Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Talk mit Daum

    Talk mit Daum

    Der Countdown läuft: Eberhard Daum wird auf TAGESZEITUNG Online wöchentlich eine Diskussionssendung moderieren. Am 27. September geht es los!

    Er war jahrelang das Gesicht des Senders Bozen – Eberhard Daum. Als Moderator der Sendungen „Am runden Tisch” und „Pro & Contra” war der mittlerweile 61-Jährige eines der journalistischen Aushängeschilder der hiesigen RAI. Allseits geschätzt. Kompetent. Und schlagfertig.

    Eberhard Daum ist Südtirols bester Fernseh-Moderator.

    Nach seiner Pensionierung beim RAI-Sender Bozen stürzt sich Eberhard Daum in ein neues Abenteuer:

    Auf TAGESZEITUNG Online wird Eberhard Daum nun wöchentlich eine Diskussionssendung moderieren. Der Startschuss erfolgt am Freitag, 27. September.

    Die Sendungen werden im Stadtcafé in Bozen aufgezeichnet und jeweils am Freitag um 19.00 Uhr online gestellt. Eberhard Daum wird, also, allwöchentlich hochkarätige Gäste einladen, um mit ihnen über aktuelle politische oder gesellschaftliche Themen zu diskutieren. „Ich freue mich auf diese neue Erfahrung”, sagt Eberhard Daum.

    Wir von TAGESZEITUNG Online freuen uns ebenfalls, einen Top-Mann für unser Nachrichtenportal engagiert zu haben. Daum – das ist in Südtirol eine Marke!

    Die wöchentliche Diskussionssendung ist ein zusätzlicher Service für unsere (immer mehr werdenden) UserInnen. Denn nach nur neun Monaten können wir mit ein bisschen Stolz behaupten: Wir sind auf dem besten Weg, Südtirols wichtigstes Nachrichten-Portal zu werden – dank Ihnen, liebe UserInnen!

    SEHEN SIE SICH DEN KURZEN TRAILER AN!

     

     

    Kommentare (30)

    • wipptoler

      Vielen Erfolg Herr Daum!
      Spannend solls werden!

      Antworten
    • seppele

      Jemand der bei Aktionen wie “Wir für Arno Kompatscher” mitmacht hat den Anspruch ein neutraler Moderator zu sein verloren. Ein Journalist der anscheinend ja noch aktiv ist, darf so was nicht machen. Ich sehe den Herrn Daum nur noch als SVP Sympathisanten nicht mehr als neutralen Moderator.

      Antworten
      • Hubert

        @ seppele

        ich schätze Herrn Daum eigentlich schon, er hat unbestritten Fähigkeiten in seinem Bereich.
        Aber irgendwie muss ich Dir Seppele auch recht geben. Diese Art für Werbung in Sachen SVP Kompatscher hat er mich auch etwas enttäuscht.
        Ein sogenannter “Neutraler” kann natürlich seine persönliche Meinung äußern, allerdings werbewirksam für Jemand tätig zu sein, muss unweigerlich dazu führen, dass die Sache mit der Neutralität etwas hinkt.
        Sehen wir es mal so: Jeder tappt mal ins Fettnäpfchen.
        Gute Arbeit Herr Daum !

        Antworten
    • sepp

      seppele gib i dir voll kommen recht neutra wor der nie wor olm svp sympatiesant

      Antworten
    • sepp

      typisch System Südtirol s gleiche isch fürn Luis miessmo jo a no obans finden

      Antworten
    • Siegfried Unterkircher

      Das ist natürlich eine feine Sache. Viel Erfolg!

      Antworten
    • Marlene

      Herr Daum hat für mich jeglichen Anspruch eines neutralen Journalisten verloren, ich finde es nicht ok, dass ihm jetzt hier auf Tageszeitung eine Plattform der indirekten Wahlwerbung gegeben wird.

      Antworten
    • Hiasl

      Na dann, Daumen hoch !

      Warum sollte Daum neutral sein, nein er soll so sein wie er ohne Zwang und Hintergedanken im Stande ist zu sein.

      In diesem Sinne, ich freu mich drauf!

      Antworten
    • Juliane

      Er hat sich als Unterstützer von SVP-lern bekannt. Das kann er machen. Dann soll er das vor seinen politischen “Talk” Sendungen sagen. Die Zuhörer/innen, Zuseher/innen verstehen dann bestimmt besser seinen Moderationsstil.
      Ist ein guter Moderator selten politisch neutral?
      SO SCHAUT ES AUS!

      Antworten
      • Hiasl

        @ Juliane so willsch holt du es segn und net so schaugs aus — weil bis dato hobm mir no nix gsechn. Du Gscheidi du !!!

        Wieso muss immer wieder über ungelegte Eier Anderer gelästert werden.
        Vielleicht stellt dich jemand ein und dann kannst du eine Moderation nach deinem Belieben machen, würde mir auch diese anschauen.

        Antworten
        • Manuel P

          Dass Daum für “Wir für Arno Kompatscher” wahlkampf gemacht hat ist ein Fakt und kein “ungelegtes Ei”!
          Ich weiß nicht wieviel Sie, Hiasl, über Journalismus verstehen, doch trotz eigener Meinung oder Neigung sollte er stets NEUTRAL und OBJEKTIV sein.
          Nach Daum’s Aussendung weiß ich nicht wie neutral er noch wirken kann.

          Antworten
          • Hiasl

            ich bin niemals 100% neutral, warum sollten es andere sein? Aber Manuel P “wirkt” sehr neutral, hängt aber wieder vom Betrachter ab!?

            Über Journalismus versteh ich wenig, ansonsten wäre ich vielleicht Journalist !
            Ist Manuel P vom Fach ?

            Aber das Journalisten genauso wie Politiker niemals 100% neutral sein können, weiß schon jedes Kind das nach der Meinung der Mutter auch die des Vaters, der Geschwister und Freunde einholt.

            Niemand hat auf dieser Welt die Wahrheit und Gerechtigkeit für sich gepachtet.

            Antworten
    • CH

      @ Hiasl, kruzzitirgn,
      hack nicht auf der Juliane rum
      SO SCHAUT ES AUS

      Antworten
    • PROF:

      Habe bis dato nicht gewußt daß ein freier Journalist wie es jetzt Herr Daum ist,nicht Sympatisant einer Partei sein soll.

      Antworten
    • Verwunderlich

      es ist halt einfacher sympathisant von einer groß partei zu sein…… als von einer opposition…..und das hat halt auch herr Daum erkannt….den ich als kritischen moderator sehr schätze…..

      Antworten
    • Liesele

      Demnächst “Wirtschaftsschau” im Passeiertal.
      Anwesend NUR SVP Abgeordnete und SVP Kandidaten.
      Moderator: Herr Daum.
      Klingelts??
      NEIN!!! Es ist KEINE Wahlkampfveranstaltung.

      Antworten
    • Hiasl

      jo jo es hot geklingelt:

      laut Liesele bringt die Opposition, nit a moll an gscheidn Moderator auf die Reihe.

      :)

      Antworten
      • Liesele

        Nein Hiasl, so meinte ich das nicht.
        Eher …. Vertreter der Opposition sind unerwünscht! Einigen in Bozen passt das nicht!
        Begründung: weil sie a “pissl umerschreiern” und sich die SVPler zuwenig ins gute Licht rücken können. :)
        So hätte ich das verstanden, aber jedem das Seine ;) auch dir Hiasl.

        Antworten
        • Hiasl

          jo do hosch du sowas von recht, i mog se a nit dia gschertn Boazner !
          Weisch?

          Ober nowos isch mir nit gonz klor :

          “pissl umerschreiern”

          Bisschen , a bissl —- anpissen, pissl

          und

          tian dia ummerschreien oder umereiern oder Boades zu gleich.

          Und no was:

          i mog nit sein wo zu viel guates Licht isch, weil do konn man schnell im kolten Schottn allonig dostian.

          Und i möchat, wia du richtig sogsch von jedem das Seine und logisch a das Meine, ober meischt kriag i nit mol olm s Meine.

          Und an schian Tog Liesele !!!

          :) :) :)

          Antworten
    • Bankenkiller

      Daum ist nicht schlecht, aber noch lang nicht der Beste in Südtirol. Wünsch Ihm jedenfalls viel Erfolg in Seiner Pensionskarriere. Schad wenn Er das gleiche Ende wie Gotschalk nehmen würde.

      Antworten
    • Edith

      Was gratuliert Ihr schon, so vorzeitig, man hat ihn ja noch nicht einmal reden gehört! Lobt den Tag nicht, bevor es Abend geworden ist!

      Antworten
    • maria

      Daum im Stadtcafe…Daum bei “Wir für Arno Kompatscher”! Daum unglaubwürdig !!!

      Ist das seriöser Journalismus Herr Daum! Heute stellen die Herrn Kompatscher einem Selbstbestimmungsfanatiker gegenüber! Es gibt KEINE Reibungspuntke! Es werden KEINE heissen Themen angesprochen!

      Antworten
      • Artur Oberhofer

        liebe frau maria,
        warum schauen Sie sich die sendung nicht zuerst an, bevor Sie urteilen?
        ich kann Ihnen versprechen: es lohnt sich!!!
        super-diskussion – und ein super-moderator.
        lg
        oberhofer

        Antworten
        • maria

          Herr Oberhofer,
          ich finde es sehr nett von Ihnen dass sie Herrn Knoll als guten Herausforderer für den zukünftigen LH sehen, aber ein Oppositioneller der kritische Themen anspricht, zu diesen Arno Kompatscher antworten muss, spräche mich mehr an! Sie meine doch nicht im Ernst, dass ich meine wertvolle Zeit vergäude und mir das fanatische Gefasel des Herrn Knoll ansehe! Ich fühlte mich als LH in Späh nicht gerade geschmeichelt, wenn man mir 2 Wochen vor der Wahl eine Figur wie Herrn Knoll gegenübersitzen würde! Wo ist die Herausforderung? Wie man sieht, es variiert auch die Beschreibung “Super” von Betrachter zu Betrachter! ;-)

          glg maria

          Antworten

    Kommentar abgeben

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen