edris ist der Sieger der 40. Auflage des BOclassic. Der Neuseeländer Robertson überrascht als Dritter. Janet Kisa aus Kenia gewinnt bei den Frauen.

    Es hätte nicht besser kommen können:

    Die drei Erstplatzierten (Foto: Mosna)

    Die drei Erstplatzierten (Foto: Mosna)

    Der weltweit schnellste 5000-m-Läufer des Jahres (12.54,83), Muktar Edris (20) hat auch in Bozen triumphiert. Beim am stärksten besetzten Silvesterlauf der Welt verhinderte er in einem langgezogenen und spannenden Endspurt den 4. BOclassic-Triumph seines Landsmanns Imane Merga. Vor zwei Jahren lief es genau umgekehrt.

    Das Tempo des 10km-Laufs war zwei Drittel des Rennens sehr langsam und damit genau auf die zwei spurtstarken Äthiopier Edris und Merga zugeschnitten. In der letzten der acht Runden fielen die zwei Olympiadritten aus Kenia zurück. Zunächst Edwin Soi, dann Thomas Longosiwa. Als einziger blieb Zane Robertson bis 300 m vor dem Ziel an den Äthiopiern dran.

    Der Neuseeländer sorgte überraschend für den ersten Podestplatz eines Läufers aus Ozeanien in Bozen. Merga und Edris setzten Schulter an Schulter zum langen Zielsprint an. Edris bog als Erster auf die Zielgerade. Der Junioren-Weltmeister von 2012 verteidigte einen halben Meter Vorsprung. Seine Siegerzeit: 29.07 Minuten. Seit auf dieser Strecke gelaufen wird (1987) war nur ein Sieger langsamer als Edris, nämlich Merga vor zwei Jahren.

    BO CLASSIC

    Die stärksten Italiener hielten 7 Runden lang mit. Am Ende kam es zu einem Dreiersprint um den 6. Platz. Bester Italiener wurde schließlich Stefano La Rosa vor Ahmed El Mazoury und Marathon-Europameister Daniele Meucci. Gut schlugen sich auch die Südtiroler. Peter Lanziner wurde 14., Triathlet Daniel Hofer folgte drei Plätze dahinter, 19. wurde Gianmarco Bazzoni.

    Der Zieleinlauf bei den Damen

    Der Zieleinlauf bei den Damen

    Den 5-km-Lauf der Frauen gewann die 22-jährige Kenianerin Janet Kisa.

    Die Dritte der Afrika-Meisterschaft über 5000 m siegte vor ihrer Landsfrau Peres Jepchirchir, die erst vor wenigen Tagen bei der Corrida de Houilles in Paris triumphiert hatte. Rang drei ging an die erst 18-jährige Äthiopierin Alemitu Hawi. Das Frauenrennen war sehr schnell. 15.49 Minuten für 5km, das war die schnellste Siegerzeit in Bozen seit 2006. Ein starkes Rennen machte auch Margherita Magnani. Die Italienerin überholte im Finish noch die Äthiopierin Etenesh Diro und wurde Vierte. Hinter Federica Del Buono lief Silvia Weissteiner auf den siebten Platz, Kathrin Hanspeter wurde 18.

    BO CLASSICDer Sieg von Kisa war der 10. kenianische Frauensieg in Bozen. Damit zogen die Kenianerinnen mit Deutschland an der Spitze gleich. Insgesamt hat Afrika Europa aber endgültig überholt. In 40 Jahren feierten die Läufer aus Afrika 40 Siege (38 für Europa). In 40 Jahren haben Läufer aus 17 Nationen in Bozen triumphiert, am Podest waren 26 vertreten. Dank dem Neuseeländer Robertson waren alle fünf Kontinente auf dem Podest (Top3) vertreten.

    Rekordsieger sind Sergej Lebid (5) und Berhane Adere (4).

    Die Ergebnisse:

    Männer (10 km):

    1. Muktar Edris (Äthiopien) 29:07.1; 2. Imane Merga (Äthiopien) 29:07.3; 3. Zane Robertson (Neuseeland) 29:11; 4. Thomas Longosiwa (Kenia) 29:22; 5. Edwin Soi (Kenia) 29:26; 6. Stefano La osa (Italien) 29:34.8; 7. Ahmed El Mazoury (Italien) 29:34.9; 8. Daniele Meucci (Italien) 29:35,0; 9. Andrea Lalli (Italien) 29:53; 10. Vasyl Matviychuk (Ukraine) 30:15; 14. Peter Lanziner (Italien/Truden) 30:42; 17. Daniel Hofer (Italien/Bozen) 31:54; 19. Gianmarco Bazzoni (Italien/Bozen) 32:37

    Frauen (5 km):

    1. Janet Kisa (Kenia) 15:49; 2. Peres Jepchirchir (Kenia) 15:50; 3. Alemitu Hawi (Äthiopien) 16:06; 4. Margherita Magnani (Italien) 16:28; 5. Etenesh Diro (Äthiopien) 16:30; 6. Federica Del Buono (Italien) 16:33; 7. Silvia Weissteiner (Italien/Gasteig) 16:36; 8. Elle Vernon (Großbritannien) 16:37; 9. Sonja Roman (Slowenien) 16:42; 10. Giulia Viola (Italien) 16:49; 18. Kathrin Hanspeter (Italien/Sarnthein) 18:28.
    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen